„Papa, schau, ein Delphin!“ Whale Watching“ am Weserstrand » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Samstag, 25. November 2017 10:30:25 Uhr

„Papa, schau, ein Delphin!“ Whale Watching“ am Weserstrand

Weser von Bremerhaven – Bremen sowie Ems, Jade, Elbe.
Sie sind wieder da. Delphine in der Weser! Genauer gesagt, bis zu 1,5 m große Schweinswale. In der Zeit von Anfang April bis Ende Mai ziehen einige unserer heimischen „ Flipper“ den Fluss hinauf. Manche sogar bis nach Bremen oder in die Lesum. Dasselbe Phänomen ist auch an Ems, Jade und Elbe zu beobachten. Und niemand ist sich bisher sicher, warum.
Die Forschungen gehen weiter. Daran kann sich jeder mit Sichtungsmeldungen an die Gesellschaft zur Rettung der Delphine beteiligen. Seit 2007 setzen sich die Umweltschutzorganisation des bekannten Weltumseglers Rollo Gebhard zusammen mit der Naturschutzbehörde des Landkreises Wesermarsch dafür ein. „Seit 2007 gingen 79 Meldungen bei uns ein. Dabei wurden insgesamt 125 Schweinswale in der Weser gesichtet. Meist waren die Kleinen Tümmler allein unterwegs (zu 59,9 %), manchmal schwammen sie zu zweit (30,4 %). Ganz selten gab es sogar Beobachtungen von großen Gruppen mit bis zu 8 Tieren“ berichtet Meeresbiologin Denise Wenger, Projektleiterin der GRD.


„Am vergangenen Sonntag sah ich beim Segeln auf der Außenweser ein Pärchen bei Tonne 35“, so der Skipper der Segelyacht PALOMA und GRD-Mitglied, Holger Jureczko. Die Schweinswale tauchten nur kurzzeitig an unterschiedlichen Stellen auf. Ein Zeichen, dass sie bei der Jagd waren. Ein Lotse hatte dasselbe Pärchen zwei Stunden zuvor gleichmäßig schwimmend weiter seewärts gemeldet. Allein aus diesem Positionsvergleich und ihrem unterschiedlichen Verhalten lassen sich wissenschaftliche Rückschlüsse ziehen.“
Delphinbabys…
„Was für mich als Skipper besonders interessant ist: Bis Mitte Mai ist auch die Zeit der Delphingeburten. Am ersten Lebenstag ist die Fluke eines Delphinkalbs noch nicht steif. Die Kuh kann rechtzeitig vor meinem Boot abtauchen, aber das Junge nicht. Eine Segelyacht ist beinahe lautlos und wird spät von der Mutter bemerkt. Doch besonders vor schnellen Motorbooten hat ein gerade geborenes Kalb keine Chance zum Abtauchen. Aus den Sichtungsmeldungen wissen wir mittlerweile, dass sich Kühe mit Kälbern hauptsächlich außerhalb des tiefen Fahrwassers in der Nähe der Buhnen aufhalten. Wir Skipper können darauf Rücksicht nehmen“.
Moderne „Abhörtechnik“ liefert erste Ergebnisse
In der Weser wurden Tümmler vor allem im Blexer Bogen zwischen Bremerhaven und Nordenham sowie bei Brake gemeldet.
Im Jahr 2010 hat die GRD zwei Klickdetektoren (Hydrophone, sog. C-PODs) in der Fahrrinne der Weser installiert, die die Ultraschalllaute („click trains“) der Schweinswale aufzeichnen. Damit kann mehr über die räumlich-zeitliche Verteilung und den Grund des Besuchs erfahren werden. Es wird vermutet, dass die kleinen Tümmler Fischschwärmen folgen, die zum Laichen aus der Nordsee in den Fluss schwimmen. Hering, Stint und die Finte bilden im Frühjahr mengenmäßig den größten Anteil der Fischschwärme in der Weser. Sie könnten das attraktive Futter sein, dem die Schweinswale folgen.


„Tatsächlich wurden von einem der stationären Lauschdetektoren über 30 Ultraschalllautfolgen zur Futtersuche („feeding click trains“) und fast ebenso viele Kommunikationslaute („communications click trains“) aufgezeichnet“, so der Schweinswalexperte Sven Koschinski, der die schwierige Auswertung der C-POD-Daten übernahm. Dies bestätigt, dass die Schweinswale in der Weser Fische jagen, sich auch als Paar oder Gruppen aufhalten und miteinander kommunizieren. Insgesamt wurden 413 Schweinswallautabfolgen aufgezeichnet.
Um Genaueres über Anzahl, Tun und Aufenthalt der geschützten Schweinswale zu erfahren, ist die GRD auf aktive Mithilfe angewiesen. Freizeit und Berufsseefahrer sowie Angler, Anwohner und Urlauber werden gebeten, nach den Meeressäugern zu schauen. Und was kann es Spannenderes an unseren Flussstränden geben, als den Ruf zu hören: „Papa, schau, ein Delphin!“
Einen Meldebogen und nähere Informationen zur Erkennung gibt es unter www.weserwale.de. Ansonsten bitte telefonisch an 089 – 741 604 10 oder per Email unter info@delphinschutz.org

Dumke am 4. April 2011, 10:47 Uhr

Bible verse of the day

Und ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen. Mein Vater, der mir sie gegeben hat, ist größer als alles, und niemand kann sie aus des Vaters Hand reißen. Ich und der Vater sind eins.
 

Kalender

November 2017
S M D M D F S
« Okt    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Stichwörter

Kategorien

  • Tatort
  • JanLindenau1

Archive

Polls

Glaubst du, dass die Freihandelsabkommen TTIP und CETA-Abkommen beschlossen werden?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds