BullGuard erweitert IoT-Sicherheitsplattform für Telekommunikationsanbieter um 5G- und Edge-Computing-Fähigkeit » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Freitag, 22. November 2019 13:27:06 Uhr

BullGuard erweitert IoT-Sicherheitsplattform für Telekommunikationsanbieter um 5G- und Edge-Computing-Fähigkeit

München (ots/PRNewswire) – Die cloud-basierte Sicherheitsplattform „Dojo Intelligent IoT Platform (DIP) (https://c212.net/c/link/?t=0&l= de&o=2376019-1&h=2159105665&u=https%3A%2F%2Fdojo.bullguard.com%2Fserv ice-providers%2Four-platforms%2F&a=Dojo+Intelligent+IoT+Platform+(DIP ))“ ist die erste Cybersecurity-Lösung weltweit, die jetzt sowohl 5G als auch Multi-Access Edge Computing (MEC) Architekturen unterstützt. Die Plattform wurde um DIP EDGE (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o= 2376019-1&h=3477058063&u=https%3A%2F%2Fdojo.bullguard.com%2Fservice-p roviders%2Fuser-cases%2Fmobile-network%2F&a=DIP+EDGE) erweitert, ein softwarebasiertes IoT-Sicherheitsgateway sowie eine 5G- und Multi-Access Edge Computing (MEC) kompatible Virtualized Network Function (VNF). Wie auch die Dojo Intelligent IoT Platform ist DIP EDGE auf die Anforderungen von Kommunikationsdienstleistern zugeschnitten und unterstützt sie dabei, Cyber-Bedrohungen zu erkennen und abzuwehren. Entwickelt wurde die Plattform vom Experten für IT- und Smart Home-Security, BullGuard, in Zusammenarbeit mit dem Team von Dojo Labs aus Israel. Seit August 2016 arbeiten die beiden Unternehmen Hand in Hand, um die Sicherheit im Bereich IoT und Smart Home zu stärken. Einsatz von DIP EDGE bei Kommunikationsdienstleistern DIP EDGE VNF kann im Rahmen jeder beliebigen Computing Plattform eingesetzt werden, von physischen Umgebungen bis hin zu einer vollständig virtualisierten Networks Function Visualization (NFV) Plattform. Dies bietet Kommunikationsdienstleistern flexible Einsatzmöglichkeiten in ihrer Netzwerkinfrastruktur. DIP EDGE wurde entwickelt, um sowohl feste als auch mobile (4G und 5G) IoT-Sicherheitsanwendungen zu bedienen. So können Telekommunikationsprovider ihren Kunden kontinuierliche Cyber-Sicherheit ermöglichen, unabhängig davon, mit welchem Netzwerk diese verbunden sind. „Die Kombination aus 5G und IoT bietet Endkonsumenten wie Telekommunikationsanbietern neue Möglichkeiten und Geschäftspotenzial. Doch gleichzeitig erhält damit auch die Cyber-Bedrohungslage eine andere Dimension. Diese Veränderung erfordert einen völlig neuen Ansatz bei der Absicherung der unzähligen IoT-Geräte, die weltweit im Einsatz sind“, erklärt Yossi Atias, General Manager IoT Security bei BullGuard. „Als weltweit erstes Unternehmen, das eine netzwerkbasierte IoT-Sicherheitsplattform für die moderne Mobilfunkarchitektur entwickelt hat, sind wir stolz darauf, Kommunikationsdienstleistern und ihren Kunden einen integrierten IoT-Sicherheitsdienst anzubieten. Mit DIP EDGE steht Verbrauchern eine einfache Lösung zur Verfügung, um kontinuierlich für Cyber Security zu sorgen: Nach der Registrierung für den Service ist jedes Gerät, das das Heim- oder Mobilnetz nutzt, automatisch gesichert.“ Funktionsweise der Dojo Intelligent Platform (DIP) Die intelligente IoT-Sicherheitsplattform wurde speziell für Telekommunikationsanbieter entwickelt. Sie können die DIP über offene APIs einfach in ihr bestehendes Netzwerk integrieren und damit neue Services anbieten: Für ihre Kunden können sie eine Vielzahl von IoT-bezogenen Cyber-Bedrohungen intelligent erkennen und abwehren. Aufgrund der containerbasierten, hochverteilten Architektur der Dojo Intelligent IoT Platform haben Kommunikationsdienstleister darüber hinaus die Flexibilität, netzwerkbasierte Dienste auf jeder Virtualisierungs-Plattform anzubieten. DIP erleichtert die Lastverteilung, die Skalierung nach oben und unten sowie die vollautomatische Verschiebung seiner Funktionen über verteilte Hardware-Ressourcen hinweg. Darüber hinaus ermöglicht DIP die kontinuierliche Aktualisierung von Sicherheits- und Inhaltsfiltern, ohne dass dies die Kunden des Kommunikationsdienstleisters beeinträchtigt. Die Dojo Intelligent IoT Security Platform verwendet eine hochentwickelte mehrschichtige Technologie, die verschiedene Anwendungsfälle für IoT-Sicherheit und Kindersicherung sowohl in Fest- als auch Mobilfunknetzen abdeckt: – Funktionen für IoT-Sicherheit: Automatische Geräteerkennung, Smart Vulnerability Scanner, Smart Managed Firewall, Smart Managed IDPS, Secure Web Proxy, Machine Learning, KI-basierte Verhaltensanalyse, DDoS-Prävention. – Funktionen für Kindersicherung: Benutzer- und gerätebasierte URL-Filterung, Begrenzung der Online-Zeit und Nutzungskontrolle für Headless-Geräte. Laut einem aktuellen Bericht von Accenture (https://c212.net/c/lin k/?t=0&l=de&o=2376019-1&h=745248222&u=https%3A%2F%2Fwww.accenture.com %2Fus-en%2Fsmart-home&a=Bericht+von+Accenture) könnte der IoT-Markt den Telekommunikationsanbietern Gewinne von bis zu 100 Mrd. Dollar ermöglichen. Im Rahmen der Studie wurden 26.000 Verbraucher befragt. Dabei wurde festgestellt, dass Nutzer vor allem wenig Zeit haben und auf Bequemlichkeit setzen. Sie ziehen es vor, einen einzigen Anbieter zu haben, der ihnen Support, Sicherheit und „alles aus einer Hand“ bieten kann: 80 Prozent der Studienteilnehmer würden einen einzigen Anbieter wählen, der sich um all ihre digitalen Bedürfnisse kümmert, und 71 Prozent würden dafür einen Telekommunikationsanbieter wählen. Über BullGuard BullGuard gehört zu den führenden IT Security-Unternehmen in Europa. Das Produktportfolio umfasst Internet Security, Mobile Security, kontinuierlichen Identitätsschutz sowie Social Media Security für Privatanwender oder kleine Betriebe. Die Produkte wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem wählte Stiftung Warentest die Sicherheitssoftware „BullGuard Internet Security 2018“ im März 2018 unter die drei besten Sicherheitsprogramme. BullGuard ist Pionier für Sicherheit im Internet of things (IoT) und entwickelte den weltweit ersten IoT-Scanner. Zusammen mit dem Partner Dojo Labs sorgt BullGuard für umfassenden Schutz im Smart Home und für vernetzte Geräte. Hauptsitz des Unternehmens ist in London, Großbritannien. Zudem hat BullGuard Niederlassungen in Rumänien, Australien und Dänemark, wo das Unternehmen im Jahr 2001 gegründet wurde. Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.bullguard.com/de/ Logo – https://mma.prnewswire.com/media/517773/BullGuard_Dojo_Logo.jpg Pressekontakt: Pressekontakt (D+A+CH): Schwartz Public Relations Julia Kaiser / Carmen Ritter Sendlinger Straße 42 A D-80331 München Tel.: +49 (0) 89-211 871 -42 / -55 E-Mail: jk@schwartzpr.de / cr@schwartzpr.de www.schwartzpr.de Original-Content von: BullGuard Ltd, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 18. Februar 2019, 08:01 Uhr

Bible verse of the day

Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleibe. Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.
 

Kalender

November 2019
S M D M D F S
« Okt    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Stichwörter

Kategorien

    Archive

    RSS RSS-Feed

    • Handball-Bundesliga: Flensburgs Handballer weiter Spitzenreiter
      Nordhorn (dpa) - Die SG Flensburg-Handewitt hat ihre Spitzenposition in der Handball-Bundesliga behauptet. Der deutsche Meister setzte sich beim Schlusslicht HSG Nordhorn-Lingen ungefährdet mit 29:20 (16:9) durch. Mit jetzt 22:6 Punkten führen die Flensburger das Klassement vor der TSV Hannover-Burg
    • BUND legt radikalen Klimakrisenplan für Hamburg vor
      Mit einer weitgehend autofreien Stadt, deutlich verteuerten Kurzstreckenflügen, einem Stopp beim Straßen- und weniger Wohnungsneubau soll Hamburg nach Ansicht des BUND bis 2035 zur klimaneutralen Stadt werden. Das sieht ein Klimakrisenplan vor, den die Umweltorganisation am Donnerstag vorgelegt hat.
    • Urteil: Geldbote soll über 600 000 Euro gestohlen haben
      Im Prozess um den Diebstahl von mehr als 600 000 Euro aus einem Geldtransporter will das Landgericht Hamburg heute (9.30 Uhr) sein Urteil verkünden. Angeklagt ist ein 28 Jahre alter Mitarbeiter einer Geldtransportfirma. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, das Bargeld nach einer Tour zu Supermärkte
    • Auto kracht frontal in Lastwagen: Autofahrer tot
      Ein Auto ist am Donnerstag auf der L62 nahe Gorden (Elbe-Elster) frontal mit einem Lastwagen zusammengestoßen. Dabei ist ein 32-jähriger Autofahrer gestorben. Die Unfallursache war zunächst unklar, wie die Polizei mitteilte. Der Lastwagenfahrer wurde mit Schocksymptomen in ein Krankenhaus gebracht.
    • Günther Fielmann zieht sich aus Vorstand zurück
      Unternehmensgründer Günther Fielmann zieht sich aus dem Vorstand der Optiker-Kette Fielmann zurück. Die Nachfolge des 80-Jährigen ist bereits gesichert. Günther Fielmann gibt seinen Posten im Vorstand des Optikers Fielmann ab. Damit übernehme sein Sohn Marc Fielmann (30) allein den Vorstandsvorsitz
    • Mutmaßlicher Fahrraddieb in Hamburg-Jenfeld festgenommen
      Ein 31-Jähriger ist am Mittwochabend in Hamburg-Jenfeld festgenommen worden - er steht im Verdacht, mehrere Fahrräder gestohlen zu haben. Der Polizeibekannte wurde bereits in der Vergangenheit mehrfach nach Fahrraddiebstählen festgenommen und wird nun einem Haftrichter vorgeführt, wie die Polizei am
    • A12: Bundespolizei fasst verurteilten Mörder bei Kontrolle
      Frankfurt (Oder) - Die Bundespolizei hat bei Grenzkontrollen auf der Autobahn 12 bei Frankfurt (Oder) einen verurteilten Mörder gefasst. Der 52-jährige Este wurde seit dem Jahr 2010 von der Berliner Staatsanwaltschaft gesucht. Die Beamten griffen den Mann am Mittwoch in einem Reisebus auf, wie die B
    • Besuch beim König - Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"
      Bangkok (dpa) - Papst Franziskus hat bei seinem Besuch in Thailand Prostitution und sexuelle Ausbeutung von Kindern und Frauen als "Plage" bezeichnet. Bei einer Messe in der Hauptstadt Bangkok mit rund 60, 000 Menschen sprach das Katholiken-Oberhaupt am Donnerstag von "Jungen, Mädchen und Frauen, die
    • 2. Liga: FC St. Pauli löst Vertrag mit Cenk Sahin auf
      Hamburg (dpa) – Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Cenk Sahin mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Das teilte der Club auf seiner Homepage mit. Sahin hatte im Oktober in einem Instagram-Post die Syrien-Offensive der türkischen Armee begrüßt und war daraufhin freigest
    • SSV Jeddeloh II gegen SpVgg Drochtersen/Assel: Drochtersen/Assel will Erfolgsserie ausbauen
      Mit D/A spielt die Zweitvertretung des SSV Jeddeloh am Samstag gegen ein formstarkes Team. Ist das Heimteam auf die Überflieger vorbereitet? Die zehnte Saisonniederlage setzte es am letzten Spieltag für Jeddeloh gegen H96. Letzte Woche gewann Drochtersen/Assel gegen Havelse mit 2:1. Damit liegt die

    Polls

    Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

    Ergebnisse

    Loading ... Loading ...

    RSS-Feed

    RSS-Feed abonnieren

    Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds