POL-SE: Schenefeld (Kreis Pinneberg) – Tresor mit Medikamenten aus Tierarztpraxis entwendet » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Freitag, 22. Februar 2019 11:59:10 Uhr

POL-SE: Schenefeld (Kreis Pinneberg) – Tresor mit Medikamenten aus Tierarztpraxis entwendet

Bad Segeberg (ots) – In der Nacht von Mittwoch (31.01.2018) auf Donnerstag (01.02.2018) ist in eine Tierarztpraxis in Schenefeld eingebrochen worden. Bislang unbekannte Täter hebelten in der Straße Hasselbinnen ein Fenster der dortigen Tierarztpraxis auf und entwendeten aus den Räumlichkeiten einen dunkelgrauen Stahltresor. Der Tatzeitraum liegt zwischen 17:00 – 07:55 Uhr. Der Tresor ist ca. 45 cm x 30 cm x 45 cm groß. Neben einer geringen Menge Bargeld befanden sich noch verschiedene Medikamente für Pferde in dem Tresor. Bei den Medikamenten handelt es sich um Narkosemittel für Pferde und um Medikamente für das Einschläfern von Pferden. Die Medikamente sind in flüssiger Form und befinden sich in durchsichtigen und braunen Glasflaschen. Die Einnahme der Medikamente kann für Menschen bereits in geringer Dosis tödlich sein. Die Medikamente sind mit folgenden Beschriftungen versehen: T 61 / Neurotranq / Narketan / Cepesedan / Midazolan / Ziapan / Butorgesic. Die Polizei wendet sich mit zwei Anliegen an die Bevölkerung. Zum einem werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Angaben zu dem Einbruch machen können und die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich gesehen haben. Zum anderen warnt die Polizei im Falle des Auffindens des Tresors und der Medikamente vor der Einnahme oder missbräuchlichen Verwendung der Medikamente. Dies könnte schwerwiegende oder sogar tödliche Folgen haben. Besonders gesundheitsgefährdend sind dabei die braunen Glasflaschen mit der Beschriftung „T 61“, hierbei handelt es sich um ein Mittel zum Einschläfern von Pferden. Die Kriminalpolizei in Pinneberg hat die Ermittlungen in der Sache übernommen. Hinweise nimmt sie unter Tel. 04101 / 202-0 entgegen. In dringenden Fällen ist der Polizeinotruf zu wählen. Polizeidirektion Bad Segeberg – Pressestelle – Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Arnd Habermann Telefon: 04551-884-2020 Handy: 0151-11717416 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

Bible verse of the day

Wenn ich mich fürchte, so hoffe ich auf dich.
 

Kalender

Februar 2019
S M D M D F S
« Jan    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728  

Stichwörter

Kategorien

Archive

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds