Gassen-Vorschlag greift zu kurz – Bessere Versorgungsstrukturen statt neue Kassentarife » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Montag, 18. November 2019 09:52:51 Uhr

Gassen-Vorschlag greift zu kurz – Bessere Versorgungsstrukturen statt neue Kassentarife

Stuttgart (ots) – Die Vertragspartner der Selektivverträge in Baden-Württemberg halten von dem Vorschlag des Vorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. Andreas Gassen, nichts. Seine Vorstellung, einen günstigeren Kassentarif für Versicherte einzuführen, die sich an einen koordinierenden Arzt binden, greife zu kurz. Zusammen mit der koordinierenden Arztfunktion müssten laut Vertragspartner zwingend besser vernetzte Versorgungsstrukturen einhergehen. Sie zusammen führten zu mehr Qualität und zu sinnvoller Häufigkeit von Arztkontakten. In Baden-Württemberg ist dies bereits seit 11 Jahren Realität, von der die 1,65 Millionen freiwilligen Teilnehmer an der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) der AOK Baden-Württemberg und ihrer ärztlichen Partner und die rund 700.000 Teilnehmer am Facharztprogramm profitierten. Die Vertragspartner betonen, dass in mittlerweile vier Evaluationen überzeugend belegt sei, dass die angestrebte Lotsenfunktion des Hausarztes in der HZV Realität sei und zu einer umfassend besseren Versorgung mit Überlebensvorteilen speziell für chronisch Kranke führe. Von wissenschaftlicher Seite sei wiederholt bestätigt worden, dass es allein für das Jahr 2016 rund 1,2 Millionen unkoordinierte Facharztkontakte weniger gab. Aktuelle Zahlen aus dem AOK-Facharztvertrag Kardiologie zeigen zudem, dass die Überweisungsquote in diesem Facharztvertrag bei nahezu 100 Prozent liegt, in der Kontrollgruppe der Regelversorgung bei lediglich zwei Dritteln. „In der freiwilligen Alternativen Regelversorgung in Baden-Württemberg kommen Versorgungssteuerung und Versorgungsqualität idealerweise zusammen. Das ist der zielführende Weg zu besserer Patienten- und Ärztezufriedenheit“, sagt Dr. Christopher Hermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg. „Die HZV in Baden-Württemberg und bundesweit ist und bleibt ein Ergebnis fehlender Lösungsstrategien der tradierten ärztlichen Selbstverwaltung für die damaligen und aktuellen Probleme der hausärztlichen Versorgung, das wir gemeinsam gegen viele Widerstände erreicht haben“, so Dr. Berthold Dietsche, Chef des Hausärzteverbandes Baden-Württemberg. Zusätzlich entfalten weitere Steuerungsinstrumente ihre Wirkung: Etwa eine einfache Abrechnung mit deutlich höheren Fallwerten durch eine leistungsgerechte Honorierung in festen Eurobeträgen ohne Budgetierung und mit verbindlichen Fortbildungsstrukturen. Dr. Werner Baumgärtner, Vorstandsvorsitzender von MEDI Baden-Württemberg und MEDI GENO Deutschland, ergänzt: „Wir gestalten unsere regionale Versorgung seit Jahren deutlich besser und koordinierter, weil wir sie selbst in die Hand genommen haben. Deswegen liegen unsere Vorschläge für eine Förderung der Facharztverträge per gesetzlicher Vorgaben beim Bundesministerium für Gesundheit, um die Patientenströme besser zu lenken. Um die gemeinsame Patientenversorgung auf Basis besserer Koordination, Kommunikation und Kooperation weiter voranzubringen sind wir als Erste landesweit mit der elektronischen Vernetzung der Praxen gestartet.“ Derzeit nehmen 5.000 Haus- und Kinderärzte und 2.500 Fachärzte und Psychotherapeuten an der Alternativen Regelversorgung von AOK Baden-Württemberg, MEDI und Hausärzteverband Baden-Württemberg teil. Pressekontakt: AOK Baden-Württemberg – Telefon: 0711 2593-229 MEDI Baden-Württemberg – Telefon: 0711 806079-223 Hausärzteverband Baden-Württemberg – Telefon: 0172 201 0390 Original-Content von: AOK Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 10. September 2019, 16:22 Uhr

Bible verse of the day

Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.
 

Kalender

November 2019
S M D M D F S
« Okt    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Topspiel - Kieler Gala: Rekord-Champion stürzt Tabellenführer Hannover
    Kiel (dpa) - Mit einer Machtdemonstration hat Rekordmeister THW Kiel den Emporkömmling TSV Hannover-Burgdorf von der Spitze der Handball-Bundesliga gestürzt und seine eigenen Titel-Ambitionen eindrucksvoll untermauert. Die Kieler gewannen das Topspiel gegen die Niedersachsen mit 32:23 (17:12) und hi
  • Kieler Handball-Gala: Rekord-Champion stürzt Hannover
    Der THW Kiel hat das Topspiel in der Handball-Bundesliga gegen die TSV Hannover-Burgdorf klar mit 32:23 (17:12) gewonnen und die Niedersachsen von der Tabellenspitze gestürzt. Vom Kieler Erfolg profitierte Erzrivale SG Flensburg-Handewitt, der mit 20:6 Zählern dank der besseren Tordifferenz an den p
  • Jeder Brandenburger macht statistisch weniger Abfall
    Jeder Brandenburger hat im vergangenen Jahr rein statistisch weniger Abfall entsorgt als im Jahr zuvor. Die Menge sei von 452 Kilogramm je Einwohner 2017 auf 431 im vergangenen Jahr gesunken, teilte das Umweltministerium am Sonntag mit. Der Rückgang gehe vor allem darauf zurück, dass wegen Rekultivi
  • Fußgänger an Fußgängerüberweg lebensgefährlich verletzt
    Ein 65-Jähriger ist an einem Fußgängerüberweg in Brandenburg an der Havel von einem Auto erfasst und in den Gegenverkehr geschleudert worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, erlitt er dabei am frühen Samstagabend lebensgefährliche Verletzungen. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Den Angaben zu
  • Landtagspräsidentin: Hass mutig entgegentreten
    Anlässlich des Volkstrauertags hat Brandenburgs Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke dazu aufgerufen, Hass in der Gesellschaft mutig und besonnen entgegenzutreten. "Krieg beginnt mit dem Hass", sagte sie am Samstag nach Angaben des Landtags bei der zentralen Gedenkveranstaltung des Volksbundes Branden
  • Tesla plant bis zu vier Milliarden Euro für deutsche Fabrik
    Der US-Elektroauto-Hersteller Tesla will bis zu vier Milliarden Euro in die geplante "Gigafactory" in Grünheide nahe Berlin investieren. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur ist dies als Summe für mehrere Ausbaustufen der geplanten Ansiedlung in Brandenburg im Gespräch; zuvor hatte "Bild
  • Nach Video: Stegner stellt Anzeige gegen Sayn-Wittgenstein
    Ein Facebook-Video der ehemaligen AfD-Abgeordneten Doris von Sayn-Wittgenstein über einen angeblichen Aufruf des Staates zur Denunziation von Bürgern beim Verfassungsschutz sorgt für Empörung. Darin fragt sie etwa: "Wann kommen die ersten grün-rot-schwarzen Umerziehungslager, wann die ersten KZs der
  • Die Grünkohl-Ernte in Schleswig-Holstein hat begonnen
    Die Grünkohl-Ernte in Schleswig-Holstein hat begonnen. Zwar schmeckt Grünkohl nach landläufiger Meinung erst nach dem ersten Frost richtig gut. Das stimmt aber nicht mehr für die heute erwerbsmäßig angebauten neuen Sorten, wie die Landwirtschaftskammer mitteilte. Grünkohl war im vergangenen Jahr mit
  • Windkraft-Branche fordert stärkeren Zubau von Windrädern
    Schleswig-Holsteins Windkraft-Branche lehnt einen bundeseinheitlichen Mindestabstand von neuen Windrädern zu Wohnhäusern strikt ab. Der Bund behindere mit immer neuen Restriktionen die Energiewende, sagte Landesgeschäftsstellenleiter Marcus Hrach. Die Landesregierung müsse gemeinsam mit Branche und
  • Formel 1: Darauf muss man achten beim vorletzten Rennen der Saison
    São Paulo (dpa) - Die Formel 1 ist bereit für den Großen Preis von Brasilien an diesem Sonntag (18.10 Uhr/Sky und RTL). Ein Ort mit dem "Hang zum Drama" laut Sebastian Vettel. Eine Startaufstellung mit Brisanz-Faktor, in der Vettel im 100. Rennen für Ferrari neben Schummel-Ankläger Max Verstappen au

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds