POL-SE: Wedel – Präventionsstreifen der Polizei » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Mittwoch, 21. Februar 2018 08:02:08 Uhr

POL-SE: Wedel – Präventionsstreifen der Polizei

Bad Segeberg (ots) – Die Polizei bleibt bei dem Thema Wohnungseinbruch weiter am Ball. Gestern führten Beamte des Polizeirevier Wedel und des Präventionsbereichs der Polizeidirektion Bad Segeberg gemeinsame Fußstreifen durch, um Haus- und Wohnungseigentümer auf mögliche Schwachstellen und Sicherheitslücken bei ihrem Wohneigentum aufmerksam zu machen. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf gekippte Fenster und unverschlossene Eingangstüren. Mit zehn Polizeibeamten, aufgeteilt auf fünf „Doppelstreifen“, waren die Kollegen in Wedel, Uetersen, Tornesch, Holm und Hetlingen am Vormittag unterwegs. In insgesamt 60 Gesprächen mit den Bürgern gaben die uniformierten Polizeibeamten wichtige Tipps und Informationen rund um das Thema Einbruchschutz und teilten entsprechendes Infomaterial aus. Wie man sich nicht richtig verhält erlebten die Polizisten auch an diesem Tag immer wieder. Auf „kipp“ stehende Fenster (15x), ungesicherte Leitern oder Aufstiegshilfen am Haus (31x), offene Garagen oder Schuppen mit z.B. Werkzeug (33x), überfüllte Briefkästen (2x), ein unverschlossener PKW und ein PKW mit steckendem Zündschlüssel hätten es potentiellen Tätern leicht gemacht. Die Resonanz bei den Bürger war durchweg positiv, da am eigenen Beispiel konkret aufgezeigt wurde, was jeder selbst besser machen kann, um sein Eigentum zu schützen. In diesem Zusammenhang wird noch einmal darauf hingewiesen, dass „echte“ Polizeibeamten nicht darauf aus sind, sich Zutritt zu Wohnungen zu verschaffen oder auch nicht gezielt nach Bargeld oder Wertgegenständen im Haus oder der Wohnung fragen. Unverändert gilt weiterhin der Grundsatz, bei verdächtigen Personen oder Wahrnehmungen schnellstmöglich den Notruf der Polizei zu wählen. Die 110 ist ein elementarer Baustein bei der Bekämpfung der Einbruchskriminalität. Polizeidirektion Bad Segeberg – Pressestelle – Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Arnd Habermann Telefon: 04551-884-2020 Handy: 0151-11717416 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

Bible verse of the day

Besser wenig mit der Furcht des HERRN als ein großer Schatz, bei dem Unruhe ist.
 

Kalender

Februar 2018
S M D M D F S
« Jan    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728  

Stichwörter

Kategorien

    Archive

    Polls

    Glaubst du, dass die Freihandelsabkommen TTIP und CETA-Abkommen beschlossen werden?

    Ergebnisse

    Loading ... Loading ...

    RSS-Feed

    RSS-Feed abonnieren

    Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds