Rechnungen erhalten, aber nichts bestellt? » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Mittwoch, 23. Oktober 2019 18:21:36 Uhr

Rechnungen erhalten, aber nichts bestellt?

Foto: Wikipedia.de · Rechnungen erhalten, aber nichts bestellt? So schützt man sich vor Identitätsdiebstahl · Identitätsdiebstahl kann für Betroffene zur großen Belastung werden. Dabei nutzen Kriminelle ausgespähte persönliche Daten, um im Internet auf Kosten ihrer Opfer einzukaufen oder Verträge abzuschließen. Die Verbraucherzentrale hat Kontakt zur Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft Cybercrime aufgenommen, um den Kampf gegen Betrüger im Netz zu verstärken.Als die erste merkwürdige Rechnung per Post kam, glaubte Monika Grikschat aus Kiel noch an ein Versehen. Doch bald darauf landeten jede Woche Rechnungen, Mahnungen und Inkassoforderungen in ihrem Briefkasten. Dabei ging es um Kosmetik, Damenmode und andere Produkte im Wert von mehreren tausend Euro, die sie bei verschiedenen Online-Apotheken und Versandhändlern angeblich gekauft hatte. „Einige der Shops kannte ich, aber ich hatte diese Produkte nie bestellt und auch nicht erhalten“, so die Betroffene.

Betrüger nutzen fremde Namen und Adressen

Die Kielerin ist Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden. Das bedeutet, dass Betrüger ihren Namen und ihre Adresse genutzt haben, um in ihrem Namen einzukaufen. Möglich ist das, weil man in Online-Shops zwei verschiedene Adressen für Lieferung und Rechnung angeben kann. Das machen sich Kriminelle zunutze. Sie lassen sich die Ware schicken und geben eine fremde Adresse als Rechnungsadresse an. Bei der Polizei erstattete die Betroffene Anzeige gegen Unbekannt. Die Täter wurden zwar nicht gefasst, aber mit der Bescheinigung der Polizei hatte sie einen wichtigen Beleg für die Auseinandersetzungen mit den Händlern. „Ich musste in jedem einzelnen Fall widersprechen und erklären, dass ich die Ware nicht bestellt habe. Das war belastend und hat viel Zeit gekostet“, schildert Monika Grikschat. Nach drei Monaten kamen plötzlich keine Rechnungen mehr. In anderen Fällen berichten Betroffene, dass auf ihren Namen Verträge abgeschlossen und Online-Konten auf kostenpflichtigen Dating-Portalen oder bei Streaming-Diensten eingerichtet wurden.

 

Was Betroffene tun können

„Die Strafanzeige bei der Polizei ist ein wichtiger Schritt. Nur so können die Ermittlungsbehörden feststellen, ob es sich bei diesen Fällen um massenhaften Betrug handelt“, so Dr. Boris Wita von der Verbraucherzentrale. Sind Konten oder Kreditkarten betroffen, kommt es darauf an, möglichst schnell die Bank zu informieren und die Konten sperren zu lassen. In der Regel haften Bankkunden bis zu 150 Euro, wenn ein Zahlungsvorgang ohne ihre Zustimmung ausgelöst wird.

 

Vorbeugen mit Datensparsamkeit

Betrüger kommen oft per Phishing an die Daten ihrer Opfer – zum Beispiel mit gefälschten E-Mails. Solche Phishing-Mails sind häufig mit dem Logo großer Banken, Kreditkartenanbieter oder Online-Shops versehen und sehen täuschend echt aus. Unter dem Vorwand, ein Online-Konto aktualisieren oder eine Sperrung aufheben zu müssen, wird nach sensiblen Daten wie Passwörtern, Pins, Bankverbindung oder Kreditkartennummern gefragt. „Nicht antworten und keine Links öffnen – das ist die wichtigste Regel bei solchen E-Mails“, sagt Boris Wita. „Wer sicher gehen will, ob mit dem Online-Konto alles in Ordnung ist, kann sich beim betreffenden Anbieter direkt anmelden und im Kundenkonto nachsehen.“ Ebenso wichtig sind sichere Passwörter. Darauf kommt es an:

 

  • Für jedes Online-Konto ein eigenes Passwort
  • Mindestens 10 Zeichen Länge
  • Begriffe nutzen, die nicht im Wörterbuch stehen
  • Keine Namen oder Geburtstage
  • Kombinationen aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen nutzen

 

Gemeinsamer Kampf gegen Cyberkriminalität

Die Verbraucherzentrale sammelt Fälle von Betroffenen und steht im Austausch mit der Polizei, dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft für Cybercrime in Itzehoe, um den Kampf gegen Internet-Betrüger zu verstärken. Wer selbst fragwürdige Rechnungen oder Mahnungen bekommen hat, erhält bei der Verbraucherzentrale persönliche Beratung und Unterstützung in Auseinandersetzungen mit Anbietern.

 

Beratungsstellen in Schleswig-Holstein

Verbraucherzentrale Kiel

Andreas-Gayk-Straße 15, 24103 Kiel

Telefon: 0431/590 99 40

Verbraucherzentrale Lübeck

Fleischhauer Straße 45, 23552 Lübeck

Telefon: 0451/722 48

Verbraucherzentrale Norderstedt

Rathausallee 38, 22846 Norderstedt

Telefon: 040/52 38 455

Verbraucherzentrale Heide

Postelweg 4, 25746 Heide

Telefon: 0481/61 774

Verbraucherzentrale Flensburg

Schiffbrücke 65, 24939 Flensburg

Telefon: 0461/28 604

TBF am 10. Juli 2019, 13:06 Uhr

Bible verse of the day

Der HERR ist mit mir, darum fürchte ich mich nicht; was können mir Menschen tun?
 

Kalender

Oktober 2019
S M D M D F S
« Sep    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Kiel: Ulf Kämpfer sieht in Kiel Platz für 30.000 neue Wohnungen
    Die Versorgung der Kieler mit dem passenden Wohnraum sieht der amtierende Oberbürgermeister Ulf Kämpfer als eine Schicksalsfrage für Kiel. Er sieht Platz für 30.000 neue Wohnungen – dabei ist die Stadt im letzten Jahr geschrumpft. Die Landeshauptstadt Kiel hat nach Angaben von Oberbürgermeister Ulf
  • HSV-Profi Harnik erwartet offensive Stuttgarter im Tospiel
    Fußball-Profi Martin Harnik vom Hamburger SV geht voller Vorfreude in das doppelte Duell mit seinem Ex-Club VfB Stuttgart in der 2. Bundesliga und im DFB-Pokal. Einen solchen Gegner habe man "in dieser Saison noch nicht gehabt", sagte der 32-Jährige Angreifer am Mittwoch vor dem Training der Hanseat
  • Thomas Mann Preis 2019 für italienischen Erzähler Magris
    Der italienische Romancier, Essayist und Übersetzer Claudio Magris erhält den Thomas Mann Preis 2019. Das teilte die Hansestadt Lübeck am Mittwoch mit. Der mit 25 000 Euro dotierte Preis wird seit 2010 gemeinsam von der Hansestadt Lübeck und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste verliehen. Der
  • Facebook will Wohnungskrise in Kalifornien bekämpfen
    Als Internetkonzerne nach Silicon Valley expandierten, verschärfte sich die Wohnungskrise in Kalifornien. Mit Facebook will nun eines der Unternehmen investieren, um das Problem zu lösen.  Facebook hat sich eine Lösung für die Wohnungskrise in Kalifornien überlegt. Eine Milliarde US-Dollar (knapp 90
  • Künftig 50 Prozent Sozialwohnungen in Norderstedt
    Als erste Kommune in Schleswig-Holstein müssen in Norderstedt künftig 50 Prozent der neuen Wohnflächen Sozialwohnungen sein. Allerdings gelte dies nur für neue Projekte mit mindestens 30 Wohneinheiten, sagte ein Sprecher der Stadt am Mittwoch. Und die Vorgabe beziehe sich nur auf künftige Bebauungsp
  • "Meinungsterror": AfD-Fraktionschef kritisiert Lucke-Protest
    Die heftigen Protesten gegen eine Vorlesung von AfD-Mitbegründer Bernd Lucke hat die AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft als "Meinungsterror in seiner übelsten Form" kritisiert. "Linke Aktivisten können machen, was sie wollen", monierte AfD-Fraktionschef Dirk Nockemann am Mittwoch in der
  • Repräsentative Umfrage - Zeitumstellung: Gesundheitliche Probleme nehmen zu
    Hamburg (dpa) - Immer mehr Menschen leiden nach der Zeitumstellung an gesundheitlichen oder psychischen Problemen. Das ist zumindest das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der DAK-Gesundheit. Demnach hat fast jeder dritte Deutsche (29 Prozent) Beschwerden beim Wechsel zur Winterzeit, was einen H
  • Deutscher Preis für Philosophie und Sozialethik an Herzog
    Die Philosophin und Sozialwissenschaftlerin Lisa Herzog wird mit dem Deutschen Preis für Philosophie und Sozialethik geehrt. Die 35-Jährige bekommt die mit 100 000 Euro dotierte Auszeichnung am Montag im Hauptgebäude der Universität Hamburg verliehen, wie die Max Uwe Redler Stiftung am Mittwoch mitt
  • Leiche aus Stadtparksee in Hamburg geborgen
    Im Stadtparksee in Hamburg-Winterhude ist am Mittwoch eine Leiche entdeckt worden. Die Feuerwehr zog die tote Frau aus dem Wasser und brachte sie ins Institut für Rechtsmedizin, wie ein Sprecher sagte. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.
  • Kapitänin Rackete: Ich mochte die Seefahrt noch nie
    Carola Rackete, bekannt geworden als Kapitänin des Rettungsschiffs "Sea-Watch 3", hat sich früher hauptsächlich für Computerspiele interessiert. "Als Jugendliche habe ich die meiste Zeit nur World of Warcraft gezockt. Essen, Schule, Computer spielen, das war mein Alltag", sagte die 31-Jährige der Wo

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds