„Arabischer Frühling bringt Gewalt gegen Christen mit sich“ » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Freitag, 13. Dezember 2019 01:43:49 Uhr

„Arabischer Frühling bringt Gewalt gegen Christen mit sich“

Bischof Dr. Hans-Jürgen Abromeit hat am 3. Mai bei einer Veranstaltung des 34. Deutschen Evangelischen Kirchentags auf die dramatische Lage der Christen im Nahen Osten hingewiesen: „In einer Zeit des Umbruchs werden Christen gezielt in Angst und Schrecken versetzt. Es werden Anschläge auf Kirchengebäude durchgeführt, in Ägypten, Syrien und dem Irak werden Gottesdienstbesucher ermordet.“ Er appellierte an die Politiker, das Thema Christenverfolgung im Nahen Osten auf ihre Agenda zu setzen.

Unter dem Titel „Bleiben oder Fliehen? Die Lage der christlichen Gemeinschaft im Nahen Osten“ hatte die Landeszentrale für politische Bildung am Freitagabend zu einer Diskussionsveranstaltung in die Syrisch-Orthodoxe Kirche in Hamburg eingeladen. Mit dabei: Bischof Philoxenus Matthias Nayis von der Syrisch-Orthodoxen Kirche, der Generalbischof der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland Anba Damian und Dr. Uwe Gräbe, früher evangelischer Propst in Jerusalem und jetzt Nahostreferent der Evangelischen Mission in Solidarität. Der Greifswalder Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern ist seit 2001 Vorsitzender des Jerusalemsvereins, der evangelische Schul- und Gemeindearbeit in Israel und Jordanien fördert und sich für den Frieden zwischen Palästinensern und Israelis einsetzt.

Abromeit erinnerte an die beiden vor knapp zwei Wochen in Aleppo entführten Bischöfe: den syrisch-orthodoxen Erzbischof Gregorios Yohanna Ibrahim und seinen griechisch-orthodoxen Amtsbruder Bulos Jasidschi. Der Fahrer der beiden, ein Diakon, wurde dabei erschossen: „Exemplarisch wird an der Entführung der beiden Bischöfe deutlich, wie die Lage in wichtigen Ländern des Nahen Ostens sich für Christen zurzeit darstellt. Damit hat eine lange Geschichte der Diskriminierung von Christen in der islamischen Welt einen Höhepunkt und einen Scheidepunkt erreicht.“ Dabei gehe es „nicht um eine religiöse Randgruppe im Nahen Osten“, sondern die Frage nach dem gelingenden Miteinander von Muslimen und Christen sei eine „Schlüsselfrage für die Zukunft der Menschheit“.

Der arabische Frühling habe die Situation der Christen nicht verbessert, sondern sei im Gegenteil Auslöser für eine neue Stufe der Gewalt. Allein in Syrien seien derzeit Tausende Christen auf der Flucht. „Hunderttausende von Christen haben in den letzten Jahren ihre Heimat verlassen. Es ist nun die Frage, ob Christen in der Region, in der das Christentum vor 2000 Jahren entstanden ist, noch eine Zukunft haben.“

Bischof Dr. Abromeit appellierte an die Kirchen in Europa und Amerika, „alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um die christlichen Gemeinden in Nahost zu stärken und ihnen in ihrer unglaublich schwierigen Lage zu helfen. Sie sollten in dieser Hinsicht auch Druck auf ihre Regierungen ausüben.“

Die Politiker forderte er auf, das Thema auf die Agenda zu setzen: „Es gibt nicht nur Wirtschaftskrisen, die Notwendigkeit zur Rettung des Euro und unsere anderen materiellen Herausforderungen.“

 

Luebecker Dienstleistungskontor am 7. Mai 2013, 08:53 Uhr

Bible verse of the day

Falschheit und Lüge lass ferne von mir sein; Armut und Reichtum gib mir nicht; lass mich aber mein Teil Speise dahinnehmen, das du mir beschieden hast.
 

Kalender

Dezember 2019
S M D M D F S
« Nov    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • "XY... ungelöst": 200 Tips zu Prostituiertenmord von 1994
    Nach einem Bericht über den vor über 25 Jahren verübten Mord an der Flensburger Prostituierten Sylvia D. in der Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" überprüft die Polizei neue Hinweise in dem Fall. "Wir haben ungefähr 200 Hinweise bekommen", sagte ein Sprecher des Landeskriminalamts am Donnerstag d
  • Leag hofft auf Weiterbetrieb von Tagebau Jänschwalde
    Das Energieunternehmen Leag hofft auf eine Wiederaufnahme des Regelbetriebs im Tagebau Jänschwalde Mitte Januar. Die Grube ist seit dem 1. September vorübergehend stillgelegt, weil eine Umweltverträglichkeitsprüfung fehlt. Das Verwaltungsgericht Cottbus hatte deshalb entschieden, dass der Tagebaubet
  • Frau mit Schloss erschlagen: Kein Urteil in diesem Jahr
    Im Mordprozess gegen einen Mann, der seine Frau in Flensburg mit einem schweren Fahrradbügelschloss erschlagen haben soll, wird in diesem Jahr kein Urteil mehr erwartet. Es habe unter anderem weitere Beweisanträge gegeben, über die entschieden werden müsse, sagte ein Gerichtssprecher am Donnerstag.
  • Dreiste Weihnachtsbaumdiebe klauen vier Meter hohe Tanne
    Die Schleifspur des Weihnachtsbaums führte die Polizei direkt zum Diebesgut: Eine vier Meter hohe Tanne war am Mittwochmorgen vom Dach der Palmberghalle in Schönberg (Landkreis Nordwestmecklenburg) verschwunden. Als die Beamten am Tatort eintrafen, fiel ihnen die Schleifspur auf, die der Baum beim A
  • Mitarbeiterin eines Lottoshops mit Messer bedroht
    Ein unbekannter Räuber hat in Guben (Landkreis Spree-Neiße) die Mitarbeiterin eines Lottoshops mit einem Messer bedroht und Geld aus der Kasse gestohlen. Die 24-Jährige erlitt bei dem Überfall am Mittwochabend einen Schock, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Sie wurde in ein Krankenhaus gebrac
  • Korruptionsverdacht gegen landeseigenen Entsorger
    Wegen des Verdachts der Bestechlichkeit und Bestechung ermittelt die Staatsanwaltschaft Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) gegen einen leitenden Mitarbeiter des landeseigenen Entsorgungsunternehmens MEAB (Märkische Entsorgungsanlagen-Betriebsgesellschaft mbH). Das bestätigte Oberstaatsanwalt Jürgen Schi
  • Zäune gegen Schweinepest: Entscheidung erwartet
    Wird sich Brandenburg mit Zäunen entlang der deutsch-polnischen Grenze gegen die Afrikanische Schweinepest schützen? Eine Entscheidung darüber könnte nach Angaben des Verbraucherschutzministeriums Brandenburg noch Ende dieser Woche fallen. Am Freitag treffen sich Experten des Bundes, aus Polen, und
  • Autofahrer kommt mit Wagen von Straße ab: Tödlich verletzt
    Ein 74-Jähriger ist mit seinem Wagen bei Lübbinchen (Landkreis Spree-Neiße) am Donnerstagmorgen tödlich verunglückt. Das Auto des Mannes kam auf der Bundesstraße 320 aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße ab und prallte gegen einen Baum, wie die Polizei mitteilte. Der 74-Jährige erlag noch a
  • Neues Gebäude für offenen Vollzug in JVA Glasmoor
    In der Justizvollzugsanstalt Glasmoor in Norderstedt haben künftig mehr Gefangene die Möglichkeit, ihre Haft im offenen Vollzug zu verbringen. In fast zwei Jahren Bauzeit ist auf dem Gelände ein Neubau mit 108 Haftplätzen entstanden. "Wir haben jetzt hier moderne Einzelhafträume für den offenen Voll
  • Klops statt Kloß: Diese deutschen Wörter sterben bald aus
    Pantoffeln oder Latschen? Bolzen oder pöhlen? Die deutsche Sprache ist vielfältig – und verändert sich. Manche Begriffe stehen laut einer Studie vor dem Aus. Regionale Begriffe wie Klops oder Pantoffel haben sich einer Studie zufolge in den vergangenen Jahrzehnten im deutschsprachigen Raum ausgebrei

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds