Firmen jährlich um 300 Milliarden Euro geprellt – Schlechte Zahlungsmoral trifft besonders kleine Unternehmen » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Freitag, 21. Februar 2020 07:39:23 Uhr

Firmen jährlich um 300 Milliarden Euro geprellt – Schlechte Zahlungsmoral trifft besonders kleine Unternehmen

Schwere Zahlungsausfälle kosten Unternehmen jährlich Milliarden (Foto: aboutpixel.de, Ines Frank)rzenbach (pte/17.05.2010/11:40) – Die Zahlungsmoral hat sich in Europa im vergangenen Jahr zwar leicht verbessert. Der Schaden, der Unternehmen aufgrund von Ausfällen bleibt, ist aber nach wie vor enorm. Jährlich entgehen den Firmen europaweit über 300 Mrd. Euro (rund 425 Mrd. Franken), wie die Kreditmanager von Intrum Justitia http://www.intrum.ch aufzeigen. Pro Tag werden besonders kleine Betriebe um insgesamt rund 1,2 Mrd. Franken gebracht. Mit einer Besserung der Situation sei aber nicht zu rechnen.Engpass bei Krediten

„Viele Unternehmen haben ihre Mahnprozesse zu wenig im Griff“, erklärt Thomas Hutter, DACH-Geschäftsführer bei Intrum Justitita, im Gespräch mit pressetext. Sie müssten ihr Rechnungs- und Kreditmanagement straffer gestalten und ihre Kunden auf Zahlungsfähigkeit prüfen. Drei Prozent aller Forderungen durch kleine und mittelständische Unternehmen werden nicht beglichen. Dabei könnten Ausfälle hier schnell zu einer Existenzbedrohung werden.

Gleichzeitig klagen mehr als 50 Prozent der Firmen über mangelnde Unterstützung vonseiten der Banken bei der Überwindung von Engpässen oder dem Geschäftsausbau. „Seit Lehman sind die Banken bei der Kreditvergabe konservativer geworden“, meint Hutter. Die schlechte Zahlungsmoral stehe mit der Gesamtwirtschaft in Zusammenhang und werde von Faktoren wie Jobverlusten oder Scheidungen beeinflusst. Der Verbraucher sei aber auch selbst in der Pflicht und solle nur Geld ausgeben, das er tatsächlich hat.

Strafzinsen

„Eine Verbesserung der Zahlungsmoral würde der lokalen, nationalen und regionalen Wirtschaft deutlich Auftrieb geben und Arbeitsplätze schaffen“, heißt es von Intrum Justitia. Davon gehen mit nur zehn Prozent aber die wenigsten Firmen aus. Europaweit hat sich die Durchschnittsdauer bis zum Zahlungseingang von 57 auf 55 Tage zuletzt kaum verbessert. Mit einer Verspätung von nur fünf bis sieben Tagen liegen die skandinavischen Länder dabei an der Spitze. Ihre gute Zahlungsmoral sei auf Strafzinsen von bis zu zehn Prozent zurückzuführen, die auf den Rechnungsbetrag addiert werden, erläutert Hutter gegenüber pressetext.

Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen mit einer durchschnittlichen Zahlungsverzögerung von zehn bis 13 Tagen im europäischen Mittelfeld. Die Schlusslichter bilden Griechenland, Italien und Portugal. „Europäische Firmen könnten mindestens 25 Mrd. Euro sparen, wenn sie auf zeit- und geldaufwändige Prozesse zur Verfolgung säumiger Zahler verzichten könnten“, schließt Hutter.

TBF am 17. Mai 2010, 12:39 Uhr

Bible verse of the day

Und dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seinen Bruder liebe.
 

Kalender

Februar 2020
S M D M D F S
« Jan    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Fliegerbombe am Holstein-Stadion soll entschärft werden
    Experten des Kampfmittelräumdienstes wollen heute nahe des Kieler Holstein-Stadions einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich machen. Die amerikanische 500-Pfund-Fliegerbombe war bei Sondierungsarbeiten gefunden worden. Für die Arbeiten müssen bis 12.00 Uhr rund 2600 Kieler ihre Wohnun
  • Falsches Etikett: Homann ruft Hamburger Sauce zurück
    Aufgrund eines Etikettierungsfehlers ruft der Lebensmittelhersteller Homann Hamburger Sauce zurück. Einzelne Flaschen der Sauce (450ml) der Marke Homann könnten ein anderes Produkt enthalten, in dem Weizen, Ei und Senf Bestandteil der Rezeptur seien, teilte das Unternehmen auf seiner Internetseite m
  • Vergleich von Grüner Liga mit Tesla um Rodung gescheitert
    Die Grüne Liga Brandenburg ist nach ihrer Beschwerde gegen die vorzeitige Rodung für die Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla laut einem Bericht mit einem Vergleichsversuch gescheitert. Die "Bild"-Zeitung und die "B.Z." aus Berlin berichteten am Donnerstag, Grüne-Liga-Chef Heinz-Herwig Mascher habe
  • Kiel: Ratten werden zum Problem – was gegen die Plage hilft
    In Kiel kämpfen Anwohner wie die Rentnerin Carola Rohlfs unermüdlich gegen Ratten. Die Nager scheinen immer mehr zum Problem für die Bewohner der Stadt zu werden. Was tun? Fünf Rattenköderboxen hat Carola Rohlfs im Garten herum um ihre Wohnung in Kiel-Wik aufgestellt. Jeden Samstag füllt sie die Köd
  • Plattner-Stiftung erwirbt teuersten Monet "Getreideschober"
    Die Stiftung des SAP-Mitgründers Hasso Plattner ist Käufer des teuersten Gemäldes des französischen Künstlers Claude Monet, das jemals erworben wurde. Den Erwerb des Bildes "Getreibeschober" (1890) gab Plattner am Donnerstag bei der Vorstellung der neuen Ausstellung "Monet.Orte" im Potsdamer Museum
  • Weniger Brandenburger erkranken an Grippe
    Schon vor dem Ende der Grippesaison gibt es gute Nachrichten in Brandenburg: Die gemeldeten Influenza-Fälle sind im Vergleich zur vorherigen Saison deutlich zurückgegangen. Von Anfang Oktober bis Mitte Februar erkrankten im Land 2460 Menschen an der Grippe (Stand 20. Februar), wie das Gesundheitsmin
  • Mann bei Messerattacke in Husum lebensgefährlich verletzt
    Durch mehrere Messerstiche ist ein 42-Jähriger in der Nacht zum Donnerstag in Husum lebensgefährlich verletzt worden. Der mutmaßliche Täter flüchtete, nach dem 31-Jährigen wird mit Hilfe einer Öffentlichkeitsfahndung gesucht, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Es soll sich
  • Pfleger demonstrieren für bessere Arbeitsbedingungen
    Im festgefahrenen Konflikt am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) haben am Donnerstag Pfleger für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert. Die Polizei sprach von etwa 1000 Teilnehmern. Auf Plakaten war zu lesen: "Eine Schwester wird schon reichen, pflegt am Ende nur noch Leichen" oder "Lo
  • Polizei: Zwei 23-Jährige horteten Diebesgut in ihrer Wohnung
    Die Polizei ermittelt gegen zwei 23 Jahre alte Männer, die mehrere Einbrüche in Lübeck und Ostholstein begangen haben sollen. Bei zwei Durchsuchungen ihrer gemeinsamen Wohnung innerhalb von vier Wochen seien größere Mengen Diebesgut sichergestellt worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Darunt
  • Gauland wirft anderen Parteien Instrumentalisierung vor
    AfD-Bundestagsfraktionschef Alexander Gauland hat Vorwürfe mehrerer Parteien nach einer indirekten Mitverantwortung seiner Partei AfD mit Blick auf den Anschlag in Hanau zurückgewiesen. "Ich halte es für schäbig, in der Phase so etwas zu instrumentalisieren", sagte Gauland am Donnerstag in Potsdam.

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds