Hass und Abwertung gegen demokratische Andersdenkende direkt vom Landtagspräsidium » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Donnerstag, 20. Februar 2020 05:17:29 Uhr

Hass und Abwertung gegen demokratische Andersdenkende direkt vom Landtagspräsidium

Stuttgart (ots) – Am gestrigen Montag, 27. Januar 2020, erinnerten Mitglieder des Landtags von Baden-Württemberg in einer Gedenkstunde in Grafeneck der dort vom NS-Regime ermordeten 10.654 körperlich und geistig behinderten Menschen. Erwartungsgemäß konnte sich Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Bündnis 90/Die Grünen) neuer Ausfälle gegen die AfD nicht enthalten, sondern stellte den Pkt. 14 der Kleinen Anfrage 19/12218 der AfD-Bundestagsfraktion in absurden inhaltlichen Zusammenhang mit den Behindertenmorden in Grafeneck. Die unwürdigen Entgleisungen der Landtagspräsidentin verurteilt der AfD-Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Emil Sänze scharf: „Menschen, die in unserer Kultur wirklich zuhause sind und das Konzept Würde im Sinne von Art. 1 des Grundgesetzes verstanden haben lassen sich nicht zu so erbärmlicher politischer Leichenfledderei am Leid der schuldlosen Opfer des brutalen NS-Sozialdarwinismus herab. Für Frau Aras und Bündnis 90/Die Grünen ist die deutsche Geschichte nur ein Steinbruch, den sie ausräumen und mit ideologischem Müll füllen wollen. Die Landtagspräsidentin zeigt wieder, dass sie zuvorderst von pathologischem Hass gegen die demokratische Opposition getrieben ist und ein Symphoniekonzert auf dieser ihrer einzigen Saite eben nicht gelingt!“ Nicht wegen Talent eingesetzt, sondern zur Agitation Im Namen der AfD-Landtagsfraktion fordert Emil Sänze die Landtagspräsidentin auf, sich ernstlich zu überlegen, wie lange sie ihr öffentliches Amt noch missbrauchen will. „Sie trägt ausschließlich ihre Migrationshintergründe wie ein öffentliches Verdienst zur Schau. Sie ist zur souveränen und unparteiischen Leitung einer Landtagssitzung nicht in der Lage und wurde offenbar von der parlamentarischen Mehrheit dazu eingesetzt, gegen einen Teil des Landtags zu agitieren“, gibt Emil Sänze zu bedenken. „Ich frage mich, ob Herr Sckerl ihre Reden diktiert. Diesen Eindruck auszuräumen hat sie sich niemals Mühe gegeben, sondern ihre Agitation noch gesteigert. Wem ihre Handlungen im Amt imponieren sollen, habe ich nicht verstanden, aber die Landtagsmehrheit trägt in völliger Verkennung ihrer Folgen – der Selbst-Herabsetzung der Volksvertretung zur Tragikomödie – diese Würdelosigkeit ja noch mit. Sie haben die Präsidentin gewählt, die sie verdienen.“ Belehrungen über Menschenfeindlichkeit von Frau Aras hat niemand nötig Die Auseinandersetzung mit den Verbrechen des Nationalsozialismus verdient ein besseres Niveau, als sich an irgendwelchen Twitter-Hashtags im Kindergartenduktus zu beteiligen und gegen andere Menschen gerichtete Plattitüden voll abstoßender Selbstgerechtigkeit abzusondern sowie ihren pathologischen Hass gegen demokratische Andersdenkende dabei noch hinter selbstverständlichen Feststellungen des Grundgesetzes verstecken zu wollen, so Sänze weiter. „Mitläufer im Kampf gegen demokratische Andersdenkende finden sich in Deutschland ja scheinbar immer: Es soll doch keiner glauben, dass Beamte oder manche Journalisten damals nicht ihren ideologischen Herren besonders eifrig dienen und vorgegebenen Zielen noch vorgreifen wollten“, unterstreicht der stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende und gibt zu bedenken: „Gerade diejenigen, die heute die Gnaden- und Empathielosigkeit des NS-Unrechtsregimes und dessen Betrachtung des Menschen unter Nützlichkeitserwägungen am lautesten anprangern und am lautesten von Lehren aus der Geschichte reden, sind doch heute oft dieselben, welche die Abtreibung behinderter Kinder propagieren oder in völliger Menschenverachtung den menschlichen Körper und seine Organe als Ausschlachtobjekt und monetäre Ressource ansehen. Über ‚Menschenfeindlichkeit‘ braucht uns diese Dame gewiss keine Vorlesungen zu halten: Wir sehen in ihren Auftritten völlig klar, wie sie es mit der Würde des Menschen hält, wenn ihr und ihrer Ideologie dieser Mensch nicht passt, und dass sie vor keinem schändlichen Vergleich mehr zurückschreckt. Jämmerliche Instrumentalisierung übelster Zivilisationsbrüche für ihre kleine Agenda – mehr vermag sie mitsamt ihren politischen Konsorten nicht zu leisten. Wir als Abgeordnete ertragen diese – milde gesagt – einseitige Begabung und Fehlbesetzung ja leider schon dreieinhalb Jahre.“ Pressekontakt: Pressestelle der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg Konrad-Adenauer-Straße 3 70173 Stuttgart Telefon: +49 711-2063 5639 Presse@afd.landtag-bw.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/127902/4504895 OTS: AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg Original-Content von: AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 28. Januar 2020, 14:55 Uhr

Bible verse of the day

Wo man arbeitet, da ist Gewinn; wo man aber nur mit Worten umgeht, da ist Mangel.
 

Kalender

Februar 2020
S M D M D F S
« Jan    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Unfall an Kreuzung: Auto und Transporter zusammengestoßen
    Ein Kleintransporter und ein Auto sind in Neuenhangen bei Berlin (Märkisch-Oderland) zusammengestoßen. Die 24-jährige Autofahrerin wurde bei dem Unfall an einer Kreuzung am Mittwochmorgen schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Die 25 Jahre alte Transporterfahrerin wurde leicht verletzt.
  • Grüne-Liga-Mitglieder wollen Rücktritt der Führung
    Nach dem vorläufigen Rodungsstopp auf dem Tesla-Gelände fordern Mitglieder des Umweltverbandes Grüne Liga den Rücktritt ihrer Führungsspitze. Die Entscheidung, das Gerichtsverfahren gegen die Rodung des Grundstücks für den E-Autobauer einzuleiten, sei intransparent und völlig planlos zustande gekomm
  • Schleswig-Holstein plant Landesamt für Berufsschulen
    Die Jamaika-Koalition will die öffentlichen Berufsschulen in Schleswig-Holstein künftig unter die Aufsicht eines zentralen Landesamts stellen. "Die berufliche Bildung steht nicht zuletzt angesichts des demografischen Wandels vor großen Herausforderungen", sagte Bildungsministerin Karin Prien (CDU) a
  • Auto fährt auf stehenden Bus: Zwei Schwerverletzte
    Ein Autofahrer ist in Templin (Uckermark) auf einen stehenden Bus gefahren. Der 89 Jahre alte Fahrer und seine 86 Jahre alte Beifahrerin wurden bei dem Unfall am Mittwochmorgen schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Die Feuerwehr befreite die Frau aus dem Auto. Sie wurde mit einem Hubschrauber
  • Mann rettet Nachbarn aus brennendem Bett
    Ein Mann hat seinen Nachbarn in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) in der Nacht zum Mittwoch wohl das Leben gerettet: Der Mann hörte den Rauchmelder aus der Nachbarwohnung und zog den schlafenden Mieter aus dem schon brennenden Bett, wie die Polizei mitteilte. Feuerwehrleute löschten den Brand, alle Bewo
  • Landtag gegen SSW-Forderung nach neuem Umgang mit der PKK
    Für seine Forderung nach einer Streichung der in Deutschland verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) von der Terrorliste hat der SSW im Landtag keine Unterstützer gefunden. Redner verschiedener Fraktionen wiesen am Mittwoch auf die Sensibilität des Themas hin. "Die Kurden und die PKK sind nicht d
  • Karin Prien: CDU muss Umgang mit der Linkspartei überdenken
    Die schleswig-holsteinische Bildungsministerin Karin Prien (CDU) hat ihre Partei angesichts der Regierungskrise in Thüringen abermals aufgefordert, den Umgang mit der Linkspartei zu überdenken. "Wenn ich nach Thüringen blicke, hilft es nichts, über vergossene Milch zu trauern. Wir müssen unseren Umg
  • Weitere Warnstreiks im privaten Busverkehr im Norden
    Flächendeckende mehrtägige Warnstreiks im privaten Busverkehr hat die Gewerkschaft Verdi für die nächste Woche in Schleswig-Holstein angekündigt. Die Aktionen sollen von Dienstag bis Freitag laufen, wie Verdi am Mittwoch ankündigte. Die Gewerkschaft will damit den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen,
  • Landesamt für Denkmalpflege hofft auf mehr Geld
    Das Landesamt für Denkmalpflege und das Archäologische Landesmuseum hoffen auf mehr Geld für die Denkmalpflege aus dem Brandenburger Haushalt. Rund 2, 5 Millionen Euro wurden 2019 für die Sicherung, Restaurierung und Konservierung von Denkmalen zur Verfügung gestellt, wie beide Institutionen am Mittw
  • Gutachtenentwurf sieht höheren Kaufpreis für Tesla-Gelände
    Ein neues Gutachten setzt den Kaufpreis für das Gelände der geplanten Fabrik von US-Elektroautohersteller Tesla bei Berlin laut einem Entwurf höher als das Land an. Die "Bild"-Zeitung schrieb am Mittwoch, der Kaufvertrag müsse aber nicht neu verhandelt werden, der Preis werde nur leicht korrigiert.

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds