Haushaltsberatungen zum Einzelplan 09 des Ministeriums für Soziales und Integration erweisen sich als Totalkapitulation der Kartellparteien » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Montag, 9. Dezember 2019 19:04:45 Uhr

Haushaltsberatungen zum Einzelplan 09 des Ministeriums für Soziales und Integration erweisen sich als Totalkapitulation der Kartellparteien

Stuttgart (ots) – Mit einer grundsätzlichen Einlassung begann die AfD-Landtagsabgeordnete Dr. Christina Baum als Arbeitskreisleiterin des Ausschusses für Soziales und Integration die heutige Beratungsrunde des Finanzausschusses zum Einzelplan 09 des Ministeriums für Soziales und Integration. Sie wies darauf hin, dass der Haushalt das Königsrecht des Parlamentes sei und sich deshalb die bisherige Vorgehensweise bei den Beratungen eines Parlamentes unwürdig erweist. So wurden die Änderungsanträge aller Fraktionen den Beteiligten erst am Abend des Vortages zugestellt, wodurch es fast unmöglich wurde, sich tiefgründig und verantwortungsvoll mit ihnen zu beschäftigen. Dies entspricht nicht dem Anspruch der AfD-Abgeordneten als gewählte Volksvertreter. „Die aktuell praktizierte Vorgehensweise bedarf zukünftig einer dringenden Änderung, um bei den Milliardenausgaben von Steuergeldern auch fundierte Entscheidungen treffen zu können“, merkte Baum an. Volle Unterstützung erhielt sie dabei vom Vorsitzenden des Finanzausschusses, Rainer Stickelberger (SPD), der erklärte, dass er diese Kritik teile und sich vehement für eine Veränderung einsetzen werde. Sozialminister handelt gegen die Interessen der Menschen Dr. Christina Baum bat in der heutigen Sitzung darüber hinaus um die Unterstützung der anderen Fraktionen bei dem AfD-Antrag zur Einführung eines Familiengeldes. „Die AfD sieht die Familie als Keimzelle der Gesellschaft, die dringend einer viel stärkeren Unterstützung bedarf, um den Erhalt des deutschen Volkes aus sich heraus sicherzustellen“, so Baum. In seiner Antwort stellte Sozialminister Manfred Lucha (Bündnis 90/Die Grünen) klar, dass „die anderen demokratischen Parteien“ einen pluralen Ansatz verfolgten und er deshalb den Antrag der AfD nicht weiter kommentieren werde. Auch die CDU, die noch im Wahlkampf die Einführung eines Familiengeldes forderte, lehnte den Antrag der AfD-Fraktion ab. Selbst bei der Zustimmung für noch mehr Geld für den „Aktionsplan für Akzeptanz und gleiche Rechte“, der für die Verbreitung der Gender-Ideologie vorgesehen ist und den die Union in der Opposition noch vehement bekämpft hatte, konnten sich die Grünen wie gewohnt auf ihren Koalitionspartner verlassen. „Dieses Verhalten bestätigt eindrucksvoll die Aussage des CDU-Fraktionsvorsitzenden Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, dass die CDU inhaltlich inzwischen insolvent ist“, so Dr. Baum. Im Verlauf der Debatte verwies die sozialpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion darauf, dass auch diese Regierung einen Eid geleistet habe, „zum Wohle des deutschen Volkes“ zu handeln. Der Sozialminister habe das anscheinend vergessen. Einmal mehr offenbarte damit der grüne Minister den Wunsch nach Transformation der deutschen Gesellschaft in eine „bunte“ pluralistische, sprich multikulturelle Gesellschaft. Scharfe Kritik an Blockadehaltung der Kartellparteien In aller Schärfe kritisierte Dr. Christina Baum zum Abschluss der Haushaltsberatungen des Sozialministeriums die Blockadehaltung der anderen Fraktionen, die sich darin äußert, dass identische Anträge der AfD- und der SPD-Fraktion von der SPD abgelehnt wurden. Die AfD stattdessen differenziert unabhängig und parteiübergreifend, welche Anträge im Sinne des AfD-Parteiprogrammes dem Wohle des Volkes entsprechen, und stimmt diesen dann grundsätzlich zu. „Es geht allen anderen Partei nicht mehr darum, für die gesamte Gesellschaft sinnvolle Lösungen gemeinsam auf den Weg zu bringen, sondern nur noch, dem eigenen Klientel dienende ideologische Projekte umzusetzen“, äußerte sich Dr. Christina Baum enttäuscht. Pressekontakt: Klaus-Peter Kaschke, Lic. rer. publ. Pressestelle der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg Konrad-Adenauer-Straße 3 70173 Stuttgart Telefon: +49 711-2063 5639 Klaus-Peter.Kaschke@afd.landtag-bw.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/127902/4446642 OTS: AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg Original-Content von: AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 21. November 2019, 16:08 Uhr

Bible verse of the day

Denn so hat uns der Herr geboten: »Ich habe dich zum Licht der Heiden gemacht, dass du das Heil seist bis an das Ende der Erde.«
 

Kalender

Dezember 2019
S M D M D F S
« Nov    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Stichwörter

Kategorien

    Archive

    RSS RSS-Feed

    • Heinold für Absenkung der Stromsteuer
      Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) hat in der Debatte um das Klimapaket der Bundesregierung Nachbesserungen gefordert. "Statt der Pendlerpauschale wäre eine Entlastung der Bürgerinnen und Bürger durch eine Absenkung der Stromsteuer die bessere Variante", sagte Heinold am Mon
    • Gericht: Schließung des Friesenhofes war rechtswidrig
      Schleswig (dpa/lno) Die Schließung von zwei Mädchenheimen der Jugendhilfeeinrichtung Friesenhof in Dithmarschen im Juni 2015 war rechtswidrig. Das stellte das Verwaltungsgericht Schleswig in einem am Montag verkündeten Urteil fest. Die Gründe für den Widerruf der Betriebserlaubnis seien nicht ausrei
    • Streit eskaliert: 47-Jährige sticht Mann in den Bauch
      Eine betrunkene Frau aus Brandenburg/Havel hat nach einem Streit einem 47-Jährigen mit einem Küchenmesser in den Bauch gestochen und den Mann schwer verletzt. Die nicht lebensbedrohlichen Verletzungen des Mannes mussten stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Zuvor habe der ebenfalls betrun
    • AfD-naher Youtuber Kilic: Vizekanzler Stegner? Ex-SPD-Vize fiel auf Telefonscherz rein
      Berlin (dpa) - Der ehemalige SPD-Vizevorsitzende Ralf Stegner ist vor dem Bundesparteitag auf den Telefonscherz eines Youtubers hereingefallen, der ihm den Posten von Finanzminister Olaf Scholz angeboten hatte. Stegner wollte den Fauxpas am Montag auf Anfrage nicht kommentieren. In dem am 5. Dezembe
    • Plattform Steam entfernt rechte Parolen und Nazi-Symbole
      Die Online-Spiele-Anbieter Steam hat Dutzende Inhalte mit verfassungsfeindlichen Symbolen und ein volksverhetzendes Profil von ihrer Plattform entfernt. Dabei hätten bereits die Pseudonyme der Nutzer wie "Führer", "Holocaust", "Dr. med. Hitler vergaßt" oder Gruppennamen wie "Reconquista Germania" ei
    • Polizei erwischt 62-Jährige beim Zerteilen von Heroin
      Nach monatelangen Ermittlungen hat die Polizei eine 62 Jahre alte Frau aus Geesthacht im Kreis Herzogtum Lauenburg nach eigenen Angeben als Drogendealerin überführt. Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Geesthacht war die 62-Jährige gerade dabei, ein Heroinstück zu zerlegen, wie die Polizei am Mont
    • Kiel: Polizei sucht nach Brand in Mercedes-Autohaus Zeugen
      Am 14. November brannten auf dem Gelände einer Autohauses in Kiel sechs Autos aus. Die Polizei hat auf Videoaufnahmen ein auffälliges Fahrzeug entdeckt – und sucht jetzt nach Zeugen.  Nach einem Brand auf dem Gelände eines Autohauses in  Kiel Mitte November sucht die Polizei weiter nach Zeugen. Bei
    • Lotto- und Toto-Glück: zwei Spieler tippen richtig
      Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk in sechsstelliger Euro-Höhe hat ein Lottospieler im Kreis Oder-Spree bekommen. Der Mann habe am vergangenen Samstag sechs Richtige getippt und 687 685, 20 Euro gewonnen, berichtete Lotto Brandenburg am Montag in Potsdam. Nur die Superzahl 4 habe ihm zum Jackpot gefe
    • Leichenteile an der A2: Identifizierung dauert an
      Nach dem Fund von Leichenteilen auf der Autobahn A2 zwischen Wollin und Ziesar (Potsdam-Mittelmark) in der vergangenen Woche dauert die Identifizierung der getöteten Person weiter an. Auf Grund der besonderen Umstände könnten die gerichtsmedizinischen Untersuchungen länger dauern, sagte der Sprecher
    • Gutscheine: Darüber sollten Sie Bescheid wissen
      Gutscheine sind praktische Geschenke mit rechtlichen Tücken. Denn nicht immer sind Gültigkeitsdauer, Auszahlung und Co. klar. Was darf der Händler und worauf können Kunden bestehen? Für Bücher, fürs Kino oder fürs Theater: An Weihnachten werden wieder unzählige Gutscheine verschenkt. Doch was, wenn

    Polls

    Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

    Ergebnisse

    Loading ... Loading ...

    RSS-Feed

    RSS-Feed abonnieren

    Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds