Neuen Daten zufolge machen Konsumgüterfirmen „erhebliche Fortschritte“ bei der Förderung einer gesünderen Lebensweise der Verbraucher » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Donnerstag, 19. September 2019 02:33:41 Uhr

Neuen Daten zufolge machen Konsumgüterfirmen „erhebliche Fortschritte“ bei der Förderung einer gesünderen Lebensweise der Verbraucher

Paris (ots/PRNewswire) – – Die Beteiligung des Einzelhandels und der Hersteller von Konsumgütern an der städtischen Essensausgabe und Schulprogrammen steigt stetig – Seit dem Start der Umfrage im Jahr 2015 wurden 320 000 Produkte zur Reduzierung ihres Zucker- und Salzgehalts umformuliert – Etwa 2 000 000 Arbeitnehmer wirken gegenwärtig an von Unternehmen geleiteten Programmen zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens mit Das Verbrauchsgüterforum – Consumer Goods Forum (CGF) veröffentlichte heute die jüngsten Ergebnisse seiner weltweiten Umfrage, die untersucht, wie Einzelhändler und Hersteller von Konsumgütern dazu beitragen, die Verbraucher bei der Wahl eines gesünderen Lebensstils zu unterstützen. Daten aus dem Health & Wellness Progress Report 2019 (https://www.theconsumergoodsforum.com/ wp-content/uploads/2019/03/2019-CGF-Health-Wellness-Progress-Report-D eloitte-Web-Teaser.pdf?utm_source=digitalteaser&utm_campaign=2019HW_P rogressReport), der in Zusammenarbeit mit der Firma Deloitte erstellt wird, zeigen nicht nur, dass in allen Kategorien gute Fortschritte, sondern auch bei der Umsetzung sämtlicher Vorgaben des CGF in den Bereichen Gesundheit- und Wohlbefinden signifikante Verbesserungen erzielt wurden. (Logo: http://mma.prnewswire.com/media/556222/The_Consumer_Goods_F orum_Logo.jpg ) Dies ist die fünfte Ausgabe des Berichtes, der den Fortschritt bei der Umsetzung der Vereinbarungen und Verpflichtungen des CGF misst. Die Ergebnisse, welche die Daten von fünf Jahren umfassen, zeigen, dass CGF-Mitglieder die Erwartungen der Verbraucher erfüllen und der Ambition der Konsumgüterindustrie gerecht werden, die Verbraucher dabei zu unterstützen, ein gesünderes Leben zu führen. Insbesondere zeigen die Daten des Jahres 2018 Folgendes: – 98% der Unternehmen berichten, dass sie zumindest einen Teil ihres Produkt-Portfolios umformuliert haben, um Programmen zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens zu entsprechen. Seit 2015 wurden 320 000 Produkte umformuliert. – Mehr als 70% der Unternehmen gaben an, an einer Umformulierung des Salz- und Zuckergehalts in ihren Produkten zu arbeiten. – 84% der Firmen berichteten, dass ihre Pflege- und Hygieneprodukte durch eine Etikettierung mit klaren Hinweisen über die Verwendung der Produkte gekennzeichnet sind. – 2018 nahmen fast zwei Millionen Arbeitnehmer an Initiativen zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens teil, gegenüber 1,6 Millionen im Jahr 2017 und 1,3 Millionen 2016. – 61% beteiligten sich an Programmen der städtischen Essensausgabe (nahezu 93 000 Tonnen gespendetes Essen). – Es wurden Partnerschaften mit Bildungsbehörden zur Förderung von Initiativen in den Bereichen Gesundheit und Wohlbefinden mit mehr als 550 000 Schulen gegründet. Die Initiative wird – inspiriert durch das Engagement der CGF-Mitglieder – einen Beitrag zur Lösung der größten Herausforderungen der Gegenwart im Hinblick auf Gesundheit und Lebensstil zu leisten, im Vorstand von CGF durch die Generaldirektoren der Unternehmen Nestlé und Ahold Delhaize und auf der Ebene des Lenkungsausschusses durch den gemeinsamen Vorsitz der Firmen Danone and Walmart unterstützt. In den letzten Jahren wurde sie durch einige der führenden Konsumgüter-Marken und Einzelhändler weltweit unterstützt. Dieses Mal beteiligten sich 75 CGF-Mitglieder an der Umfrage. Sharon Bligh, Direktorin, Health & Wellness vom Consumer Goods Forum sagt: „Wir haben seit dem Beginn der Umfrage vor fünf Jahren sehr viel erreicht, doch es gibt immer noch jede Menge zu tun. Es ist großartig, dass sich Unternehmen und deren Mitarbeiter in den Gemeinschaften, in denen unsere Mitglieder arbeiten und leben mehr denn je für die Themen Gesundheit und Wohlbefinden interessieren. Das beweist, dass die gemeinsamen Aktionen im Rahmen des nächsten Fünfjahresplans weiterhin eine positive Kraft und ein wesentlicher Bestandteil für positive Veränderungen sein werden. Sowohl die Verbraucher als auch unsere Mitarbeiter wollen dazu befähigt werden, ihr Verhalten zugunsten ihrer Gesundheit und ihres Wohlbefindens zu ändern, damit sie länger leben und länger aktiv sein können. Die Menschen streben nach Veränderung, und wir erkennen die Rolle, die der Verbrauchsgüterindustrie bei der Verhütung von Krankheit und bei der Förderung eines gesünderen Lebensstils zukommt.“ Die jüngste Ausgabe der Umfrage stellt den Abschluss der Fünfjahresstrategie zum Thema Gesundheit und Wohlbefinden dar. Im nächsten Fünfjahresplan wird der Schwerpunkt auf die Leitinitiative „Zusammenarbeit für ein gesünderes Leben“ (CHL) verlagert. Auf der Grundlage ihrer Zusammenarbeit werden CGF-Mitglieder neue Ansätze prüfen und sich über die bewährtesten Praktiken zur Förderung gesünderer Verhaltensweisen austauschen. Die CGF-Mitglieder haben das enorme Potential von gemeinschaftsgetragenen Initiativen und den Bedarf für mehr Transparenz sowie deren Bedeutung bei der Förderung echter Verhaltensänderungen erkannt; diese stützen sich auf Umfragedaten, die jeweils innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren erfasst werden. Über das Consumer Goods Forum Das Consumer Goods Forum („CGF“) ist ein weltweites, gleichberechtigtes Netzwerk der Konsumgüterindustrie, dessen Mitglieder sich die gemeinsame, weltweite Entwicklung von Praktiken und Standards als Anhaltspunkt für die weltweite Verbrauchsgüterindustrie zum Ziel gesetzt haben. Es versammelt die Generaldirektoren und das obere Management von ca. 400 Einzelhändlern, Herstellern, Dienstleistungsunternehmen und sonstige Akteure aus 70 Ländern und reflektiert die Vielfalt der Verbrauchsgüterindustrie unter Berücksichtigung der geografischen Lage, der Größe, der Produktkategorien und des Formats. Die Mitglieder des Forums verzeichnen einen gemeinsamen Umsatz von 3,5 Billionen Euro und beschäftigen fast 10 Millionen Menschen direkt und weitere 90 Millionen in verwandten Jobs entlang der Wertschöpfungskette. Das Forum wird durch einen Vorstand verwaltet, der mehr als 50 Generaldirektoren aus Unternehmen in der Herstellung und aus dem Einzelhandel umfassen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.theconsumergoodsforum.com . Pressekontakt: Weitere Informationen erhalten Sie unter info@allandetrobert.fr. Sharon Bligh Director Health & Wellness The Consumer Goods Forum s.bligh@theconsumergoodsforum.com. Lee Green Director Communications The Consumer Goods Forum l.green@theconsumergoodsforum.com (+33)1-82-00-95-70 Original-Content von: The Consumer Goods Forum, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 8. März 2019, 19:06 Uhr

Bible verse of the day

Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht geboren wird aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.
 

Kalender

September 2019
S M D M D F S
« Aug    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Finanzminister schlägt Kompromiss bei Grundsteuer vor
    Im Streit um die künftige Berechnung der Grundsteuer hat Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers einen Mittelweg ins Gespräch gebracht. Der CDU-Politiker sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", er schlage eine Berechnung anhand von Fläche und Lage der Grundstücke vor. Die Kommunen sollten in s
  • Hamburg: Zwei Jugendliche haben sich in einem Car2Go eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert
    In Hamburg haben zwei Jugendliche versucht, der Polizei zu entkommen. Die Minderjährigen waren in der Nacht zu Mittwoch in einem Carsharing-Auto in Wandsbek unterwegs. Als sie die Polizei bemerkten, gaben sie Gas. Zwei Minderjährige in einem  Carsharing-Auto haben sich in der Nacht zu Mittwoch in  H
  • Ole Werner zuversichtlich: "Mannschaft ist heiß"
    Holstein Kiels Interims-Trainer Ole Werner sieht seinem Einstand auf der Bank des Fußball-Zweitligisten zuversichtlich entgegen. "Ich habe eine Mannschaft vorgefunden, die heiß ist auf das nächste Spiel, und ein Trainerteam, das über große Kompetenz verfügt. Die Grundlage ist gegeben, dass wir gegen
  • Grüne wollen Hamburger Hauptbahnhof entlasten
    Die Grünen haben am Mittwoch ein Konzept zur Entlastung des Hamburger Hauptbahnhofs vorgestellt. Demnach sollen die Regionalzüge dort künftig nicht mehr enden, sondern nach kurzem Halt ihre Fahrt ins Umland fortsetzen. Die Pläne sind Teil eines Konzepts, mit dem der Nahverkehr in der Metropolregion
  • Hamburg: Jan Fedder fällt bei Großstadtrevier aus
    In Hamburg werden seit Mai neue Folgen für den ARD-Klassiker "Großstadtrevier" gedreht. Doch die Dreharbeiten müssen nun vorerst ruhen: Schauspieler Jan Fedder hat sich verletzt und fällt aus.  Der Hamburger Schauspieler  Jan Fedder wird mehrere Wochen für die ARD-Serie "Großstadtrevier" nicht vor d
  • Dana von Suffrin erhält Klaus-Michael-Kühne-Preis
    Für ihren Roman "Otto" erhält Dana von Suffrin den Klaus-Michael-Kühne-Preis des Hamburger Harbourfront-Literaturfestivals. "Ein lustiges, trauriges, temporeiches und melodiöses Buch, dem man viele Leser wünscht", heißt es in der am Mittwoch verbreiteten Begründung der Jury. Der Autorin sei eine eig
  • Kita-Eltern: Regierungspläne nicht kinderfreundlich
    Die Pläne der Landesregierung für eine Kita-Reform in Schleswig-Holstein sind aus Sicht der Landeselternvertretung nicht familienfreundlich genug. Die Landesvorsitzenden Axel Briege und Yvonne Leidner kritisierten am Mittwoch zu lange Schließzeiten und die Beschränkung von Geschwisterermäßigungen au
  • Unfall: Jan Fedder muss beim "Großstadtrevier" pausieren
    München/Hamburg (dpa) - Jan Fedder (64) fällt einige Wochen bei den Dreharbeiten vom "Großstadtrevier" aus. Der Schauspieler sei vergangenes Wochenende gestürzt und habe sich dabei am Sprunggelenk verletzt, teilte das Erste am Mittwoch in München mit. Er sei in medizinischer Behandlung und werde des
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der A7: Drei Verletzte
    Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A7 zwischen Schnelsen-Nord und Quickborn sind am Mittwochvormittag drei Menschen verletzt worden, einer davon lebensgefährlich. Ein Auto war wegen eines technischen Defekts in Fahrtrichtung Norden auf der mittleren von drei Spuren stehengeblieben, wie die Po
  • Getriebeschaden an "Norderaue": Fährverkehr behindert
    Wyk/Dagebüll (dpa/lno)- Wegen eines Getriebeschaden ist die Fähre "Norderau" der Wyker Dampfschiff Reederei (W.D.R.) im Moment nicht einsatzbereit. "Leider liegt unsere "Norderaue" derzeit in Dagebüll und ist zur Untätigkeit verdammt", teilte die Reederei auf ihrer Internetseite mit. Die Ursache hie

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds