BKA: Vorstellung des Bundeslagebildes Organisierte Kriminalität 2017 » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Samstag, 7. Dezember 2019 14:50:32 Uhr

BKA: Vorstellung des Bundeslagebildes Organisierte Kriminalität 2017

Wiesbaden (ots) – „Die Organisierte Kriminalität hat viele Gesichter und Betätigungsfelder. Damit ist und bleibt das Bedrohungs- und Schadenspotential, das von Organisierter Kriminalität ausgeht, unverändert hoch“, so BKA-Präsident Holger Münch bei der heutigen Pressekonferenz im BKA-Wiesbaden zur Vorstellung des Lagebildes Organisierte Kriminalität 2017. Die Gesamtzahl der Ermittlungsverfahren gegen Gruppierungen der Organisierten Kriminalität liegt auf unverändert hohem Niveau: 2017 wurden 572 OK-Verfahren registriert (2016: 563). Rund 1/3 der OK-Gruppierungen ist im Bereich der Rauschgiftkriminalität (36,2%) aktiv. Damit ist und bleibt Drogenhandel das Hauptbetätigungsfeld von OK-Gruppierungen, gefolgt von Eigentumskriminalität (16,4%). An dritter Stelle findet sich Wirtschaftskriminalität (11,0%). Der polizeilich erfasste Schaden lag 2017 bei rund 210 Millionen Euro (2016: rund 1 Mrd. Euro). Ein Merkmal der Organisierten Kriminalität ist deren Transnationalität. Rund 80% der OK-Verfahren weisen internationale Bezüge auf. Deutlich wird dies am Beispiel Kokainhandel: Kokain wird vorwiegend aus Südamerika per Seecontainer nach Europa geschmuggelt. Dabei nutzen die Täter auch die sogenannte „Drop Off Methode“, bei der mit Peilsender und Bojen versehene wasserdichte Behälter mit Kokain auf hoher See durch Crewangehörige über Bord geworfen, von Schnellbooten aufgenommen und an Land gebracht werden. Danach werden die Drogen innerhalb Europas in präparierten Fahrzeugen transportiert und in den Zielländern verteilt. Im Jahr 2017 wurden in Deutschland über acht Tonnen Kokain sichergestellt (2016: rund 1,9 t) – ein absoluter Rekordwert. Die Tatausführungen sind von hoher Arbeitsteiligkeit, Professionalität und steigender Digitalisierung geprägt. Das macht auch die Ermittlungen aufwändiger und komplexer. Die deutsche Polizei reagiert auf die Herausforderungen mit neuen Bekämpfungsansätzen. Aktuelle Brennpunkte werden in einem gemeinsamen Schwerpunktsetzungsprozess identifiziert, um dann in projektierter Zusammenarbeit gegen diese vorzugehen. Das BKA agiert dabei mit der „Koordinierungsstelle Organisierte Kriminalität – KOST OK“ als Scharnier und als zentraler Ansprechpartner für die zuständigen nationalen und internationalen Kooperationspartner. Regelmäßig werden auch staatenübergreifende gemeinsame Ermittlungsgruppen, sogenannte Joint Investigation Teams (JIT), eingerichtet. BKA-Präsident Münch: „Eine erfolgreiche OK-Bekämpfung auf der Grundlage des projektorientierten Ansatzes braucht heutzutage eine gemeinsame digitale Plattform für die polizeiliche Zusammenarbeit Ein effizientes Informations- und Datenmanagement ist das A und O für effektive Polizeiarbeit. Wir entwickeln neue Methoden und Techniken der Kriminalitätsbekämpfung für die Polizei, treiben die Modernisierung der polizeilichen IT-Landschaft voran und engagieren uns bei der Verbesserung der nationalen und internationalen Zusammenarbeit.“ Bundesinnenminister Horst Seehofer: „Die Organisierte Kriminalität bedroht Staat und Wirtschaft. Sie ist international vernetzt und findet sich in vielen Lebensbereichen unserer Gesellschaft. Das Schadenspotential ist enorm. Umso wichtiger ist die konsequente Verfolgung von Personen und Strukturen Organisierter Kriminalität, national und international, auch über den Entzug ihrer Vermögen. Damit packen wir sie dort, wo es wehtut: beim Geld. Mit den neuen Stellen für die Sicherheitsbehörden sowie der stetigen Weiterentwicklung der Fahndungs- und Informationssysteme werden wir auch in Zukunft alles tun, um diese Strukturen zu zerschlagen. In Deutschland ist kein Raum für Organisierte Kriminalität.“ Das Bundeslagebild Organisierte Kriminalität 2017 finden Sie auf unserer Webseite unter www.bka.de. Besuchen Sie uns auch bei Facebook unter www.facebook.com/Bundeskriminalamt.BKA, Twitter unter www.twitter.com/BKA und Instagram unter www.instagram.com/Bundeskriminalamt.

Quelle: presseportal.de

Bible verse of the day

Der Herr ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn mit Ernst anrufen.
 

Kalender

Dezember 2019
S M D M D F S
« Nov    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Stichwörter

Kategorien

    Archive

    RSS RSS-Feed

    • TV-Tipp: Unschuldig
      Berlin/Eckernförde (dpa) - Was bedeutet Schuld? Und ist jemand, der einer Tat nicht überführt werden kann, wirklich unschuldig? Um eine solche knifflige Frage und eine alte, immer noch offene Wunde geht es in dem Krimidrama "Unschuldig". Es steht am Samstag (20.15 Uhr) im Ersten auf dem Programm. De
    • Auswärtiges Amt: Große Gefahren für Syrien-Rückkehrer
      Die Innenminister wollen Schwerkriminelle trotz Abschiebestopp nach Syrien bringen. Das Auswärtige Amt hat jetzt in einem vertraulichen Bericht die Lage im Land analysiert: Kein Landesteil ist sicher. Das Auswärtige Amt sieht große Gefahren für geflohene Syrer, die aus Deutschland zurück in ihr Heim
    • Bremen sucht Verbündete bei Polizeikosten-Erstattung
      Auf der Innenministerkonferenz hat der Bremer Senator Ulrich Mäurer (SPD) den Kollegen seine Mustergebührenordnung für Polizeikosten bei Hochrisiko-Fußballspielen zur Kenntnis gegeben. Eine Debatte darüber sei in Lübeck nicht vorgesehen gewesen, sagte seine Sprecherin am Freitag in Bremen. Die Muste
    • Steuerzahlerbund: Jamaika-Koalition hat zu hohe Ausgaben
      Der Bund der Steuerzahler hat die Haushaltspolitik der Regierungsfraktionen in Schleswig-Holstein scharf kritisiert. "Die Jamaika-Koalition ist in Teilen ein Wünsch-Dir-Was", sagte Verbandspräsident Aloys Altmann der Deutschen Presse-Agentur. "Die Regierung laviert sich hervorragend durch den Alltag
    • Überfall auf Seniorin in Norderstedt: Mann festgenommen
      Ein 82 Jahre alter Mann hat in Norderstedt (Kreis Segeberg) eine 75-Jährige in ihrer Wohnung überfallen und sie mit einer Waffe bedroht. Er wollte auf diese Weise eine Abstandszahlung zurückfordern, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Diese hatte er vor einiger Zeit bei einer Wohnungsübernahme an
    • Lkw verliert Rigipsplatten auf B502 nahe Heikendorf
      Ein Lkw hat auf der Bundesstraße 502 in Fahrtrichtung Kiel nahe Heikendorf (Kreis Plön) einen Teil seiner Ladung verloren. Freitagmorgen meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer Rigipsplatten, die zwischen den Abfahrten Heikendorf Süd und Schönkirchen lagen, wie die Polizei mitteilte. Eine Autofahrerin b
    • Ministerkonferenz in Lübeck: Innenminister geschlossen gegen Rechts und Gewalt im Stadion
      Lübeck (dpa) - Im Kampf gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus wollen Bund und Länder ihre Zusammenarbeit ausbauen. Über die größtenteils schon eingeleiteten Maßnahmen bestehe große Einigkeit, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zum Abschluss der Innenministerkonferenz in Lübeck. Die
    • Holger Stahlknecht: Geschlossenheit gegen Rechtsextremismus
      Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) hat die Vorhaben zur entschiedeneren Bekämpfung des Rechtsextremismus begrüßt. Er sei dankbar, dass die Minister von Bund und Ländern schon kurz nach dem Terroranschlag von Halle im Oktober ein Maßnahmenpaket dazu auf den Weg gebracht haben, sag
    • Unbekannte stehlen 250 Kilogramm Käse
      Rund 250 Kilogramm Käse haben Unbekannte von einem Gut in Ogrosen im Spreewald gestohlen. Dessen Wert wurde von der Polizei in Cottbus am Freitag mit rund 3000 Euro angegeben. Die Tat hatte sich in der Nacht zuvor ereignet.
    • Diebstahl und Unterschlagung häufigste Haftgründe
      In Brandenburg sitzen die meisten inhaftierten Straftäter wegen Diebstahl und Unterschlagung im Gefängnis. Das waren zum Stichtag am 31. März 2019 mit 18, 6 Prozent die häufigsten Haftgründe, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Freitag mitteilte. In 14, 5 Prozent der Fälle und damit am zwe

    Polls

    Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

    Ergebnisse

    Loading ... Loading ...

    RSS-Feed

    RSS-Feed abonnieren

    Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds