Firmen jährlich um 300 Milliarden Euro geprellt – Schlechte Zahlungsmoral trifft besonders kleine Unternehmen » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Freitag, 6. Dezember 2019 16:22:13 Uhr

Firmen jährlich um 300 Milliarden Euro geprellt – Schlechte Zahlungsmoral trifft besonders kleine Unternehmen

Schwere Zahlungsausfälle kosten Unternehmen jährlich Milliarden (Foto: aboutpixel.de, Ines Frank)rzenbach (pte/17.05.2010/11:40) – Die Zahlungsmoral hat sich in Europa im vergangenen Jahr zwar leicht verbessert. Der Schaden, der Unternehmen aufgrund von Ausfällen bleibt, ist aber nach wie vor enorm. Jährlich entgehen den Firmen europaweit über 300 Mrd. Euro (rund 425 Mrd. Franken), wie die Kreditmanager von Intrum Justitia http://www.intrum.ch aufzeigen. Pro Tag werden besonders kleine Betriebe um insgesamt rund 1,2 Mrd. Franken gebracht. Mit einer Besserung der Situation sei aber nicht zu rechnen.Engpass bei Krediten

„Viele Unternehmen haben ihre Mahnprozesse zu wenig im Griff“, erklärt Thomas Hutter, DACH-Geschäftsführer bei Intrum Justitita, im Gespräch mit pressetext. Sie müssten ihr Rechnungs- und Kreditmanagement straffer gestalten und ihre Kunden auf Zahlungsfähigkeit prüfen. Drei Prozent aller Forderungen durch kleine und mittelständische Unternehmen werden nicht beglichen. Dabei könnten Ausfälle hier schnell zu einer Existenzbedrohung werden.

Gleichzeitig klagen mehr als 50 Prozent der Firmen über mangelnde Unterstützung vonseiten der Banken bei der Überwindung von Engpässen oder dem Geschäftsausbau. „Seit Lehman sind die Banken bei der Kreditvergabe konservativer geworden“, meint Hutter. Die schlechte Zahlungsmoral stehe mit der Gesamtwirtschaft in Zusammenhang und werde von Faktoren wie Jobverlusten oder Scheidungen beeinflusst. Der Verbraucher sei aber auch selbst in der Pflicht und solle nur Geld ausgeben, das er tatsächlich hat.

Strafzinsen

„Eine Verbesserung der Zahlungsmoral würde der lokalen, nationalen und regionalen Wirtschaft deutlich Auftrieb geben und Arbeitsplätze schaffen“, heißt es von Intrum Justitia. Davon gehen mit nur zehn Prozent aber die wenigsten Firmen aus. Europaweit hat sich die Durchschnittsdauer bis zum Zahlungseingang von 57 auf 55 Tage zuletzt kaum verbessert. Mit einer Verspätung von nur fünf bis sieben Tagen liegen die skandinavischen Länder dabei an der Spitze. Ihre gute Zahlungsmoral sei auf Strafzinsen von bis zu zehn Prozent zurückzuführen, die auf den Rechnungsbetrag addiert werden, erläutert Hutter gegenüber pressetext.

Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen mit einer durchschnittlichen Zahlungsverzögerung von zehn bis 13 Tagen im europäischen Mittelfeld. Die Schlusslichter bilden Griechenland, Italien und Portugal. „Europäische Firmen könnten mindestens 25 Mrd. Euro sparen, wenn sie auf zeit- und geldaufwändige Prozesse zur Verfolgung säumiger Zahler verzichten könnten“, schließt Hutter.

TBF am 17. Mai 2010, 12:39 Uhr

Bible verse of the day

Sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie vor Gott haben sollen, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist.
 

Kalender

Dezember 2019
S M D M D F S
« Nov    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Stichwörter

Kategorien

    Archive

    RSS RSS-Feed

    • Innenminister beenden Treffen in Lübeck
      Die Innenminister von Bund und Ländern kommen am heute zu abschließenden Beratungen zusammen. Bei ihrem dreitägigen Treffen ging es unter anderem um verstärkte Anstrengungen im Kampf gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus, Forderungen nach härteren Strafen für Randale in Sportstadien und die Fra
    • Erster Duschbus für Obdachlose in Hamburg wird vorgestellt
      Hamburgs Obdachlose bekommen einen Duschbus. Der in den vergangenen Monaten umgebaute frühere Linienbus wird heute vorgestellt. In dem Bus gebe es voll ausgestattete und abschließbare Badezimmer sowie eine Kleiderkammer. Ins Leben gerufen hatte das Projekt der frühere Obdachlose Dominik Bloh. Über e
    • Landesverfassungsgericht entscheidet zum Frackingverbot
      Das Landesverfassungsgericht gibt heute seine Entscheidung bekannt, ob ein generelles Frackingverbot im Landesrecht verankert werden kann. Die Volksinitiative zum Schutz des Wassers will darin ein generelles Verbot von Fracking regeln. Der Landtag hat die Volksinitiative hinsichtlich der beabsichtig
    • Verkehrsfreigabe für A7-Lärmschutztunnel: Vollsperrung folgt
      Nach fünfjähriger Bauzeit will Hamburgs Verkehrssenator Michael Westhagemann (parteilos) heute den Verkehr durch beide Röhren des Schnelsener Lärmschutztunnels an der A7 symbolisch freigeben. Das Bauwerk ist nahezu fertiggestellt, von Montag an soll der Verkehr durch beide Tunnelröhren fließen. Derz
    • Neumünster: Pferd büxt aus – und schleift Polizisten mit
      In Neumünster ist ein Pferd entlaufen. Bei dem Versuch, das Tier einzufangen, wurde ein Polizist verletzt. Das Halteseil verhedderte sich an seiner Hose. Er wurde von dem galoppierenden Pferd mitgeschleift. Beim Versuch, ein entlaufenes Pferd wieder einzufangen, ist ein Polizist in Neumünster in Sch
    • Niederlage: Flensburgs Magdeburg-Komplex geht weiter
      Die SG Flensburg-Handewitt kann in der Handball-Bundesliga beim SC Magdeburg nicht mehr gewinnen. Der deutsche Meister verlor am Donnerstagabend bei seinem Angstgegner trotz 12:8-Pausenführung noch mit 26:25. Die Norddeutschen warten seit 2011 auf einen Erfolg beim Team aus Sachsen-Anhalt. Den entsc
    • Schifffahrt bleibt trotz Strukturwandels Zukunftsbranche
      Die Schifffahrt in Deutschland ist nach Ansicht der deutschen Reeder trotz des tiefgreifenden Strukturwandels der vergangenen Jahre eine Branche mit Zukunft. "Die deutschen Unternehmen sind erheblich moderner, als es bisweilen öffentlich erscheint", sagte Alfred Hartmann, Präsident des Verbandes deu
    • Busunfall mit 48 Kindern auf A23: 14 Leichtverletzte
      Bei einem Busunfall auf der Autobahn 23 nahe Elmshorn (Kreis Pinneberg) sind 14 Menschen leicht verletzt worden, darunter zwölf Kinder. Aus bislang ungeklärter Ursache sei am Donnerstagnachmittag ein Auto auf den mit 48 Kindern besetzten Bus aufgefahren, sagte eine Polizeisprecherin. Von den Verletz
    • Friedliche Demo gegen Abschiebung und Überwachung in Lübeck
      Anlässlich der Innenministerkonferenz in Lübeck haben am Donnerstagabend in der Stadt einige Hundert Menschen gegen eine Lockerung des Abschiebestopps für Syrer und gegen Polizeigewalt demonstriert. Alle Menschen hätten ein Recht auf Leben, sagte der Geschäftsführer des Flüchtlingsrates Schleswig-Ho
    • Robbie Williams gibt Mini-Konzert vor knapp 100 Leuten
      Vor gerade einmal 100 Leuten hat Popstar Robbie Williams in der Hamburger Speicherstadt ein exklusives Mini-Konzert gegeben. Williams spielte im Theater Kehrwieder 45 Minuten lang Lieder aus seinem neuen Weihnachtsalbum "The Christmas Present" und sang zudem Hits wie "Love my Life", "The Road to Man

    Polls

    Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

    Ergebnisse

    Loading ... Loading ...

    RSS-Feed

    RSS-Feed abonnieren

    Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds