IHK-Wirtschaftsbeirat Stormarn – Der Mensch und die Digitalisierung » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Dienstag, 19. November 2019 15:49:32 Uhr

IHK-Wirtschaftsbeirat Stormarn – Der Mensch und die Digitalisierung

Foto. Copyright: IHK/Witt Bildunterschrift: Von links: Dr. Thomas Moldzio, Vorsitzender des IHK-Wirtschaftsbeirats Stormarn, Dr. Bernd Sobottka, Klinik Schweriner See, Christiane Clobes, Vorstand des ITV Stormarn, Patrick Bareiter, Willkommenslotse der IHK zu Lübeck, und Liebisch-Personalleiter Sven-Henrik Braun

Foto. Copyright: IHK/Witt
Bildunterschrift:
Von links: Dr. Thomas Moldzio, Vorsitzender des IHK-Wirtschaftsbeirats Stormarn, Dr. Bernd Sobottka, Klinik Schweriner See, Christiane Clobes, Vorstand des ITV Stormarn, Patrick Bareiter, Willkommenslotse der IHK zu Lübeck, und Liebisch-Personalleiter Sven-Henrik Braun

IHK-Wirtschaftsbeirat Stormarn – Der Mensch und die Digitalisierung – Digitale Technologien durchdringen schon heute sämtliche Wirtschaftsbranchen und Lebensbereiche. Der Wirtschaftsbeirat Stormarn der IHK zu Lübeck beleuchtete auf seiner Sitzung in der Jürgen Liebisch GmbH in Glinde die Auswirkungen dieses Prozesses auf den Menschen.

Der stellvertretende Vorsitzende des Wirtschaftsbeirats, Dr. Thomas Moldzio, moderierte eine Podiumsrunde mit Christiane Clobes (Vorstand IT-Verbund Stormarn), Liebisch-Personalleiter Sven-Henrik Braun sowie dem leitenden Psychologen der Klinik Schweriner See Dr. Bernd Sobottka.

Sobottka berichtete aus seinem Klinikalltag von krankhaftem Konsum digitaler Medien. Für Betroffene sei es ein langer Weg, aus der Krankheit zurück zu einem normalen sozialen Leben zu finden. Diese pathologische Nutzung beispielsweise des Smartphones sei ein großes Problem, betreffe bundesweit aber nur etwa jeden hundertsten Menschen, so Sobottka. Personalleiter Braun betonte, dass Liebisch sich sicher sei, dass die Pluralisierung der Arbeitsform kommen werde. Die Digitalisierung ermögliche es Menschen, auch an anderen Orten als dem Unternehmenssitz zu arbeiten. Wichtig sei aber auch in Zukunft, den persönlichen Kontakt zwischen Kollegen zu garantieren, denn nur ein vertrautes Team könne auch den bestmöglichen Erfolg für das Unternehmen gewährleisten.

Dies unterstrich auch Christiane Clobes, die die Digitalisierung auch als Gewinn für den Arbeitnehmer ansieht. Der IT-Verbund plant, in Zukunft ausgewählte Meetings auch über Video-Telefonie zu realisieren. Mit dem Dräger-Konzern in Lübeck arbeitet der Verbund zudem gerade an einem gemeinsamen Projekt zur digitalen Dokumentenablage. Ziel ist ein vollumfängliches e-Government, das den Menschen der Region helfen würde, wenn Behördenanträge zukünftig zu jeder Tages- und Nachtzeit online gestellt werden könnten.

Die Protagonisten des Abends waren sich einig: Zwar werde die Digitalisierung neue Arbeitsplätze schaffen, dafür könnten aber andere wegfallen. Die Gestaltung dieses Transfers werde in Zukunft eine der großen Herausforderungen für die Gesellschaft. Unternehmen seien zudem gefordert, eine Kultur vorzuleben, in der Arbeitnehmer trotz der technischen Möglichkeiten nicht 24 Stunden am Tag im Job sind, sondern ihr Dienst-Smartphone am Abend auch guten Gewissens ausstellen können.

Zu Beginn der Sitzung hatte der Willkommenslotse der IHK zu Lübeck Patrick Bareiter über die Integration von Geflüchteten in den Stormarner Arbeitsmarkt berichtet. Unternehmen, die Fragen zur Beschäftigung von Geflüchteten haben, können sich gerne an die IHK und Patrick Bareiter wenden.

Luebecker Dienstleistungskontor am 19. Mai 2017, 14:29 Uhr

Bible verse of the day

Der HERR erlöst das Leben seiner Knechte, und alle, die auf ihn trauen, werden frei von Schuld.
 

Kalender

November 2019
S M D M D F S
« Okt    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Sportbekleidungsfirma Golfino stellt Insolvenzantrag
    Die Sportbekleidungsfirma Golfino AG hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Amtsgericht Reinbek habe den Hamburger Rechtsanwalt Jens-Sören Schröder zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt, teilte der Unternehmensvorstand am Montag mit. Die Fortführung des Geschäft
  • Nach Mecklenburg-Vorpommern: Problemwolf aus Schleswig-Holstein hat sich abgesetzt
    Zäune kümmern ihn nicht – denn dieser Wolf weiß, wie man sie überwindet. Deswegen steht er in Schleswig-Holstein auf der Abschussliste. Doch nun hat er das Bundesland verlassen. Dorthin, wo er Schutz genießt. Ein sogenannter Problemwolf hat sich offensichtlich aus Schleswig-Holstein nach Mecklenburg
  • Nach Grünen-Votum: Weg frei für Kenia-Koalition in Brandenburg
    Potsdam (dpa) - Der Weg für eine Koalition aus SPD, CDU und Grünen in Brandenburg ist frei. Die Grünen sprachen sich in einer Urabstimmung mit deutlicher Mehrheit für den Koalitionsvertrag aus, wie die Partei am Montag mitteilte. Zuvor hatten bereits Sozial- und Christdemokraten für ein solches Keni
  • Kalifornien: Vier Männer bei Familienfest im Garten erschossen
    Ein Unbekannter stürmt im US-Bundesstaat Kalifornien ein Gartenfest und eröffnet das Feuer. Die traurige Bilanz: Vier Tote und sechs Verletzte. Über das Motiv des Täters ist nichts bekannt. Vier Menschen sind im US-Staat  Kalifornien von einem Unbekannten erschossen worden. Weitere sechs Personen se
  • Heroin im Wert von 22 000 Euro in Kiel entdeckt
    In Kiel ist ein Mann in Untersuchungshaft genommen worden, der ein halbes Kilogramm Heroin in seinem Auto versteckt hatte. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung beschlagnahmten die Beamten noch eine kleine Menge Heroin, teilte die Polizei am Montag mit. Eine Polizeistreife entdeckte die Drog
  • "Problemwolf GW924m" wohl in MV
    Der in Schleswig-Holstein als Problemwolf bekannte Rüde "GW924m" ist sehr wahrscheinlich nach Mecklenburg-Vorpommern weitergezogen. Eine DNA-Probe hat am 15. November bestätigt, dass "GW924m" am 26. Oktober bei Grambow/Schwerin Nutztiere gerissen hat, wie das Umweltministerium in Kiel am Montag mitt
  • Tod und Religion: Wie Gläubige mit dem Sterben umgehen
    Der Tod gehört zum Leben dazu – doch was kommt danach? Wiedergeburt, Unsterblichkeit der Seele, Auferstehung: Die Religionen der Welt haben ganz unterschiedliche Antworten auf diese Frage.  Christen glauben an die Auferstehung nach dem Tod, Muslime hingegen an ein Leben bei Gott und Buddhisten an di
  • Muskelfaserriss: THW Kiel bis zu vier Wochen ohne Kapitän Duvnjak
    Kiel (dpa) - Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel muss bis zu vier Wochen auf seinen Kapitän Domagoj Duvnjak verzichten. Der 31-Jährige habe sich einen Muskelfaserriss in der linken Wade zugezogen, teilte der Verein mit. Der Kroate hatte sich beim 32:23-Sieg gegen die TSV Hannover-Burgdorf a
  • Kalifornien: Nach Amoklauf – Schülerin schreibt emotionales Gedicht
    Jilli Spencer war nicht im Schulgebäude, als ein 16-Jähriger dort das Feuer auf seine Mitschüler eröffnete. Trotzdem hat die Tat ihr Leben verändert. Wie sie sich fühlt, hat sie aufgeschrieben. Nun geht der Beitrag viral. Nach den tödlichen Schüssen an einer Schule in Kalifornien hat eine Schülerin
  • Granate in Hattstedt gesprengt
    Auf einem Feldweg in Hattstedt (Kreis Nordfriesland) ist am Montagmittag eine Granate vom Kampfmittelräumdienst gesprengt worden. Die Gewehrgranate wurde durch einen Sondengänger gefunden, der auf der Suche nach alten Münzen und Schmuck war, wie die Polizei mitteilte. Der Mann meldete den Fund den A

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds