BAK-Präsident Kiefer: Bundesrat treibt Reform inhaltlich voran (FOTO) » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Freitag, 3. April 2020 08:20:55 Uhr

BAK-Präsident Kiefer: Bundesrat treibt Reform inhaltlich voran (FOTO)

Berlin (ots) – Der Bundesrat hat sich heute in Berlin erstmalig mit dem Entwurf der Bundesregierung für ein Apothekenreformpaket befasst. In ihrem Beschluss fordert die Länderkammer substanzielle Anpassungen: Insbesondere soll der Versandhandel mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln verboten und der Regierungsentwurf des Vor-Ort-Apotheken-Stärkungsgesetzes (VOASG) entsprechend abgeändert werden. Dazu erklärt Dr. Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothekerkammer (BAK) und Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände: „Für die Apothekerschaft ist entscheidend, dass die Bevorteilung ausländischer Arzneimittelversender und die Diskussion um eine Apothekenreform nach drei Jahren langen Wartens in einen Gesetzgebungsprozess mündet und endlich etwas passiert. Die Bundesregierung hat diesen Prozess mit dem Entwurf des VOASG und der begleitenden Verordnung angeschoben. Damit wurde die Grundlage für eine Befassung in der Länderkammer geschaffen. Der Bundesrat hat für das Paket jetzt etliche Änderungen vorgeschlagen. Nach intensiver Diskussion fordert er zur Wiederherstellung einheitlicher Abgabepreise für verschreibungspflichtige Arzneimittel ein Versandhandelsverbot anstelle der im Entwurf vorgeschlagenen sozialrechtlichen Absicherung, weil nur so die Gleichpreisigkeit in Deutschland vollständig wiederhergestellt werden kann. Für die Apothekerschaft war und ist das Versandhandelsverbot stets der sicherste und beste Weg, um der Arzneimittelpreisverordnung als eigentlichem Element der sozial gerechten Steuerung wieder uneingeschränkte Geltung zu verschaffen. Die Arzneimittelaufsicht ist Ländersache. So ist es erfreulich oder geradezu naheliegend, dass auch der Bundesrat es jetzt fordert, weil die Länder nah an der Versorgung vor Ort sind. Ich wünsche mir, dass diese Position der Länder in der weiteren parlamentarischen Beratung beachtet wird und das Reformpaket dennoch nicht in eine Blockade gerät, zumal es mit der Einführung pharmazeutischer Dienstleistungen und der Anpassung von Vergütungsbestandteilen weitere, für die Apothekerschaft auch sehr wichtige Änderungen beinhaltet. Auch was die begleitende Verordnung angeht, hat der Bundesrat entscheidende Korrekturen vorgeschlagen, die Teile unsere Vorstellungen aufnehmen, weil sie die Situation beim Botendienst klären und das Verbot von Arzneimittel-Abgabeautomaten wasserdicht machen. Abgabeautomaten sind nun einmal gerade kein Bestandteil des Versandhandels. Ich erwarte, dass die Bundesregierung den Prozess jetzt weitertreibt, die Verordnung unter Beachtung der Position des Bundesrates zügig in Kraft setzt und den Gesetzentwurf möglichst bald dem Bundestag zuleitet. Wir brauchen diese Reform, und wir brauchen sie jetzt, um die Folgen des Eingriffs des EuGH in die Gestaltung der Arzneimittelversorgung zu mindern und um die flächendeckende Versorgung mit Arzneimitteln zu sichern.“ Mit seinem Urteil im Oktober 2016 hat der Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg ausländischen Versandapotheken erlaubt, die in Deutschland geltende Gleichpreisigkeit bei rezeptpflichtigen Medikamenten zu unterlaufen. Im April 2019 hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zunächst einen Referentenentwurf, im Juli 2019 dann einen Kabinettsentwurf für das VOASG vorgelegt. Die ABDA hat zu beiden Gesetzentwürfen ausführliche Stellungnahmen vorgelegt. Das VOASG ist nicht zustimmungspflichtig, d.h. dass Einwendungen des Bundesrates gegen einen Entwurf vom Bundestag überstimmt werden können. Auf den ersten Durchgang im Bundesrat erfolgt jetzt im nächsten Schritt eine Gegenäußerung der Bundesregierung, bevor der Entwurf dem Bundestag zur Beratung zugeleitet wird. Das VOASG ist in der kommenden Woche auch zentrales Thema des Deutschen Apothekertages (25. bis 27. September 2019) in Düsseldorf, wo mehr als 300 Delegierte in der Hauptversammlung über die Ausrichtung der Gesundheitspolitik diskutieren. Die Pressekonferenz dazu findet bereits am 24. September 2019 statt, während Bundesminister Spahn am 27. September ein Grußwort an die Delegierten richten und mit ihnen über das Gesetz diskutieren will. Weitere Informationen unter www.abda.de Pressekontakt: Dr. Reiner Kern, Pressesprecher, 030 40004-132, presse@abda.de Christian Splett, Pressereferent, 030 40004-137, c.splett@abda.de Original-Content von: ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 20. September 2019, 16:34 Uhr

Bible verse of the day

Denn wo Neid und Streit ist, da sind Unordnung und lauter böse Dinge.
 

Kalender

April 2020
S M D M D F S
« Mrz    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Küchenbrand in Mehrfamilienhaus: Katze tot
    Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) sind bei einem Küchenbrand mit dem Schrecken davongekommen. Als die Feuerwehr am Donnerstagabend eintraf, sei bereits dichter Rauch aus dem Treppenhaus des mehrgeschossigen Gebäudes gequollen, teilte die Feuerwehr mit. Gleichw
  • "Lichter der Hoffnung" leuchten am Lübecker Holstentor
    Abstand halten - diese leuchtende Botschaft geht noch bis zum Wochenende vom Lübecker Holstentor aus. Jeden Abend projizieren die Initiatoren der Aktion "7 Lights of Hope" ein anderes Motiv auf das Wahrzeichen der Stadt. Das Besondere daran: Am Tor selbst sind die Motive jeweils nur für kurze Zeit z
  • Corona: Potsdamer Bergmann-Klinikum erwartet RKI-Experten
    Die Stadt Potsdam hofft auf die schnellstmögliche und vollständige Wiederaufnahme des normalen Betriebs am Klinikum Ernst von Bergmann nach einer Häufung von Coronavirus-Infektionen. Am Freitag werde ein Team vom Robert Koch-Institut (RKI) erwartet, sagte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag. Dann w
  • AKK lobt Hilfe der Bundeswehr vor Ort
    Bei einem Besuch des Landeskommandos Brandenburg der Bundeswehr hat Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) am Donnerstag in Potsdam deren zivile Arbeit gewürdigt. Das Landeskommando mit Sitz in der Havelland-Kaserne koordiniere hier als eines von 16 die Hilfeleistungen für di
  • Schleswig-Holstein weitet Corona-Hilfen aus: Bußgeldkatalog
    Schleswig-Holstein will seine Hilfsmaßnahmen zur Abfederung von Folgen der Corona-Krise um 120 Millionen Euro auf 620 Millionen aufstocken. Unterstützt würden Unternehmen mit 11 bis 49 Mitarbeitern, zudem Pflegekräfte sowie Bildungs- und Kultureinrichtungen, sagte Ministerpräsident Daniel Günther (C
  • Weitere Coronafälle in Wentorfer Altenheim
    In einem Altenheim in Wentorf (Kreis Herzogtum Lauenburg) haben sich mindestens 13 Bewohner mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Die Tests seien Ende vergangener Woche gemacht worden, teilte die Kreispressestelle am Donnerstag mit. Zwar seien noch nicht alle Testergebnisse bekannt, allerdings s
  • Reiseweg von infiziertem Arzt aus London ermittelt
    Die Bundespolizei hat den Reiseweg eines nach einer Covid-19-Erkrankung gestorbenen Arztes von London nach Potsdam ermittelt. Die Ergebnisse liegen dem Potsdamer Gesundheitsamt vor, wie Bundespolizei und eine Sprecherin der Stadt am Donnerstag mitteilten. Das Gesundheitsamt werde nun mit allen auf d
  • Stickoxidbelastung seit Jahresbeginn niedriger als 2019
    Die Stickoxidbelastung am vielbefahrenen Theodor-Heuss-Ring in Kiel ist nach Angaben der Stadt in den ersten drei Monaten des Jahres deutlich unter das Vorjahresniveau gesunken. Demnach wurden im Mittel 37, 5 Mikrogramm je Kubikmeter Luft gemessen, nach 48 Mikrogramm im Vorjahresquartal. "Das ist ein
  • Bundeswehr erinnert in Seedorf an gefallene Soldaten
    Zehn Jahre nach einem tödlichen Gefecht zwischen deutschen Soldaten und der radikal-islamischen Taliban in Afghanistan hat die Fallschirmjägerkaserne in Seedorf im Kreis Rotenburg der toten Kameraden gedacht. Mit einer Schweigeminute, Trompetenmusik und Kranzniederlegungen erinnerten die Fallschirmj
  • Kinderbeauftrager in Prenzlau auch auf Facebook erreichbar
    Der Kinder- und Jugendbeauftragte in Prenzlau (Uckermark) ist während der Corona-Krise telefonisch und auf Facebook erreichbar. Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern und Großeltern können sich dort mit Christoph Berkholz austauschen oder über alltägliche Probleme reden, wie die Stadt am Donnersta

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds