BKA: Vorstellung des Bundeslagebildes Organisierte Kriminalität 2017 » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Samstag, 14. Dezember 2019 01:09:29 Uhr

BKA: Vorstellung des Bundeslagebildes Organisierte Kriminalität 2017

Wiesbaden (ots) – „Die Organisierte Kriminalität hat viele Gesichter und Betätigungsfelder. Damit ist und bleibt das Bedrohungs- und Schadenspotential, das von Organisierter Kriminalität ausgeht, unverändert hoch“, so BKA-Präsident Holger Münch bei der heutigen Pressekonferenz im BKA-Wiesbaden zur Vorstellung des Lagebildes Organisierte Kriminalität 2017. Die Gesamtzahl der Ermittlungsverfahren gegen Gruppierungen der Organisierten Kriminalität liegt auf unverändert hohem Niveau: 2017 wurden 572 OK-Verfahren registriert (2016: 563). Rund 1/3 der OK-Gruppierungen ist im Bereich der Rauschgiftkriminalität (36,2%) aktiv. Damit ist und bleibt Drogenhandel das Hauptbetätigungsfeld von OK-Gruppierungen, gefolgt von Eigentumskriminalität (16,4%). An dritter Stelle findet sich Wirtschaftskriminalität (11,0%). Der polizeilich erfasste Schaden lag 2017 bei rund 210 Millionen Euro (2016: rund 1 Mrd. Euro). Ein Merkmal der Organisierten Kriminalität ist deren Transnationalität. Rund 80% der OK-Verfahren weisen internationale Bezüge auf. Deutlich wird dies am Beispiel Kokainhandel: Kokain wird vorwiegend aus Südamerika per Seecontainer nach Europa geschmuggelt. Dabei nutzen die Täter auch die sogenannte „Drop Off Methode“, bei der mit Peilsender und Bojen versehene wasserdichte Behälter mit Kokain auf hoher See durch Crewangehörige über Bord geworfen, von Schnellbooten aufgenommen und an Land gebracht werden. Danach werden die Drogen innerhalb Europas in präparierten Fahrzeugen transportiert und in den Zielländern verteilt. Im Jahr 2017 wurden in Deutschland über acht Tonnen Kokain sichergestellt (2016: rund 1,9 t) – ein absoluter Rekordwert. Die Tatausführungen sind von hoher Arbeitsteiligkeit, Professionalität und steigender Digitalisierung geprägt. Das macht auch die Ermittlungen aufwändiger und komplexer. Die deutsche Polizei reagiert auf die Herausforderungen mit neuen Bekämpfungsansätzen. Aktuelle Brennpunkte werden in einem gemeinsamen Schwerpunktsetzungsprozess identifiziert, um dann in projektierter Zusammenarbeit gegen diese vorzugehen. Das BKA agiert dabei mit der „Koordinierungsstelle Organisierte Kriminalität – KOST OK“ als Scharnier und als zentraler Ansprechpartner für die zuständigen nationalen und internationalen Kooperationspartner. Regelmäßig werden auch staatenübergreifende gemeinsame Ermittlungsgruppen, sogenannte Joint Investigation Teams (JIT), eingerichtet. BKA-Präsident Münch: „Eine erfolgreiche OK-Bekämpfung auf der Grundlage des projektorientierten Ansatzes braucht heutzutage eine gemeinsame digitale Plattform für die polizeiliche Zusammenarbeit Ein effizientes Informations- und Datenmanagement ist das A und O für effektive Polizeiarbeit. Wir entwickeln neue Methoden und Techniken der Kriminalitätsbekämpfung für die Polizei, treiben die Modernisierung der polizeilichen IT-Landschaft voran und engagieren uns bei der Verbesserung der nationalen und internationalen Zusammenarbeit.“ Bundesinnenminister Horst Seehofer: „Die Organisierte Kriminalität bedroht Staat und Wirtschaft. Sie ist international vernetzt und findet sich in vielen Lebensbereichen unserer Gesellschaft. Das Schadenspotential ist enorm. Umso wichtiger ist die konsequente Verfolgung von Personen und Strukturen Organisierter Kriminalität, national und international, auch über den Entzug ihrer Vermögen. Damit packen wir sie dort, wo es wehtut: beim Geld. Mit den neuen Stellen für die Sicherheitsbehörden sowie der stetigen Weiterentwicklung der Fahndungs- und Informationssysteme werden wir auch in Zukunft alles tun, um diese Strukturen zu zerschlagen. In Deutschland ist kein Raum für Organisierte Kriminalität.“ Das Bundeslagebild Organisierte Kriminalität 2017 finden Sie auf unserer Webseite unter www.bka.de. Besuchen Sie uns auch bei Facebook unter www.facebook.com/Bundeskriminalamt.BKA, Twitter unter www.twitter.com/BKA und Instagram unter www.instagram.com/Bundeskriminalamt.

Quelle: presseportal.de

Bible verse of the day

Belügt einander nicht; denn ihr habt den alten Menschen mit seinen Werken ausgezogen und den neuen angezogen, der erneuert wird zur Erkenntnis nach dem Ebenbild dessen, der ihn geschaffen hat.
 

Kalender

Dezember 2019
S M D M D F S
« Nov    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Willoughby, Jansen und Okulaja auf Korbjagd für guten Zweck
    Statt um Punkte im Abstiegskampf der Basketball-Bundesliga geht es in Hamburg um Körbe für den Guten Zweck. Eine Allstar-Auswahl der Hamburg Towers um Geschäftsführer und Sportchef Marvin Willoughby trifft am Sonntag (16.00 Uhr) in einem Benefizspiel in der edel-optics.de Arena auf ein Team der Hamb
  • Landtag beschließt Friesenstiftung
    Der Landtag hat die "Stiftung für die Friesische Volksgruppe in Schleswig-Holstein" beschlossen. Das Parlament stimmte am Freitag einmütig der Gesetzesvorlage ohne Aussprache in zweiter Lesung zu. Das Stiftungsvermögen beträgt 1, 5 Millionen Euro. Zweck der Stiftung soll sein, Kunst und Kultur ebenso
  • HSV und Sebastian Andersson von Union Berlin – wie realistisch ist ein Transfer?
    Ob Hamburger SV, FC St. Pauli, Hamburg Towers oder die vielen kleineren Sportvereine in Hamburg: Sport spielt in der Stadt eine riesige Rolle – auch abseits des Fußballs. In  unserem Live-Blog finden Sie ab sofort alle Informationen zum Lokalsport. 14.45 Uhr: Jos Luhukay hält Wehen Wiesbaden für "br
  • Verletzungspech bei St. Pauli: Daehli und Lawrence
    Der verletzungsgeplagte Fußball-Zweitligist FC St. Pauli muss auch im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden wichtige Leistungsträger ersetzen. Mittelfeldspieler Mats Möller Daehli und Innenverteidiger James Lawrence werden in dem Heimspiel am Samstag (13.00 Uhr) nicht einsatzfähig sein. "Mats bekam
  • Druck nicht größer für HSV-Trainer Hecking: Ewerton fit
    Trainer Dieter Hecking vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV verspürt auch nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen keinen zusätzlichen Druck. "Der ist immer da. Ich bin aber zu lange dabei, als dass mich zwei Niederlagen nervös machen würden. Die Ausgangsposition hätte deutlich besser sein könne
  • VfL Pinneberg gegen Niendorf TSV II: Bloß nicht verlieren
    Pinneberg will wichtige Punkte im Kellerduell gegen die Zweitvertretung von Niendorf holen. Der VfL musste sich im vorigen Spiel dem TuRa Harksheide mit 1:12 beugen. Letzte Woche gewann der Niendorf TSV II gegen den SC Nienstedten mit 4:3. Somit belegt der NTSV mit 14 Punkten den 14. Tabellenplatz.
  • HSC Hannover gegen BSV Rehden: Auswärtsmacht BSV Rehden
    Dem HSC steht gegen Rehden eine schwere Aufgabe bevor. Gegen den VfB Oldenburg war für den HSC Hannover im letzten Spiel nur ein Unentschieden drin. Mit einem 2:2-Unentschieden musste sich der BSV kürzlich gegen den TSV Havelse zufriedengeben. Im Hinspiel fielen keine Treffer zwischen den beiden Man
  • KSV Holstein Kiel II gegen VfB Lübeck: Baut Lübeck die Erfolgsserie aus?
    Der VfB Lübeck will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge bei der Reserve der KSV Holstein Kiel punkten. Auf heimischem Terrain blieb Holstein Kiel II am vorigen Samstag aufgrund der 1:2-Pleite gegen den FC Eintracht Norderstedt ohne Punkte. Lübeck muss sich nach dem souveränen Sieg im letzten
  • 52 Katastrophenschutz-Löschfahrzeuge für Schleswig-Holstein
    Schleswig-Holstein schafft für 17, 6 Millionen Euro 52 neue Löschfahrzeuge für den Katastrophenschutz an. Innenminister Hans Joachim Grote (CDU) übergab am Freitag erste Fahrzeuge an Vertreter der Unteren Katastrophenschutzbehörden. Zehn Löschfahrzeuge wurden bereits ausgeliefert, bis 2024 soll der F
  • Nur rund 80 Teilnehmer bei Fridays-for-Future-Jubiläum
    Nur relativ wenig Klimademonstranten haben sich am Freitag an der Jubiläumskundgebung von Fridays for Future in Hamburg beteiligt. Nach Polizeiangaben fanden sich rund 80 Menschen auf dem Hansaplatz in St. Georg ein. "Vor einem Jahr standen wir mit 50 Leuten auf dem Reesendamm, die eigentlich in der

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds