BKA: Die Bundespolizei (BPol) und das Bundeskriminalamt (BKA) warnen vor einer aktuellen Erpressungsvariante durch Schadsoftware: Erpresser missbraucht Polizei-Logos » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Samstag, 19. Oktober 2019 03:45:13 Uhr

BKA: Die Bundespolizei (BPol) und das Bundeskriminalamt (BKA) warnen vor einer aktuellen Erpressungsvariante durch Schadsoftware: Erpresser missbraucht Polizei-Logos

Wiesbaden (ots) – Die Bundespolizei und das Bundeskriminalamt warnen Internetuser vor einem aggressiven Computervirus. Die Schadsoftware lädt sich automatisch beim Surfen im Internet herunter und installiert sich dann selbstständig auf dem infizierten Computer. Nach der Installation öffnet sich ein bildschirmfüllendes Pop-Up-Fenster. Der darin erscheinende Text behauptet, dass der Computer an strafbaren Handlungen, insbesondere im Zusammenhang mit der Verteilung kinderpornografischen Materials sowie dem Versand von E-Mails mit terroristischem Hintergrund beteiligt gewesen sein soll. Aufgrund dieser Umstände sei der Computer gesperrt worden. Zur Entsperrung soll der Benutzer des Computers nunmehr binnen 24 Stunden eine „Strafe“ in Höhe von 100 Euro mittels des digitalen Bezahldienstes „uKash“ entrichten. Sollte der geforderte Betrag nicht entrichtet werden, würde die Festplatte des Computers gelöscht werden (siehe unter http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/7).

Das Pop-Up enthält zur weiteren Untermauerung der Authentizität der Meldung Angaben über den betroffenen Computer, dessen Betriebssystem sowie der verwendeten IP-Adresse und dessen Provider. Besonders dreist: Um den Eindruck einer polizeilichen Handlung zu erwecken bzw. zur Bekräftigung der Drohung nutzen die Täter rechtswidrig die Logos des Bundeskriminalamtes und der Bundespolizei sowie von verschiedenen bekannten Antiviren-Herstellern.

Hierzu erklären die Bundespolizei und das Bundeskriminalamt: Weder das Bundeskriminalamt noch die Bundespolizei sind Urheber einer solchen Meldung. In dem vorliegenden Fall handelt es sich um einen Betrugsversuch. Die Polizeien in Deutschland nutzen in keinem Fall Pop-Up-Fenster, in denen zur Zahlung bestimmter Beträge aufgefordert wird.

Das Bundeskriminalamt und die Bundespolizei raten: Internetuser, die eine derartige Pop-Up-Meldung auf ihrem Computer erhalten, sollten den geforderten Betrag auf keinen Fall bezahlen. Der Rechner ist bereits mit der Schadsoftware infiziert, die wesentliche Teile des Betriebssystems verändert hat, um das Pop-Up zu generieren. Ein normaler Zugriff auf das Betriebssystem ist auch nach der rechtswidrig geforderten Zahlung nicht möglich. Die Sicherheitsbehörden arbeiten derzeit gemeinsam intensiv an einer Empfehlung, wie durch die Benutzer eine Bereinigung des infizierten Rechners erfolgen kann.

Generell gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht – Halten Sie deshalb den Update-Status ihres Betriebssystems und Ihrer genutzten Anti-Viren-Software immer auf dem aktuellen Stand. Dies erhöht die Chancen, dass es erst gar nicht zu einer Infektion mit der Schadsoftware kommt.

Bible verse of the day

Selig ist, wer Anfechtung erduldet; denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen, die Gott verheißen hat denen, die ihn lieb haben.
 

Kalender

Oktober 2019
S M D M D F S
« Sep    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • A20 bei Lübeck: "Brennender Lkw" entpuppt sich als illegale Entsorgung
    Auf der A20 in Mecklenburg-Vorpommern ist die illegale Entsorgung eines kaputten Lkw aufgeflogen. Zeugen hatten zuvor ein brennendes Fahrzeug gemeldet – das in Deutschland gar nicht zugelassen war.  Die illegale Entsorgung eines Schrott-Lastwagens über die Autobahn 20 in Nordwestmecklenburg wird für
  • Schleswig-Holstein hat jetzt 201 Naturschutzgebiete
    Schleswig-Holstein hat sein 201. Naturschutzgebiet bekommen. Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) stellte am Freitag einen Teil des ehemaligen Militärflughafens "Leckfeld" sowie angrenzende Flächen im Kreis Nordfriesland unter Naturschutz. Insgesamt sind es 206 Hektar, wie das Umweltministeri
  • 15-Jährige bleibt verschwunden: Ermittlergruppe eingerichtet
    Auf der Suche nach einer vermissten 15-Jährigen aus Potsdam hat die Polizei eine Ermittlergruppe eingerichtet. "Die Gruppe besteht aus bis zu zehn Polizisten und hat sofort mit der Arbeit begonnen", sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion West am Freitag. Das Mädchen verschwand am Dienstagabend n
  • Pakistan-Reise: Flieger von William und Kate dreht wegen Sturms um
    Islamabad (dpa) - Schreck für den britischen Prinzen William und seine Frau Kate in Pakistan: Ihr Flugzeug konnte in der Nacht zu Freitag wegen eines starken Sturms nicht wie geplant in der Hauptstadt Islamabad landen. Einem Sprecher der britischen Botschaft in Pakistan zufolge hat das Flugzeug der
  • Deutlich mehr Touristen im August in Schleswig-Holstein
    Deutlich mehr Urlauber als vor einem Jahr haben im August Schleswig-Holstein besucht. Insgesamt reisten im August 1, 18 Millionen Touristen in den Norden, wie das Statistikamt Nord am Freitag mitteilte. Das waren 5, 5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Übernachtungen in Hotels und Pensionen
  • Staatstheater verwandelt Fontanes "Effi Briest" in eine Oper
    "Es ist ein weites Feld." Der Dichter Theodor Fontane hat in seinem Roman "Effi Briest" dem Vater diesen Satz in den Mund gelegt. Er steht unter anderem für gesellschaftliche Kontroversen zu Fontanes Zeiten, die der Schriftsteller in seinen Werken verarbeitet hat. "Wir versuchen, dieses Feld zu beac
  • Grote für engere Zusammenarbeit der Verfassungsschützer
    Bei der Bekämpfung extremistischer Bewegungen will Schleswig-Holsten künftig enger mit Hamburg kooperieren. "Wir befinden uns bereits mit Hamburg in engen Gesprächen, wie auf der Ebene der Polizei und des Verfassungsschutzes noch stärker zusammengearbeitet werden kann", sagte Schleswig-Holsteins Inn
  • Brandenburg prüft Sicherheit jüdischer Einrichtungen im Land
    Nach dem Anschlag von Halle will Brandenburg die Sicherheit von jüdischen Einrichtungen im Land überprüfen. Ein Treffen zwischen Vertretern der jüdischen Gemeinden und Organisationen mit der Polizei ist für kommenden Freitag (25. Oktober) angesetzt. In dem Gespräch soll der Handlungsbedarf aus Sicht
  • Kiel: Feuerwehr geht gegen giftige Säure im Gewerbegebiet vor
    In einem Gewerbegebiet in Kiel-Hassledieksdamm hat es Donnerstagvormittag einen Alarm gegeben. Giftige Säure war im Gewerbegebiet ausgelaufen. Warnmeldung für die Bewohner in Hasseldieksdamm in Kiel: Auf dem Gewerbegebiet in der Alten Weide hat es am Donnerstag einen Unfall mit Gefahrgut gegeben, be
  • Netzhoppers verlieren in Düren trotz zäher Gegenwehr mit 1:3
    Die Netzhoppers KW-Bestensee stehen auch nach dem zweiten Spieltag in der Volleyball-Bundesliga noch ohne Sieg da. Bei den SWD powervolleys Düren unterlagen die Brandenburger am Donnerstagabend trotz zäher Gegenwehr mit 1:3 (25:22, 17:25, 22:25, 20:25). Außenangreifer Dirk Westphal war beim Verliere

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds