Firmen jährlich um 300 Milliarden Euro geprellt – Schlechte Zahlungsmoral trifft besonders kleine Unternehmen » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Samstag, 19. Oktober 2019 03:55:42 Uhr

Firmen jährlich um 300 Milliarden Euro geprellt – Schlechte Zahlungsmoral trifft besonders kleine Unternehmen

Schwere Zahlungsausfälle kosten Unternehmen jährlich Milliarden (Foto: aboutpixel.de, Ines Frank)rzenbach (pte/17.05.2010/11:40) – Die Zahlungsmoral hat sich in Europa im vergangenen Jahr zwar leicht verbessert. Der Schaden, der Unternehmen aufgrund von Ausfällen bleibt, ist aber nach wie vor enorm. Jährlich entgehen den Firmen europaweit über 300 Mrd. Euro (rund 425 Mrd. Franken), wie die Kreditmanager von Intrum Justitia http://www.intrum.ch aufzeigen. Pro Tag werden besonders kleine Betriebe um insgesamt rund 1,2 Mrd. Franken gebracht. Mit einer Besserung der Situation sei aber nicht zu rechnen.Engpass bei Krediten

„Viele Unternehmen haben ihre Mahnprozesse zu wenig im Griff“, erklärt Thomas Hutter, DACH-Geschäftsführer bei Intrum Justitita, im Gespräch mit pressetext. Sie müssten ihr Rechnungs- und Kreditmanagement straffer gestalten und ihre Kunden auf Zahlungsfähigkeit prüfen. Drei Prozent aller Forderungen durch kleine und mittelständische Unternehmen werden nicht beglichen. Dabei könnten Ausfälle hier schnell zu einer Existenzbedrohung werden.

Gleichzeitig klagen mehr als 50 Prozent der Firmen über mangelnde Unterstützung vonseiten der Banken bei der Überwindung von Engpässen oder dem Geschäftsausbau. „Seit Lehman sind die Banken bei der Kreditvergabe konservativer geworden“, meint Hutter. Die schlechte Zahlungsmoral stehe mit der Gesamtwirtschaft in Zusammenhang und werde von Faktoren wie Jobverlusten oder Scheidungen beeinflusst. Der Verbraucher sei aber auch selbst in der Pflicht und solle nur Geld ausgeben, das er tatsächlich hat.

Strafzinsen

„Eine Verbesserung der Zahlungsmoral würde der lokalen, nationalen und regionalen Wirtschaft deutlich Auftrieb geben und Arbeitsplätze schaffen“, heißt es von Intrum Justitia. Davon gehen mit nur zehn Prozent aber die wenigsten Firmen aus. Europaweit hat sich die Durchschnittsdauer bis zum Zahlungseingang von 57 auf 55 Tage zuletzt kaum verbessert. Mit einer Verspätung von nur fünf bis sieben Tagen liegen die skandinavischen Länder dabei an der Spitze. Ihre gute Zahlungsmoral sei auf Strafzinsen von bis zu zehn Prozent zurückzuführen, die auf den Rechnungsbetrag addiert werden, erläutert Hutter gegenüber pressetext.

Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen mit einer durchschnittlichen Zahlungsverzögerung von zehn bis 13 Tagen im europäischen Mittelfeld. Die Schlusslichter bilden Griechenland, Italien und Portugal. „Europäische Firmen könnten mindestens 25 Mrd. Euro sparen, wenn sie auf zeit- und geldaufwändige Prozesse zur Verfolgung säumiger Zahler verzichten könnten“, schließt Hutter.

TBF am 17. Mai 2010, 12:39 Uhr

Bible verse of the day

Selig ist, wer Anfechtung erduldet; denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen, die Gott verheißen hat denen, die ihn lieb haben.
 

Kalender

Oktober 2019
S M D M D F S
« Sep    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • A20 bei Lübeck: "Brennender Lkw" entpuppt sich als illegale Entsorgung
    Auf der A20 in Mecklenburg-Vorpommern ist die illegale Entsorgung eines kaputten Lkw aufgeflogen. Zeugen hatten zuvor ein brennendes Fahrzeug gemeldet – das in Deutschland gar nicht zugelassen war.  Die illegale Entsorgung eines Schrott-Lastwagens über die Autobahn 20 in Nordwestmecklenburg wird für
  • Schleswig-Holstein hat jetzt 201 Naturschutzgebiete
    Schleswig-Holstein hat sein 201. Naturschutzgebiet bekommen. Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) stellte am Freitag einen Teil des ehemaligen Militärflughafens "Leckfeld" sowie angrenzende Flächen im Kreis Nordfriesland unter Naturschutz. Insgesamt sind es 206 Hektar, wie das Umweltministeri
  • 15-Jährige bleibt verschwunden: Ermittlergruppe eingerichtet
    Auf der Suche nach einer vermissten 15-Jährigen aus Potsdam hat die Polizei eine Ermittlergruppe eingerichtet. "Die Gruppe besteht aus bis zu zehn Polizisten und hat sofort mit der Arbeit begonnen", sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion West am Freitag. Das Mädchen verschwand am Dienstagabend n
  • Pakistan-Reise: Flieger von William und Kate dreht wegen Sturms um
    Islamabad (dpa) - Schreck für den britischen Prinzen William und seine Frau Kate in Pakistan: Ihr Flugzeug konnte in der Nacht zu Freitag wegen eines starken Sturms nicht wie geplant in der Hauptstadt Islamabad landen. Einem Sprecher der britischen Botschaft in Pakistan zufolge hat das Flugzeug der
  • Deutlich mehr Touristen im August in Schleswig-Holstein
    Deutlich mehr Urlauber als vor einem Jahr haben im August Schleswig-Holstein besucht. Insgesamt reisten im August 1, 18 Millionen Touristen in den Norden, wie das Statistikamt Nord am Freitag mitteilte. Das waren 5, 5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Übernachtungen in Hotels und Pensionen
  • Staatstheater verwandelt Fontanes "Effi Briest" in eine Oper
    "Es ist ein weites Feld." Der Dichter Theodor Fontane hat in seinem Roman "Effi Briest" dem Vater diesen Satz in den Mund gelegt. Er steht unter anderem für gesellschaftliche Kontroversen zu Fontanes Zeiten, die der Schriftsteller in seinen Werken verarbeitet hat. "Wir versuchen, dieses Feld zu beac
  • Grote für engere Zusammenarbeit der Verfassungsschützer
    Bei der Bekämpfung extremistischer Bewegungen will Schleswig-Holsten künftig enger mit Hamburg kooperieren. "Wir befinden uns bereits mit Hamburg in engen Gesprächen, wie auf der Ebene der Polizei und des Verfassungsschutzes noch stärker zusammengearbeitet werden kann", sagte Schleswig-Holsteins Inn
  • Brandenburg prüft Sicherheit jüdischer Einrichtungen im Land
    Nach dem Anschlag von Halle will Brandenburg die Sicherheit von jüdischen Einrichtungen im Land überprüfen. Ein Treffen zwischen Vertretern der jüdischen Gemeinden und Organisationen mit der Polizei ist für kommenden Freitag (25. Oktober) angesetzt. In dem Gespräch soll der Handlungsbedarf aus Sicht
  • Kiel: Feuerwehr geht gegen giftige Säure im Gewerbegebiet vor
    In einem Gewerbegebiet in Kiel-Hassledieksdamm hat es Donnerstagvormittag einen Alarm gegeben. Giftige Säure war im Gewerbegebiet ausgelaufen. Warnmeldung für die Bewohner in Hasseldieksdamm in Kiel: Auf dem Gewerbegebiet in der Alten Weide hat es am Donnerstag einen Unfall mit Gefahrgut gegeben, be
  • Netzhoppers verlieren in Düren trotz zäher Gegenwehr mit 1:3
    Die Netzhoppers KW-Bestensee stehen auch nach dem zweiten Spieltag in der Volleyball-Bundesliga noch ohne Sieg da. Bei den SWD powervolleys Düren unterlagen die Brandenburger am Donnerstagabend trotz zäher Gegenwehr mit 1:3 (25:22, 17:25, 22:25, 20:25). Außenangreifer Dirk Westphal war beim Verliere

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds