BAP Job-Navigator 08/2019: »Sicherheit, Flexibilität und gute Bezahlung« / Der BAP Job-Navigator hat bei den Bewerbern nachgefragt » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Donnerstag, 20. Februar 2020 12:17:59 Uhr

BAP Job-Navigator 08/2019: »Sicherheit, Flexibilität und gute Bezahlung« / Der BAP Job-Navigator hat bei den Bewerbern nachgefragt

Berlin (ots) – Für Unternehmen ist die Suche nach den passenden Mitarbeitern eine der größten Herausforderungen. Aber wie schätzen Bewerber die aktuelle Arbeitsmarktsituation selbst ein? Und was erwarten sie für die Zukunft? Der BAP Job-Navigator wollte es genau wissen und hat 1.000 Personen zu Themen rund um die Arbeitswelt befragt. Mit der Zeitarbeit haben bereits ein Drittel der Befragten ihre Erfahrungen gemacht. Die häufigsten Gründe für eine Beschäftigung in der Zeitarbeit sind die schnelle Vermittlung, die Gelegenheit in die verschiedenen Bereiche reinzuschnuppern und die zeitliche Flexibilität. Dazu erläutert Thomas Hetz, Hauptgeschäftsführer des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister e.V. (BAP): „Ähnlich wie Direktanstellung kann die Zeitarbeit einerseits mit besonderen Vorteilen punkten und gleichzeitig den Bewerbern das bieten, was ihnen am wichtigsten ist: zeitliche und räumliche Flexibilität und eine unbefristete Anstellung. Diese Aspekte werden von Arbeitnehmern insgesamt stark geschätzt, wie die aktuelle Bewerberumfrage gezeigt hat. Es sind gerade diese Möglichkeiten, die modernes, zeitgemäßes Arbeiten auch künftig ausmachen.“ Ist die Festanstellung out? Gig Economy und Zeitarbeit bieten Alternativen Durch die Digitalisierung sind auch die Beschäftigungsmöglichkeiten in den letzten Jahren gewachsen: Zum Beispiel können sich Arbeitnehmer auf Online-Plattformen registrieren, dort ihre Dienstleistungen anbieten und Aufträge annehmen. Dieser unter dem Namen „Gig Economy“ bekannte Teil des Arbeitsmarktes ist den meisten jedoch fremd: Nur 24 Prozent der Befragungsteilnehmer können etwas mit dem Begriff anfangen. Die Meinung zu dieser Beschäftigungsform ist zweigeteilt: Etwa 40 Prozent sind offen für derlei Plattformen, knapp 49 Prozent können sich eine Registrierung nicht vorstellen beziehungsweise halten sie für ungeeignet. Weitere 10 Prozent sind sich unsicher. Von Zeitarbeit profitieren Nicht nur in der Zeitarbeit, auch allgemein achten Bewerber bei der Arbeitgeberwahl auf eine flexible Arbeitszeitgestaltung (87 Prozent), wie die Bewerberumfrage ergab. Weiterhin legen sie Wert auf zusätzliche Gehaltszahlungen wie Weihnachts- (89 Prozent) und Urlaubsgeld (88 Prozent) sowie einen attraktiven Firmenstandort (86 Prozent). Am wichtigsten ist Bewerbern jedoch ein unbefristeter Arbeitsvertrag (92 Prozent). Dagegen werden kleinere Mitarbeiter-Benefits wie Sportangebote, Team-Events oder ein Firmenlaptop von mehr Umfrageteilnehmern als unwichtig statt wichtig eingestuft. Trotz Job auf Jobsuche – höheres Gehalt ist der häufigste Grund Die aktuelle Arbeitsmarktsituation wird unterschiedlich eingeschätzt: Die knappe Mehrheit der Befragten denkt, es ist für sie derzeit leicht (51,2 Prozent), einen neuen Job zu finden. Demgegenüber stehen fast 40 Prozent, die die Jobsuche als schwer einstufen. Was die Zukunft betrifft, so erwartet etwa die Hälfte der Umfrageteilnehmer keine Veränderung der Arbeitsmarktsituation im Jahr 2022, während knapp ein Drittel von einer Verschlechterung ausgeht. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich etwa 54 Prozent der Befragten in regelmäßigen Abständen über neue Jobs informieren, obwohl sie bereits beschäftigt sind. Dahinter steht am häufigsten der Wunsch, mehr Geld zu verdienen, wie etwa 46 Prozent der Jobsuchenden angaben. Gerade Männer nannten diesen Grund verhältnismäßig häufig, genauso wie die Motivation, Karriere zu machen und sich persönlich weiterzuentwickeln. Zwar ist für Frauen der ausschlaggebende Grund ebenfalls der Verdienst, bei ihnen spielen aber familiäre Gründe, das Arbeitsklima oder die Befristung des Jobs eine größere Rolle als bei Männern. Klassische Bewerbungsformen per E-Mail oder Post überwiegen Aber wo genau suchen Interessenten nach einem neuen Arbeitsplatz und wie bewerben sie sich am liebsten? Eindeutige Gewinner mit einem Anteil von über 35 Prozent sind die klassischen Online-Jobbörsen. Knapp ein Drittel (30 Prozent) setzt auf persönliche Kontakte und nutzt die Empfehlungen aus dem Kreis der Familie und Freunde. Auf dem dritten Platz steht die Suche über das Jobcenter (20 Prozent). Die Wichtigkeit von persönlichen Kontakten zeigt sich auch bei den Bewerbungsformen: Die meisten würden sich am liebsten über ein persönliches Gespräch bewerben, daneben ist aber auch die Bewerbung via E-Mail sowie über Online-Formulare beliebt. Auch wenn in der Realität das persönliche Gespräch zur Top-Bewerbungsform zählt, wurden über alle Generationen hinweg „klassische“ Bewerbungsformen wie E-Mail und die postalische Bewerbung mit Abstand am häufigsten genutzt. Neuartige Bewerbungsmöglichkeiten, z. B. per Video oder WhatsApp, setzen sich bisher kaum durch und werden auch von den Generationen Y und Z nur mäßig genutzt. Etwa 9 Prozent von ihnen haben bereits Erfahrung mit Videobewerbung gemacht; knapp 16 Prozent gaben an, sich schon einmal via WhatsApp beworben zu haben. Link zur Grafik „Gründe für Zeitarbeit“: https://bit.ly/2Hkbzyr Über den BAP Job-Navigator Der BAP Job-Navigator führte im Zeitraum vom 15. bis 31. Juli 2019 eine bundesweite repräsentative Onlineumfrage durch. Befragt wurden 1.000 Personen im Alter von 17 bis 65 Jahren zu Themen rund um die Arbeitswelt. Voraussetzung für die Teilnahme war, dass die Person entweder aktuell berufstätig ist oder bereits berufliche Erfahrungen gesammelt hat. Über den BAP Der Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e. V. (BAP) ist die führende Interessenvertretung der Personaldienstleistungs- und Zeitarbeitsbranche in Deutschland. Im BAP sind ca. 2.000 Mitglieder mit über 4.600 Personaldienstleistungsbetrieben organisiert. Informationen zum Verband finden Sie unter www.personaldienstleister.de. Pressekontakt: Tobias Hintersatz Abteilung Presse Marketing | Öffentlichkeitsarbeit Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V. (BAP) Universitätsstr. 2-3a 10117 Berlin Telefon: +49 30 206098 – 30 Telefax: +49 30 206098 – 70 E-Mail: presse@personaldienstleister.de Internet: www.personaldienstleister.de Original-Content von: Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V. (BAP), übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 22. August 2019, 09:14 Uhr

Bible verse of the day

Wo man arbeitet, da ist Gewinn; wo man aber nur mit Worten umgeht, da ist Mangel.
 

Kalender

Februar 2020
S M D M D F S
« Jan    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Landtag debattiert über künftigen Glücksspielstaatsvertrag
    Im schleswig-holsteinischen Landtag steht heute die künftige einheitliche Regulierung des Glückspielmarkts in Deutschland im Mittelpunkt. Die Bundesländer haben sich nach langen Verhandlungen im Grundsatz auf eine Reform geeinigt. Künftig sollen bisher illegale Glücksspiele im Internet wie Online-Po
  • Champions League - Flensburgs Handballer schlagen Pick Szeged 34:26
    Flensburg (dpa) - Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt bleiben im Rennen um den vierten Platz in der Champions-League-Vorrunde. Der deutsche Meister gewann sein Heimspiel gegen den ungarischen Vertreter Pick Szeged mit 34:26 (17:11). Beste Werfer des Abends waren Michal Jurecki mit sechs Treffe
  • Flensburgs Handballer schlagen Pick Szeged 34:26
    Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt bleiben im Rennen um den vierten Platz in der Champions-League-Vorrunde. Der deutsche Meister gewann am Mittwoch sein Heimspiel gegen den ungarischen Vertreter Pick Szeged mit 34:26 (17:11). Beste Werfer des Abends waren Michal Jurecki mit sechs Treffern für
  • Brandenburger Landespokalfinale steigt in Luckenwalde
    Das Brandenburger Fußball-Landespokalfinale findet am 23. Mai 2020 in Luckenwalde statt. Das Werner-Seelenbinder-Stadion wurde zum Spielort bestimmt, wie der Landesverband Brandenburg am Mittwochabend mitteilte. "Diese Festlegung steht im Einklang mit unserer Wettspielanweisung und basiert auf der I
  • Helgoländer Kegelrobbensaison mit Geburtenrekord beendet
    Mit einem Rekordergebnis ist die Kegelrobbensaison auf Helgoland zu Ende gegangen. In den fünf Wochen vom 13. November bis 15. Januar wurden auf der Insel 530 Lebend-Geburten gezählt, wie die Gemeinde und die Naturschutzorganisation "Verein Jordsand" am Mittwoch mitteilten. In den beiden Jahren zuvo
  • Los Angeles verbietet Partys mit Tigern und Elefanten
    Zur Unterhaltung von Partygästen wurden in Los Angeles immer wieder Tiere präsentiert. Damit ist jetzt Schluss: Auf Druck von Tierschutzorganisationen hat die Stadt die Praxis jetzt untersagt. Die bei luxuriösen Partys in Hollywood beliebte Vorführung exotischer Tiere ist künftig verboten. Der Gemei
  • Kontrollen gegen illegale Einreise an der Grenze zu Polen
    Rund 220 Beamte der Bundespolizei haben am Mittwoch die Grenzen Brandenburgs zu Polen intensiv kontrolliert. Dazu gehörten Fahndungsmaßnahmen im Grenzbereich, wie ein Sprecher sagte. Vor allem Stellen, die oft für illegale Einreisen genutzt würden, waren demnach im Fokus. Auch Hubschrauber seien zum
  • Ex-Schulleiter aus Forst muss 7000 Euro zahlen
    Er stand wegen Misshandlungsvorwürfen vor Gericht - jetzt ist das Verfahren gegen den ehemaligen Schulleiter einer Grundschule in Forst (Spree-Neiße) gegen Zahlung von Geldauflagen vorläufig eingestellt worden. Der Mann muss insgesamt 7000 Euro zahlen, daraus sollen Teilbeträge in Höhe von 300 bis 5
  • München: Trauerfeier für Regisseur Joseph Vilsmaier
    Bei einer Trauerfeier in München können sich Familie, Freunde und Kollegen von dem Regisseur Joseph Vilsmaier verabschieden. Er war im Alter von 81 Jahren verstorben. Die Familie des verstorbenen Joseph Vilsmaier verabschiedet sich von dem Regisseur mit einer großen Trauerfeier in  München. Sie wird
  • Unfall an Kreuzung: Auto und Transporter zusammengestoßen
    Ein Kleintransporter und ein Auto sind in Neuenhangen bei Berlin (Märkisch-Oderland) zusammengestoßen. Die 24-jährige Autofahrerin wurde bei dem Unfall an einer Kreuzung am Mittwochmorgen schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Die 25 Jahre alte Transporterfahrerin wurde leicht verletzt.

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds