POL-HL: HL-St. Lorenz Nord – St. Lorenz Süd / Auseinandersetzung bei Spontandemo » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Mittwoch, 13. November 2019 12:50:38 Uhr

POL-HL: HL-St. Lorenz Nord – St. Lorenz Süd / Auseinandersetzung bei Spontandemo

Lübeck (ots) – Am gestrigen Montagabend (14.10.) wurde eine unangemeldete Demonstration im Bereich der Fackenburger Allee, Ecke Steinrader Weg, durchgeführt. Es kam zu einer Auseinandersetzung mit der Polizei. Ein Beamter wurde leicht verletzt. Gegen 22:30 Uhr wurde eine Gruppe von gut 20 Personen festgestellt, welche auf dem dortigen Gehweg in Richtung Innenstadt gingen und vorweg ein Transparent mitführten. Dieses wurde von mehreren Personen getragen. Sie hatten ihre Kapuzen oder Mützen in das Gesicht gezogen und trugen Dreieckstücher, welche bis zu den Augen hochgezogen waren. Diese offenbar spontane, nicht angemeldete Demo wollte zur türkischen Militäroffensive in Syrien ihre Meinung kundtun. Polizeibeamte stoppten die Gruppe und fragten nach dem Versammlungsleiter. Weiter forderte sie die Teilnehmer auf, die Vermummung abzunehmen. Zudem sollte die Wegstrecke abgeklärt werden. Den Aufforderungen kamen die Teilnehmer nicht nach; die Beamten wurden umkreist. Als die Personalien der vermummten Teilnehmer feststellt werden sollten, liefen einige weg. Als Polizeibeamte einen Flüchtigen festhalten wollten, wehrte sich dieser und wurde auf die Erde gebracht und dort fixiert. Dabei erhielt ein Beamter einen Tritt an den Hinterkopf von einem unbekannten, flüchtigen Täter. Der Polizist blieb dienstfähig Bei der zu Boden gebrachten Person handelt es sich um einen 25-jährigen Ostholsteiner. Er wurde nach den polizeilichen Maßnahmen auf der Polizeidienststelle in der Possehlstraße wieder entlassen. Die Gruppe war inzwischen auf 40-50 Personen angewachsen. Sie wollten nun einen Aufzug durchführen und dann die vorläufig festgenommene Person abholen. Da sie inzwischen friedlich, unvermummt und kooperativ waren, wurde dieser unter polizeilicher Begleitung bis zum Behördenhochaus in der Possehlstraße durchgeführt. Später ging die Gruppe wieder gemeinsam bis zum Bahnhof zurück. Der Einsatz war gegen 00:40 Uhr beendet. Es kam zu keinen weiteren Vorfällen.

Quelle: presseportal.de

Bible verse of the day

Wer untadelig lebt und recht tut und redet die Wahrheit von Herzen; wer mit seiner Zunge nicht verleumdet, wer seinem Nächsten nichts Arges tut und seinen Nachbarn nicht schmäht.
 

Kalender

November 2019
S M D M D F S
« Okt    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Plädoyers in Terrorismus-Prozess erwartet
    Im Hamburger Prozess gegen drei kurdische Iraker wegen Vorbereitung eines Terroranschlags werden heute die Plädoyers erwartet. Zwei der Angeklagten, die Anfang des Jahres im Kreis Dithmarschen festgenommen wurden, haben zugegeben, dass sie über einen islamistischen Anschlag in Deutschland nachdachte
  • SPD: Skandal-Genosse pusht Olaf Scholz und Klara Geywitz bei Wikipedia
    Der Wahlkampf um die SPD-Führung wird auch bei Wikipedia ausgetragen: Ein ehemaliger SPD-Hoffnungsträger hübscht die Darstellung bei Olaf Scholz und Klara Geywitz auf und rückt Norbert Walter-Borjans in schlechteres Licht. In der Wikipedia-Gemeinde und Teilen der SPD wächst der Unmut über Änderungen
  • Syrien: Trauerfeier für ermordeten christlichen Priester in Syrien
    In Nordostsyrien wurden ein katholischer Priester und sein Vater beerdigt. Beide waren am Montag auf offener Straße von der IS-Miliz ermordet worden. Die christliche Minderheit in Syrien wird immer wieder angegriffen. Ein von der IS-Miliz getöteter katholischer Priester ist am Dienstag im nordostsyr
  • CDU-Minister in Brandenburg stehen: Beermann und Hoffmann
    Die Ministerriege der Brandenburger CDU für die geplante Regierungskoalition von SPD, CDU und Grünen ist nach Medienberichten komplett. Das Infrastrukturministerium solle der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Guido Beermann, übernehmen, bestätigten Regierungskreise in Berlin am Dienstag d
  • Versuchte Vergewaltigung: DNA-Abgleich bestätigt Verdacht
    Eine abgebissene Fingerkuppe hat einen 35 Jahre alten Mann als Tatverdächtigen einer versuchten Vergewaltigung überführt. Ein DNA-Abgleich habe ergeben, dass es sich bei der am Tatort sichergestellten Fingerkuppe um die des in Untersuchungshaft sitzenden Beschuldigten handele, teilte die Polizei am
  • Studierenden-Initiative der Uni Lübeck gewinnt Bildungspreis
    Die Studierenden-Initiative der Uni Lübeck "Dare To Care" ist in Berlin mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung ausgezeichnet worden. Die 2018 von Psychologiestudenten in Lübeck gegründete Initiative biete Workshops an Schulen, um Kinder und Jugendliche in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gez
  • Kiel: Regierung und Fraktionen unterzeichnen Pakt für Uniklinikum
    Um die Zukunft des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein in Kiel zu sichern, haben sich Regierung und Fraktionen auf ein Finanzpaket geeinigt.  Regierung und weite Teile des Landtags haben sich auf ein umfassendes Finanzpaket zur Sicherung des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) verst
  • Mitgliederzahl und Kirchensteuer Themen der Synodentagung
    Die langfristige Entwicklung von Mitgliederzahlen und Kirchensteueraufkommen steht im Mittelpunkt der Tagung der am Donnerstag in Lübeck-Travemünde beginnenden Nordkirchensynode. Auf Basis einer Studie der Albrecht-Ludwig-Universität Freiburg wollen die 156 Synodalen darüber diskutieren, wie kirchli
  • Aktenzeichen XY-ungelöst berichtet über Raubüberfall
    Der Raubüberfall auf einen 83 Jahre alten Mann aus Lütjenburg (Kreis Plön) ist am Mittwoch (20.15 Uhr) Thema in der Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst". Die ZDF-Sendung werde zu dem Fall einen Studiobeitrag ausstrahlen, teilte die Polizei in Kiel am Dienstag mit. Details zum Tatablauf und den Täte
  • Freie Wähler wollen Entschädigung für alle Altanschließer
    Zehntausende Brandenburger sollen nach dem Willen der Freien Wähler die Beiträge für Wasser- und Kanalanschlüsse zurückbekommen, die nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts rechtswidrig erhoben wurden. Verfassungswidrige Beiträge müssten lückenlos zurückgezahlt werden, sagte Fraktionschef Pé

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds