BullGuard erweitert IoT-Sicherheitsplattform für Telekommunikationsanbieter um 5G- und Edge-Computing-Fähigkeit » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Mittwoch, 13. November 2019 10:27:59 Uhr

BullGuard erweitert IoT-Sicherheitsplattform für Telekommunikationsanbieter um 5G- und Edge-Computing-Fähigkeit

München (ots/PRNewswire) – Die cloud-basierte Sicherheitsplattform „Dojo Intelligent IoT Platform (DIP) (https://c212.net/c/link/?t=0&l= de&o=2376019-1&h=2159105665&u=https%3A%2F%2Fdojo.bullguard.com%2Fserv ice-providers%2Four-platforms%2F&a=Dojo+Intelligent+IoT+Platform+(DIP ))“ ist die erste Cybersecurity-Lösung weltweit, die jetzt sowohl 5G als auch Multi-Access Edge Computing (MEC) Architekturen unterstützt. Die Plattform wurde um DIP EDGE (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o= 2376019-1&h=3477058063&u=https%3A%2F%2Fdojo.bullguard.com%2Fservice-p roviders%2Fuser-cases%2Fmobile-network%2F&a=DIP+EDGE) erweitert, ein softwarebasiertes IoT-Sicherheitsgateway sowie eine 5G- und Multi-Access Edge Computing (MEC) kompatible Virtualized Network Function (VNF). Wie auch die Dojo Intelligent IoT Platform ist DIP EDGE auf die Anforderungen von Kommunikationsdienstleistern zugeschnitten und unterstützt sie dabei, Cyber-Bedrohungen zu erkennen und abzuwehren. Entwickelt wurde die Plattform vom Experten für IT- und Smart Home-Security, BullGuard, in Zusammenarbeit mit dem Team von Dojo Labs aus Israel. Seit August 2016 arbeiten die beiden Unternehmen Hand in Hand, um die Sicherheit im Bereich IoT und Smart Home zu stärken. Einsatz von DIP EDGE bei Kommunikationsdienstleistern DIP EDGE VNF kann im Rahmen jeder beliebigen Computing Plattform eingesetzt werden, von physischen Umgebungen bis hin zu einer vollständig virtualisierten Networks Function Visualization (NFV) Plattform. Dies bietet Kommunikationsdienstleistern flexible Einsatzmöglichkeiten in ihrer Netzwerkinfrastruktur. DIP EDGE wurde entwickelt, um sowohl feste als auch mobile (4G und 5G) IoT-Sicherheitsanwendungen zu bedienen. So können Telekommunikationsprovider ihren Kunden kontinuierliche Cyber-Sicherheit ermöglichen, unabhängig davon, mit welchem Netzwerk diese verbunden sind. „Die Kombination aus 5G und IoT bietet Endkonsumenten wie Telekommunikationsanbietern neue Möglichkeiten und Geschäftspotenzial. Doch gleichzeitig erhält damit auch die Cyber-Bedrohungslage eine andere Dimension. Diese Veränderung erfordert einen völlig neuen Ansatz bei der Absicherung der unzähligen IoT-Geräte, die weltweit im Einsatz sind“, erklärt Yossi Atias, General Manager IoT Security bei BullGuard. „Als weltweit erstes Unternehmen, das eine netzwerkbasierte IoT-Sicherheitsplattform für die moderne Mobilfunkarchitektur entwickelt hat, sind wir stolz darauf, Kommunikationsdienstleistern und ihren Kunden einen integrierten IoT-Sicherheitsdienst anzubieten. Mit DIP EDGE steht Verbrauchern eine einfache Lösung zur Verfügung, um kontinuierlich für Cyber Security zu sorgen: Nach der Registrierung für den Service ist jedes Gerät, das das Heim- oder Mobilnetz nutzt, automatisch gesichert.“ Funktionsweise der Dojo Intelligent Platform (DIP) Die intelligente IoT-Sicherheitsplattform wurde speziell für Telekommunikationsanbieter entwickelt. Sie können die DIP über offene APIs einfach in ihr bestehendes Netzwerk integrieren und damit neue Services anbieten: Für ihre Kunden können sie eine Vielzahl von IoT-bezogenen Cyber-Bedrohungen intelligent erkennen und abwehren. Aufgrund der containerbasierten, hochverteilten Architektur der Dojo Intelligent IoT Platform haben Kommunikationsdienstleister darüber hinaus die Flexibilität, netzwerkbasierte Dienste auf jeder Virtualisierungs-Plattform anzubieten. DIP erleichtert die Lastverteilung, die Skalierung nach oben und unten sowie die vollautomatische Verschiebung seiner Funktionen über verteilte Hardware-Ressourcen hinweg. Darüber hinaus ermöglicht DIP die kontinuierliche Aktualisierung von Sicherheits- und Inhaltsfiltern, ohne dass dies die Kunden des Kommunikationsdienstleisters beeinträchtigt. Die Dojo Intelligent IoT Security Platform verwendet eine hochentwickelte mehrschichtige Technologie, die verschiedene Anwendungsfälle für IoT-Sicherheit und Kindersicherung sowohl in Fest- als auch Mobilfunknetzen abdeckt: – Funktionen für IoT-Sicherheit: Automatische Geräteerkennung, Smart Vulnerability Scanner, Smart Managed Firewall, Smart Managed IDPS, Secure Web Proxy, Machine Learning, KI-basierte Verhaltensanalyse, DDoS-Prävention. – Funktionen für Kindersicherung: Benutzer- und gerätebasierte URL-Filterung, Begrenzung der Online-Zeit und Nutzungskontrolle für Headless-Geräte. Laut einem aktuellen Bericht von Accenture (https://c212.net/c/lin k/?t=0&l=de&o=2376019-1&h=745248222&u=https%3A%2F%2Fwww.accenture.com %2Fus-en%2Fsmart-home&a=Bericht+von+Accenture) könnte der IoT-Markt den Telekommunikationsanbietern Gewinne von bis zu 100 Mrd. Dollar ermöglichen. Im Rahmen der Studie wurden 26.000 Verbraucher befragt. Dabei wurde festgestellt, dass Nutzer vor allem wenig Zeit haben und auf Bequemlichkeit setzen. Sie ziehen es vor, einen einzigen Anbieter zu haben, der ihnen Support, Sicherheit und „alles aus einer Hand“ bieten kann: 80 Prozent der Studienteilnehmer würden einen einzigen Anbieter wählen, der sich um all ihre digitalen Bedürfnisse kümmert, und 71 Prozent würden dafür einen Telekommunikationsanbieter wählen. Über BullGuard BullGuard gehört zu den führenden IT Security-Unternehmen in Europa. Das Produktportfolio umfasst Internet Security, Mobile Security, kontinuierlichen Identitätsschutz sowie Social Media Security für Privatanwender oder kleine Betriebe. Die Produkte wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem wählte Stiftung Warentest die Sicherheitssoftware „BullGuard Internet Security 2018“ im März 2018 unter die drei besten Sicherheitsprogramme. BullGuard ist Pionier für Sicherheit im Internet of things (IoT) und entwickelte den weltweit ersten IoT-Scanner. Zusammen mit dem Partner Dojo Labs sorgt BullGuard für umfassenden Schutz im Smart Home und für vernetzte Geräte. Hauptsitz des Unternehmens ist in London, Großbritannien. Zudem hat BullGuard Niederlassungen in Rumänien, Australien und Dänemark, wo das Unternehmen im Jahr 2001 gegründet wurde. Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.bullguard.com/de/ Logo – https://mma.prnewswire.com/media/517773/BullGuard_Dojo_Logo.jpg Pressekontakt: Pressekontakt (D+A+CH): Schwartz Public Relations Julia Kaiser / Carmen Ritter Sendlinger Straße 42 A D-80331 München Tel.: +49 (0) 89-211 871 -42 / -55 E-Mail: jk@schwartzpr.de / cr@schwartzpr.de www.schwartzpr.de Original-Content von: BullGuard Ltd, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 18. Februar 2019, 08:01 Uhr

Bible verse of the day

Wer untadelig lebt und recht tut und redet die Wahrheit von Herzen; wer mit seiner Zunge nicht verleumdet, wer seinem Nächsten nichts Arges tut und seinen Nachbarn nicht schmäht.
 

Kalender

November 2019
S M D M D F S
« Okt    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Plädoyers in Terrorismus-Prozess erwartet
    Im Hamburger Prozess gegen drei kurdische Iraker wegen Vorbereitung eines Terroranschlags werden heute die Plädoyers erwartet. Zwei der Angeklagten, die Anfang des Jahres im Kreis Dithmarschen festgenommen wurden, haben zugegeben, dass sie über einen islamistischen Anschlag in Deutschland nachdachte
  • SPD: Skandal-Genosse pusht Olaf Scholz und Klara Geywitz bei Wikipedia
    Der Wahlkampf um die SPD-Führung wird auch bei Wikipedia ausgetragen: Ein ehemaliger SPD-Hoffnungsträger hübscht die Darstellung bei Olaf Scholz und Klara Geywitz auf und rückt Norbert Walter-Borjans in schlechteres Licht. In der Wikipedia-Gemeinde und Teilen der SPD wächst der Unmut über Änderungen
  • Syrien: Trauerfeier für ermordeten christlichen Priester in Syrien
    In Nordostsyrien wurden ein katholischer Priester und sein Vater beerdigt. Beide waren am Montag auf offener Straße von der IS-Miliz ermordet worden. Die christliche Minderheit in Syrien wird immer wieder angegriffen. Ein von der IS-Miliz getöteter katholischer Priester ist am Dienstag im nordostsyr
  • CDU-Minister in Brandenburg stehen: Beermann und Hoffmann
    Die Ministerriege der Brandenburger CDU für die geplante Regierungskoalition von SPD, CDU und Grünen ist nach Medienberichten komplett. Das Infrastrukturministerium solle der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Guido Beermann, übernehmen, bestätigten Regierungskreise in Berlin am Dienstag d
  • Versuchte Vergewaltigung: DNA-Abgleich bestätigt Verdacht
    Eine abgebissene Fingerkuppe hat einen 35 Jahre alten Mann als Tatverdächtigen einer versuchten Vergewaltigung überführt. Ein DNA-Abgleich habe ergeben, dass es sich bei der am Tatort sichergestellten Fingerkuppe um die des in Untersuchungshaft sitzenden Beschuldigten handele, teilte die Polizei am
  • Studierenden-Initiative der Uni Lübeck gewinnt Bildungspreis
    Die Studierenden-Initiative der Uni Lübeck "Dare To Care" ist in Berlin mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung ausgezeichnet worden. Die 2018 von Psychologiestudenten in Lübeck gegründete Initiative biete Workshops an Schulen, um Kinder und Jugendliche in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gez
  • Kiel: Regierung und Fraktionen unterzeichnen Pakt für Uniklinikum
    Um die Zukunft des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein in Kiel zu sichern, haben sich Regierung und Fraktionen auf ein Finanzpaket geeinigt.  Regierung und weite Teile des Landtags haben sich auf ein umfassendes Finanzpaket zur Sicherung des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) verst
  • Mitgliederzahl und Kirchensteuer Themen der Synodentagung
    Die langfristige Entwicklung von Mitgliederzahlen und Kirchensteueraufkommen steht im Mittelpunkt der Tagung der am Donnerstag in Lübeck-Travemünde beginnenden Nordkirchensynode. Auf Basis einer Studie der Albrecht-Ludwig-Universität Freiburg wollen die 156 Synodalen darüber diskutieren, wie kirchli
  • Aktenzeichen XY-ungelöst berichtet über Raubüberfall
    Der Raubüberfall auf einen 83 Jahre alten Mann aus Lütjenburg (Kreis Plön) ist am Mittwoch (20.15 Uhr) Thema in der Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst". Die ZDF-Sendung werde zu dem Fall einen Studiobeitrag ausstrahlen, teilte die Polizei in Kiel am Dienstag mit. Details zum Tatablauf und den Täte
  • Freie Wähler wollen Entschädigung für alle Altanschließer
    Zehntausende Brandenburger sollen nach dem Willen der Freien Wähler die Beiträge für Wasser- und Kanalanschlüsse zurückbekommen, die nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts rechtswidrig erhoben wurden. Verfassungswidrige Beiträge müssten lückenlos zurückgezahlt werden, sagte Fraktionschef Pé

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds