Kein Fleisch, keine Flugreisen – verzichten fürs Klima? „Zur Sache Baden-Württemberg“, SWR Fernsehen (VIDEO) » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Freitag, 20. September 2019 07:16:07 Uhr

Kein Fleisch, keine Flugreisen – verzichten fürs Klima? „Zur Sache Baden-Württemberg“, SWR Fernsehen (VIDEO)

Stuttgart (ots) – „Zur Sache Baden-Württemberg“, das landespolitische Magazin des SWR, Donnerstag, 13. Juni 2019, 20:15 Uhr, SWR Fernsehen in Baden-Württemberg / Moderation Clemens Bratzler Jeden Tag ein Stück Fleisch auf dem Teller und übers Wochenende mit dem Billigflieger zum Shoppen nach Madrid. „Geht gar nicht mehr“, mahnen die jungen Klimaaktivist*innen von „Fridays for Future“. Von der Politik fordern sie strengere Gesetze für den Klimaschutz – und von uns allen fordern sie Verzicht. Die Diskussion läuft auf vollen Touren. Brauchen wir etwa eine CO2-Steuer oder mehr Fahrverbote in den Städten? Und müssen wir Abschied nehmen von liebgewonnen aber klimafeindlichen Gewohnheiten? Diese Fragen stellt das landespolitische Magazin „Zur Sache Baden-Württemberg“ im SWR Fernsehen unter anderem Christof Timpe vom Öko-Institut e.V. Freiburg. Er ist zu Gast in der Sendung am Donnerstag, 13. Juni 2019, von 20:15 bis 21 Uhr. Vor Ort – Flugscham oder Fluglust? Vor-Ort-Reporterin Alexandra Gondorf ermittelt ihren persönlichen ökologischen Fußabdruck und stellt fest: Sie verursacht etwa so viel Kohlendioxid wie der deutsche Durchschnittsbürger, nämlich um die 11 Tonnen. Doch das ist viel zu viel, sagen Klimaschützer. Die Reporterin prüft, wo man überall CO2 einsparen kann. Sie spricht mit Vielfliegern und Urlaubern am Flughafen und trifft eine Stuttgarter Familie, die ihr Auto abgeschafft hat und aufs Fliegen komplett verzichtet. Alles fürs Klima – doch wer geht diesen Weg mit? Weitere geplante Themen: Mit 30 Sachen durchs Unterholz – E-Bikes nerven Wanderer Statt Wandern über Stock und Stein: Bergraufheizen dank Elektroantrieb. Die E-Bikes haben den Wald erreicht. Das bringt zwar immer mehr Menschen vom Wohnzimmer raus in die Natur – allerdings auch an Orte, wo Fahrradfahren verboten ist. Verkommt der Wald zu einem Rummelplatz für Trendsportler? Der Japanische Staudenknöterich auf dem Vormarsch Er ist ein schnellwachsender Sichtschutz, Nahrungsquelle für Bienen und in voller Blüte ein echter Hingucker – der Japanische Staudenknöterich wird von unwissenden Hobbygärtnern geschätzt. Doch einmal gepflanzt ist die mannshohe Zierpflanze kaum noch zu stoppen. Sie breitet sich immer weiter aus. Dabei richtet der Asien-Import Schäden an Gebäuden oder Hochwasserdämmen an, so auch an den Ufern von Acher und Rench in Südbaden. Bundesweit werden laut der Umweltorganisation BUND jährlich zwischen 34 und 41 Millionen Euro für den Kampf gegen die Pflanze ausgegeben. Doch was hilft überhaupt gegen den Japanischen Staudenknöterich? Frauenfußball-WM – Ungleicher Lohn für gleiche Arbeit? Viele Jahre lang war Frauen das Fußballspielen in Deutschland verboten. „Das Treten ist männlich“, hieß es damals. 1955 schrieben die DFB-Funktionäre: „Im Kampf um den Ball verschwindet die weibliche Anmut, Körper und Seele erleiden unweigerlich Schaden und das Zurschaustellen des Körpers verletzt Schicklichkeit und Anstand.“ Doch die Frauen hielten sich nicht daran, trainierten heimlich. Erst im Herbst 1970 wurde das Frauen-Fußballverbot aufgehoben und führte in Deutschland zu einer wahren Erfolgsgeschichte: achtfache Europameisterinnen, zweifache Weltmeisterinnen – und bei der laufenden WM in Frankreich gehört unsere weibliche Nationalmannschaft zu den Favoriten. Aber das wird den Frauen kaum honoriert. Während den Männern im letzten Jahr bei der WM 350.000 Euro als Erfolgsprämie geboten wurden, bekommen die Nationalspielerinnen 75.000 Euro, wenn sie die Weltmeisterschaft nach Hause holen. Und eine Bundesliga-Spielerin bekommt im Schnitt für eine Saison so viel wie die Männer für ein einziges Spiel. Teurer Bauabfall – Preistreiber für Häuslebauer? Tonnenweise Erde werden gerade in Kirchheim/Teck ausgehoben für das Steingauquartier. Wohin damit? „Erde gilt als Abfall, sobald sie der Bagger schaufelt“, sagt Bauunternehmer Walter Feeß, und deswegen müsse sie verwertet werden. Und das werde immer teurer. Die Bauwirtschaft Baden-Württemberg geht in manchen Regionen von einer Verdoppelung der Kosten für die Entsorgung aus: bis zu 30.000 Euro nur für den Aushub eines Kellers. Schuld daran seien steigende Deponiegebühren und weite Anfahrten, beklagen Bauunternehmer. „Zur Sache Baden-Württemberg“ Das SWR Politikmagazin „Zur Sache Baden-Württemberg“ mit Clemens Bratzler berichtet über die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der „Wohnzimmer-Konferenz“ diskutieren jeden Donnerstag drei Baden-Württemberger*innen via Webcam von ihrem Wohnzimmer aus live über aktuelle politische Themen. Das letzte Wort bleibt dem Ministerpräsidenten des Landes vorbehalten – computeranimiert und mit der Stimme des SWR3 Comedychefs Andreas Müller. Informationen, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links unter www.swr.de/kommunikation. Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne Beiträge unter www.ARDMediathek.de und www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg zu sehen. Pressefotos bei www.ARD-foto.de. Pressekontakt: Katja Matschinski, 0711 929 11063, kommunikation@SWR.de Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 12. Juni 2019, 16:58 Uhr

Bible verse of the day

Der Reiche herrscht über die Armen; und wer borgt, ist des Gläubigers Knecht.
 

Kalender

September 2019
S M D M D F S
« Aug    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Nördlicher Berliner Ring am Wochenende gesperrt
    Autofahrern im Berliner Umland steht am Wochenende eine Geduldsprobe bevor. Die A10 wird ab Freitagabend (22 Uhr) bis zum frühen Montagmorgen (5 Uhr) zwischen dem Autobahndreieck Kreuz Oranienburg und Dreieck Havelland gesperrt, wie das Unternehmen Havellandautobahn mitteilte. Der nördliche Berliner
  • Tornado der Bundeswehr: Kampfjet verliert Treibstofftanks in der Luft
    Ein Tornado-Jet der Luftwaffe hat aus bisher ungeklärten Gründen zwei leere Tanks verloren. Einer der Tanks sei auf einem Feld in Schleswig-Holstein gefunden worden. Der andere wurde bisher noch nicht entdeckt. Ein Tornado-Jet der Luftwaffe hat in Schleswig-Holstein zwei leere Tanks verloren. Das be
  • Tausende wollen im Norden für mehr Klimaschutz demonstrieren
    Für mehr als 20 Orte in Schleswig-Holstein sind heute Klimaschutz-Demonstrationen angekündigt. Dazu werden allein in Kiel und Lübeck mehrere tausend Menschen erwartet. Sie wollen den weltweiten Klimastreik der Bewegung Fridays for Future unterstützen. Besonders in Kiel und Lübeck ist mit größeren Ve
  • Holstein Kiel will mit Neu-Trainer Werner in die Erfolgsspur
    Holstein Kiel will sich mit Interims-Trainer Ole Werner heute Abend gegen den Erstliga-Absteiger Hannover 96 im Nordderby der 2. Fußball-Bundesliga aus der sportlichen Krise schießen. "Die Mannschaft ist heiß. Die Grundlage ist gegeben, dass wir ein erfolgreiches Spiel zeigen können", sagte Werner v
  • Klimademos in Brandenburg: Auch Unternehmen streiken mit
    Die Fridays-for-Future-Bewegung in Brandenburg erwartet rund 6000 Teilnehmer zu den Demonstrationen am Freitag im ganzen Land. Rund die Hälfte davon soll um "zwei vor zwölf" in Potsdam am Alten Markt zusammenkommen, wie ein Sprecher der Bewegung mitteilte. Explizit sind zum dritten globalen Klimastr
  • Parteispitzen machen Weg frei: Brandenburg steht vor Koalitionsgesprächen für Kenia-Bündnis
    Potsdam (dpa) - Knapp drei Wochen nach der Landtagswahl in Brandenburg streben SPD, CDU und Grüne Verhandlungen für eine sogenannte Kenia-Koalition an. Die Landesspitzen der drei Parteien machten am Donnerstag in Potsdam den Weg dafür frei. Allerdings muss ein Kleiner Grünen-Parteitag am Samstag noc
  • Riexinger: Entscheidung in Brandenburg gegen Politikwechsel
    Der Linksparteichef Bernd Riexinger hat die Entscheidung von SPD und Grünen in Brandenburg für Koalitionsverhandlungen mit der CDU kritisiert. Es sei eine Entscheidung "gegen einen Politikwechsel" und "für schlechte Kompromisse", erklärte er am Donnerstagabend. "Sie macht sehr deutlich, dass die Wäh
  • Grünen-Fraktionschefin Nonnemacher: Hoffnung auf Zustimmung
    Die Brandenburger Grünen-Fraktionschefin Ursula Nonnemacher hofft auf deutliche Zustimmung ihrer Partei zur Aufnahme der Koalitionsverhandlungen mit SPD und CDU. "Es wird sicher auch Gegenstimmen geben", betonte sie am Donnerstagabend in Potsdam. Die Sondierungen seien mit großer Ernsthaftigkeit gef
  • CDU-Landeschef Michael Stübgen: Weit aufeinander zubewegt
    Der kommissarische CDU-Landeschef Michael Stübgen hat sich mit dem Ergebnis der Sondierungen in Brandenburg zufrieden gezeigt. "Entscheidend ist, dass es uns gelungen ist, eine gemeinsame Position zu finden", sagte er am Donnerstagabend in Potsdam. "Wir haben in vielen Stunden ziemlich weit zueinand
  • Brandenburg: Brandenburg steuert auf "Kenia-Koalition" zu
    Nun also Kenia: SPD, Union und Grüne wollen es in Brandenburg mit einer Koalition versuchen. Ein rot-grün-rotes Bündnis mit der Linken wäre damit vom Tisch. In Brandenburg streben SPD, CDU und Grüne nach der Landtagswahl ein gemeinsames Bündnis an. Die Führungen der drei Parteien sprachen sich am Do

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds