Bildungspolitik: Heike Franzen: Albig muss endlich seine Bildungspolitik erklären » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Samstag, 29. Februar 2020 13:31:57 Uhr

Bildungspolitik: Heike Franzen: Albig muss endlich seine Bildungspolitik erklären

Ich finde es schön, dass die SPD uns heute die Gelegenheit gibt, über die Zukunft des Angebotes der Schulstandorte in der Fläche zu diskutieren. Die CDU Schleswig-Holstein hat auf ihrem Parteitag am 3. März ein klares Programm für unsere Schulen aufgezeigt. Wir wollen keine Systemdebatten mehr in und über die Schulen in unserem Land. Wir haben, und das sage ich auch ganz selbstkritisch, in den letzten Jahren den Schulen zu viele Veränderungen von oben aufgedrückt, die sie umsetzen sollten. Wir setzen unser Vertrauen in die Lehrkräfte, die Eltern, die Schülerinnen und Schüler und die Schulträger. Sie sollen die Möglichkeit haben, ihre erarbeiteten Konzepte in den Schulen umzusetzen und mit Leben zu erfüllen.

Meine Fraktion sichert den Schulen – und zwar allen Schularten und deren bestehenden Strukturen
– zu, dass wir sie in den nächsten Jahren nicht wieder von oben verändern werden. Gymnasien, auch die mit G 9, Regional- und Gemeinschaftsschulen, Grundschulen, Förderzentren und die beruflichen Schulen sichern wir Ruhe im System zu.

Das unterscheidet uns entschieden von den Plänen der Opposition in diesem Haus. Alle haben sie das
Nah- oder Fernziel, alle Schularten in einer Schule aufgehen zu lassen. Erst dann ist  Ihr „Schulfrieden“ erreicht.

Wenn es um die Sicherung von Schulstandorten geht, dann sollten Sie sich genau überlegen, was Sie den Menschen vor Ort erzählen. Das sollte nicht zu einer Märchenstunde werden.

Wenn Sie sagen, dass sich die Regionalschulen zu Gemeinschaftsschulen „entwickeln“ sollen, dann müssen Sie auch dazu sagen, dass das für einige Regionalschulen keine Entwicklung, sondern eine Abwicklung ist. Bei der Berechnung der Mindestgrößen für unsere Schulen sind SPD und CDU
2007 von einer Mindestklassengröße von 20 Schülerinnen und Schülern ausgegangen. Für die Regionalschule, die zwei Schularten umfasst, ergab das eine 2-Zügigkeit und für die Gemeinschaftsschulen, die drei Schularten umfasst, eine 3-Zügikeit. Das ist auch notwendig, wenn wir uns an die Vereinbarungen der KMK halten und unsere Schulabschlüsse nicht gefährden wollen.

Die KMK schreibt ab der 7. Klasse in Englisch und Mathematik und ab der 8. in Deutsch und einem naturwissenschaftlichem Fach den Unterricht in abschlussbezogenen Klassen – mindestens aber in leistungsdifferenzierten Kursen – vor. Das heißt, eine Gemeinschaftsschule muss sicherstellen können, dass sie in der 10. Klasse, in der sie noch auf 2 Schulabschlüsse vorbereitet, nämlich auf den mittleren Abschluss und auf das Abitur in
4 Fächern, in mindestens leistungsdifferenzierten Kursen unterrichten muss und obendrein auch noch die 2. Fremdsprache für die angehenden Abiturienten sichergestellt werden muss. Wenn sie die Mindestgröße an die Regionalschulen anpassen, dann müssen sie das in einer Klasse mit 20 Schülerinnen und Schülern realisieren, also in 5 Fächern in 10er Gruppen unterrichten.  Das ist weder sinnvoll noch zu bezahlen. Es sei denn, Sie verzichten auf den gymnasialen Anspruch der Gemeinschaftsschule.

Die 21 zusätzlichen Oberstufen, die Sie gestern vorgeschlagen haben, benötigen wiederum mindestens 210 zusätzliche Planstellen, also 10,5 Millionen Euro. Die Schulträger müssten pro Standort mit Investitionskosten von 4 – 6 Millionen Euro rechnen. Obendrein ist die SPD sogar bereit, die beruflichen Gymnasien im Land in Frage zu stellen.
Die wollen sie in Oberstufen an den
Gemeinschaftsschulen umwandeln.

Herr Dr. Stegner verspricht in Podiumsdiskussion eine geringere Arbeitszeit für Lehrer. Die Beteiligung der Eltern an den Schülerbeförderungskosten soll wieder aufgehoben werden.

Bei Ihnen gilt das Prinzip „Wünsch Dir was“.
Nachdem sich Herr Albig in der Vergangenheit nicht SPD-konform zur Bildungspolitik geäußert hat, sagt er zur Bildungspolitik nun lieber gar nichts mehr.
Sein Sprecher verweist die Presse zu solchen Fragen an Herrn Stegner. Und der verspricht erst einmal allen alles.

Die Menschen in Schleswig-Holstein interessiert aber nicht was Herr Stegner will, es wird deshalb Zeit das der SPD-Spitzenkandidat seine Bildungspolitik erklärt.

TBF am 21. März 2012, 11:30 Uhr

Bible verse of the day

Der Segen des HERRN allein macht reich, und nichts tut eigene Mühe hinzu.
 

Kalender

Februar 2020
S M D M D F S
« Jan    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Coronavirus: Deutschland und die Welt wappnen sich für eine Pandemie
    Das Coronavirus verbreitet sich weiter um die Erde, bei mehr als 83.000 Menschen in 52 Ländern wurde der Erreger nachgewiesen. Auch in Deutschland steigt die Zahl, die Bundesregierung ist im Krisenmodus. Wegen des Coronavirus haben die Organisatoren der weltgrößten Reisemesse ITB Berlin die Veransta
  • Fußgänger in Tornesch von Triebwagen überrollt: Lebensgefahr
    Ein Fußgänger ist in Tornesch (Kreis Pinneberg) von einem Triebwagen erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann sei am Freitag aus noch ungeklärter Ursache unter dem Zug eingeklemmt worden, teilte die Feuerwehr mit. In dem Triebwagen befanden sich 26 Passagiere, sie blieben ebenso wie de
  • Schlägerei mit Fäusten und Flaschen: Drei Verletzte
    Mit Flaschen und Fäusten sind zwei Gruppen in Königs Wusterhausen (Landkreis Dahme-Spreewald) aufeinander losgegangen. Laut Polizei war eine Gruppe teils Betrunkener im Alter zwischen 17 und 35 mit Passanten in Streit geraten. Drei Jugendliche wurden bei der Auseinandersetzung am Donnerstagabend ver
  • Coronavirus: Städte und Kreise rufen zu Besonnenheit auf
    Städte und Landkreise in Brandenburg mahnen ihre Bürger, in Bezug auf das Coronavirus Ruhe zu bewahren. "Besonnenheit ist das Gebot der Stunde, Überreaktionen sind unangebracht", sagte René Wilke, Oberbürgermeister in Frankfurt (Oder), laut Mitteilung vom Freitag. Die Stadt Cottbus richtete eine Int
  • Betrugsmasche Coronavirus: Anrufer fordern Geld
    Mit einer angeblichen Coronavirus-Erkrankung haben Enkeltrickbetrüger in Mühlenbecker Land (Landkreis Oberhavel) versucht, an Bargeld zu kommen. Gleich drei Vorfälle am Donnerstag seien bekannt geworden, teilte die Polizei am Freitag mit. In einem Fall habe ein 85 Jahre alter Mann bereits das geford
  • Latino-Pop - "In The Key Of Joy": Sergio Mendes and Friends
    Berlin (dpa) - Er ist eine Legende des Latino-Pops, der brasilianische Pianist und Komponist Sergio Mendes hat längst nicht nur mit seinem Welthit "Mas Que Nada" Geschichte geschrieben. Angefangen hat er mit dem Bossa Nova, dann kam die fantastische Band Brasil 66, aber bei allen Erfolgen hat sich M
  • Schauspieler Hans Sigl liebt die klassische Literatur
    Der Schauspieler Hans Sigl ("Der Bergdoktor") ist ein Fan klassischer Literatur. Der Satz "Man ist und bleibt allein" des Schriftstellers Ödön von Horváth trage ihn durchs Leben, sagte der 50-Jährige in einem Interview der Wochenendausgabe der VRM-Tageszeitungen ("Allgemeine Zeitung Mainz", "Darmstä
  • Grüne: Absage von Großveranstaltungen kein Tabu
    Mit der Ausbreitung des neuen Coronavirus auch nach Schleswig-Holstein darf nach Ansicht der Grünen im Kieler Landtag die Absage öffentlicher Großveranstaltungen kein Tabuthema sein. "Aufgrund der Aggressivität des Virus muss diese Frage aus unserer Sicht von Tag zu Tag neu bewertet werden", sagte d
  • Nordkirche: Wegen Coronavirus auf Handschlag verzichten
    Travemünde (dpa)- Angesichts der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus empfiehlt die Nordkirche Gottesdienstbesuchern, symbolische Akte wie den Friedensgruß und das Händeschütteln am Eingang sicherheitshalber zu vermeiden. Auswirkungen auf das gottesdienstliche Leben gebe es aber derzeit nicht. "So
  • Babelsberger Kinderfilmuni tourt durch Brandenburg
    Die Babelsberger Kinderfilmuni geht auf Tour. Unter dem Titel "Kinderfilmuni@Präsenzstellen" will das Team Programme in bestimmten Hochschulen in Brandenburg anbieten, teilte die Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf" am Freitag mit. Seit 2007 bietet die Kinderfilmuni dem Nachwuchs Einblicke in di

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds