MYPEGASUS: IG Metall schließt bundesweiten Haustarifvertrag ab (FOTO) » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Samstag, 4. April 2020 03:40:54 Uhr

MYPEGASUS: IG Metall schließt bundesweiten Haustarifvertrag ab (FOTO)

Reutlingen (ots) – Zum 25-jährigen Firmenjubiläum erhalten die über 100 Beschäftigten bei der MYPEGASUS ein besonderes Geschenk: Den ersten bundesweiten Haustarifvertrag in der Geschichte des Unternehmens. Nach intensiven, aber konstruktiven Verhandlungen wurde dieser am 21.08.2019 für die MYPEGASUS GmbH, die MYPEGASUS Akademie, die Nürnberger Gesellschaft für Personalentwicklung und Qualifizierung mbH (GPQ) sowie dem Bildungsträger aqua (Gesellschaft für Arbeitsmarktintegration und Qualifizierung mbH), unterzeichnet. Verhandelt haben das Tarifwerk die 1. Bevollmächtigte der IG Metall Reutlingen-Tübingen, Tanja Silvana Grzesch sowie die beiden MYPEGASUS Geschäftsführer Herbert Hansel und Jan Kiehne. Zudem gab es eine interne Verhandlungskommission. Der Haustarifvertrag ist ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensgeschichte. Im April 2018 wurden die Gesellschaftsanteile in eine gemeinnützige Stiftung überführt. Ein vierköpfiger Stiftungsrat fungiert seitdem als Aufsichtsrat und ist alleiniger Gesellschafter der MYPEGASUS. „Oberstes Unternehmensziel ist und bleibt der Erhalt der Arbeitsplätze“, sagt Geschäftsführer Herbert Hansel. „Mit dem Haustarifvertrag erhalten die Beschäftigten ein klares Regelwerk zu Löhnen und Gehältern sowie zu den Arbeitsbedingungen – auch wenn wir uns schon immer an den Tarifverträgen der Metall- und Elektroindustrie orientiert haben“. Auch die 1. Bevollmächtigte der IG Metall Reutlingen-Tübingen Tanja S. Grzesch, zeigt sich mit dem Ergebnis zufrieden. „Am Beispiel der MYPEGASUS wird wieder einmal klar, dass eine kollektive Regelung für Beschäftigte und für den Arbeitgeber, Vorteile bringt. Die Verhandlungen waren beidseitig konstruktiv. Wir als IG Metall betonen gerne, dass auch der Arbeitgeber eine tarifliche Regelung von vorne herein begrüßt hat. Daran können sich viele Arbeitgeber gerne ein Beispiel nehmen“. Fazit der Verhandlungsführerin Tanja S. Grzesch: „Unsere IG Metall Mitglieder bei der MYPEGASUS und der Arbeitgeber haben nun bundesweit eine haustarifliche Regelung, die den Beschäftigten Sicherheit und dem Arbeitgeber einheitliche Verträge für die Zukunft bringen. Wieder einmal zeigt sich: Tarifbindung schadet nicht!“ Diese Einschätzung teilt auch die MYPEGASUS Betriebsratsvorsitzende Kerstin Barnowski, die in der Verhandlungskommission wesentlich am Abschluss beteiligt war. „Es war ein notwendiger und folgerichtiger Schritt, dass es jetzt in der MYPEGASUS einen Haustarifvertrag gibt. Unser Unternehmen orientiert sich zwar schon immer an den Tarifverträgen der IGM, aber jetzt haben wir es schwarz auf weiß. Und das ist super! Schließlich sind wir ein soziales Unternehmen – auch für unsere eigenen Mitarbeiter*innen!“ Für die stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Beatrice Herzog ist, nach der Realisierung der Stiftung, der Abschluss eines Haustarifvertrages das I-Tüpfelchen, das für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erreicht und umgesetzt werden konnte. „Der Tarifabschluss war ein wichtiger Schritt, der aufgrund der IGM-Nähe unserer Organisation dringend dran war. Erfreulich konstruktiv waren die Verhandlungen. Wenige Punkte im HTV hätte ich mir anders gewünscht. Alles in allem ein gutes Ergebnis. Ich freue mich für unsere Beschäftigten und ich bin froh, Teil dieser Organisation sein zu dürfen, die in 25 Jahren so viel Tolles für die Menschen hier erreicht hat.“, so Beatrice Herzog. Für MYPEGASUS Geschäftsführer Jan Kiehne ist ein weiterer Aspekt ganz wesentlich. „Unser Haustarifvertrag regelt in fairer und transparenter Art und Weise, auf welcher Basis Geschäftsführung und Belegschaft der MYPEGASUS, gemeinsam an der Zukunft unseres Unternehmens arbeiten.“ Er betonte, dass es für die Firma als Arbeitnehmerorientierten Dienstleister „ein logischer und konsequenter nächster Schritt“ sei, „nachdem die gemeinnützige MYPEGASUS Stiftung im Frühjahr 2018 alleiniger Gesellschafter der Unternehmensgruppe geworden ist.“ MYPEGASUS wurde 1994 in Reutlingen im Rahmen des Arbeitskampfes um die Werkschließung beim Maschinenbaubetrieb Burkhardt u. Weber gegründet. Mittlerweile konnte in über 2000 betrieblichen Krisenfällen über 150.000 Arbeitnehmern*innen im Rahmen einer Transfergesellschaft geholfen werden. MYPEGASUS hat über 30 Standorte im gesamten Bundesgebiet und ist Marktführer im Bereich Personaltransfer. Um die Herausforderungen der Transformation zu meistern, wurden für Unternehmen und Beschäftigte spezielle digitale Bildungsmodule entwickelt. Pressekontakt: Dusan Vesenjak MYPEGASUS GmbH dusan.vesenjak@mypegasus.de Mobil: : 0151-16241001 Original-Content von: MYPEGASUS GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 15. September 2019, 10:20 Uhr

Bible verse of the day

Seid eines Sinnes untereinander. Trachtet nicht nach hohen Dingen, sondern haltet euch zu den niedrigen. Haltet euch nicht selbst für klug.
 

Kalender

April 2020
S M D M D F S
« Mrz    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Bußgeldkatalog für den Norden steht
    Mit einem Bußgeldkatalog und weiteren Regelverschärfungen steuert Schleswig-Holstein in der Corona-Krise die Osterzeit an. Wer unerlaubt eine Gaststätte öffnet oder Touristen in einem Hotel beherbergt, muss mit 4000 Euro Bußgeld rechnen. Verstöße gegen die Kontaktverbote kosten 150 Euro, untersagte
  • Coronavirus: 14 Tote nach Corona-Infektion
    14 Brandenburger sind nach jüngsten Erkenntnissen nach einer Coronavirus-Infektion gestorben. Das teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit (Stand: 16.00 Uhr). In Potsdam wurden sechs Todesfälle registriert, im Landkreis Potsdam- Mittelmark waren es vier. Jeweils ein Toter wurde aus den Landk
  • Kurzarbeit für knapp 300 Beschäftigte bei der Leag
    Das Energieunternehmen Leag schickt in der Coronakrise ab April knapp 300 Mitarbeiter in Kurzarbeit. Betroffen seien verschiedene Bereiche, teilte das Unternehmen am Freitag weiter mit. So verzeichne der Veredlungsbetrieb der Leag in Schwarze Pumpe einen deutlichen Absatzrückgang. Das betreffe vor a
  • Oliver Stepien wird neuer Polizeipräsident in Brandenburg
    Neuer Polizeipräsident in Brandenburg soll ein Berliner werden: Innenminister Michael Stübgen (CDU) werde dem Kabinett nach Ostern Oliver Stepien als neuen Behördenleiter vorschlagen, teilte das Ministerium am Freitag mit. Stepien arbeitet derzeit als stellvertretender Leiter des Berliner Landeskrim
  • Hochzeit von Hamburger Paar wird zum Internet-Hit
    Hochzeit mit Mundschutz und Handschuhen, dafür ohne Trauzeugen und Angehörige: Viele Paare sagen angesichts solcher trüben Aussichten ihre Hochzeit lieber gleich ab. Nicht so Miriam und David Peters aus Hamburg. Die beiden waren am vergangenen Wochenende wie geplant vors Standesamt nach Uetersen bei
  • Land gewährt Agrarbetrieben Soforthilfe
    Brandenburger Agrarbetriebe mit bis zu 100 Beschäftigten, die von der Corona-Krise betroffen sind, können ab Montag finanzielle Hilfe erhalten. Das Geld müsse nicht zurückgezahlt werden, teilte das Agarministerium am Freitag mit. Mit dem eigenen, zusätzlichen Förderprogramm gehe Brandenburg über die
  • Verfahrensstart gegen Ex-Leiter des Weißen Rings ungewiss
    Die Corona-Pandemie verzögert die Neuauflage des Prozesses gegen den ehemaligen Leiter der Opferschutzorganisation Weißer Ring Lübeck auf unbestimmte Zeit. Wegen der erforderlichen Schutzmaßnahmen gebe es derzeit fast ausschließlich Verhandlungen in Verfahren, in denen der Angeklagte in Untersuchung
  • Ministerpräsident Günther würdigt Verdienste von Nehberg
    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat den Abenteurer Rüdiger Nehberg als Menschrechtsaktivist gewürdigt. "Rüdiger Nehberg stand für ein jahrzehntelanges leidenschaftliches Engagement für die Rechte bedrohter Völker, für den Erhalt der Natur und für die Rechte von Mädchen und
  • Corona-Verstöße: Schleswig-Holstein führt Bußgeldkatalog ein
    Bei Verstößen gegen Verbote zur Eindämmung des Coronavirus gilt jetzt auch in Schleswig-Holstein ein Bußgeldkatalog. Die Landesregierung beschloss dies am Freitag in Kiel bei einer Video-Kabinettssitzung, wie Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) mitteilte. Die Sanktionen sollen dazu beitragen, das
  • IHK warnt: Stoffmasken sind keine Atemschutzmasken
    Die Industrie -und Handelskammern (IHK) in Potsdam und Cottbus haben darauf hingewiesen, dass selbstgefertigte Stoffmasken nicht mit Atemschutzmasken gleichzusetzen sind. Der selbstgenähte Mund- und Nasenschutz erfülle nicht die hohen Anforderungen, die an "echte" Schutzmasken gestellt werden, hieß

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds