Birte Pauls: Schulgeldfreie Ausbildung ist die beste Medizin gegen den Fachkräftemangel in Gesundheitsfachberufen » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Montag, 9. Dezember 2019 19:00:47 Uhr

Birte Pauls: Schulgeldfreie Ausbildung ist die beste Medizin gegen den Fachkräftemangel in Gesundheitsfachberufen

Kiel (ots) – TOP 23: Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen schulgeldfrei gestalten Die Therapeutenberufe sind ein unverzichtbarer Teil unseres Gesundheitswesens. Sie helfen, Selbstständigkeit zu erhalten oder wiederherzustellen. Durch Therapien können Medikamente reduziert, Operationen verhindert, Schmerzen gelindert, Pflegebedürftigkeit hinausgezögert und Lebensqualität gesichert werden. Therapien verkürzen Krankheitszeiten und stellen die Arbeitsfähigkeit wieder her. Sie können Kindern mit angeborenen Schwächen Sicherheit und Selbstbewusstsein geben und ihnen so einen besseren Start in ein eigenständiges Leben ermöglichen. Ihre Erfolge sind nachweisbar und werden daher immer häufiger von Ärzten verordnet. Hinzu kommt der wachsende Bedarf an Therapeuten durch eine immer älter werdende Gesellschaft. Aber der Fachkräftemangel ist auch in diesem Bereich bereits bittere Realität. Immer mehr Patienten finden keine Therapeuten für eine zeitnahe Behandlung und können die von den Kassen vorgeschriebene 14 Tage-Frist zum Behandlungsbeginn nicht einhalten. Noch schwieriger wird es, wenn Hausbesuche erforderlich sind. Einer Studie mit dem Titel „Ich bin dann mal weg“ zufolge planen 67 % der 1000 befragten Therapeuten aus den Berufsgruppen Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie einen Berufsausstieg. Gleichzeitig hat die Zahl der Physiotherapieschüler nach Angaben des Bundesinstituts für Berufsausbildung um 30 % abgenommen. Davon ist nicht nur der Berufsstand betroffen, sondern auch die Schulen, die unter starkem finanziellen Druck leiden. Die Antwort der Landesregierung auf meine kleine Anfrage zum Thema hat deutlich gemacht, dass wir in Schleswig Holstein insgesamt 1874 Schulplätze für die Ausbildung Physiotherapie (974), Ergotherapie (840) und Logopädie (60) haben. Hinzu kommen 65 Studienplätze. Ein Grund für den Rückgang für die Schülerzahlen ist das hohe Schulgeld, das zwischen 300-400 EUR monatlich liegt. Das ist für viele junge Menschen nicht finanzierbar. Nicht alle bekommen BaföG. Der anschließende durchschnittliche Verdienst liegt nach 3-jähriger Ausbildung bei 11- 15EUR brutto. Verpflichtende Fortbildungen müssen ebenfalls selber finanziert werden. Erschwerend hinzukommen anschließende Arbeitsbedingungen, die zunehmend zur Berufsflucht führen. Z.B. Verdienstausfälle, wenn Patienten nicht zur Behandlung erscheinen, zunehmende Arbeitsverdichtung, hoher bürokratischer Aufwand, viele Leistungen, die überhaupt nicht bezahlt werden, wie z.B. Gespräche und Voruntersuchungen, keine Lobby, wenig Wertschätzung. In den Praxen wie auch in den Krankenhäusern wächst der Frust in den jeweiligen Berufsgruppen. Wir haben hier einen dringenden Handlungsbedarf und deshalb geht der Alternativantrag der regierungstragenden Parteien komplett an der Realität vorbei. Die Regierung will stattdessen die Gelder für die Altenpflegeausbildung wieder aufstocken und zwar für Ausbildungsplätze, die nachweislich gar nicht besetzt sind. Deshalb war unsere Marschroute immer, wir finanzieren alle Schulplätze nach den aktuellen tatsächlichen Ausbildungszahlen. Gesundheitsberufe gegeneinander ausspielen geht gar nicht. Es ist gut und richtig, dass wir in Schleswig-Holstein das Medizinstudium gebührenfrei anbieten. Es ist gut und richtig, dass die Pflegeausbildungen mittlerweile gebührenfrei sind. Noch besser und richtiger wäre es, die Ausbildung aller Gesundheitsberufe in Schleswig-Holstein gebührenfrei zu gestalten! Dazu gehören dann auch die anderen jetzt hier nicht erwähnten Berufe der Heilmittelerbringer. Wir wollen Gesundheitsland sein. „Vernetzte Gesundheit“ hieß der Kongress in der letzten Woche. Dazu gehört auch, das haben wir in verschiedenen Debatten immer wieder betont, eine sektorenübergreifende Versorgung, eine gute Kommunikation und die ganzheitliche Betrachtung des Menschen. Und dazu gehören dann neben Hausarzt, Facharzt, Krankenhaus und Pflege eben auch die Therapeuten. Die Regierung schielt jetzt auf die beschlossene Bund-Länder-Arbeitsgruppe, die bis Ende 2019 einen Aktionsplan zur Neustrukturierung der Gesundheitsfachberufe vorlegen soll. Die SPD hat ja eine gebührenfreie Ausbildung der Gesundheitsberufe in die vorliegenden Sondierungspapiere bereits hineinverhandelt. Das ist sehr gut. Aber darauf können die Therapeuten und damit die Patientinnen und Patienten in Schleswig-Holstein nicht mehr warten. Zum Vergleich: 2013 hat die GroKo die Pflegeberufe-Reform vereinbart. Beschluss Spätsommer 2017, Umsetzung bis 2020. Das heißt, hätte die Küstenkoalition nicht schon vorher 900 zusätzliche Ausbildungsplätze finanziert, müssten die Auszubildenden in der Altenpflege in Schleswig-Holstein jetzt immer noch Schuldgeld zahlen. Das tun sie zum Glück seit 2015 nicht mehr. Zum Vergleich, Sozialminister Garg hatte in der schwarz-gelben Regierung gerade mal 20 Plätze gefördert. Wohlwissend, dass schon 2011 Handlungsbedarf bestand. Kein Geld? 2011 ok. Aber heute ist das fehlende Geld keine Ausrede mehr für politisches Nichtstun. Und deshalb fordern wir die Landesregierung auf, den Therapeutenberuf in Schleswig Holstein durch die schrittweise Kostenübernahme der Ausbildung zu sichern, so wie wir es in der Altenpflegeausbildung auch gemacht haben und nicht auf mögliche Lösungen vom Bund zu warten. Die SPD möchte die Problematik der Therapeuten in den politischen Fokus rücken. Deshalb beantragen wir den Antrag in den Sozialausschuss zu überweisen. Pressekontakt: Pressesprecher: Heimo Zwischenberger (h.zwischenberger@spd.ltsh.de) Original-Content von: SPD-Landtagsfraktion SH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 24. Januar 2018, 16:50 Uhr

Bible verse of the day

Denn so hat uns der Herr geboten: »Ich habe dich zum Licht der Heiden gemacht, dass du das Heil seist bis an das Ende der Erde.«
 

Kalender

Dezember 2019
S M D M D F S
« Nov    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Stichwörter

Kategorien

    Archive

    RSS RSS-Feed

    • Heinold für Absenkung der Stromsteuer
      Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) hat in der Debatte um das Klimapaket der Bundesregierung Nachbesserungen gefordert. "Statt der Pendlerpauschale wäre eine Entlastung der Bürgerinnen und Bürger durch eine Absenkung der Stromsteuer die bessere Variante", sagte Heinold am Mon
    • Gericht: Schließung des Friesenhofes war rechtswidrig
      Schleswig (dpa/lno) Die Schließung von zwei Mädchenheimen der Jugendhilfeeinrichtung Friesenhof in Dithmarschen im Juni 2015 war rechtswidrig. Das stellte das Verwaltungsgericht Schleswig in einem am Montag verkündeten Urteil fest. Die Gründe für den Widerruf der Betriebserlaubnis seien nicht ausrei
    • Streit eskaliert: 47-Jährige sticht Mann in den Bauch
      Eine betrunkene Frau aus Brandenburg/Havel hat nach einem Streit einem 47-Jährigen mit einem Küchenmesser in den Bauch gestochen und den Mann schwer verletzt. Die nicht lebensbedrohlichen Verletzungen des Mannes mussten stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Zuvor habe der ebenfalls betrun
    • AfD-naher Youtuber Kilic: Vizekanzler Stegner? Ex-SPD-Vize fiel auf Telefonscherz rein
      Berlin (dpa) - Der ehemalige SPD-Vizevorsitzende Ralf Stegner ist vor dem Bundesparteitag auf den Telefonscherz eines Youtubers hereingefallen, der ihm den Posten von Finanzminister Olaf Scholz angeboten hatte. Stegner wollte den Fauxpas am Montag auf Anfrage nicht kommentieren. In dem am 5. Dezembe
    • Plattform Steam entfernt rechte Parolen und Nazi-Symbole
      Die Online-Spiele-Anbieter Steam hat Dutzende Inhalte mit verfassungsfeindlichen Symbolen und ein volksverhetzendes Profil von ihrer Plattform entfernt. Dabei hätten bereits die Pseudonyme der Nutzer wie "Führer", "Holocaust", "Dr. med. Hitler vergaßt" oder Gruppennamen wie "Reconquista Germania" ei
    • Polizei erwischt 62-Jährige beim Zerteilen von Heroin
      Nach monatelangen Ermittlungen hat die Polizei eine 62 Jahre alte Frau aus Geesthacht im Kreis Herzogtum Lauenburg nach eigenen Angeben als Drogendealerin überführt. Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Geesthacht war die 62-Jährige gerade dabei, ein Heroinstück zu zerlegen, wie die Polizei am Mont
    • Kiel: Polizei sucht nach Brand in Mercedes-Autohaus Zeugen
      Am 14. November brannten auf dem Gelände einer Autohauses in Kiel sechs Autos aus. Die Polizei hat auf Videoaufnahmen ein auffälliges Fahrzeug entdeckt – und sucht jetzt nach Zeugen.  Nach einem Brand auf dem Gelände eines Autohauses in  Kiel Mitte November sucht die Polizei weiter nach Zeugen. Bei
    • Lotto- und Toto-Glück: zwei Spieler tippen richtig
      Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk in sechsstelliger Euro-Höhe hat ein Lottospieler im Kreis Oder-Spree bekommen. Der Mann habe am vergangenen Samstag sechs Richtige getippt und 687 685, 20 Euro gewonnen, berichtete Lotto Brandenburg am Montag in Potsdam. Nur die Superzahl 4 habe ihm zum Jackpot gefe
    • Leichenteile an der A2: Identifizierung dauert an
      Nach dem Fund von Leichenteilen auf der Autobahn A2 zwischen Wollin und Ziesar (Potsdam-Mittelmark) in der vergangenen Woche dauert die Identifizierung der getöteten Person weiter an. Auf Grund der besonderen Umstände könnten die gerichtsmedizinischen Untersuchungen länger dauern, sagte der Sprecher
    • Gutscheine: Darüber sollten Sie Bescheid wissen
      Gutscheine sind praktische Geschenke mit rechtlichen Tücken. Denn nicht immer sind Gültigkeitsdauer, Auszahlung und Co. klar. Was darf der Händler und worauf können Kunden bestehen? Für Bücher, fürs Kino oder fürs Theater: An Weihnachten werden wieder unzählige Gutscheine verschenkt. Doch was, wenn

    Polls

    Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

    Ergebnisse

    Loading ... Loading ...

    RSS-Feed

    RSS-Feed abonnieren

    Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds