Plön: Terrorlage im Amtsgericht -Übung für den Ernstfall » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Sonntag, 8. Dezember 2019 03:37:14 Uhr

Plön: Terrorlage im Amtsgericht -Übung für den Ernstfall

Fotos: Thomas und Maria Nyfeler
Text: Maria Nyfeler
Terrorlage im Amtsgericht – Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst üben Ernstfall
Plön – (mny) Vor dem Amtsgericht ein brennendes Fahrzeug, Schüsse warn zu hören, Menschen riefen um Hilfe und Rauch stieg auf, so stellte sich die Lage für die ersten eintreffenden Einsatzkräfte der Großübung in Plön dar. Mehrere Täter haben das Amtsgericht angegriffen, waren bewaffnet und schossen wahllos auf Menschen. Die Polizeikräfte mussten die Täter identifizieren und stoppen, die Menschen, aber auch sich selbst schützen und dann die Verletzen retten. Das ganze Szenario war Teil einer Großübung, organisiert vom Polizeirevier Plön, in Zusammenarbeit mit dem Revier Kiel, dem Polizeibezirksrevier, dem THW, dem Wasserschutz, der Feuerwehr und dem Rettungsdienst mit 4 RTWs, einem Notarzt, einem leitender Notarzt und einem Organisatorischen Leiter. Vor Ort waren 35 Kräfte der Polizei, 40 Verletztendarsteller, zwei Täter und zehn Einsatztrainer beteiligt, sagte Polizeihauptmeister und Übungsleiter Roland Löptien. Hinzu kamen die Besatzungen der RTWs und die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr. Beübt wurde das sogenannte LEBE Konzept, bei lebensbedrohlichen Einsatzlagen darf zuerst nur die Polizei den Einsatzort betreten. Weiter Rettungskräfte wie die Feuerwehr und der Rettungsdienst müssen warten, bis die akute Gefahr durch die Polizeikräfte gebannt wurde und dürfen erst dann zum Einsatzort vorrücken, erklärt Michael Martins, Übungsleiter und Revierleiter Polizei Plön. Bodo Clausen, Direktor des Amtsgerichtes Plön, war sichtlich beeindruckt von dem Vorgehen der Einsatzkräfte und ist erfreut, dass in Plön eine derartige Übung stattfand. Übungsleiter Bodo Voges vom Rettungsdienst war sehr zufrieden mit dem Ablauf der Übung, alle Kräfte haben sich in ihren Kompetenzen korrekt verhalten und das Szenario gut abgearbeitet.

Ort:  Plön, Amtsgericht – Datum: 18.5.2019, ab 10 Uhr – Fotos: Thomas und Maria Nyfeler · Terrorlage im Amtsgericht – Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst üben Ernstfall · Plön – (mny) Vor dem Amtsgericht ein brennendes Fahrzeug, Schüsse warn zu hören, Menschen riefen um Hilfe und Rauch stieg auf, so stellte sich die Lage für die ersten eintreffenden Einsatzkräfte der Großübung in Plön dar. Mehrere Täter haben das Amtsgericht angegriffen, waren bewaffnet und schossen wahllos auf Menschen. Die Polizeikräfte mussten die Täter identifizieren und stoppen, die Menschen, aber auch sich selbst schützen und dann die Verletzen retten. Das ganze Szenario war Teil einer Großübung, organisiert vom Polizeirevier Plön, in Zusammenarbeit mit dem Revier Kiel, dem Polizeibezirksrevier, dem THW, dem Wasserschutz, der Feuerwehr, der SEG, dem Katastrophenschutz und dem Rettungsdienst mit 4 RTWs, einem Notarzt, einem leitender Notarzt und einem Organisatorischen Leiter. Vor Ort waren 35 Kräfte der Polizei, 40 Verletztendarsteller, zwei Täter und zehn Einsatztrainer beteiligt, sagte Polizeihauptmeister und Übungsleiter Roland Löptien. Hinzu kamen die Besatzungen der RTWs und die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr. Beübt wurde das sogenannte LEBE Konzept, bei lebensbedrohlichen Einsatzlagen darf zuerst nur die Polizei den Einsatzort betreten. Weiter Rettungskräfte wie die Feuerwehr und der Rettungsdienst müssen warten, bis die akute Gefahr durch die Polizeikräfte gebannt wurde und dürfen erst dann zum Einsatzort vorrücken, erklärt Michael Martins, Übungsleiter und Revierleiter Polizei Plön. Bodo Clausen, Direktor des Amtsgerichtes Plön, war sichtlich beeindruckt von dem Vorgehen der Einsatzkräfte und ist erfreut, dass in Plön eine derartige Übung stattfand. Übungsleiter Bodo Voges vom Rettungsdienst war sehr zufrieden mit dem Ablauf der Übung, alle Kräfte haben sich in ihren Kompetenzen korrekt verhalten und das Szenario gut abgearbeitet.

 

TBF am 19. Mai 2019, 23:48 Uhr

Bible verse of the day

Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.
 

Kalender

Dezember 2019
S M D M D F S
« Nov    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Stichwörter

Kategorien

    Archive

    RSS RSS-Feed

    • Niendorf TSV II gegen SC Nienstedten: Niendorf beendet Sieglos-Serie
      Die Zweitvertretung des Niendorf TSV und der SC Nienstedten lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 4:3 endete. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus. Das Hinspiel hatte Nienstedten mit 4:2 gewonnen. Anmerkung: Dies
    • Überlegen, dann überfordert: Kiel verliert gegen Osnabrück
      Holstein Kiel ist auf dem Weg nach oben in der 2. Fußball-Bundesliga gestolpert. Nach drei Siegen unterlagen die Norddeutschen am Samstag dem VfL Osnabrück mit 2:4 (1:2). Statt näher an die Aufstiegsplätze zu rücken, rutschte das Team nach dem letzten Heimspiel des Jahres ins Mittelfeld der Tabelle.
    • Flussseeschwalbe "Seevogel des Jahres 2020"
      Der Verein Jordsand zum Schutz der Seevögel und der Natur hat die Flussseeschwalbe zum "Seevogel des Jahres 2020" gewählt. Die Küstenbewohnerin stehe exemplarisch für die beiden globalen Umweltkatastrophen unserer Zeit: den Klimawandel und den dramatischen Verlust der biologischen Vielfalt. In Deuts
    • Auffahrunfall auf der A7: zwei Menschen schwer verletzt
      Am Samstag ist es auf der Autobahn 7 zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Autos gekommen. Dabei sind drei Menschen verletzt worden - zwei von ihnen schwer, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Unfall ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Henstedt-Ulzburg (Kreis Segeberg) und Quickborn (Kreis Pi
    • Reisebus gerät in Straßengraben: Vollsperrung auf der B5
      Ein Reisebus ist in der Nacht zum Samstag bei Oldenswort (Kreis Nordfriesland) auf den Straßenrand geraten und in einen Graben gerutscht. Der Doppeldecker ist daraufhin in Schräglage gekommen - die 45 Insassen blieben unverletzt, wie die Polizei mitteilte. Die Bundesautobahn 5 musste auf Höhe Oldens
    • Hamburger Winterdom geht zu Ende: Besucherzahlen gestiegen
      Kurz vor Ende des Hamburger Winterdoms ziehen die Veranstalter eine positive Bilanz: Rund 2, 2 Millionen Menschen hätten das Volksfest besucht und damit mehr, als in den vergangenen Jahren. Insbesondere die Nikolausaktion habe viele Menschen auf das Heiligengeistfeld gelockt, heißt es in der Mitteilu
    • Nach Streit: Männer fahren mit Traktoren gegen Autos
      Nach einem Streit haben zwei Männer in Fehrbellin ihre Traktoren offensichtlich in voller Absicht in die Autos von zwei anderen Männern gesteuert. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß in dem Ort nordwestlich von Berlin niemand, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Eines der Autos sei beim Vorfall am
    • Autofahrer erfasst Fußgänger und flüchtet: Polizist schießt
      Ein betrunkener Autofahrer hat in der Nacht zum Samstag einen Fußgänger auf der Hamburger Reeperbahn erfasst und ist anschließend geflüchtet. Der Fußgänger hatte bei Grün die Ampel überquert, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Er wurde auf die Motorhaube und gegen die Windschutzscheibe des Autos
    • "Alles gut gelaufen": Alexander Zverev an Augen operiert
      New York (dpa) - Tennisprofi Alexander Zverev hat sich wie geplant in New York einer Augen-Operation unterzogen. "Alles ist gut gelaufen. Meine Augen erholen sich noch", sagte der 22 Jahre alte Hamburger in der Nacht zum 7. Dezember in einer Videobotschaft auf Instagram. "Mir geht es gut. Ich werde
    • "The Christmas Present": Robbie Williams wünscht sich Nummer-1-Album zu Weihnachten
      Hamburg (dpa) - Popstar Robbie Williams (45) hat ganz konkrete Vorstellungen von einem wunderbaren Weihnachtsgeschenk für ihn. "Ein Nummer-1-Album, das wäre mein perfektes Weihnachtsgeschenk", sagte der Brite im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. Dieser Wunsch wurde ihm zumindest

    Polls

    Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

    Ergebnisse

    Loading ... Loading ...

    RSS-Feed

    RSS-Feed abonnieren

    Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds