Mobile Spezialmaschinen von FORUS sind weltweit im Einsatz Glawe: Export sichert wirtschaftliche Basis und Fachkräfte » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Donnerstag, 9. April 2020 09:37:19 Uhr

Mobile Spezialmaschinen von FORUS sind weltweit im Einsatz Glawe: Export sichert wirtschaftliche Basis und Fachkräfte

Eine weitere Station der Export-Tour des Landes führte heute in die FORUS GmbH Waren (Müritz). Unternehmer im Land wollen gemeinsam mit Wirtschaftsminister Harry Glawe und erfahrenen Exportfachleuten ihr Know-how im Außenhandel weitergeben, Fördermöglichkeiten aufzeigen und Mut ma-chen, den Schritt auf fremde Märkte zu wagen.Die Export-Tour ist eine Anfang des vergangenen Jahres ge-startete Initiative des Wirtschaftsministeriums zur Ankurbelung der Exportaktivitäten im Land. Aufgrund der positiven Reso-nanz wurde die Infotour mit branchenspezifischen Veranstal-tungen in diesem Jahr fortgesetzt. „Wir wollen informieren, die Chancen sichtbar machen und konkret unterstützen“, betonte Wirtschaftsminister Harry Glawe. „Mit Blick auf die demografi-sche Lage und die schrumpfenden Binnenmärkte kommt dem Auslandsgeschäft künftig eine noch größere Bedeutung zu.“

Ein Postulat, dem sich der heutige Gastgeber, die FORUS GmbH, aus voller Überzeugung verschrieben hat. Das Unter-nehmen aus Waren mit aktuell 25 Mitarbeitern stellt Anlagen zur Zerkleinerung, Trennung und Aufbereitung von Holz, Ge-werbe- und Haushaltsmüll her. Bis zu 28 Tonnen schwere, mobile Brecheranlagen bereiten Bäume, Wurzeln, Abbruch-holz, Grünschnitt und alle Arten von Müll für den weiteren Verarbeitungsprozess vor. Große Baumstämme brechen wie Strohhalme; ganze Waschmaschinen werden im Handumdre-hen in ihre Einzelteile zerlegt und sortiert. FORUS-Anlagen ermöglichen so eine optimale Nutzung unserer Ressourcen: Schwerer Maschinenbau – und ein grünes Produkt aus der Mitte Mecklenburgs.

Die aktuelle Schwäche des deutschen Binnenmarkts kompen-siert das junge Unternehmen mit internationalem Geschäft. Allein in diesem Jahr gingen 20 der bislang gebauten Shred-der-Anlagen ins Ausland. Japan ist dabei nur ein Abnehmer unter 16 weiteren Exportländern.

Nach einer Durststrecke im Jahr 2009 ist das Unternehmen wieder auf Wachstumskurs und konnte im Januar eine neue Fertigungsstätte im Warener Industriegebiet beziehen. Aktiv wirbt FORUS heute um neue Märkte und auch qualifiziertes Personal. „Das einzige, was wir nicht bieten können, ist Lan-geweile. FORUSianer brauchen das Entdecker-Gen“, ist sich FORUS-Geschäftsführerin Cathrin Wilhelm sicher.
Die Besonderheit der Export-Tour liegt darin, dass die Veran-staltungen jeweils in einem exporterfahrenen Betrieb stattfin-den und dass die jeweils gastgebenden Unternehmen über ihre sehr individuell geprägten Exporterfahrungen berichtet. So braucht jedes Land und jedes Produkt eine spezifische Betreuung, wenn es erstmals auf ausländischen Märkten an-geboten wird. „Insofern gibt es auch keine einfachen allge-meingültigen Ratschläge, wenn neue Märkte erschlossen werden sollen“, erläutert Minister Glawe weiter. „Man kann nur versuchen, aus den bereits gemachten authentischen Erleb-nissen anderer Unternehmer zu lernen.“

Russland ist Exportland Nr. 1 für MV

Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet im Vergleich zu den anderen neuen Bundesländern einen deutlich geringeren Ex-port. Dies liegt zu einem großen Teil an der kleinbetrieblichen Wirtschaftsstruktur des Landes, insbesondere im ländlichen Raum. In den vergangenen zehn Jahren entwickelte sich der Außenhandel des Landes dennoch grundsätzlich positiv. Während auf Grund der weltweiten Finanz- und Wirtschafts-krise 2009 ein Rückgang des Ausfuhrvolumens zu verzeich-nen war, konnten im Jahr 2011 erstmalig Güter im Wert von 7,2 Mrd. Euro exportiert werden. Zu den Hauptexportländern Mecklenburg-Vorpommerns zählen Russland, Schweden und Polen.

„Viele Unternehmen haben bereits die Bedeutung überregio-naler Märkte für Wachstum und Wertschöpfung erkannt“, ist sich Glawe sicher. „Der sprichwörtliche Blick über den Teller-rand ist wichtig; nur gesunde Unternehmen können gute Löh-ne zahlen und qualifizierte Fachkräfte anwerben und damit die Abwanderung aus unserem Land stoppen. Mit der Export-Tour verfolgen wir also ein ehrgeiziges Ziel: kleine und mittle-re Unternehmen aus unserem Land verstärkt an den Export heranzuführen.“

Das Land hält eine Bandbreite von Unterstützungsmöglichkei-ten für das Auslandsgeschäft parat. Für 2012 stehen für die Außenwirtschaftsförderung Finanzmittel in Höhe von 1,5 Milli-onen Euro zur Verfügung. Die Unterstützung erfolgt unter anderem aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). 650.000 Euro werden beispielsweise für die einzelbetriebliche Messeförderung eingesetzt. Hierbei werden Firmen unterstützt, die sich auch auf Messen außer-halb von MV präsentieren.

Weitere Maßnahmen der Außenwirtschaftsförderung sind die Förderung von Unternehmerdelegationen, Firmengemein-schaftsstände auf Messen oder Beratungsdienstleistungen für die Erarbeitung von Konzepten für Produktpräsentationen auf Messen sowie für Marketingstrategien.
Weitere Informationen unter: www.export-tour.de
Gemeinsam neue Märkte öffnen

Das Informationsheft „Gemeinsam neue Märkte öffnen“ wurde neu aufgelegt (41 Seiten).

Der erste Teil der Broschüre informiert über Förderprogramme von Land und Bund für die Markterschließung. Im zweiten Teil stellen kurze Porträts die wichtigsten Akteure und Ansprech-partner im Bereich Außenwirtschaft vor. Auf der letzten Seite finden sich als separates Faltblatt die geplanten In- und Aus-landsmessebeteiligungen für das Jahr 2013.

Download : http://service.mvnet.de/_php/download.php?datei_id=66478

Luebecker Dienstleistungskontor am 16. November 2012, 15:58 Uhr

Bible verse of the day

Und sie waren täglich einmütig beieinander im Tempel und brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hielten die Mahlzeiten mit Freude und lauterem Herzen und lobten Gott und fanden Wohlwollen beim ganzen Volk. Der Herr aber fügte täglich zur Gemeinde hinzu, die gerettet wurden.
 

Kalender

April 2020
S M D M D F S
« Mrz    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Fahrplan für Abschlussprüfungen im Norden steht
    Die Abiturprüfungen in Schleswig-Holstein sollen wie angekündigt am 21. April starten und die anderen Abschlussprüfungen im Mai folgen. Über den Ablauf informierte Bildungsministerin Karin Prien (CDU) am Mittwoch. Zum Schutz gegen das Coronavirus gibt es Handlungsempfehlungen. Zunächst hatte Prien g
  • Wirtschaftsförderung hilft bei Soforthilfe-Anträgen
    Damit einheimische Unternehmen in der Corona-Krise zügig die Soforthilfe des Landes erhalten, hilft die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) der Investitionsbank des Landes (ILB) mit Mitarbeitern aus. Noch in dieser Woche würden 40 WFBB-Beschäftigte die ILB bei der Bearbeitung der fast 60 000 Ant
  • Kinopreis im Norden erstmals online und für alle Bewerber
    Doppelte Premiere: Schleswig-Holstein hat seinen Kinopreis erstmals online verliehen und damit außerdem alle 29 Bewerber ausgezeichnet. "Die Corona-Pandemie hat uns veranlasst, das Drehbuch für den Kinopreis umzuschreiben", sagte Kulturministerin Karin Prien (CDU) am Donnerstag in einer Video-Grußbo
  • Karfreitag: Darum ist der Oster-Feiertag für die Christen so wichtig
    Karfreitag spielt in der christlichen Religion eine wichtige Rolle. Wir erklären, warum er so wichtig ist und welche Traditionen und Bräuche es an diesem Tag gibt. Es ist ein Tag des Gedenkens, des Innehaltens und der Traditionen:  Karfreitag erinnert an die Kreuzigung Jesu Christi. Jesus wurde nach
  • Zwei Monate nach illegalem Rennen Tatverdächtiger ermittelt
    Mehr als zwei Monate nach einem mutmaßlichen illegalen Straßenrennen hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Der 19-Jährige stehe im Verdacht, sich am 26. Januar mit seinem SUV ein Rennen mit der 19 Jahre alten Fahrerin eines Mini geliefert zu haben, berichtete die Polizei am Mittwoch. Er s
  • Handwerksbetriebe für teilweise Aufhebung der Beschränkungen
    Eine Mehrheit der Handwerksbetriebe in Südbrandenburg ist dafür, die Corona-Beschränkungen vom 20. April an teilweise aufzuheben und dafür Schutzmasken zu tragen. Das hat eine aktuelle Umfrage der Handwerkskammer Cottbus (HWK) ergeben, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. 66 Prozent sind demnach fü
  • Ministerium: Anträge auf Kultur-Hilfe sofort möglich
    Mit der Corona-Krise in Not geratene Kultureinrichtungen und Künstler können in Schleswig-Holstein ab sofort Hilfsgelder beantragen. Darauf machte Ministerin Karin Prien (CDU) am Mittwoch aufmerksam. "Es geht jetzt um eine schnelle Hilfe für die Kulturschaffenden in unserem Land", sagte sie. Diese l
  • Künftig fast doppelt so viele Corona-Tests am UKSH möglich
    Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) hat seine Kapazitäten für Corona-Tests auf 1400 pro Tag nahezu verdoppelt. Möglich ist dies durch den Kauf eines Großgerätes vom Forschungszentrum Borstel. "Wir sind dem Land für die vorausschauende Finanzierung des Hightech-Systems dankbar", sagte
  • Verlegung der Sommerferien: denkbares Szenario für Tourismus
    Wegen möglicher massiver Corona-Beschränkungen bis in den Sommer hinein hält der Tourismusverband Niedersachsen eine Verschiebung der Sommerferien nach hinten für denkbar. "Für diese Ausnahmesituation und für den Fall könnte das eine Lösung sein", sagte der Vorsitzende Sven Ambrosy am Mittwoch. "Wen
  • Betretungsverbot der Inseln nicht immer eingehalten
    Um das Betretungsverbot der nordfriesischen Inseln zu umgehen, lassen sich Urlauber und Gastgeber in Ausnahmefällen einiges einfallen. So fielen auf Sylt etwa Privatvermieter auf, die Touristen mit ihren privaten Fahrzeugen mit NF-Kennzeichen in Niebüll abholten und auf die Insel brachten, wie der K

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds