Hiller-Ohm besucht Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete: Noch einiges zu tun » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Dienstag, 17. September 2019 04:15:09 Uhr

Hiller-Ohm besucht Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete: Noch einiges zu tun

Von links nach rechts: Gabriele Hiller-Ohm, eine Mitarbeiterin der Gemeindediakonie, André Weidmann (Gemeindediakonie, Leiter der Unterkünfte), Alawi A. G. und Abraham Y. (Bewohner der Unterkunft).

Von links nach rechts: Gabriele Hiller-Ohm, eine Mitarbeiterin der Gemeindediakonie, André Weidmann (Gemeindediakonie, Leiter der Unterkünfte), Alawi A. G. und Abraham Y. (Bewohner der Unterkunft).

Hiller-Ohm besucht Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete: Noch einiges zu tun – Im Rahmen ihrer Sommertour besuchte die für Lübeck und die Ämter Berkenthin und Sandesneben zuständige Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm (SPD) eine Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen, die von der Gemeindediakonie in Lübeck betrieben wird. Sie informierte sich vor Ort über Lebensumstände und Wohnsituation der Bewohnerinnen und Bewohner.

Ein großes Problem ist nach wie vor der angespannte Wohnungsmarkt in Lübeck. Selbst anerkannte Flüchtlinge müssen lange Zeit in den Unterkünften bleiben, weil sie keine Wohnung finden. Besonders dramatisch ist die Situation für diejenigen, die an Integrationskursen oder Bildungsmaßnahmen teilnehmen und in den Vierbettzimmern oft keine Ruhe zum Lernen finden. Diese Situation wird sich weiter zuspitzen, befürchtet der Leiter der Unterkünfte, André Weidmann von der Gemeindediakonie. Auch die komplizierten und oftmals langwierigen Verfahren zur Anerkennung von Schulabschlüssen und Berufsqualifikationen machen eine schnelle Integration in Schule und Beruf für die geflüchteten Menschen schwierig und entmutigen viele Bewohnerinnen und Bewohner. Verbesserungsbedürftig ist auch die Situation für Jugendliche, die, sobald sie 18 Jahre alt werden, aus Jugendwohngemeinschaften in Gemeinschaftsunterkünfte wechseln müssen.

Dazu sagt Hiller-Ohm: „Hier wäre es gut, sanftere Übergänge zu finden. Ein großes Problem ist auch die fehlende Ausstattung mit WLAN in den Gemeinschaftsunterkünften. Ich freue mich, dass die Bürgerschaft beschlossen hat, diesen Zustand zu ändern. Leider fehlen aber auch Computer, an denen die geflüchteten Menschen dann zum Beispiel unsere Sprache lernen können. Als weiteres Problem wurden mir die hohen Fahrtkosten genannt, die von einigen Flüchtlingen aufgebracht werden müssen, um an Integrationsmaßnahmen teilnehmen zu können. Hier müssen wir nach Lösungen suchen. Gut ist, dass wir bereits für mehr Personal und Geld in den Jobcentern und der Arbeitsagentur gesorgt und die Mittel für den sozialen Wohnungsbau verdreifacht haben. Damit verbessert sich die Lage für alle – für die, die hier schon immer leben und für die, die neu zu uns gekommen sind. Es ist schade, dass die Wirkung der Maßnahmen vor Ort bisher wenig spürbar ist und es bei der Bearbeitung von Anträgen immer wieder zu langen Wartezeiten kommt. Hier müssen wir nachbessern. Davon werden alle Menschen profitieren, die staatliche Leistungen und günstige Wohnungen benötigen. Auch beim Integrationsgesetz müssen wir noch einiges tun: Alle Geflüchteten – und nicht nur diejenigen mit guter Bleibeperspektive – sollten so schnell wie möglich Sprach- und Integrationskurse bekommen. Denn Arbeit, Bildung und Sprache sind die Schlüssel zur Integration und um auf eigenen Beinen stehen zu können.“

Luebecker Dienstleistungskontor am 11. September 2017, 11:29 Uhr

Bible verse of the day

Das ist mir lieb, dass der HERR meine Stimme und mein Flehen hört. Denn er neigte sein Ohr zu mir; darum will ich mein Leben lang ihn anrufen.
 

Kalender

September 2019
S M D M D F S
« Aug    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • 2. Bundesliga: Ole Werner ist Interimstrainer bei Holstein Kiel
    Kiel (dpa) - Ole Werner wird Interimstrainer beim Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel. Der bisherige U23-Coach folgt nach Angaben des Clubs auf den am Vortag freigestellten Andre Schubert. Der 31 Jahre alte Werner ist seit 2014 Trainer der Kieler Reserve, die er vor einem Jahr in die Regionalliga No
  • CDU-Landeschef sieht bei Grünen eher rot-rot-grüne Koalition
    Brandenburgs kommissarischer CDU-Landeschef Michael Stübgen sieht bei den Grünen Signale für den Wunsch nach einer Koalition ohne seine Partei. "Ich habe den Eindruck, dass die Grünen eine rot-rot-grüne Koalition wollen", sagte der CDU-Verhandlungsführer bei den Sondierungsgesprächen der "Bild"-Zeit
  • Schwarzes Loch in der Milchstraße so gefräßig wie nie – mysteriöse Aktivität
    Das Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße scheint gefräßiger zu werden. Im Frühjahr strahlte es plötzlich doppelt so hell wie gewöhnlich – ein historisches Ereignis. Die Forscher stehen vor einem Rätsel. Das gigantische Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstraße gönnt sich derzeit ein ungewöhnl
  • U23-Coach Werner Interimstrainer bei Holstein Kiel
    Ole Werner wird Interimstrainer beim Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel. Wie der Club am Montag mitteilte, folgt der bisherige U23-Coach auf den am Vortag freigestellten Andre Schubert. Der 31 Jahre alte Werner ist seit 2014 Trainer der Kieler Reserve, die er 2018 in die Regionalliga Nord führte. "
  • Cannabisplantagen entdeckt: 60-Jähriger in Untersuchungshaft
    Nachdem die Polizei vier Cannabisplantagen in Norderstedt, Hamburg und Quickborn entdeckt hat, sitzt ein 60-jähriger Mann in Untersuchungshaft. Über 800 Cannabispflanzen sowie mehrere Kilo geerntetes Blütenmaterial wurden vergangene Woche sichergestellt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Darüber
  • Geldstrafen für FC St. Pauli und VfB Lübeck
    Fußball-Zweitligist FC St. Pauli und Regionalligist VfB Lübeck sind vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens ihrer Anhänger während des DFB-Pokalspiels beider Clubs zu Geldstrafen verurteilt worden. St. Pauli muss 6 600 Euro, Lübeck 2 500 Euro bezahlen. Währ
  • Bundespräsident wertet Vorschlag zur Garnisonkirche positiv
    Der Vorschlag für eine internationale Jugendbegegnungsstätte auf dem Gelände der Potsdamer Garnisonkirche stößt bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf ein positives Echo. "Der Bundespräsident hat die Schirmherrschaft über den Wiederaufbau des Turmes der Garnisonkirche übernommen und zwar mi
  • Polizei ermittelt weiter zu ausgebrannten Autos
    Nachdem auf einem Firmengelände in Cottbus in der Nacht zum Sonntag mehrere Autos abgebrannt sind, gehen die Ermittlungen am Montag weiter. Es handelt sich dabei laut Polizei um vorsätzliche Brandstiftung. Bei dem Brand in der Guhrower Straße im Stadtteil Schmellwitz standen acht Autos komplett in F
  • Woche der Entscheidung über Koalition in Brandenburg
    In dieser Woche soll die Entscheidung über die Partner der künftigen Regierungskoalition in Brandenburg fallen. Nach bisheriger Planung wollte die SPD-Landesspitze an diesem Dienstag die Weichen dafür stellen. Bei den Grünen kommt an diesem Dienstag und am Donnerstag der Landesparteirat zusammen, am
  • Kiel: Kontrollwoche der Polizei zur Einhaltung der Gurtpflicht und Handys am Steuer gestartet
    Am Montag startet die Polizei Schleswig-Holstein eine Kontrollwoche. Sie will verstärkt überprüfen, ob Autoinsassen angeschnallt sind. Außerdem geht es um Ablenkung im Straßenverkehr. Die Landespolizei  Schleswig-Holstein will diese Woche verstärkt Autos kontrollieren. Es geht bei der Kontrollwoche

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds