Erfahrungsaustausch im ESF-Projekt „Frauen im Norden – ganz oben!“ – Neue Seminarreihe in Ostholstein/Plön » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Sonntag, 27. Mai 2018 13:55:56 Uhr

Erfahrungsaustausch im ESF-Projekt „Frauen im Norden – ganz oben!“ – Neue Seminarreihe in Ostholstein/Plön

Sarah Körth, Imme Bruss, Marion Eichler, Ministerin Kristin Alheit, Vera Böge und Tanja Lening ( von links nach rechts )

Sarah Körth, Imme Bruss, Marion Eichler, Ministerin Kristin Alheit, Vera Böge und Tanja Lening ( von links nach rechts )

Frauen im Norden – ganz oben!“ ist im Jahr 2012 als gemeinsame Initiative der Kreishandwerkerschaften Mittelholstein und Stormarn sowie der FBQ GmbH der Kreishandwerkerschaft Ostholstein/Plön mit dem Ziel gestartet, den Anteil weiblicher Führungskräfte in kleinen und mittelständischen Betrieben zu erhöhen. 

Das Projekt leistet seitdem einen Beitrag dazu, dass der Wirtschaft im nördlichsten Bundesland auch künftig in ausreichender Anzahl leistungsfähiges Personal zur Verfügung steht. Dabei setzt man auf die vielfältigen Kompetenzen weiblicher Beschäftigter, die Bindung weiblicher Fachkräfte an die Betriebe und den Aufbau weiblicher Fach- und Führungskräfte. Die Schwerpunkte zur Unterstützung der teilnehmenden Betriebe und Mitarbeiterinnen liegen in Weiterbildungsangeboten für weibliche Führungskräfte sowie in innerbetrieblicher Beratung der Betriebe bei der Umsetzung von strukturellen Veränderungen um ideale Bedingungen für Frauen bei der Übernahme von mehr Verantwortung zu schaffen. Workshops zu personalwirtschaftlichen Themen für Betriebsinhaber und – leitende ergänzen ebenso wie Netzwerktreffen der teilnehmenden Frauen zum zwanglosen informativen Austausch das Projektportfolio.

Im Rahmen einer Veranstaltung am 04.03.32014 im Historischen Ratssaal des Alten Rathauses Neumünster erhielten jetzt ca. 70 geladene Gäste die Chance, das Projekt näher kennen zu lernen und konnten durch praxisnahe Berichte mehr über den Inhalt und den Nutzen für die Teilnehmenden zu erfahren.

Die Schirmherrin des Projektes, die Ministerin für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein, Kristin Alheit , sprach ebenso wie der Oberbürgermeister der kreisfreien Stadt Neumünter, Dr. Olaf Tauras, und der Kreishandwerksmeister der Region Mittelholstein Michael Kahl ein Grußwort. Darüber hinaus berichteten drei Nutzerinnen des Projektes über ihren Werdegang und die für sie aus diesem Projekt resultierenden beruflichen Perspektiven für die Zukunft. Ergänzt wurden diese Eindrücke durch die Berichte aus Sicht einer involvierten Dozentin.

Ministerin Kristin Alheit betonte in ihrer Rede, dass gerade im Handwerk, in dem mehr als 10.000 Betriebe in absehbarer Zeit eine Nachfolge benötigen, alle Betriebe über Frauen in einer derart verantwortungsvollen Position nachdenken sollten. Gerade auch vor diesem Hintergrund sei eine Initiative wie „Frauen im Norden – ganz oben!“ begrüßenswert. Sie wiederholte nochmals, dass Sie sich sehr freue, interessante Frauen und interessante Biographien an diesem Nachmittag kennenlernen zu dürfen.

Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras erinnerte sich in seinen Ausführungen an seine Zeit in der Wirtschaftsförderung, in der er vornehmlich mit Männern als Geschäftsführer zu tun gehabt habe und reflektierte zudem über das eigene Haus, die Verwaltung der Stadt Neumünster, in der Frauen in Führung derzeit ebenfalls noch unterrepräsentiert sind. Diesen Umstand gelte es anzugehen und Frauen verantwortungsvolle Positionen zu ermöglichen.

Kreishandwerksmeister Michael Kahl sowie die Projektkoordinatorin Sarah Körth zeigten sich zufrieden mit dem bisher Erreichten. Sie lobten insbesondere das Engagement der involvierten Betriebe bei ihrem Bestreben dem drohenden Fachkräftemangel im Land durch eine verstärkte Einbindung von Frauen in verantwortungsvolle Positionen entgegen zu wirken.

Die eingebundenen Betriebe haben einen entscheidenden Schritt zu ihrer eigenen Festigung der Wettbewerbsfähigkeit sowie Zukunftssicherung beigetragen, betonte Sarah Körth. Mehr als 750 Seminarteilnahmen durch ca. 300 Teilnehmerinnen sprächen für sich. Als Arbeitsschwerpunkt für die nächsten Monate wurde insbesondere ein intensiver Austausch mit den Kooperationsbetrieben und den eingebundenen Frauen formuliert um dadurch auch eine gewisse Nachhaltigkeit zu erzielen und beispielsweise durch Coaching und Beratung spezifische Strategien für die Zukunft zu ermitteln.

Ergänzend dazu stellte sie Auszüge aus dem aktuellen und künftigen Projektprogramm vor und erinnerte daran, dass diese kostenfreien Angebote nach wie vor für interessierte Frauen und Betriebe offenstehen. Für nähere Informationen verwies sie auf die Internetseite www.frauen-im-norden.de .

Aus Teilnehmerinnensicht schilderten Tanja Lening (Bauleiterin bei der Detlef Alpen GmbH und Co KG aus Neumünster), Vera Böge (Prokuristin bei der Hans Wagner GmbH und Co KG aus Neumünster) sowie Marion Eichler (Projektleitung bei der GeoC GmbH aus Kiel) ihre Erfahrungen im Projekt. Alle drei betonten, dass Ihnen insbesondere die Schwerpunkte Kommunikation und Gesprächsführung im betrieblichen Alltag bei der Bewältigung von schwierigen Situationen am meisten geholfen haben. Sie fühlten sich dank des Projektangebotes gut gerüstet für die berufliche Zukunft.

Ergänzend dazu kam die von Beginn an in das Projekt intensiv eigebundene Dozentin und Coach Imme Bruss (von Qualitiy Interactions aus Hamburg) zu Wort und berichtete aus ihrer Perspektive darüber, welche persönlichen und beruflichen Erfahrungen sie durch ihr Engagement im Projekt machen durfte.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung fand im Historischen Ratssaal als Ausklang der Veranstaltung noch ein intensiver Austausch zum Thema bei einem Imbiss statt, welcher durch das Jugendaufbauwerk der Kreishandwerkerschaft Stormarn organisiert wurde.

In der Region Ostholstein/Plön bietet das Projekt derzeit eine Vielzahl interessanter Seminare für berufstätige Frauen an, die mehr Verantwortung im Job übernehmen wollen oder dies bereits tun.

Derzeit sind noch einige Restplätze für folgende Veranstaltungen im Frühjahr verfügbar:

 

12.03.2014 „Überzeugen Sie mit Power und Persönlichkeit –

Erfolgsfaktor Frau in der Kundenkommunikation“ (2-tägig, 2. Teil am 10.04.)

19.03.2014 „Meine neue Rolle als Vorgesetzte“

24.03.2014 „Stark im Job – Souverän und erfolgreich mit Ihren persönlichen Kompetenzen“ (2-tägig, 2. Teil am 31.03.)

26.03.2014 „Erfolgreich im Team“

02.04.2014 „Professionelle Akquisestrategien für Frauen“

14.05.2014 „Selbstmarketing – Die Marke ICH“

27.05.2014 „Konfliktmanagement im Team“

03.06. und 04.06.2014 „Endlich pack ich’s – Mehr erreichen mit effektivem Zeit- und Selbstmanagement“

Die angebotenen ganztägigen Seminare sind für sozialversicherungspflichtig angestellte Frauen und Selbständige aus Betrieben mit weniger als 50 Mitarbeitern kostenfrei. Veranstaltungsort ist Eutin.

Im weiteren Jahresverlauf sind zudem erneut Workshops für interessierte Betriebe zu Themen des Personalmanagements sowie der Unternehmensführung im Angebot:

Am 03.04.2014 findet die Veranstaltung „Schwierige Gespräche erfolgreich führen – in der Praxis angewandt“ statt, die allen interessierten Betriebsinhabern und Leitenden offensteht und für die ebenfalls noch Restplätze zur Verfügung stehen.

 

Weitere Termine und Themen – sowohl für die Seminarreihe für berufstätige Frauen als auch für die Betriebsworkshops folgen!

Für Anmeldungen und Anfragen stehen die Beraterinnen der Kreishandwerkerschaft Ostholstein/Plön, Annett Fähling und Charlotte Stade gern unter der Telefonnummer 04521 – 795795 37 oder per Mail unter faehling@handwerk-oh.de bzw. stade@handwerk-oh.de zur Verfügung.

Über die projektinternen Angebote hinaus haben die Kooperationsbetriebe Bereitschaft signalisiert Einblicke in ihre Arbeit im Projekt zu gewähren. Bei Interesse sprechen Sie gern die Projektkoordinatorin Sarah Körth an, die für interessierte Pressevertreter den Kontakt zu den Betrieben herstellt.

Das Projekt „Frauen im Norden – ganz oben!“ hat am 01. Mai 2012 begonnen und läuft bis 31.12.2014. Es wird gefördert im Rahmen der Bundesinitiative „Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft“ (www.bundesinitiative-gleichstellen.de). Entwickelt wurde das Programm vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Das Programm wird finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) sowie des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Informationen über den bisherigen und weiteren Projektverlauf sowie alle notwendigen Kontaktdaten sind unter www.frauen-im-norden.de zu finden.

Luebecker Dienstleistungskontor am 7. März 2014, 18:29 Uhr

Bible verse of the day

Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.
 

Kalender

Mai 2018
S M D M D F S
« Apr    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Stichwörter

Kategorien

    Archive

    Polls

    Glaubst du, dass die Freihandelsabkommen TTIP und CETA-Abkommen beschlossen werden?

    Ergebnisse

    Loading ... Loading ...

    RSS-Feed

    RSS-Feed abonnieren

    Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds