Atomabkommen: Warum Europa den Druck auf den Iran erhöhen sollte / Experten diskutierten das transatlantische Verhältnis vor dem Hintergrund eines brüchigen JCPOA » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Montag, 21. Oktober 2019 20:23:43 Uhr

Atomabkommen: Warum Europa den Druck auf den Iran erhöhen sollte / Experten diskutierten das transatlantische Verhältnis vor dem Hintergrund eines brüchigen JCPOA

Berlin (ots) – Die Zukunft des Atomabkommens mit dem Iran erscheint zunehmend fraglicher, nachdem US-Präsident Trump mit John Bolton einen Sicherheitsberater ins Weiße Haus gebracht hat, der erklärter Gegner des Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) ist. Allerdings: Eine einseitige Aufkündigung des Abkommens durch die USA wird zu transatlantischen Spannungen mit Europa führen. Darüber waren sich die Teilnehmer des von United Against Nuclear Iran (UANI) veranstalteten Panel-Gespräches zum Thema „Iran und das transatlantische Verhältnis – Hat das Atomabkommen noch eine Chance?“ einig. Im Grundsatz wurde von den Panellisten das Atomabkommen gutgeheißen, das den Bau einer iranischen Atombombe gestoppt habe. Die Europäer forderten sie jedoch auf, nicht ihre wirtschaftlichen Interessen vor die Sicherheit der Region und der Menschenrechte im Iran zu stellen. Der Veranstalter UANI wollte bei der Diskussionsveranstaltung in der European School of Management and Technology (ESMT) herausfinden, wie sich eine von den USA unabhängigere Haltung im Hinblick auf den JCPOA auf das transatlantische Verhältnis auswirkt und ob Europa angesichts der unverändert aggressiven Politik Irans nach wie vor am aktuellen Atomabkommen festhalten kann. Nach einer einführenden Rede des ehemaligen BND-Präsidenten Dr. August Hanning diskutierten Radoslaw Sikorski, der frühere Verteidigungs- und Außenminister von Polen, Norman Roule, der in führender Position beim CIA für den Iran zuständig war und Fritjof von Nordenskjöld, Botschafter (Washington, Rom, Paris) im Ruhestand. Norman Roule, der 34 Jahre lang beim CIA verschiedene Iran-Programme geleitet hatte und als profunder Kenner des Landes gilt, plädierte für eine gemeinsame Stimme von Europa und den USA, um das aggressive Verhalten des Iran einzudämmen. „Die USA und Europa müssen gemeinsam gegen Teheran vorgehen. Denn weil sie angenommen haben, Iran würde sich aufgrund des Atomabkommens nun zum Guten verändern, waren sie es auch, die zugelassen haben, dass das Land so aggressiv reagiert. Die Frage lautet daher nicht, ob neuer Druck auf den Iran ausgeübt werden sollte. Die Frage lautet vielmehr: Wann?“ In einem Beitrag in der Süddeutschen Zeitung erklärt Norman Roule vertiefend, warum die EU den Druck auf den Iran erhöhen sollte. http://www.sueddeutsche.de/politik/aussenansicht-wie-das-atomabkom men-zu-retten-ist-1.3913638 UANI ist eine gemeinnützige, überparteiliche Interessensgruppe, die das Ziel verfolgt, den Iran von seinem Streben nach Atomwaffen abzuhalten. UANI wurde im Jahr 2008 von Botschafter Mark D. Wallace, Botschafter Richard Holbrooke, dem ehemaligen CIA-Direktor Jim Woolsey und dem Nahost-Experten Dennis Ross gegründet. Pressekontakt: Kontakt für Text und Bilder press@uani.com berlin@uani.com Original-Content von: UANI, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 25. März 2018, 10:02 Uhr

Bible verse of the day

Er aber, der Herr des Friedens, gebe euch Frieden allezeit und auf alle Weise. Der Herr sei mit euch allen!
 

Kalender

Oktober 2019
S M D M D F S
« Sep    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • IHK: Gewerbesteuer- und Grundsteuerhebesätze 2019 gestiegen
    Trotz der Rekordsteuereinnahmen sind die Gewerbesteuer- und Grundsteuerhebesätze 2029 in Schleswig-Holstein in vielen Kommunen gestiegen. Einer Umfrage der IHK Schleswig-Holstein zufolge erhöhten 20 Prozent der Gemeinden ab 2000 Einwohnern in diesem Jahr ihre Gewerbesteuerhebesätze, wie die IHK am M
  • Pilzsammler finden Granate: Sprengung im Wald
    Pilzsammler haben am Sonntag in einem Wald bei Heidesee (Dahme-Spreewald) eine Granate entdeckt. Sie verständigten die Polizei. Da der Zünder korrodiert war, musste die Granate durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst gesprengt werden. Mit Hilfe der Feuerwehr war zuvor ein Sperrkreis von 500 Metern u
  • Nach Unfall: A10-Abschnitt am Dreieck Nuthetal gesperrt
    Die Autobahn 10 ist nach einem Unfall zwischen dem Autobahndreieck Nuthetal und der Anschlussstelle Michendorf (Potsdam-Mittelmark) in Richtung Dreieck Potsdam seit Montagmittag gesperrt. Die Bergung eines umgekippten Lastwagens dauere voraussichtlich noch bis 2 Uhr, teilte die Verkehrsinformationsz
  • Etwa 1000 Brandenburger Bauern planen Sternfahrt nach Berlin
    Rund 1000 Bauern aus ganz Brandenburg wollen am Dienstag eine Sternfahrt nach Berlin machen, um gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung zu protestieren. "Es ist eine Bewegung, die die Landwirte über die sozialen Netzwerke selbst organisiert haben", sagte Landesbauernpräsident Henrik Wendorff. "Wi
  • Neuer Verkehrsknoten für die Lausitz geht in Betrieb
    Nach drei Jahren Bauzeit ist der neue Verkehrsknoten am Cottbuser Hauptbahnhof am Montag feierlich eröffnet worden. Fahrgäste können ihn ab Dienstag nutzen. Künftig haben sie nach Angaben der Stadtverwaltung deutlich kürzere Wege beim Umstieg von der Bahn auf den Bus oder die Tram und umgekehrt. Es
  • DRK sucht Blutspender: Einzelne Blutgruppen werden knapp
    Hamburg/Lütjensee - Wegen knapper werdender Blutkonserven hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) zu Blutspenden aufgerufen. Die Bestände in den Depots des DRK-Blutspendediensts Nord-Ost gingen bei einigen Blutgruppen gegen Null, sagte die Leiterin der Herstellung beim DRK-Blutspendedienst, Bettina Lizard
  • Noch keine heiße Spur nach Verschwinden von Mutter und Sohn
    Gut eine Woche nach dem Verschwinden einer 41-Jährigen und ihres Sohnes bleibt der Fall rätselhaft. "Die Ermittler der Heider Kripo gehen etlichen eingegangenen Hinweisen nach, eine heiße Spur ist aktuell jedoch nicht darunter", sagte Polizeisprecher Stefan Hinrichs am Montag. In dem Fall deutet vie
  • Elfjährige Radfahrerin stirbt bei Verkehrsunfall in Kisdorf
    Ein elfjähriges Mädchen ist am Montag in Kisdorf (Kreis Segeberg) bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Ein 85 Jahre alter Autofahrer erfasste das Mädchen auf ihrem Fahrrad beim Rechtsabbiegen, wie die Polizei mitteilte. Die Elfjährige war auf einem Radweg unterwegs. Das Mädchen erlag noch an
  • Feuer in Carport: Polizei schließt Brandstiftung nicht aus
    Bei einem Brand eines Carports in Stockelsdorf im Kreis Ostholstein ist nach Polizeiangaben ein Sachschaden von mindestens 10 000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand, doch das Auto brannte vollständig aus und der Carport wurde schwer beschädigt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Das angrenzen
  • Berliner Mietendeckel sorgt auch im Norden für Kontroversen
    Das geplante Einfrieren der Mieten in Berlin für fünf Jahre sorgt auch in Schleswig-Holstein für politischen Zündstoff. Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) zweifelte am Montag an, ob der rot-rot-grüne Berliner Senat überhaupt die Regelungsbefugnis für diese Eingriffe in das bundesrechtliche Mietr

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds