Motschmann: Rettung der Stasi-Akten vor 30 Jahren ist Verdienst mutiger Bürgerrechtler » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Montag, 17. Februar 2020 17:15:29 Uhr

Motschmann: Rettung der Stasi-Akten vor 30 Jahren ist Verdienst mutiger Bürgerrechtler

Berlin (ots) – Akten müssen als Gedächtnis unserer Nation dauerhaft gesichert werden Am 15. Januar 1990 folgten tausende mutige Menschen dem Aufruf des Neuen Forums zur Demonstration vor der Stasi-Zentrale in Berlin, in der auch Erich Mielke, der letzte Minister für Staatssicherheit, seinen Sitz hatte. Dazu erklärt die kultur- und medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Motschmann: „Die Bilder von der spontanen Erstürmung der Stasi-Zentrale bewegen uns bis heute. Sie sind zum Symbol für die Rettung der Stasi-Akten geworden. Der Bürgerrechtsbewegung ist es zu verdanken, dass diese Akten in einem historisch einzigartigen Prozess den Betroffenen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden konnten. All diesen mutigen Menschen sind wir zu Dank verpflichtet. Anhand der Akten wurde das ganze Ausmaß der Willkür und Überwachung in der DDR-Diktatur deutlich. Mit über 280.000 Mitarbeitern war die Staatssicherheit – gemessen an der Bevölkerungszahl – der größte geheime Sicherheitsapparat der Welt. 111 Kilometer an Stasi-Akten geben heute in der Gedenkstätte Normannenstraße Zeugnis von Bespitzelung, Verfolgung und Zersetzung. Die Gedenkstätte soll weiterhin zu einem wichtigen Lern- und Erinnerungsort ausgebaut werden. Die Stasi-Akten gehören zu unserem nationalen Gedächtnis. Sie sind Fundament für die Aufarbeitung der SED-Diktatur. Durch die Zusammenführung von Stasi-Unterlagenarchiv und Bundesarchiv wollen wir dieses Gedächtnis für immer erhalten und zugänglich machen. Über 3,2 Millionen Anträge auf Akteneinsicht wurden in den letzten 30 Jahren gestellt. Monatlich sind es derzeit immer noch über 4.000 Anträge. Die Aufarbeitung unserer jüngeren deutschen Geschichte bewegt nach wie vor viele Menschen. Viele Opfer leiden bis heute unter den Folgen der SED-Diktatur. Ihnen wollen wir mit dem Amt eines Bundesbeauftragten eine öffentliche Stimme geben. Es fehlt bislang an einem nationalen Gedenkort für die Opfer von Kommunismus; in vielen anderen ehemals kommunistischen Staaten hingegen wird bereits der Opfer der Staatsverbrechen öffentlich würdig gedacht. Daher haben wir im Bundestagsbeschluss vom 13. Dezember 2019 eine Konzeption für ein Mahnmal für die Opfer von Kommunismus gefordert.“ Pressekontakt: CDU/CSU – Bundestagsfraktion Pressestelle Telefon: (030) 227-52360 Fax: (030) 227-56660 Internet: http://www.cducsu.de Email: pressestelle@cducsu.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7846/4490730 OTS: CDU/CSU – Bundestagsfraktion Original-Content von: CDU/CSU – Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 13. Januar 2020, 15:09 Uhr

Bible verse of the day

Bewahre mich, Gott; denn ich traue auf dich.
 

Kalender

Februar 2020
S M D M D F S
« Jan    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Springreiter Nisse Lüneburg gewinnt Riders Tour
    Springreiter Nisse Lüneburg hat die Rider Tour gewonnen. Dem 31-Jährigen aus Hetlingen genügte am Sonntag beim Reitturnier in Neumünster ein achter Platz auf Luca Toni im Großen Preis, um die Serie für sich zu entscheiden. Sieger des mit 75 000 Euro dotierten Springens wurde Mario Stevens aus Molber
  • 79-Jährige setzt mit Auto zurück und erfasst 80-Jährige: Tot
    Eine 80-Jährige ist in Kleve von dem zurücksetzenden Auto einer 79-Jährigen erfasst worden und gestorben. Die 80-Jährige erlag nach Polizeiangaben in der Nacht zum Sonntag in einem Krankenhaus ihren Verletzungen. Demnach hatte die 79-Jährige aus einer Grundstückseinfahrt zurückgesetzt und die 80-Jäh
  • Guter Start nach der Winterpause: Turbine dominiert Köln
    Turbine Potsdam hat sich nach der achtwöchigen Winterpause fulminant in der Frauenfußball-Bundesliga zurückgemeldet. Am Sonntag besiegte der Tabellenfünfte im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion Zuschauern den 1. FC Köln auch in der Höhe verdient 5:0 (3:0). Die Gastgeberinnen dominierten vom Anpfiff
  • Polizeihubschrauber-Piloten bei Einsatz geblendet
    Bei einem Polizeieinsatz in Lindenberg (Barnim) sind in der Nacht zu Sonntag Piloten eines Polizeihubschraubers vom Boden aus geblendet worden. Zwei Männer leuchteten mit starken Taschenlampen in das Cockpit, teilte die Polizeidirektion Ost am Sonntag mit. Gegen beide wird wegen gefährlichen Eingrif
  • Stürmisches und unbeständiges Wetter im Norden hält an
    In Hamburg und Schleswig-Holstein muss am Sonntagabend weiter mit stürmischen Böen und Regen gerechnet werden. An der Nordseeküste sind auch weiterhin schwere Sturmböen möglich, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntagmittag mitteilte. Die Temperaturen liegen bei milden 13 Grad
  • Von Bredow-Werndl bei Dressur-Weltcup vor Werth
    Die sechsmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth hat ihren vierten Sieg in der Weltcup-Saison verpasst. Die 50-Jährige aus Rheinberg musste sich am Sonntag in Neumünster in der Kür Jessica von Bredow-Werndl aus Aubenhausen geschlagen geben. Die 34-Jährige setzte sich auf Dalera mit 89, 640 Proze
  • Neues Konzept: Leonie Charlotte von Hase aus Kiel zur "Miss Germany" gekürt
    Rust (dpa) - Leonie Charlotte von Hase steht, als sie zur Gewinnerin erklärt wird, mit Siegerpose auf der Bühne. Die Hände in die Luft gestreckt und zu Fäusten geballt. Umringt von den anderen Frauen, die sich Hoffnung auf den Sieg gemacht haben. "Es ist die Nacht der starken Frauen", sagt die 35-Jä
  • Schule mit prominenten Absolventen feiert 700. Geburtstag
    Der Physik-Nobelpreisträger Max Planck hat dort gelernt, "Tatort"-Kommissar Axel Milberg auch und der Dirigent Justus Frantz ebenfalls - an der Kieler Gelehrtenschule büffelten viele Prominente. Am Sonntag feierte die nach der Domschule in Schleswig zweitälteste Schule in Schleswig-Holstein ihren 70
  • Potsdam setzt auf zeitnahe Gerichtsentscheidung zu Tesla
    Auf die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg (OVG) zum vorläufigen Stopp der laufenden Erschließung des Tesla-Geländes in Grünheide bei Berlin hat die Brandenburger Landesregierung gelassen reagiert. "Wir warten unaufgeregt die Entscheidung des OVG ab", sagte Regierungsspreche
  • Sturmtief: Fähren zu den Halligen, Föhr und Amrum fallen aus
    Aufgrund des Sturmtiefs "Victoria" fällt der Fährverkehr zwischen Schlüttsiel (Kreis Nordfriesland) und den Halligen aus. Die Fahrplanänderung gelte für den gesamten Sonntag, gab die Wyker Dampfschiff-Reederei auf ihrer Internetseite bekannt. Auf der Verbindung zwischen Föhr und Amrum sowie von und

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds