Huawei’s Digitalplattform Horizon unterstützt den Bau vollständig vernetzter, intelligenter Städte » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Freitag, 13. Dezember 2019 15:09:43 Uhr

Huawei’s Digitalplattform Horizon unterstützt den Bau vollständig vernetzter, intelligenter Städte

Barcelona (ots) – Vom 19. bis 21. November 2019 findet in Barcelona der neunte Smart City Expo World Congress (SCEWC) statt. Huawei nahm gemeinsam mit mehr als 20 Industriepartnern und Kunden an der Veranstaltung unter dem Motto „Building a Fully Connected, Intelligent City“ teil. Basierend auf der Digitalplattform Horizon und dem Intelligent Operation Center (IOC) präsentierte Huawei ein breites Spektrum an urbanen Anwendungen, wie z.B. intelligente Bildung, intelligente Gesundheitsversorgung, intelligente Administration sowie die neueste strategische Zusammenarbeit mit der Stadt Barcelona. Unterdessen stellte Huawei auf dem EU-China City Forum seine Strategie für den intelligenten Städtebau vor. Darüber hinaus veröffentlichte Huawei während der Messe das Positionspapier „Smart City Development and Governance“, um Regierungen zu ermutigen, einen systematischen und wirtschaftlichen Ansatz zur Digitalisierung zu verfolgen und gleichzeitig den Standpunkt von Huawei zur intelligenten Stadtverwaltung zu teilen. Am 19. November fand das EU-China City Forum statt. Shan Zhiguang, Direktor der Abteilung für Informatisierung und Industrieforschung im State Information Center, Rudolf Niessler, Principal Advisor für Internationale Beziehungen bei der Europäischen Kommission, und Sun Fuyou, Vice President der Huawei Enterprise Business Group, äußerten sich dazu. Wie man verschiedene neue Technologien integriert, Informationssilos miteinander verbindet, Daten effizient verwaltet und Organisations- und Prozesstransformation fördert, sind nicht nur gemeinsame Anliegen zwischen China und Europa, sondern auch Herausforderungen, denen sich Huawei widmet. „Die intelligente Stadtentwicklung muss sowohl technische als auch menschliche Faktoren berücksichtigen und intelligenter gestaltet werden“, sagte Herr Sun. „Es ist eine von der Regierung geführte Initiative, die einen langfristigen, kontinuierlichen Entwicklungsprozess erfordert. Innovation, Erprobung und ständige Weiterentwicklung sind entscheidend. Eine integrierte digitale Plattform kann leistungsstarken Ökosystempartnern helfen, agile Entwicklung und iterativen Betrieb auf der Grundlage der individuellen Bedürfnisse der Stadt durchzuführen.“ Basierend auf der Digitalplattform Horizon brachte Huawei die „HiCity“ Intelligent City Solution heraus, die die Integration einer Vielzahl neuer IKT-Technologien und Daten optimiert, um Serviceprozesse zu rationalisieren, Servicedaten auszutauschen und Informationsflüsse zu übertragen, die Schwelle für den Einsatz neuer Technologien zu senken und die Integration zu erleichtern. Gemeinsam mit Ökosystempartnern will Huawei die Governance und Innovation von Smart Cities besser unterstützen. Während der Messe veröffentlichte Huawei offiziell das Positionspapier Smart City Development and Governance. Durch die urbane Fallanalyse beschreibt das Papier umfassend zwei typische Modelle und sechs Wege, wie intelligente Städte die Stadtentwicklung stärken. Es schlägt vor, dass „wirtschaftlich“ und „systematisch“ die Schlüssel zur Stadtentwicklung sein werden. Das Papier zeigt vier Initiativen zum intelligenten Städtebau auf. Erstens können die Anpassung an neue Trends und die Verlagerung der Rolle der Regierungen den intelligenten Einsatz von Städten beschleunigen. Zweitens kann die Einführung eines wirtschaftsgetriebenen Modells die wirtschaftliche Dynamik steigern. Drittens ist eine systematische Planung erforderlich, um ein umfassendes und geschichtetes intelligentes Stadtfähigkeitssystem aufzubauen. Viertens tragen vielfältige Anstrengungen dazu bei, die nachhaltige Entwicklung intelligenter Städte zu sichern. Während der Messe hat Smart City Industrial Ecosphere (SCIE) mit Huawei als Mitglied eine strategische Zusammenarbeit mit dem SCEWC vereinbart, um eine umfassende Zusammenarbeit bei neuen Technologien, Industrie-Inkubationen, Industriestandards und Industrieökosystemen zu entwickeln. Huawei hofft, einen Beitrag zu den Standards intelligenter Städte zu leisten, Städten beim Aufbau und der Verbesserung der globalen Wettbewerbsfähigkeit im Prozess der Digitalisierung und intelligenten Transformation zu helfen, um gemeinsam die Vision und den Traum einer modernen Großstadt zu verwirklichen. Auf der Expo präsentierte Huawei seine neuesten intelligenten Stadtlösungen: – IOC: Ein visualisiertes, effizientes und intelligentes „Gehirn“ der Stadt, das die visuelle Verwaltung von Stadtressourcen ermöglicht. – Digitalplattform Horizon für Städte: Diese hilft den Kunden, die Gesamtplanung der städtischen Infrastruktur zu erreichen, das Geschäftserlebnis zu verbessern und die Einführung von Diensten zu beschleunigen. Darüber hinaus bietet es Partnern integrierte IKT-Infrastrukturfähigkeiten, sammelt Branchenressourcen und vereinheitlicht offene Schnittstellen, um eine effizientere Entwicklung und Innovation zu ermöglichen. – Intelligente Anwendungen: Dazu gehören intelligente Masten, intelligente Straßenanalyse und intelligente Indoor-Navigationslösungen, die sich in Huawei AR-, Wi-Fi- und IPC-Produkte integrieren lassen. – Intelligente Bildung: Die Campus OptiX-Lösung bietet ein hervorragendes Serviceerlebnis für Klassenzimmer in Szenarien mit hoher Dichte. Die Wi-Fi 6-Lösung bietet Szenarien mit hoher Bandbreite und geringer Latenz im Klassenzimmer und die elektronischen Whiteboards, die eine Fernunterrichtung ermöglichen. – Digitales Krankenhaus: Huawei Wi-Fi 6D medizinische Drittanbieter-Asset-Management-Lösung auf Basis von Wi-Fi 6, intelligente Apotheke auf Basis von Huawei Edge Computing sowie Krankenhaus-Informationssystem (KIS) und Bildarchivierungs- und Kommunikationssysteme (PACS) Lösungen mit Huawei’s dual-aktiven, hochzuverlässigen All-Flash-Speicher. – Intelligenter Zoll: E-Government Cloud, Desktop Cloud, nationales Breitband und private Netzwerklösungen der Regierung. Weitere Informationen zum Positionspapier Smart City Development and Governance finden Sie unter: https://e.huawei.com/topic/smartcity2019/en/index.html Huawei’s Lösungen für intelligente Städte haben bereits mehr als 500 Millionen Menschen in über 200 Städten in mehr als 40 Ländern und Regionen unterstützt. Auf der neunten SCEWC vom 19. bis 21. November in Barcelona stellt Huawei seine Lösungen und Produkte zum Thema „Building a Fully Connected, Intelligent City“ aus. Der Stand von Huawei befindet sich in Halle 2, Gran Via, Halle C321. Weitere Informationen über die intelligenten Lösungen und Best Practices von Huawei finden Sie unter: http://ots.de/oMPgeM Pressekontakt: Patrick Berger Head of Media Affairs Phone: +49 (0)30 39 74 796 101 Email: patrick.berger@huawei.com Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/108888/4445388 OTS: Huawei Technologies Deutschland GmbH Original-Content von: Huawei Technologies Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 20. November 2019, 14:57 Uhr

Bible verse of the day

Falschheit und Lüge lass ferne von mir sein; Armut und Reichtum gib mir nicht; lass mich aber mein Teil Speise dahinnehmen, das du mir beschieden hast.
 

Kalender

Dezember 2019
S M D M D F S
« Nov    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Handball-Bundesliga: THW Kiel verliert nach Pleite in Berlin Platz eins
    Berlin (dpa) - Der THW Kiel hat die Tabellenspitze in der Handball-Bundesliga eingebüßt. Der Rekordmeister verlor am Donnerstag sein Auswärtsspiel bei den Füchsen Berlin mit 28:29 (17:12). Mit 24:6 Punkten fielen die "Zebras" hinter den Nordrivalen und Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt zurück,
  • Zäune gegen Schweinepest: Entscheidung Anfang der Woche
    Brandenburg will Anfang kommender Woche entscheiden, ob Zäune gegen die Afrikanische Schweinepest entlang der deutsch-polnischen Grenze aufgestellt werden sollen. Das teilte das Verbraucherschutzministerium Brandenburg am Donnerstag mit. Zunächst hieß es, eine Entscheidung werde noch in dieser Woche
  • Kiel: Das stand auf dem Zettel von Oberbürgemeister Ulf Kämpfer
    Die Ratsversammlung hat am 12. Dezember über den Haushalt für das kommende Jahr beraten. Der Oberbürgermeister von Kiel eröffnete den Schlagabtausch – und verriet, was auf seinem Zettel stand. Die Kieler Ratsversammlung hat am Donnerstag über die Stadtfinanzen für das kommende Jahr verhandelt. Insge
  • Polizei in Kiel warnt vor Online-Fake-Shops
    Die Polizei hat beim Kauf von Weihnachtsgeschenken im Internet vor Online-Fake-Shops gewarnt. Es seien bereits mehrfach Fälle gemeldet worden, bei denen Kunden vorab Geld überwiesen hätten und die Shops dann verschwunden seien, teilte die Polizei Kiel am Donnerstag mit. Das bestellte Produkt habe ke
  • SSW für Mindestlohn auch für Minderjährige
    Auch für Minderjährige sollte nach Ansicht des SSW der bundesweite Mindestlohn gelten. Die Landesregierung solle sich für eine entsprechende Bundesratsinitiative einsetzen, forderte der SSW in einem Antrag am Donnerstag in Kiel im Landtag. "Die bisherige Altersdiskriminierung muss raus aus dem Geset
  • Nach Unfall in Pinneberg: Weiterer Fahrer stirbt
    Wenige Tage nach einem schweren Verkehrsunfall in Pinneberg ist ein weiterer junger Mann seinen Verletzungen erlegen. Der 19-jährige Autofahrer starb am Dienstag, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Er war in der Nacht zum Sonntag mit einem voll besetzten Auto von der Fahrbahn abgekommen und ge
  • "XY... ungelöst": 200 Tips zu Prostituiertenmord von 1994
    Nach einem Bericht über den vor über 25 Jahren verübten Mord an der Flensburger Prostituierten Sylvia D. in der Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" überprüft die Polizei neue Hinweise in dem Fall. "Wir haben ungefähr 200 Hinweise bekommen", sagte ein Sprecher des Landeskriminalamts am Donnerstag d
  • Leag hofft auf Weiterbetrieb von Tagebau Jänschwalde
    Das Energieunternehmen Leag hofft auf eine Wiederaufnahme des Regelbetriebs im Tagebau Jänschwalde Mitte Januar. Die Grube ist seit dem 1. September vorübergehend stillgelegt, weil eine Umweltverträglichkeitsprüfung fehlt. Das Verwaltungsgericht Cottbus hatte deshalb entschieden, dass der Tagebaubet
  • Kiel: Landtag beschließt Kita-Reform zur Entlastung der Eltern
    Der Landtag in Kiel hat eine Kita-Reform beschlossen. Sie soll Eltern entlasten und es einfacher machen, Beruf und Familie zu vereinen. Doch der Beschluss hat auch Kritiker. Die Kita-Reform für Schleswig-Holstein ist unter Dach und Fach. Der Landtag beschloss am Donnerstag in zweiter Lesung die Gese
  • Frau mit Schloss erschlagen: Kein Urteil in diesem Jahr
    Im Mordprozess gegen einen Mann, der seine Frau in Flensburg mit einem schweren Fahrradbügelschloss erschlagen haben soll, wird in diesem Jahr kein Urteil mehr erwartet. Es habe unter anderem weitere Beweisanträge gegeben, über die entschieden werden müsse, sagte ein Gerichtssprecher am Donnerstag.

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds