Leistungen bündeln, finanziell entlasten, Prävention ausbauen: Fachtagung fordert Unterstützung für Alleinerziehende (FOTO) » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Montag, 21. Oktober 2019 20:43:14 Uhr

Leistungen bündeln, finanziell entlasten, Prävention ausbauen: Fachtagung fordert Unterstützung für Alleinerziehende (FOTO)

Gütersloh (ots) – Jedes fünfte Kind in Deutschland wächst bei nur einem Elternteil auf. Vielen gelingt ein glückliches Familienleben, viele fühlen sich aber auch stark belastet und haben deutlich größere Gesundheitsrisiken als Eltern in Paarbeziehungen. Aber anstatt sie möglichst umfassend zu unterstützen, machen ihnen Bürokratie, Steuergesetze und mangelnde Transparenz über Hilfsangebote zusätzlich das Leben schwer. Auf der Fachtagung „Was (Ein-Eltern-) Familien brauchen“ diskutierten am vergangenen Dienstag rund 250 Experten darüber, wie die Situation verbessert werden kann. Ihre wichtigsten Forderungen: Staatliche Kompetenzen und Leistungen müssen besser gebündelt, die Betroffenen von Steuern und Abgaben entlastet und nachweislich wirksame Präventionskonzepte möglichst flächendeckend in den Kommunen umgesetzt werden. Aktuelle Zahlen verdeutlichen den Handlungsbedarf. So erhalten von den 2,4 Mio. Kindern aus Ein-Eltern-Familien knapp die Hälfte keinen Unterhalt von dem getrenntlebenden Elternteil. Rund 700.000 Kinder erhalten Unterhaltsvorschuss vom Staat. Viele Alleinerziehende beantragen diese Leistung jedoch nicht. „Gerade wenn der unterhaltspflichtige Elternteil unregelmäßig zahlt, muss die Leistung jeden Monat aufwändig neu berechnet werden. Vor diesem bürokratischen Aufwand kapitulieren viele Mütter und verzichten auf das Geld, das ihnen eigentlich zusteht“, sagte Prof. Dr. Anne Lenze von der Hochschule Darmstadt. Deutschland sei im europäischen Vergleich außerdem das Land, das mit Steuern und Abgaben am stärksten auf die Einkommen von Alleinerziehenden zugreift, so Lenze weiter. „Wir brauchen vor allem im Niedriglohnbereich dringend den Einstieg in eine Kindergrundsicherung, um die Betroffenen aus der staatlichen Abhängigkeit zu befreien und Berufstätigkeit nicht finanziell zu bestrafen.“ Zu viele Anlaufstellen, zu viel Bürokratie, zu wenig Unterstützung Wie die Mehrheit der Fachtagungsteilnehmer aus Kommunen und von sozialen Trägereinrichtungen beklagte sie den „Leistungswirrwarr“ der verschiedenen Behörden, dem die Alleinerziehenden überwiegend hilflos gegenüberstünden. Zuständigkeiten müssten stärker gebündelt, Ansprechpartner vor Ort benannt und Unterstützungsmöglichkeiten leichter zugänglich gemacht werden. In Umfragen wünscht sich der Großteil der Alleinerziehenden auch mehr Hilfe bei Behördengängen. Für den Entwicklungspsychologen Prof. Dr. Peter Zimmermann von der Bergischen Universität Wuppertal ist Bindung eine zentrale Voraussetzung für die Entwicklung psychischer und körperlicher Gesundheit von Alleinerziehenden und ihren Kindern. Frühzeitige Prävention im Bereich der elterlichen Feinfühligkeit und im Aufbau sicherer Bindungen der Kinder können wesentlich dazu beitragen, die oft vielfältigen familiären Belastungen zu bewältigen und Resilienz zu entwickeln. „Nicht die Alleinerziehenden sind das Problem. Die unzureichende Unterstützung ist das Problem“, ergänzte Prof. Matthias Franz vom Universitätsklinikum Düsseldorf. So erkrankten Alleinerziehende etwa dreimal häufiger an Depressionen als Mütter und Väter aus Paarfamilien. Auch ihre Kinder seien dadurch oft mitbetroffen, was sich in einer selteneren Teilnahme an U-Untersuchungen oder Verhaltensauffälligkeiten zeige. Der Psychosomatiker und Psychotherapeut sieht die Gesellschaft in der Bringschuld: „Wir müssen die Alleinerziehenden stärken und ihnen das Gefühl geben, gute Mütter zu sein, statt sie zusätzlich mit Schuldgefühlen zu belasten“, so Matthias Franz. Wirksame Unterstützungskonzepte konsequent umsetzen Einen wichtigen Beitrag dazu können nachweislich wirksame Präventionsangebote wie das von Prof. Dr. Franz entwickelte Bindungstraining „wir2“ leisten. Darin lernen Alleinerziehende unter fachkundiger Anleitung, besser mit belastenden Alltagssituationen umzugehen und dem Kind eine sichere Bindung zu vermitteln. Das von der Walter Blüchert Stiftung geförderte Programm wird gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern inzwischen bundesweit an mehr als 30 Standorten angeboten. „Das Programm ist wissenschaftlich evaluiert, zeigt messbare Wirkung und steht direkt zum Einsatz bereit. Was wir jetzt brauchen, sind mehr Kommunen und Kooperationspartner, die es vor Ort umsetzen, um die Alleinerziehenden spürbar zu entlasten“, so Stiftungsvorstand Prof. Dr. Gunter Thielen. Zu der Fachtagung in Köln hatte die Gütersloher Walter Blüchert Stiftung in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Düsseldorf, dem Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln sowie dem Landschaftsverband Rheinland bundesweit eingeladen. Moderiert wurde sie von der Fernseh-Journalistin Brigitte Büscher. Pressekontakt: Walter Blüchert Stiftung Presse und Öffentlichkeitsarbeit Frau Silke Hanheide Tel 05241.17949-0 Mail presse(at)walter-bluechert-stiftung.de Original-Content von: Walter Blüchert Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 31. Januar 2019, 11:01 Uhr

Bible verse of the day

Er aber, der Herr des Friedens, gebe euch Frieden allezeit und auf alle Weise. Der Herr sei mit euch allen!
 

Kalender

Oktober 2019
S M D M D F S
« Sep    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • IHK: Gewerbesteuer- und Grundsteuerhebesätze 2019 gestiegen
    Trotz der Rekordsteuereinnahmen sind die Gewerbesteuer- und Grundsteuerhebesätze 2029 in Schleswig-Holstein in vielen Kommunen gestiegen. Einer Umfrage der IHK Schleswig-Holstein zufolge erhöhten 20 Prozent der Gemeinden ab 2000 Einwohnern in diesem Jahr ihre Gewerbesteuerhebesätze, wie die IHK am M
  • Pilzsammler finden Granate: Sprengung im Wald
    Pilzsammler haben am Sonntag in einem Wald bei Heidesee (Dahme-Spreewald) eine Granate entdeckt. Sie verständigten die Polizei. Da der Zünder korrodiert war, musste die Granate durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst gesprengt werden. Mit Hilfe der Feuerwehr war zuvor ein Sperrkreis von 500 Metern u
  • Nach Unfall: A10-Abschnitt am Dreieck Nuthetal gesperrt
    Die Autobahn 10 ist nach einem Unfall zwischen dem Autobahndreieck Nuthetal und der Anschlussstelle Michendorf (Potsdam-Mittelmark) in Richtung Dreieck Potsdam seit Montagmittag gesperrt. Die Bergung eines umgekippten Lastwagens dauere voraussichtlich noch bis 2 Uhr, teilte die Verkehrsinformationsz
  • Etwa 1000 Brandenburger Bauern planen Sternfahrt nach Berlin
    Rund 1000 Bauern aus ganz Brandenburg wollen am Dienstag eine Sternfahrt nach Berlin machen, um gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung zu protestieren. "Es ist eine Bewegung, die die Landwirte über die sozialen Netzwerke selbst organisiert haben", sagte Landesbauernpräsident Henrik Wendorff. "Wi
  • Neuer Verkehrsknoten für die Lausitz geht in Betrieb
    Nach drei Jahren Bauzeit ist der neue Verkehrsknoten am Cottbuser Hauptbahnhof am Montag feierlich eröffnet worden. Fahrgäste können ihn ab Dienstag nutzen. Künftig haben sie nach Angaben der Stadtverwaltung deutlich kürzere Wege beim Umstieg von der Bahn auf den Bus oder die Tram und umgekehrt. Es
  • DRK sucht Blutspender: Einzelne Blutgruppen werden knapp
    Hamburg/Lütjensee - Wegen knapper werdender Blutkonserven hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) zu Blutspenden aufgerufen. Die Bestände in den Depots des DRK-Blutspendediensts Nord-Ost gingen bei einigen Blutgruppen gegen Null, sagte die Leiterin der Herstellung beim DRK-Blutspendedienst, Bettina Lizard
  • Noch keine heiße Spur nach Verschwinden von Mutter und Sohn
    Gut eine Woche nach dem Verschwinden einer 41-Jährigen und ihres Sohnes bleibt der Fall rätselhaft. "Die Ermittler der Heider Kripo gehen etlichen eingegangenen Hinweisen nach, eine heiße Spur ist aktuell jedoch nicht darunter", sagte Polizeisprecher Stefan Hinrichs am Montag. In dem Fall deutet vie
  • Elfjährige Radfahrerin stirbt bei Verkehrsunfall in Kisdorf
    Ein elfjähriges Mädchen ist am Montag in Kisdorf (Kreis Segeberg) bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Ein 85 Jahre alter Autofahrer erfasste das Mädchen auf ihrem Fahrrad beim Rechtsabbiegen, wie die Polizei mitteilte. Die Elfjährige war auf einem Radweg unterwegs. Das Mädchen erlag noch an
  • Feuer in Carport: Polizei schließt Brandstiftung nicht aus
    Bei einem Brand eines Carports in Stockelsdorf im Kreis Ostholstein ist nach Polizeiangaben ein Sachschaden von mindestens 10 000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand, doch das Auto brannte vollständig aus und der Carport wurde schwer beschädigt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Das angrenzen
  • Berliner Mietendeckel sorgt auch im Norden für Kontroversen
    Das geplante Einfrieren der Mieten in Berlin für fünf Jahre sorgt auch in Schleswig-Holstein für politischen Zündstoff. Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) zweifelte am Montag an, ob der rot-rot-grüne Berliner Senat überhaupt die Regelungsbefugnis für diese Eingriffe in das bundesrechtliche Mietr

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds