Aktionswoche: IHK und Ministerium werben für mehr Familienfreundlichkeit in den Unternehmen » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Donnerstag, 9. April 2020 17:44:44 Uhr

Aktionswoche: IHK und Ministerium werben für mehr Familienfreundlichkeit in den Unternehmen

„Wirtschaft plus Familie bringt Wachstum!“ Unter diesem Motto steht die bundesweite „Aktionswoche Wirtschaft und Familie“ von Montag, 7., bis Sonnabend, 12. November 2011. In Schleswig-Holstein beteiligen sich das Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr, die IHK zu Lübeck und die Beratungsstelle „Wirtschaft und Familie“ in der IHK zu Lübeck mit vier gemeinsamen Veranstaltungen. Wirtschaftsminister Jost de Jager und IHK-Präses Christoph Andreas Leicht eröffnen die Aktionswoche am Montag, 7. November 2011, in Lübeck. Mit der Aktionswoche wollen Ministerium und IHK die Bedeutung der familienbewussten Personalpolitik in Unternehmen stärker in das Bewusstsein von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bringen.In der Auftaktveranstaltung von 14 bis 17 Uhr in den Media Docks steht das Thema Familienfreundlichkeit im Unternehmen im Mittelpunkt. Diese ist außer der Qualifizierung durch Aus- und Weiterbildung, Gesundheitsmanagement und andere betriebliche Maßnahmen ein wichtiges Standbein der Fachkräftesicherung und sichert damit die Zukunftsfähigkeit der Wirtschaft. Die Teilnehmer erfahren, welche Trends und welche Möglichkeiten der Arbeitsgestaltung die Zukunft bringt. Referenten sind unter anderem Professorin Dr. Jutta Rump vom Institut für Beschäftigung und Employability an der Fachhochschule Ludwigshafen. Sie spricht über „Lebensphasenorientierte Personalpolitik im Zeichen des Fachkräftemangels“. Über „HanseBelt – Rückenwind für Talente und Familien“ berichtet Professor Dr. Bernd Rohwer, Vorstandsmitglied des HanseBelt Vereins. Die IHK zu Lübeck hat die Gründung dieses Vereins initiiert und fördert ihn.

Neue Wege in der betriebsnahen Kinderbetreuung wollen die Teilnehmer der Veranstaltung „Kinderreich in Geesthacht – unternehmensnahe Lösungen“ am Dienstag, 8. November 2011, suchen. Die Experten präsentieren Möglichkeiten der betriebsnahen Kinderbetreuung, unter anderem im „Kinderreich“ Mehrgenerationenhaus Geesthacht – Oberstadt Treff. Gemeinsam gehen die Teilnehmer den Fragen nach, was Unternehmen und Mitarbeiter am Standort benötigen – zum Beispiel flexible Öffnungs- und Betreuungszeiten – und was Kita-Träger bei „wirtschaftskompatiblen Angeboten“ beachten müssen. Die Veranstaltung in Kooperation mit der Wirtschaftlichen Vereinigung Geesthacht (WVG) beginnt um 15.30 im Mehr-Generationen-Haus, Dialogweg 1 in 21502 Geesthacht, und endet gegen 18 Uhr.

Um Burnout geht es am Mittwoch, 9. November 2011, in Norderstedt. Aktuellen Studien zufolge sind immer mehr Beschäftigte vom Burnout-Syndrom befallen oder befürchten, bald „ausgebrannt“ zu sein. Aufgrund der Bedeutung dieses Themas kooperieren Ministerium und IHK bei der Veranstaltung „Burnout-Fallen vermeiden – Beruf und Familie im Gleichklang!“ mit der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg sowie der Handelskammer Hamburg. Schleswig-Holsteins Wirtschaftsstaatssekretärin Dr. Tamara Zieschang und Hamburgs Wirtschaftsstaatsrat Dr. Bernd Egert werden Grußworte für die Landesregierungen halten. Eine wissenschaftliche Einführung in das Thema gibt Dr. Hans-Peter Unger, Chefarzt der Asklepios-Klinik Hamburg-Harburg, in seinem Vortrag mit dem Titel: „Burnout – Wenn der Job krank macht!“ Im Anschluss diskutiert Unger mit Unternehmern und Fachleuten darüber, wie Unternehmen Burnout-Fallen vermeiden können. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr in der TriBühne Norderstedt, Jörg-Peter-Hahn-Platz 1 in 22846 Norderstedt. Das Ende ist für 20 Uhr vorgesehen.

Der demografische Wandel verengt den Fachkräftemarkt immer weiter, die Unternehmen müssen sich auf die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter einstellen, wenn sie Fachkräfte finden wollen. In vielen Vorstellungsgesprächen fragen Bewerber nach Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder. Unternehmen mit guten Angeboten haben Chancen, neue Mitarbeiter zu gewinnen. Welche Angebote das sein können, erfahren Interessenten in der Veranstaltung „Neue Wege in der Kinderbetreuung – Chancen, Grenzen, Möglichkeiten“ am Freitag, 11. November 2011, ab 11 Uhr, im Ratssaal des Rathauses Kaltenkirchen.

Anmeldungen nimmt Ulrike Rodemeier, Industrie- und Handelskammer zu Lübeck, Beratungsstelle „Wirtschaft und Familie“, per Fax: (0451) 6006-4181 oder per E-Mail: rodemeier@ihk-luebeck.de entgegen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter der Adresse: www.wirtschaftundfamilie.de.

TBF am 27. Oktober 2011, 11:30 Uhr

Bible verse of the day

Und sie waren täglich einmütig beieinander im Tempel und brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hielten die Mahlzeiten mit Freude und lauterem Herzen und lobten Gott und fanden Wohlwollen beim ganzen Volk. Der Herr aber fügte täglich zur Gemeinde hinzu, die gerettet wurden.
 

Kalender

April 2020
S M D M D F S
« Mrz    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Fahrplan für Abschlussprüfungen im Norden steht
    Die Abiturprüfungen in Schleswig-Holstein sollen wie angekündigt am 21. April starten und die anderen Abschlussprüfungen im Mai folgen. Über den Ablauf informierte Bildungsministerin Karin Prien (CDU) am Mittwoch. Zum Schutz gegen das Coronavirus gibt es Handlungsempfehlungen. Zunächst hatte Prien g
  • Wirtschaftsförderung hilft bei Soforthilfe-Anträgen
    Damit einheimische Unternehmen in der Corona-Krise zügig die Soforthilfe des Landes erhalten, hilft die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) der Investitionsbank des Landes (ILB) mit Mitarbeitern aus. Noch in dieser Woche würden 40 WFBB-Beschäftigte die ILB bei der Bearbeitung der fast 60 000 Ant
  • Kinopreis im Norden erstmals online und für alle Bewerber
    Doppelte Premiere: Schleswig-Holstein hat seinen Kinopreis erstmals online verliehen und damit außerdem alle 29 Bewerber ausgezeichnet. "Die Corona-Pandemie hat uns veranlasst, das Drehbuch für den Kinopreis umzuschreiben", sagte Kulturministerin Karin Prien (CDU) am Donnerstag in einer Video-Grußbo
  • Karfreitag: Darum ist der Oster-Feiertag für die Christen so wichtig
    Karfreitag spielt in der christlichen Religion eine wichtige Rolle. Wir erklären, warum er so wichtig ist und welche Traditionen und Bräuche es an diesem Tag gibt. Es ist ein Tag des Gedenkens, des Innehaltens und der Traditionen:  Karfreitag erinnert an die Kreuzigung Jesu Christi. Jesus wurde nach
  • Zwei Monate nach illegalem Rennen Tatverdächtiger ermittelt
    Mehr als zwei Monate nach einem mutmaßlichen illegalen Straßenrennen hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Der 19-Jährige stehe im Verdacht, sich am 26. Januar mit seinem SUV ein Rennen mit der 19 Jahre alten Fahrerin eines Mini geliefert zu haben, berichtete die Polizei am Mittwoch. Er s
  • Handwerksbetriebe für teilweise Aufhebung der Beschränkungen
    Eine Mehrheit der Handwerksbetriebe in Südbrandenburg ist dafür, die Corona-Beschränkungen vom 20. April an teilweise aufzuheben und dafür Schutzmasken zu tragen. Das hat eine aktuelle Umfrage der Handwerkskammer Cottbus (HWK) ergeben, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. 66 Prozent sind demnach fü
  • Ministerium: Anträge auf Kultur-Hilfe sofort möglich
    Mit der Corona-Krise in Not geratene Kultureinrichtungen und Künstler können in Schleswig-Holstein ab sofort Hilfsgelder beantragen. Darauf machte Ministerin Karin Prien (CDU) am Mittwoch aufmerksam. "Es geht jetzt um eine schnelle Hilfe für die Kulturschaffenden in unserem Land", sagte sie. Diese l
  • Künftig fast doppelt so viele Corona-Tests am UKSH möglich
    Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) hat seine Kapazitäten für Corona-Tests auf 1400 pro Tag nahezu verdoppelt. Möglich ist dies durch den Kauf eines Großgerätes vom Forschungszentrum Borstel. "Wir sind dem Land für die vorausschauende Finanzierung des Hightech-Systems dankbar", sagte
  • Verlegung der Sommerferien: denkbares Szenario für Tourismus
    Wegen möglicher massiver Corona-Beschränkungen bis in den Sommer hinein hält der Tourismusverband Niedersachsen eine Verschiebung der Sommerferien nach hinten für denkbar. "Für diese Ausnahmesituation und für den Fall könnte das eine Lösung sein", sagte der Vorsitzende Sven Ambrosy am Mittwoch. "Wen
  • Betretungsverbot der Inseln nicht immer eingehalten
    Um das Betretungsverbot der nordfriesischen Inseln zu umgehen, lassen sich Urlauber und Gastgeber in Ausnahmefällen einiges einfallen. So fielen auf Sylt etwa Privatvermieter auf, die Touristen mit ihren privaten Fahrzeugen mit NF-Kennzeichen in Niebüll abholten und auf die Insel brachten, wie der K

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds