Die Einführung innovativer Aktiv/Aktiv-Architektur verhilft Liaisons ALLOY-Plattform zu 99.999% Verfügbarkeit » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Donnerstag, 12. Dezember 2019 00:19:03 Uhr

Die Einführung innovativer Aktiv/Aktiv-Architektur verhilft Liaisons ALLOY-Plattform zu 99.999% Verfügbarkeit

Liaison ALLOY-Kunden in Europa können jetzt darauf vertrauen, dass auftragsentscheidende Dienste allzeit bereit und allzeit verfügbar sind Atlanta (ots/PRNewswire) – Liaison Technologies, ein anerkannter Marktführer für cloudbasierte Integrations- und Datenmanagement-Lösungen, meldete heute die europaweite Einführung der Aktiv/Aktiv-Architektur für die preisgekrönte Liaison ALLOY® Platform. Mit dieser innovativen Architektur bietet ALLOY das höchstmögliche Maß an Verfügbarkeit, bekannt als „five-nines (fünf Neunen)“ oder 99.999%-Verfügbarkeit, was einer Ausfallzeit von weniger als 27 Sekunden pro Monat entspricht. ALLOYs Aktiv/Aktiv-Architektur bietet Liaison-Kunden zusätzliche Sorgenfreiheit, da sie in dem Wissen, dass auftragsentscheidende Dienste allzeit bereit und allzeit verfügbar sind, selbstbewusster agieren können. Liaison plant, die Aktiv/Aktiv-Architektur vor Jahresende 2018 in den USA einzuführen. Als Teil ihres digitalen Geschäftsumfelds kooperieren führende Unternehmen reibungslos mit ihren Kunden, Zulieferern, Partnern, Angestellten etc. Laut des führenden Forschungs- und Beratungsunternehmens Gartner (https://blogs.gartner.com/andrew-lerne r/2014/07/16/the-cost-of-downtime/) belaufen sich die von IT-Ausfallzeiten verursachten Kosten durchschnittlich auf 5600 Dollar pro Minute. Unternehmen investieren hohe Summen in Disaster Recovery und Krisenpläne, um kostenspielige Netzwerk-, Anwendungs-, oder Unternehmenstechnologieausfälle zu vermeiden. Obwohl derartige Maßnahmen Unternehmen dabei unterstützen können, sich von unerwarteter Nichtverfügbarkeit zu erholen, sind sie jedoch eher darauf ausgerichtet, einen Dienst nach Verlust wiederherzustellen. Während Disaster Recovery-Pläne Wiederherstellungsfunktionen bereitstellen, so bietet Aktiv/Aktiv unerlässliche Präventionsmaßnahmen gegen Ausfallzeiten und stellt somit eine vollständigere Lösung dar. ALLOYs Aktiv/Aktiv-Architektur ist eine revolutionäre Hochverfügbarkeitslösung, die für Plattformeinsätze in Echtzeit konzipiert wurde. Dadurch unterscheidet sie sich von Wiederherstellungsmechanismen, die ausschließlich in Extremsituationen zum Einsatz kommen. Aufgrund der Aktiv/Aktiv-Architektur kann Alloy als eine synchronisierte „Plattforminstanz“ in zwei gesonderten Datenzentren laufen, wobei die Kundentransaktionen an nur eine ALLOY-URL gesendet werden und der Lastausgleich über duale Datenzentren erfolgt. Sollte ein Datenzentrum aus einem beliebigen Grund offline gehen, so wickelt das andere weiterhin den gesamten Datenverkehr ab. Somit kann ALLOY kontinuierliche Arbeitsabläufe für eine lückenlose Verfügbarkeit aufrechterhalten. „Konkurrierende Plattformen, die 99,7% Verfügbarkeit bieten, mögen vielversprechend klingen. Diese 0,3% Ausfallzeit bedeuten jedoch mehr als 26 Stunden Nichtverfügbarkeit pro Jahr, was extreme Kosten für ein Unternehmen und seine Kunden verursacht“, erklärte Jonathan Razza, Vizepräsident von Emerging Technologies und dem ALLOY-Programm für Liaison. “ ‚Five-nines‘-Verfügbarkeit lässt nicht mehr als ca. 5 Minuten und 15 Sekunden Ausfallzeit pro Jahr zu. Das ist eine gewaltige Verbesserung hinsichtlich der Markterwartungen bezüglich Ausfallsicherheit im Integrationsbereich. Damit dieses extrem hohe Maß an Verfügbarkeit erreicht werden kann, müssen sämtliche potentielle Ursachen für Ausfallzeit in Betracht gezogen, ausgefeilte Monitoring- und Automatisierungstools eingesetzt, Redundanzen auf allen möglichen Ebenen vorgesehen und vorbeugende Schutzmaßnahmen gegen seltene und unerwartete Vorfälle ergriffen werden.“ Dadurch, dass betroffener Datenverkehr zu dem alternativen, bereits arbeitenden und synchronisierten Datenzentrum bis zur Lösung des Vorfalls umgeleitet wird, kann ALLOYs Aktiv/Aktiv-Architektur so gut wie alle Auswirkungen, die kleinere und größere Vorfälle auf den Kunden haben könnten, beseitigen. Zusätzlich reduziert Aktiv/Aktiv durch geographisches Load-Balancing Netzwerklatenz mit Kunden, wodurch Kunden und Handelspartner mit dem nächstgelegenen Datenzentrum interagieren können und garantiert Verfügbarkeit während Wartungsfenstern, indem an jeweils nur einem Datenzentrum Änderungen vorgenommen werden. Darüber hinaus geht die Aktiv/Aktiv-Architektur der ALLOY-Plattform mit höheren Bearbeitungskapazitäten einher, da jedes der Datenzentren so angelegt ist, dass volle Ladungsvolumen unabhängig voneinander gehandhabt werden können. „Am Ende zählt, dass ALLOYs ‚Five-nines‘-Verfügbarkeit gemeinsam mit einem branchenführenden Profil für Unternehmensdatenschutz und der Einhaltung von Datenschutzbestimmungen den auftragsentscheidenden Datenprozessen von Kunden einen extrem sicheren Rahmen bietet“, fügte Razza ergänzend hinzu. „Ob es sich um einen regionalen Ausfall als Folge einer Naturkatastrophe oder einen lokalisierteren Vorfall handelt – ALLOY-Dienste sind allzeit bereit und allzeit verfügbar. ‚Five-nines‘-Verfügbarkeit verhilft Liaison-Kunden zu einem bedeutenden Wettbewerbsvorteil.“ Finden Sie unter www.liaison.com/liaison-alloy-platform mehr über ALLOY heraus. ALLOY® ist eine eingetragene Handelsmarke von Liaison Technologies. Informationen zu Liaison Liaison Technologies bietet Integrations- und Datenmanagementlösungen, um Kunden zu einer datenzentrierten Handhabung ihrer Geschäftsabläufe zu verhelfen. Liaisons cloudbasiertes Konzept beseitigt die mit Datensilos einhergehenden Schwierigkeiten, so dass benötigte Informationen schneller zugänglich sind. Als maßgeschneiderte Lösung für die komplexen Datenprobleme von heute und robuste Basis für die unvorhersehbaren Herausforderungen von morgen unterstützt Liaison eine lückenlosen Informationsfluss auf sichere und maßstabgerechte Weise. Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen zählt über 7000 Kunden in 46 Ländern und verfügt über Niederlassungen in den USA, den Niederlanden, Finnland, Schweden, Großbritannien und Singapur. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.liaison.com. Alternativ können Sie Liaison auf Twitter, LinkedIn und Facebook folgen. Pressekontakt: Amy Dardinger SSPR (847) 415-9321 adardinger@sspr.com Logo – https://mma.prnewswire.com/media/383209/liaison_logo_Logo.jpg Original-Content von: Liaison Technologies, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 31. Mai 2018, 14:07 Uhr

Bible verse of the day

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen und rufe seinen Namen an.
 

Kalender

Dezember 2019
S M D M D F S
« Nov    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Hamburger Hafen reduziert CO2-Emissionen um 100 000 Tonnen
    Der Hamburger Hafen hat in den Jahren 2017 und 2018 rund 100 000 Tonnen klimaschädliches CO2 eingespart. Das geht aus dem Nachhaltigkeitsbericht des Hafens unter der Regie der Hafenbehörde HPA hervor, der am Mittwoch in Hamburg vorgestellt wurde. Allerdings könnten die CO2-Emissionen für den Gesamth
  • Ein-Spiel-Sperre und Geldstrafe für Holstein-Profi Meffert
    Mittelfeldakteur Jonas Meffert vom Zweitligisten Holstein Kiel ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für ein Spiel gesperrt und zudem mit einer Geldstrafe von 3000 Euro belegt worden. Der 25-Jährige hatte im Spiel gegen den VfL Osnabrück von Schiedsrichter Alexander Sather (Grimma)
  • Besucherin auf Lübecker Weihnachtsmarkt zu Boden gestoßen
    Eine 74 Jahre alte Frau aus Meldorf ist auf dem Lübecker Weihnachtsmarkt von einem Unbekannten angerempelt und zu Boden geschleudert worden. Sie erlitt bei dem Sturz eine Platzwunde am Kopf und musste in ein Krankenhaus gebracht werden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Mann, der die Rentnerin
  • Acht Ponys auf Autobahnzubringer in Neumünster
    Acht Ponys sind am Mittwoch bei Neumünster aus einer Koppel entlaufen und auf einen Autobahnzubringer gelaufen. Polizisten sperrten die Straße zwischen den Holstenhallen und der A7 Anschlussstelle Neunmünster-Nord, wie ein Sprecher sagte. Die Tiere liefen schließlich auf kleinere Straßen, wo sie ein
  • Hamburg: Adrian Fein lässt HSV-Training aus
    Ob Hamburger SV, FC St. Pauli, Hamburg Towers oder die vielen kleineren Sportvereine in Hamburg: Sport spielt in der Stadt eine riesige Rolle – auch abseits des Fußballs. In  unserem Live-Blog finden Sie ab sofort alle Informationen zum Lokalsport. 14.51 Uhr: Adrian Fein lässt Training aus Der HSV-P
  • Kein Platz für dicke Pötte: "Lübeck Cruise" löst sich auf
    Der Verein "Lübeck Cruise" zur Förderung der Kreuzschifffahrt in Lübeck wird zum Jahresende aufgelöst. Hauptaufgabe des Vereins sei es gewesen, Alternativen für die Abfertigung größerer Kreuzfahrtschiffe über 200 Meter Länge zu suchen, sagte der Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführer der Lübecker
  • Kiel: Das kann die neu überarbeitete Familien-App für Kiel
    Die Familien-App für Kiel gibt es zwar schon länger – ihre überarbeitete Version will jetzt aber noch mehr bieten. Die Anwendung richtet sich an Eltern und Kinder und hat ein breites Angebot. Bürgermeisterin Renate Treutel hat die Familien- App 2.0 für Kiel vorgestellt. Das Projekt wurde gemeinsam m
  • Gesuchter Geldfälscher und Dealer in Hamburg-Jenfeld gefasst
    Mit über 50 Ausweisen, Führerscheinen sowie Kranken- und EC-Karten ist ein mutmaßlicher Fälscher und Dealer in Hamburg-Jenfeld erwischt worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, trug der 36-Jährige bei der Festnahme in einer Kneipe in der Nacht zum Mittwoch auch Falschgeld, Drogen, Stichwaffen,
  • Statt Auto mit Bus und Bahn: Mobilitätspläne bis 2030
    Mit den geplanten Bahnlinien U5 und S4, Taktverdichtungen und vor allem mehr Bussen und Haltestellen sollen mehr Menschen in der Metropolregion Hamburg zum Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel angeregt werden. "Wir wollen aktiv Angebote machen", sagte Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (S
  • Neue Leseförderung an Hamburgs Grundschulen
    An über 50 Hamburger Grundschulen soll künftig nach einem neuen Konzept Lesen gelernt werden. Ein Pilotprojekt an sechs Schulen sei so erfolgreich gewesen, dass diese besondere Leseförderung nun um 50 weitere Schulen erweitert werde, sagte Schulsenator Ties Rabe (SPD) am Mittwoch. Mittelfristig soll

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds