Fineqia wurde in das Sandbox-Programm der britischen Finanzaufsichtsbehörde aufgenommen » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Mittwoch, 18. September 2019 06:54:18 Uhr

Fineqia wurde in das Sandbox-Programm der britischen Finanzaufsichtsbehörde aufgenommen

London (ots/PRNewswire) – Fineqia wird die Emission und Verwaltung von durch Kryptovermögen gestützten Anleihen testen Fineqia International Inc. (das „Unternehmen“ oder „Fineqia“) (CSE: FNQ) (OTC: FNQQF) (Frankfurt: FNQA), ein Unternehmen mit einer digitalen Plattform, die es Unternehmen ermöglicht, Schuldscheine und Aktien auszugeben und zu verwalten, freut sich bekannt zu geben, dass ihre britische Tochtergesellschaft Fineqia Limited zugelassen wurde, um an der vierten Kohorte des Sandbox-Regelungsprogramms der Financial Conduct Authority (FCA) teilzunehmen. Fineqia schließt sich damit anderen teilnehmenden Unternehmen an, zu denen Top-Banken wie Barclays Plc, HSBC Holdings Plc und dem Geschäftsbereich NatWest der Royal Bank of Scotland Group Plc sowie neuere Unternehmen wie BlockEx Limited, eine Börsenplattform für digitale Vermögensgüter, und Etherisc Limited, eine Blockchain-Versicherungsgesellschaft, gehören. Fineqia Limited erfüllte die Aufnahmekriterien der FCA Sandbox und zählte unter den 69 Bewerbern zu den 29 akzeptierten Unternehmen. Das Unternehmen wird die Emission und Verwaltung von Anleihen entwickeln und testen, die von blockchainbasierten Krypto-Vermögensanlagen wie Bitcoin und Ethereum gestützt werden. „Das hilft uns, eine neue Anlageklasse innerhalb der regulatorischen Schutzumgebung zu entwickeln, die das FCA-Sandbox-Programm bietet“, sagte Bundeep Singh Rangar, der CEO von Fineqia. „Dies ist ein Beweis für die Bemühungen und das Engagement des Teams für einen disziplinierten und konformen Rollout eines neuen Finanzprodukts. Die weltweite Nachfrage nach Krediten gegen Krypto-Beteiligungen steigt, und mit diesem Test wollen wir zeigen, dass wir in der Lage sind, diesen wachsenden Markt erfolgreich zu erschließen.“ Fineqia Limited wird eine blockchainbasierte digitale Plattform nutzen, um alle wichtigen Schritte im Lebenszyklus des Finanzprodukts zu automatisieren, wie zum Beispiel die Koordination der Begriffsdefinitionen, die Rechtsdokumentation, das Deal-Abonnement und die laufende Verwaltung im Hinblick auf die Erleichterung des sekundären Handels mit diesem innovativen Finanzprodukt nach dem erfolgreichen Abschluss der Testphase. Gesicherte Anleihen werden effizienter und regelgerechter mithilfe einer Blockchain-Infrastruktur mit Kryptoanlagen, die als Sicherheiten verwendet werden, ausgeführt. Die regulatorische Sandbox ermöglicht es Unternehmen, innovative Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle in einem Live-Marktumfeld zu testen und gleichzeitig sicherzustellen, dass entsprechende Schutzmaßnahmen vorhanden sind. Sie ist Teil von Innovate, einer Initiative, die 2014 gestartet wurde, um den Wettbewerb im Interesse der Verbraucher zu fördern. Seit ihrer Einführung hat Innovate mehr als 1.200 Bewerbungen erhalten und mehr als 500 Unternehmen unterstützt. Die Sandbox war eine Premiere für die Regulierungsbehörden weltweit und unterstrich das Engagement des FCA für Innovationen im Finanzdienstleistungssektor. Christopher Woolard, Geschäftsführer für Strategie und Wettbewerb beim FCA, sagte: „Ich freue mich, sagen zu können, dass es sich um die bisher größte Sandbox-Kohorte mit einer Rekordzahl von Bewerbern handelt, die unsere Förderkriterien erfüllen. Die Kohorte 4 hat einen großen Anstieg der Zahl von Unternehmen verzeichnet, die Großhandelsangebote testen, darunter auch Unternehmen, die die Effizienz des Prozesses zur Kapitalbeschaffung erhöhen wollen. Daneben sehen wir einen bedeutenden Einsatz der verteilten Ledger-Technologie (DLT), einige Experimente mit Kryptoanlagen, die dazu beitragen werden, uns Informationen für unsere Richtlinienarbeit zu geben, und Angebote, die darauf abzielen, den Verbrauchern mit niedrigerem Einkommen zu helfen.“ Der FCA erhielt 69 Anträge für Kohorte 4 der regulatorischen Sandbox, was eine Erhöhung der Zahl der Anträge gegenüber Kohorte 3 darstellt. Neunundzwanzig Firmen werden mit dem Test fortfahren. Die Bekanntmachung der Regulierungsbehörde über ihre Kohorte 4 und die Teilnahme von Fineqia können Sie hier nachlesen: https://www.fca. org.uk/news/press-releases/fca-reveals-fourth-round-successful-firms- its-regulatory-sandbox. Über Fineqia International Fineqia International ist in Kanada (CSE: FNQ), den USA (OTC: FNQQF) und Europa (Frankfurt: FNQA) gelistet. Fineqia International gibt die Corporate Governance, Unternehmenskultur, Abläufe und Beziehungen des Unternehmens vor, nach denen das Unternehmen und seine Tochtergesellschaften gesteuert und geführt werden. Fineqia International überwacht und gewährleistet den Erfolg, die Planung und das Wachstum des Unternehmens und all seiner Tochtergesellschaften. Erst kürzlich hat es die Aufnahme von Blockchain-Technologien bekanntgegeben, um diese Ziele zu erreichen. Weitere Informationen finden Sie auf: https://investors.fineqia.com/news. Über Fineqia Limited Fineqia bietet eine Plattform und zugehörige Dienste, um Wertpapierausgaben zu unterstützen und die Verwaltung von Beteiligungspapieren und Schuldverschreibungen durchzuführen. Das Unternehmen agiert als Makler und bringt die Wertpapiere von Emissionsgesellschaften auf den Markt, vertreibt und vermarktet diese, weist auf transparente Weise auf die Risiken hin und legt sich bietende Chancen objektiv dar. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.fineqia.com. Über die FCA Die Financial Conduct Authority ist die Verhaltensaufsichtsbehörde für 58.000 Finanzdienstleistungsunternehmen und Finanzmärkte im Vereinigten Königreich und die aufsichtsrechtliche Regulierungsbehörde für über 18.000 dieser Unternehmen. https://www.fca.org.uk/ RISIKOHINWEIS Die Investition in Start-ups und Unternehmen in der Frühphase ihres Geschäfts beinhaltet Risiken wie unter anderem Illiquidität, Dividendenausfall, Investitionsverlust und -verwässerung und sollte nur im Rahmen eines diversifizierten Portfolios geschehen. Fineqia Ltd richtet sich ausschließlich an Investoren, die ausreichend vorbereitet sind, um diese Risiken zu verstehen und ihre eigenen Investitionsentscheidungen zu treffen. Sie können nur über Fineqia Ltd investieren, wenn Sie als ausreichend versiert registriert sind. Diese Seite wird von Fineqia Ltd kommuniziert und wurde von Kession Capital Ltd als Werbung für eine Finanzdienstleistung (Financial Promotion) genehmigt. Fineqia Ltd ist ein bestellter Repräsentant von Kession Capital Ltd, das von der Financial Conduct Authority autorisiert und reguliert wird. Investitionen sind keine Angebote mit garantierten Erträgen und können ausschließlich durch registrierte Mitglieder über Fineqia Ltd auf Basis der in den Präsentationen der jeweiligen Unternehmen bereitgestellten Informationen getätigt werden. Fineqia Ltd übernimmt keine Verantwortung für diese Informationen oder die Empfehlungen oder Meinungen der Unternehmen. Ihr Kapital ist einem Risiko ausgesetzt. ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN Diese Pressemitteilung könnte zukunftsgerichtete Aussagen enthalten (gemäß den geltenden kanadischen Wertpapiergesetzen) („zukunftsgerichtete Aussagen“). Alle Aussagen, die keine historischen Fakten darstellen, die sich auf Aktivitäten, Events oder Entwicklungen beziehen, von denen Fineqia (das „Unternehmen“) glaubt, davon ausgeht oder erwartet, dass sie zukünftig erfolgen oder erfolgen könnten (einschließlich und ohne Einschränkung Aussagen über potenzielle Akquisitionen und Finanzierungen), sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind allgemein an der Verwendung von Wörtern wie „könnte“, „wird“, „sollte“, „weiterhin“, „erwartet“, „voraussieht“, „geschätzt“, „angenommen“, „beabsichtigt“, „plant“ oder „prognostiziert“ oder der Negation dieser Wörter sowie anderer Variationen dieser Wörter oder vergleichbarer Terminologie zu erkennen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Vielzahl von Risiken und Unsicherheiten, die größtenteils nicht von der Gesellschaft kontrolliert oder vorhergesehen werden können und die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse der Gesellschaft erheblich von denen unterscheiden, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind. Zu den Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse deutlich von den erwarteten abweichen, gehören, einschließlich und ohne Einschränkung: fehlende ausreichende Finanzierung und andere Risiken, die in den Offenlegungen mit den relevanten Wertpapiersicherheitsbehörden vorliegen. Jede zukunftsgerichtete Aussage gibt nur die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie geäußert wird, außer wenn geltende Wertpapiergesetze etwas Anderes verlangen. Das Unternehmen lehnt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, außer dies ist aufgrund anwendbarer Wertpapiergesetze erforderlich. Fineqia Limited (FRN: 757772) ist ein bestellter Vertreter des Unternehmens Kession Capital Limited (FRN: 582160), das von der Financial Conduct Authority in den USA autorisiert und reguliert wird. Bundeep Singh Rangar Chief Executive Officer +44-203-500-3462 info@fineqia.com http://www.fineqia.com Original-Content von: Fineqia International Inc, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 20. Juli 2018, 16:01 Uhr

Bible verse of the day

Irret euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten.
 

Kalender

September 2019
S M D M D F S
« Aug    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Einbruch bei Juwelier: Schmuck für 200 000 Euro weg
    Bei einem Einbruch in ein Flensburger Juweliergeschäft haben die Täter Schmuck im Wert von mehr als 200 000 Euro erbeutet. Außerdem sei Geld gestohlen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit, ohne die Summe zu nennen. Der Einbruch erfolgte in der Nacht zum Sonntag. Die Täter hebelten die Verglasu
  • Günther: Einheitsfeier soll Fest der Freude werden
    Rund eine halbe Million Besucher erwartet Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt am 2. und 3. Oktober zum Tag der Deutschen Einheit. Kiel ist diesmal Gastgeber der zentralen Feiern. Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) und Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) bekundeten am Dienstag große Vorfreude. "
  • Gewerkschaft der Polizei: Zu wenig Geld für Dienstgebäude
    Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat den Zustand zahlreicher Dienstgebäude in Schleswig-Holstein kritisiert. Vor allem die wohl zu knappen Finanzmittel des Landes setzten bei der Errichtung, dem Erhalt und der notwendigen Modernisierung der Dienstgebäude der Landespolizei zu enge Grenzen, kritisie
  • Todesschuss: Ex-Lebensgefährtin brach offenbar Schweigen
    Der Prozess um die Ermordung eines Polen in Neumünster durch einen Schuss ins Gesicht ist offenbar durch Gewissensbisse der früheren Lebenspartnerin des mutmaßlichen Todesschützen in Gang gekommen. Zuvor hatte die Polizei mehrere Jahre lang vergebens nach dem Täter gesucht. Wie zwei leitende Mitarbe
  • Grüne zeigen sich selbstbewusst vor Finale der Sondierung
    Die Brandenburger Grünen gehen mit Selbstbewusstsein in die abschließenden Sondierungsrunden für eine künftige Koalition. "Politisch würde ich sagen sind wir doch durchaus einflussreich", sagte Landtagsfraktionschefin Ursula Nonnemacher am Dienstag in Potsdam. Derzeit verhandelt die SPD mit den Grün
  • Keine Lösung zwischen Stadt und Obstbauern zu Baumblütenfest
    Potsdam/Werder (dpa/bb)- Nach der Absage des Baumblütenfestes in Werder haben sich Obstbauern und die Stadt am Dienstag zum zweiten Mal getroffen, um über die Zukunft der Veranstaltung zu sprechen. Auch nach dem Treffen ist nicht klar, wie es mit dem Fest weitergeht. "Wir haben alle versucht, Lösung
  • Nächtliche Vollsperrung der A7: Wartung der Lärmschutztunnel
    Die A7 wird wegen Wartungsarbeiten an den neuen Lärmschutztunneln Dienstagabend gesperrt. Autofahrer müssen das betroffene Stück der Autobahn zwischen Hamburg-Volkspark und Schnelsen-Nord umfahren. Die Sperrung wird Mittwochfrüh aufgehoben. An den neuen Lärmschutztunneln an der  A7 werden Wartungs-
  • Autofahrer übersieht Mopedfahrerin
    Eine 16 Jahre alte Mopedfahrerin ist bei einem Unfall in der Gemeinde Ahrensbök im Kreis Ostholstein lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte ein 34 Jahre alter Autofahrer am Montag beim Linksabbiegen die auf der Bundesstraße 432 in Richtung Gnissau fahrende 16-
  • Hamburg – Vollsperrung auf A7: Tunnelwartungen drei Nächte in Folge
    Auf der A7 müssen sich Autofahrer auf einem Abschnitt auf Umleitungen einstellen: Drei Nächte sollen Arbeiten in den neuen Lärmschutztunneln stattfinden. Die letzte Sperrung der Autobahn sorgte für Chaos. Wegen Wartungs- und Reinigungsarbeiten in den neuen Lärmschutztunneln an der A7 wird die Autoba
  • SPD nominiert Ulrike Liedtke als Landtagspräsidentin
    Die Vizepräsidentin des Deutschen Kulturrates, Ulrike Liedtke, soll nach dem Vorschlag der SPD-Fraktion neue Präsidentin des Landtags in Brandenburg werden. Die Fraktion nominierte die 60 Jahre alte SPD-Abgeordnete am Dienstag in geheimer Abstimmung einstimmig für das Amt, wie Fraktionschef Mike Bis

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds