Landgericht Lüneburg verurteilt PrismaLife AG zur Rückabwicklung zweier Rentenversicherungen » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Montag, 22. April 2019 02:13:48 Uhr

Landgericht Lüneburg verurteilt PrismaLife AG zur Rückabwicklung zweier Rentenversicherungen

Bremen (ots) – Mit Urteil vom 26.10.2018 – 5 O 114/17 – hat das Landgericht Lüneburg die PrismaLife AG nach erfolgtem Rücktritt zur Rückabwicklung zweier Rentenversicherungen verurteilt. Der Klage wurde überwiegend in Höhe von weiteren 5.084,58 Euro stattgegeben, nachdem bereits im Vorhinein ein Anerkenntnisurteil zugunsten des Klägers in Höhe von 2.573,00 Euro ergangen war. Das Landgericht bestätigte die Auffassung von HAHN Rechtsanwälte, dass der Kläger noch im Jahre 2015 wirksam bzw. fristgerecht von den Verträgen zurückgetreten ist. Da die Rücktrittsbelehrungen fehlerhaft gewesen sind, ist die 30-tägige Frist nicht in Lauf gesetzt worden. Der Kläger hatte im Jahre 2004 und 2005 jeweils eine fondsgebundene Rentenversicherung bei der Beklagten abgeschlossen. In dem Vertragsantrag vom 21.12.2004 wurde von der PrismaLife auf ein 14-tägiges Rücktrittsrecht hingewiesen. Gesetzlich vorgesehen war zu diesem Zeitpunkt jedoch ein 30-tägiges Rücktrittsrecht, so dass die Belehrung schon unter diesem Gesichtspunkt inhaltlich fehlerhaft gewesen ist. Auch die Belehrung aus dem Jahr 2005 wurde vom Landgericht als fehlerhaft eingestuft, da sie nicht ausreichend drucktechnisch hervorgehoben war. Das Landgericht bestätigte damit, dass der Kläger noch fristgerecht den Rücktritt von seinen Rentenversicherungsverträgen erklärt hatte mit der Folge, dass die Verträge rückabzuwickeln sind. Zugesprochen wurden dem Kläger daher die eingezahlten Versicherungsprämien zuzüglich eines Nutzungsersatzanspruchs abzüglich eines Wertersatzes für den Todesfall- und Berufsunfähigkeitsschutz. „Die Verträge sind im sogenannten Antragsmodell zustande gekommen, die sich häufig mangels ordnungsgemäßer Rücktrittsbelehrung rückabwickeln lassen“, erläutert Fachanwältin Dr. Petra Brockmann von HAHN Rechtsanwälte. „Die Belehrungen sind beispielsweise regelmäßig nicht drucktechnisch hervorgehoben, sodass die Rücktrittsfrist nicht zu laufen beginnt“, so Brockmann weiter. Im Fall eines Rücktritts lassen sich daher im Vergleich zu einer Kündigung, bei dem der Versicherungsnehmer nur den aktuellen Rückkaufswert erhält, erhebliche Mehrwerte erzielen. Pressekontakt: Hahn Rechtsanwälte PartG mbB RAin Dr. Petra Brockmann Marcusallee 38 28359 Bremen Fon: +49-421-246850 Fax: +49-421-2468511 E-Mail: brockmann@hahn-rechtsanwaelte.de http://www.hahn-rechtsanwaelte.de Original-Content von: Hahn Rechtsanwälte PartG mbB, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 12. November 2018, 17:00 Uhr

Bible verse of the day

Denn als Erstes habe ich euch weitergegeben, was ich auch empfangen habe: Dass Christus gestorben ist für unsre Sünden nach der Schrift; und dass er begraben worden ist; und dass er auferweckt worden ist am dritten Tage nach der Schrift.
 

Kalender

April 2019
S M D M D F S
« Mrz    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Stichwörter

Kategorien

Archive

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds