Linken-MdB Höhn: „Bei der Anerkennung und dem Respekt vor ostdeutschen Biografien ist viel auf der Strecke geblieben“ » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Sonntag, 21. April 2019 22:12:42 Uhr

Linken-MdB Höhn: „Bei der Anerkennung und dem Respekt vor ostdeutschen Biografien ist viel auf der Strecke geblieben“

Bonn (ots) – Der Linken-Bundestagsabgeordnete Matthias Höhn hat deutlich gemacht, dass die Politik – gerade auch in Ostdeutschland – derzeit ein selbst verschuldetes, massives Glaubwürdigkeitsproblem bei den Bürgern habe. „Das brüchige Vertrauen in den Staat haben wir nicht erst, seitdem die Frage da ist, wie wir mit den Flüchtlingen umgehen. Bei der Anerkennung und dem Respekt vor ostdeutschen Biografien etwa ist viel auf der Strecke geblieben“, meinte Höhn in der Diskussionssendung „Unter den Linden“ im Fernsehsender phoenix (Montag, 10. September) und fügte hinzu: „Die Menschen haben die Demokratie erkämpft und die Treuhand bekommen.“ Diese Enttäuschungen wirkten bis heute fort. Zudem habe sich die Politik in den vergangenen Jahren verstärkt in Diskussionen hineinziehen lassen, in denen es um Schuldzuweisungen und Sündenböcke gegangen sei, statt Probleme der Bürger zu lösen. „Die demokratischen Parteien haben an vielen Stellen einiges falsch gemacht. Sie sind der gesteuerten Emotionalität hinterhergelaufen und haben kein Stopp-Zeichen gesetzt.“ Als Beispiel führte Höhn den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer an, der Hetzjagden in Chemnitz verneint hatte. „Wo Rassismus auftritt, muss er auch als solcher benannt werden“, so Höhn. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Whittaker plädierte dafür, den politischen Streit zu pflegen und dafür zu sorgen, dass Parteien unterscheidbarer würden. „Wir müssen wieder lernen, politisch Haltung zu beziehen und die Diskussionskultur verändern.“ Wünschenswert sei es, wenn sich die Bürger deutlich zu aktuellen politischen Fragen äußerten, und die Politik diese Meinungen noch stärker aufnehme. Pressekontakt: phoenix-Kommunikation Pressestelle Telefon: 0228 / 9584 192 Fax: 0228 / 9584 198 presse@phoenix.de presse.phoenix.de Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 10. September 2018, 19:05 Uhr

Bible verse of the day

Er ist nicht hier, er ist auferstanden. Gedenkt daran, wie er euch gesagt hat, als er noch in Galiläa war und sprach: Der Menschensohn muss überantwortet werden in die Hände der Sünder und gekreuzigt werden und am dritten Tage auferstehen.
 

Kalender

April 2019
S M D M D F S
« Mrz    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Stichwörter

Kategorien

Archive

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds