Bischöfin und Bischof: Aus Dankbarkeit wächst Verantwortung » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Sonntag, 22. September 2019 05:32:24 Uhr

Bischöfin und Bischof: Aus Dankbarkeit wächst Verantwortung

Breitenfelde/Rühn (mb/cm). In ihren Predigten auf den Landeserntedankfesten in Breitenfelde (Kreis Herzogtum Lauenburg) und Rühn (Landkreis Rostock) haben Bischöfin Kirsten Fehrs und Bischof Dr. Andreas von Maltzahn dazu aufgerufen, Verantwortung für die gerechte Verteilung von Lebensmitteln und das Gemeinwohl zu übernehmen.Bischöfin Kirsten Fehrs (Sprengel Hamburg und Lübeck) blickte auf dem schleswig-holsteinischem Landeserntedankfest in Breitenfelde dankbar auf die Ernte in Schleswig-Holstein. „Durch eine gute Ernte erlangen wir die demütige Erkenntnis, dass wir nicht allein aus uns heraus leben und allen Grund haben dankbar zu sein“, so die Bischöfin in ihrer Predigt. „Erntezeit ist reiche Zeit. Auch heute – 2012. Gab es doch letztlich eine Ernte, die trotz der beunruhigenden Wetterkapriolen gut ausgefallen ist.“

Weiter sagte Kirsten Fehrs: „Gerade noch mal gut gegangen – raunt es in vielen, die sich um die Klimaveränderung auf unserer Erde lang schon Sorgen machen. Und wir alle sehen sie ja, die Erntekatastrophen in anderen Ländern durch große Dürre oder Überschwemmungen. Wir sehen, dass zu viele Menschen auf dieser Erde zu wenig Land haben, zu wenig Brunnen und zu wenig Brot. Und so sind Erntedank und Klimaschutz in der Moderne enge Koalitionspartner geworden. Auch vor Ort.“

Die Bischöfin verwies in ihrer Predigt auf die großen Herausforderungen der heutigen Landwirtschaft: „Was soll zukünftig geschehen auf unseren Feldern, für deren Erträge wir heute danken? Wie kann man wirtschaftlich und zugleich ökologisch verantwortungsbewusst handeln? Wie grüne Energie ermöglichen und zugleich ‚Brot für die Welt‘?“ Die Gesellschaft sei immer wieder in Dilemmata verfangen. „Dabei müssen wir uns untereinander mehr verständlich machen. Mehr miteinander reden“, so die Bischöfin. Gleichzeitig müsse akzeptiert werden, dass wohl keine Lösung allen und allem gerecht werden könne.

Im weiteren Verlauf der Predigt appellierte die Bischöfin an die Gemeinde, sich den vielen Gesichter der Armut zu öffnen. „Hier und in der Welt, die Flüchtlingsnot an den Grenzen Europas zu sehen und die nicht enden wollenden Kriege, sind sie doch letztlich auch Folge einer eklatant ungerechten Verteilung der Güter in dieser Welt. Über eine Milliarde hungernder Menschen sehen und zugleich unsere Mülltonnen, die jeder deutsche Bundesbürger jährlich mit 82,6 kg weggeworfenen Nahrungsmittel füllt, das dürfen wir nicht einfach so hinnehmen.“

Der Schweriner Bischof Dr. Andreas von Maltzahn (Sprengel Mecklenburg und Pommern) hat auf dem mecklenburg-vorpommerschen Landeserntedankfest in Rühn dazu aufgerufen, Lebensmittel und ihren Wert wieder mehr zu achten sowie Verantwortung für das Gemeinwesen zu übernehmen.

In seiner Predigt in der Klosterkirche sagte von Maltzahn, dass die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern guten Grund hätten, für die diesjährige Ernte dankbar zu sein. Zugleich verwies er auf bestehende Probleme wie die gestiegenen Futtermittelkosten, die die Existenz vieler Landwirte bedrohten. „Solange unser Kaufverhalten vor allem nach dem Billigsten verlangt und nicht nach der Qualität der Lebensmittel fragt, werden es die Landwirte schwer haben“, so Dr. von Maltzahn. Es stelle sich daher die Frage, was ein gerechter Preis für einen Liter Milch, einen Laib Brot oder einen Zentner Kartoffeln sei. „Wir dürfen die Entscheidung darüber nicht allein dem Spiel der Marktkräfte überlassen“, so der Bischof. „Ich plädiere dafür, vor einer Mahlzeit innezuhalten, einen Moment dankbar sein für die Güte Gottes und die Arbeit der Landwirte.“ Dies könne helfen, „unsere Lebensmittel wieder stärker achten und schätzen zu lernen.“ Zugleich sollten die Gesellschaft angesichts der Überfülle in den Regalen nicht vergessen, etwas gegen den Hunger in der Welt zu tun. „Wenn wir uns nicht um gerechtere Verhältnisse bemühen, dann verlieren wir unsere Menschlichkeit“, so Andreas von Maltzahn.

Weiter forderte der Bischof eine neue Reformbewegung in der Gesellschaft, in der Menschen stärker Verantwortung für das Gemeinwesen übernehmen, in dem sie leben – „für ihren Ort, für ihre Region, für das, was ihre Vorfahren hinterließen und was ihren Kindeskindern einst Heimat sein und Leben ermöglichen soll“. Ein Beispiel dafür sei der Klosterverein in Rühn, der sich mit viel Mut und Hoffnung gegen den Verfall der einst von Zisterzienserinnen gegründeten Anlage gestemmt habe.

Im Anschluss an die beiden Landeserntedankgottesdienste überbrachten Vertreterinnen und Vertreter der beiden Bundesländer und verschiedener Landesverbände Grußworte. So hielten in Breitenfelde der schleswig-holsteinische Landtagspräsident Klaus Schlie und Innenminister Andreas Breitner, sowie der lauenburgische Landrat Gert Krämer, der Bauernverbandspräsident von Schleswig-Holstein, Werner Schwarz, und Ingetraud Schmidt-Bohlens, Vorsitzende der Landfrauen im Kreis Herzogtum Lauenburg Grußworte. Um 12 Uhr startete das große Fest mit dem Erntedankumzug vor der Kirche.

In Rühn richteten der mecklenburg-vorpommersche Ministerpräsident Erwin Sellering und Landwirtschaftsminister Till Backhaus Grußworte an die Anwesenden.

 

Luebecker Dienstleistungskontor am 18. Oktober 2012, 16:57 Uhr

Bible verse of the day

Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist, Christus.
 

Kalender

September 2019
S M D M D F S
« Aug    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • CDU-Parteitag stellt Landesliste für Bürgerschaftswahl auf
    Die Hamburger CDU will heute die personellen Weichen für die Bürgerschaftswahl im Februar kommenden Jahres stellen. Bei einem Landesparteitag im Besenbinderhof soll die Kandidatenliste aufgestellt werden. Den Delegierten liegt ein Vorschlag des Landesvorstands mit insgesamt 60 Kandidaten vor. Angefü
  • Karlsruhe: Gottesdienst für Mensch und Tier
    In Karlsruhe findet am Samstag eine ganz besondere Veranstaltung statt: Eine Kirche hat Menschen und Tiere zu einem Gottesdienst geladen. Zu einem ökumenischen Segnungsgottesdienst für Mensch und Tier hat heute eine Kirche in  Karlsruhe eingeladen. Gläubige versammeln sich dann mit ihren Haustieren
  • Kiels Handballer wollen ersten Sieg in der Champions League
    Die Handballer des THW Kiel streben den ersten Sieg in der Gruppenphase der Champions League an. Allerdings wartet im ungarischen Spitzenclub Telekom Veszprem heute eine schwierige Auswärtsaufgabe auf die "Zebras". Die Magyaren waren in den vergangenen sechs Jahren fünfmal beim Final-Turnier in Köln
  • HSV Barmbek-Uhlenhorst gegen USC Paloma: Dritte Pleite von Paloma in Serie
    USC Paloma kehrte vom Auswärtsspiel gegen den HSV Barmbek-Uhlenhorst mit leeren Händen zurück. Am Ende hieß es 2:3. Barmbek-Uhlenhorst wurde der Favoritenrolle somit gerecht. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Dominic Ulaga sein Team in der 22. Minute. In der 43. Minute verwandelte Abdel Azi
  • Tura Harksheide gegen Niendorf TSV II: Siegesserie von Harksheide hält
    Am Freitag begrüßte Harksheide die Zweitvertretung von Niendorf. Die Begegnung ging mit 3:1 zugunsten von Tura aus. Die Beobachter waren sich einig, dass der NTSV als Außenseiter in das Spiel gegangen war, weshalb der Ausgang niemanden verwunderte. Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Mensch
  • Hamburger SV III gegen Bramfelder SV: Bramfeld seit fünf Spielen sieglos
    Obwohl der Hamburger SV III auf dem Papier der klare Favorit war, kam die Heimmannschaft gegen den Bramfelder SV nicht über ein 2:2-Remis hinaus. Ausgangslage? Vorab klar zugunsten des Hamburger SV. Doch die Erwartungen erfüllten sich nicht. Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen gesc
  • SC Hansa 11 gegen SC Nienstedten: In (vor-)letzter Minute: Rogge rettet das Remis
    Im Spiel von SCH gegen den SC Nienstedten gab es Tore am laufenden Band. Am Ende teilten sich sich beide Kontrahenten die Punkte beim Stand von 3:3. Wer im Aufeinandertreffen die Nase vorn haben würde, war vorab schwer auszumachen. Die Ausgeglichenheit zwischen den beiden Mannschaften zeigte sich le
  • Oststeinbeker SV gegen TuS Berne: Ausgeglichen und abwechslungsreich
    Der Oststeinbeker SV und der TuS B verließen den Platz beim Endstand von 2:2. Wer im Aufeinandertreffen die Nase vorn haben würde, war vorab schwer auszumachen. Die Ausgeglichenheit zwischen den beiden Mannschaften zeigte sich letztlich im Endergebnis. Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Me
  • FC Voran Ohe gegen FTSV Altenwerder: Nächste Pleite für Altenwerder
    Gegen den FC Voran Ohe holte sich der FTSV Altenwerder eine 2:4-Schlappe ab. Was die Favoritenrolle betrifft, waren sich die Experten vorab einig und wurden in ihrer Einschätzung letztlich auch nicht enttäuscht. Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch e
  • Harburger TB gegen Eimsbüttel TV: Eimsbüttel gut in Form
    Ein Tor machte den Unterschied im Spiel, das Eimsbüttel mit 2:1 gegen den HTB gewann. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt. Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, so

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds