Gemeinsam für eine Notfallversorgung aus einer Hand » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Montag, 6. April 2020 20:46:57 Uhr

Gemeinsam für eine Notfallversorgung aus einer Hand

Berlin (ots) – Auf seinem Fach- und Praxisforum zum Thema Notfallversorgung hat der Marburger Bund für mehr Zusammenarbeit zwischen Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten geworben. „Die Probleme in der Notfallversorgung lassen sich nur gemeinsam lösen – in ärztlicher Kooperation über die Sektorengrenzen hinweg. Die medizinische Entscheidungshoheit über die jeweils angemessene Notfallversorgung ist Sache der Ärzteschaft und sollte von allen Beteiligten auch so verstanden werden“, sagte Dr. Susanne Johna, Bundesvorstandsmitglied des Marburger Bundes und Vorsitzende des Marburger Bundes Hessen, zum Auftakt der Veranstaltung. Wenn es gelänge, bei der Versorgung von Notfallpatienten die Sektorengrenzen zu überwinden und gemeinsame Lösungen zu finden, sei auch in anderen Bereichen integratives Handeln im Interesse der Patienten leichter möglich. „Krankenhäuser und Kassenärztliche Vereinigungen sollten sich nicht als Konkurrenten begreifen, sondern als Mitgestalter der zukünftigen Versorgung aus einer Hand“, betonte Johna. Es sei ermutigend, dass die neue Bundesregierung integrative Leitstellen und gemeinsame Notfallzentren zu gesundheitspolitischen Prioritäten erklärt habe. Auch der jüngste Vorstoß des Landes Schleswig-Holstein zur Verbesserung der sektorenübergreifenden Zusammenarbeit im ärztlichen Notdienst gehe in die richtige Richtung. Der in den Bundesrat eingebrachte Gesetzesantrag sieht vor, dass in begründeten Ausnahmefällen eine ambulante Versorgung in den gemeinsamen medizinischen Anlaufstellen auch während der Sprechstundenzeiten niedergelassener Ärzte erfolgen könne. Umfragen von Krankenhausgesellschaften legen nahe, dass rund die Hälfte der Patienten in die Notaufnahmen der Krankenhäuser kommt, wenn Haus- und Fachärzte ihre Sprechstunden abhalten. „Die Politik ist aufgefordert, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die Rufnummer des vertragsärztlichen Notdienstes 116 117 mit der Notfallnummer 112 zusammengeschaltet und auch tagsüber erreicht werden kann. Es muss ein IT-gestütztes Ersteinschätzungssystem entwickelt werden, das nicht nur am Telefon, sondern im gesamten Bereich der Notfallversorgung eingesetzt werden kann“, forderte Johna. Der Anspruch eines jeden Patienten auf qualitativ hochwertige Behandlung zu jeder Zeit und an jedem Ort sei durchgehend und unabhängig von der jeweiligen Versorgungsebene sicherzustellen. „Ziel der Neustrukturierung der Notfallversorgung muss es sein, die Notaufnahmen so zu entlasten, dass die dort tätigen Ärztinnen und Ärzte sich um die Patienten kümmern können, die eine rasche Behandlung durch das Krankenhaus tatsächlich benötigen.“ Johna wandte sich zugleich gegen Forderungen der Krankenkassen, die Anzahl der Krankenhäuser drastisch zu reduzieren. „Die Grippewelle hat gezeigt, wie schnell selbst größere Krankenhäuser an ihre Belastungsgrenzen kommen. Das sollte allen eine Mahnung sein, die stationäre Strukturen pauschal in Frage stellen. Wir dürfen es nicht zulassen, dass im Notfall keine Betten in den Krankenhäusern mehr vorhanden sind“, sagte Johna. Pressekontakt: Marburger Bund Bundesverband Hans-Jörg Freese (Pressesprecher) Tel.: 030/746846-41 Mobil: 0162/2112425 presse@marburger-bund.de http://www.marburger-bund.de Original-Content von: Marburger Bund – Bundesverband, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 14. März 2018, 15:12 Uhr

Bible verse of the day

Und ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen. Mein Vater, der mir sie gegeben hat, ist größer als alles, und niemand kann sie aus des Vaters Hand reißen. Ich und der Vater sind eins.
 

Kalender

April 2020
S M D M D F S
« Mrz    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Niedrigschwellige Substitutionsambulanz im Drob Inn eröffnet
    Wegen des steigenden Bedarfs bei der Methadon-Behandlung von Drogenabhängigen in Zeiten der Corona-Pandemie ist in Hamburg-St. Georg am Montag eine Substitutionsambulanz im Drob Inn eröffnet worden. Sie versorge täglich dreieinhalb Stunden lang Drogenabhängige mit und ohne Krankenversicherung, teilt
  • Land will Reha-Kliniken Pauschale für Vorhalte-Betten zahlen
    Die Landesregierung will Reha-Einrichtungen finanziell unterstützen, die wegen der Pandemie als sogenannte Entlastungskrankenhäuser bestimmt wurden. "Mit der Corona-Krise steht die Gesundheitsversorgung in Schleswig-Holstein vor großen Herausforderungen", sagte Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP)
  • Versorger gibt in Corona-Zeiten später mehr Wasser ab
    Schüler zu Hause und Berufspendler im Homeoffice: Da fließt das Wasser in Hamburg täglich etwas später. "Die morgendliche Abgabespitze verschiebt sich um gut zwei Stunden", teilte der Versorger Hamburg Wasser am Montag zu den coronabedingten Auswirkungen auf sein Geschäft mit. Während die größte Was
  • Holstein Kiel darf unter Auflagen wieder auf den Platz
    Die Mannschaft von Holstein Kiel kann nach zwei Wochen Corona-Quarantäne und anschließender Heimarbeit unter Auflagen den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen. Das teilte der Fußball-Zweitligist am Montag mit. Durch eine Verordnung der Landesregierung Schleswig-Holsteins vom 17. März war die Nutzung de
  • Missbrauch an Minderjährigen? Massive Vorwürfe gegen Piusheim bei München
    Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen ein katholisches Heim für schwer erziehbare Jungen. Dort soll es zu sexuellem Missbrauch gekommen sein. Nur durch Zufall wurde der Fall bekannt. Nach Bekanntwerden massiver Missbrauchsvorwürfe gegen das ehemalige katholische Piusheim in Baiern bei Münch
  • Günther: Kontrollen in Schleswig-Holstein mit Augenmaß
    Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat die Corona-Kontrollen der Polizei in Schleswig-Holstein verteidigt. "Die touristischen Ströme auch zu unseren Hot Spots in Schleswig-Holstein sind zum Erliegen gekommen", sagte Günther am Montag. Er dankte den Beamten dafür, auch am Wochenende einen "großar
  • Polizei stoppt 42 Fahrzeugführer: Bußgeld für Temposünder
    Hamburger Polizisten der Gruppe "Autoposer" haben am Wochenende zwei Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit gestoppt. Bei einer der Verkehrskontrollen auf der Bundesstraße 5 bei Billstedt beschleunigte ein 24-Jähriger sein Auto direkt an den Polizisten vorbei auf bis zu 170km/h - bei erlaubten 80
  • Gold-Kauf im Internet: So erkennen Verbraucher Fake-Shops
    Potsdam (dpa/tmn) - Gold ist bei vielen Verbrauchern derzeit gefragt. Doch Vorsicht: Betrüger versuchen, vor dem Hintergrund der Corona-Krise Kasse zu machen, warnt die Verbraucherzentrale Brandenburg. Sie verkaufen im Internet Gold, das es gar nicht gibt. Drei Tipps, wie sich Fake-Shops erkennen la
  • Corona in Hamburg: Innovatives Drive-In-Testzentrum startet
    Hamburg testet einen neuartigen Drive-In für Corona-Tests. Dabei sollen die Patienten den Abstrich in Mund und Nase selbst übernehmen. Das hat klare Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Verfahren.  In Hamburg hat das erste Corona-Testzentrum für Autofahrer seinen regulären Betrieb aufgenommen. Bis a
  • HSV-Sportvorstand - Boldt zu Corona-Training: Keine Wettbewerbsverzerrung
    Hamburg (dpa) - Die unterschiedlichen Trainingsbedingungen für die Proficlubs in der Corona-Krise sind nach Ansicht von Sportvorstand Jonas Boldt vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV noch kein Problem. "Momentan sehe ich noch keine entscheidende Wettbewerbsverzerrung", sagte er am Sonntagabend in

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds