Markus Ferber neuer Vorsitzender der Hanns-Seidel-Stiftung / Amtseinführung in München (FOTO) » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Mittwoch, 1. April 2020 12:47:33 Uhr

Markus Ferber neuer Vorsitzender der Hanns-Seidel-Stiftung / Amtseinführung in München (FOTO)

München (ots) – Der schwäbische CSU-Europaabgeordnete Markus Ferber ist neuer Vorsitzender der Hanns-Seidel-Stiftung (HSS). Als bisheriger Stellvertreter übernahm er zum 1. Januar 2020 von Prof. Ursula Männle diese Funktion und wurde heute (17. Januar 2020) in München in sein Amt offiziell eingeführt. Der 55-jährige Ferber leitet nun zusammen mit dem 47-jährigen Generalsekretär Oliver Jörg die CSU-nahe Stiftung. Markus Blume: Die HSS soll eine starke, eine meinungs- und überzeugungsstarke Stiftung sein CSU-Generalsekretär Markus Blume, Vorstandsmitglied der Stiftung, hielt die Festrede in Vertretung des Parteivorsitzenden und Bayerischen Ministerpräsidenten, Dr. Markus Söder. „In Anbetracht der Bauernversammlung in Nürnberg ist es auch Aufgabe des Bayerischen Ministerpräsidenten als Schutzpatron der Bauern, das Land beisammen zu halten.“ Die bisherige Vorsitzende, Prof. Ursula Männle, übergebe ein gut bestelltes Haus. In über 50 Jahren habe die Stiftung nur fünf Vorsitzende gehabt, das zeige, dass der Wechsel immer wohlüberlegt und mit Bedacht erfolge. „Vorsitzendenwechsel bei der HSS ist immer ein Epochenwechsel.“ Mit Markus Ferber erhalte die Stiftung erst den zweiten aktiven Politiker als Vorsitzenden nach dem Gründungsvorsitzenden, Fritz Pirkl. Dies sei in Zeiten, die politischer geworden seien, die richtige Strategie. „Markus Ferber kennt die Politik in ihrer gesamten Breite, das Zusammenspiel der unterschiedlichen Ebenen und die damit verbundenen Schwierigkeiten. Markus Ferber verkörpert in seiner Person das Vereinende, als Schwabe und Bayer, als Deutscher, als Europäer.“ Die Stiftung müsse darüber hinaus dabei helfen, Leitplanken in einer disruptiven Zeit zu setzen. Blumes Wunsch: „Die HSS soll eine starke, eine meinungs- und überzeugungsstarke Stiftung sein, im Dienst von Demokratie, Frieden und Entwicklung.“ Oliver Jörg: Demokratie sichtbar machen und leuchten lassen Jörg, der schon viele Berührungspunkte mit dem neuen Vorsitzenden hatte, freut sich auf die Zusammenarbeit mit Ferber: „Markus Ferber kenne ich schon seit vielen Jahren. Daher freue ich mich besonders auf unsere enge Zusammenarbeit. Wir sind uns darin einig, dass die Arbeit unserer HSS gerade heute so wichtig und wertvoll ist wie nie. Unsere Demokratie wird vermehrt infrage gestellt und ist zahlreichen analogen und digitalen Bedrohungen, sei es durch z.B. Populismus, Extremismus, Antisemitismus, Fake News oder Social Bots ausgesetzt. Gerade deswegen müssen wir unseren Beitrag dazu leisten, den Wert der Demokratie sichtbar zu machen und leuchten zu lassen. Demokratie ist nicht selbstverständlich. Sie muss immer wieder erarbeitet und erlebt werden.“ Markus Ferber: Die HSS als bayerischen, bürgerlichen Think-Tank besser nutzbar machen Ob beim Kampf gegen die Gefährdung der Demokratie oder gegen die Verrohung der Diskussionskultur sowie bei den Herausforderungen im Klimaschutz: es gibt viele Themen zu denen Politische Stiftungen einen wichtigen und wertvollen Beitrag leisten können. Ferber möchte das Potential der HSS als „bayerischen, bürgerlichen Think Tank“ besser nutzbar machen und damit auch auf die veränderten Bedingungen in Gesellschaft, in Politik und auf der Welt reagieren. „Unsere Welt verändert sich dramatisch. Da ist es auch Aufgabe einer Politischen Stiftung, die unverzichtbarer Teil der politischen Kultur unseres Landes ist, den Wandel mitzugestalten. Als Kompass bietet sich hierzu das Leitmotiv unserer Stiftung an: Im Dienst von Demokratie, Frieden und Entwicklung.“ Die Befähigung der Bürgerinnen und Bürger zur Demokratie durch Politische Bildung war Gründungsauftrag für die parteinahen Stiftungen. „Dieser Auftrag ist aktueller denn je“, sagte Ferber in seiner Rede, „denn Demokratie ist die Notwendigkeit, sich immer wieder den Ansichten Anderer auszusetzen. Hierzu gehören Konflikt und Konsens. Zu beidem müssen wir fähig sein. Zugleich darf aber eben jene Grenze nicht überschritten werden, die zwischen dem besteht, worüber in einer streitbaren Demokratie selbstverständlich gestritten werden darf und soll, und dem, was aus guten Gründen einer diskursiven Relativierung entzogen bleiben muss, um den friedlichen Zusammenhalt unserer Gesellschaft und ihr menschliches Antlitz nicht zu gefährden. Um unsere Demokratie und den Frieden im Land zu bewahren, braucht es eine neue Kultur der demokratischen Auseinandersetzung. Hierzu kann die Hanns-Seidel-Stiftung z.B. mit ihren breitgefächerten Bildunsgangeboten substantiell beitragen.“ Gleichzeitig forderte Ferber eine „neue Sachlichkeit“ in Politik und Gesellschaft, um „der Erosion des Vertrauens in die Demokratie und in ihre Institutionen wirksam zu begegnen“, wozu die Stiftung ebenfalls ihren Beitrag leisten werde. „Es lohnt sich und ist erfüllend, der Demokratie, dem Frieden und der Entwicklung zu dienen.“ In diesen Dienst stelle auch er seine Energie. Dem Festakt wohnten rund 250 Personen bei, darunter die Staatsministerin Kerstin Schreyer, die designierte Sozialministerin Carolina Trautner, Landtagspräsident a.D. Alois Glück, Landtagsvizepräsident a.D. Reinhold Bocklet, der Präsident des Bayerischen Landkreistages, Landrat Christian Bernreiter, Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl, zahlreiche Landtagsabgeordnete, Vertreter des diplomatischen und konsularischen Corps, von Behörden, Kammern und Verbänden und den Kirchen. Für die musikalische Umrahmung sorgte Musikstudentin und HSS-Auslandsstipendiatin Ralica Bogdanova mit ihrer Violine. Über die Hanns-Seidel-Stiftung Die 1967 gegründete CSU-nahe Hanns-Seidel-Stiftung (HSS) ist eine Politische Stiftung, die „im Dienst von Demokratie, Frieden und Entwicklung“ politische Bildungsarbeit im In- und Ausland auf Grundlage christlicher Weltanschauung leistet. Sie ist benannt nach dem früheren bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden Hanns Seidel. Mit ihren Fachabteilungen ist sie in den Bereichen Politikberatung, Politische Bildung, Begabtenförderung, in der Internationalen Zusammenarbeit, mit besonderem Fokus auf die Entwicklungszusammenarbeit, sowie im europäischen und transatlantischen Dialog tätig. Rund 290.000 Teilnehmer bei über 6.800 Veranstaltungseinheiten zählt die Stiftung mit ihren Projekten in rund 70 Ländern. Sie beschäftigt in Deutschland rund 250 Mitarbeiter/innen. Mehr Informationen zur Arbeit der Stiftung im Internet unter www.hss.de. Über Markus Ferber Der 1965 in Augsburg geborene Diplom-Ingenieur arbeitete zunächst als Entwicklungs- und Vertriebsingenieur in den Bereichen Mikroelektronik und Umwelttechnik, bevor er 1994 ins Europaparlament gewählt wurde. Dort war er bis 1999 zunächst Sprecher der Jungen Gruppe der EVP-Fraktion, von 1996 bis 1999 parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Gruppe im EP. Von 1999 bis 2014 war er Vorsitzender der CSU-Gruppe, seit 2013 Sprecher des Parlamentskreises Mittelstand, von 2014 bis 2018 erster stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Währung, seit 2018 Koordinator der EVP-Fraktion dieses Ausschusses im EP. Außerdem ist Ferber stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr. Zudem ist er Bezirksvorsitzender der CSU Schwaben und seit 2000 Landesvorsitzender der Europa Union Bayern. Von 2014 bis 2019 war Markus Ferber stellvertretender Vorsitzender der Hanns-Seidel-Stiftung. Pressekontakt: Hubertus Klingsbögl presse@hss.de T. 089 1258 262 Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/51081/4495339 OTS: Hanns-Seidel-Stiftung Original-Content von: Hanns-Seidel-Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 17. Januar 2020, 15:59 Uhr

Bible verse of the day

Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.
 

Kalender

April 2020
S M D M D F S
« Mrz    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Sorgen um mögliche vermehrte Kindesmissbrauchsfälle
    In Brandenburg wachsen die Sorgen, dass es während der Corona-Krise vermehrt zu Kindesmissbrauchsfällen kommen kann. "Erfahrungen beispielsweise aus der Weihnachtszeit zeigen, dass die Gefahr steigt", erklärt Hans Leitner, Leiter der Fachstelle Kinderschutz in Brandenburg. Seinen Angaben zufolge dau
  • Landtag stimmt über Schutzschirm ab
    Der Brandenburger Landtag stimmt heute über einen Rettungsschirm von bis zu zwei Milliarden Euro wegen der Corona-Krise ab. Das Geld soll per Kredit aufgenommen werden und unter anderem Hilfe für kleine Unternehmen, für Kita-Eltern ohne Betreuungsmöglichkeit und Krankenhäuser bieten. Ministerpräside
  • Brand: Suche nach Bewohnerin in Volsemenhusen geht weiter
    Nach dem Brand eines historischen Reetdachhauses in Volsemenhusen im Kreis Dithmarschen geht die Suche nach der Bewohnerin auch am Mittwoch weiter. Am Dienstag hatten Spürhunde keinen Erfolg gemeldet, wie die Polizeidirektion Itzehoe mitteilte. Die Ermittler fanden auch mit Baggern keine Hinweise, d
  • Sechs Corona-Patienten aus Frankreich in Schleswig-Holstein
    Schleswig-Holstein hat sechs Corona-Intensivpatienten aus Frankreich aufgenommen. Je drei sollen im Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) in Kiel und Lübeck behandelt werden. Wie das Klinikum am Dienstag mitteilte, müssen die Patienten beatmet werden. Sie landeten mit einer Maschine des fra
  • Land untersagt Besuche in Kliniken und Pflegeheimen
    Zum Schutz der Bewohner von Pflegeeinrichtungen und Patienten in Kliniken vor der Corona-Pandemie hat das schleswig-holsteinische Gesundheitsministerium Besuche mit sofortiger Wirkung verboten. Das gelte auch für Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, teilte das Ministerium am Dienstag mit. "In
  • Polizei Brandenburg spielt "Baby Elephant Walk" auf Twitter
    Konzertvorführungen gibt es derzeit im Internet viele - nun hat auch die Polizei Brandenburg mit einem kleinen Musikstück zur Unterhaltung während der Corona-Krise beigetragen. Mit sichtlich guter Laune präsentierten eine Polizistin und ein Polizist - natürlich in Uniform - den "Baby Elephant Walk"
  • Kammer: Apotheken-Mitarbeitern fehlt Schutzausrüstung
    Brandenburger Apotheken fühlen sich in der Corona-Krise bei der Schutzausrüstung nicht ausreichend bedacht. Die Apothekenschaft werde "allzu gern übersehen", erklärte der Präsident der Landesapothekerkammer Brandenburg, Jens Dobbert, am Dienstag. Dabei leisteten die Apotheker mit ihren Mitarbeitern
  • Kliniken erwarten Coronapatienten aus Italien: Ankunft offen
    Die Vorbereitungen für die Aufnahme von vier Coronavirus-Infizierten aus Italien in Brandenburg laufen. Jeweils zwei schwerst erkrankte Patienten wollen das Carl-Thiem-Klinkum in Cottbus und das Ernst von Bergmann-Klinikum in Potsdam aufnehmen. Wann die Patienten eintreffen, ist noch nicht bekannt,
  • Stasi-Kommission überprüft 49 Landtagsabgeordnete
    Im Brandenburger Landtag hat die unabhängige Kommission zur Überprüfung einer möglichen Zusammenarbeit von Abgeordneten mit der Staatssicherheit der ehemaligen DDR ihre Arbeit aufgenommen. Unter dem Vorsitz des Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur, Maria Nooke,
  • Brandenburg will Soforthilfen auch für Landwirtschaft
    Landwirtschaftliche Betriebe in Brandenburg sollen in der Corona-Krise unterstützt werden. Das Landwirtschaftsministerium arbeitet an einer Förderrichtlinie für eine Soforthilfe für kleine und mittlere Betriebe. Sie solle bis zum Wochenende vorliegen und nicht nur für Kleinstbetriebe mit bis zu zehn

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds