REWE Group veröffentlicht Leitlinie zur Prävention von Kinderarbeit / Jedes zehnte Kind zwischen fünf und siebzehn Jahren weltweit betroffen » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Samstag, 22. Februar 2020 04:50:44 Uhr

REWE Group veröffentlicht Leitlinie zur Prävention von Kinderarbeit / Jedes zehnte Kind zwischen fünf und siebzehn Jahren weltweit betroffen

Köln (ots) – Zum heutigen Weltkindertag (20.09.) veröffentlicht die REWE Group ihre Leitlinie zur Prävention von Kinderarbeit. Darin definiert der Konzern Anforderungen und Maßnahmen sowie einen verbindlichen Handlungsrahmen für alle Geschäftspartner innerhalb der Lieferketten der Eigenmarkenprodukte von REWE, PENNY und toom Baumarkt. Als Hot Spots gelten insbesondere die Lieferkettenstufen des Anbaus und der Verarbeitung. Zu den Fokusrohstoffen zählen vor allem Kakao, Kaffee und Baumwolle. Auch beim Anbau und der Ernte von Obst und Gemüse sowie der Verarbeitung von Textilien und Natursteinen besteht ein erhöhtes Risiko von Kinderarbeit. Nach Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) gibt es weltweit über 150 Millionen Kinderarbeiter – Mädchen und Jungen zwischen fünf und siebzehn Jahren, die unter Bedingungen arbeiten, die sie ihrer elementaren Rechte und Chancen berauben. Das entspricht jedem zehnten Kind. Etwa die Hälfte davon leidet unter gefährlichen oder ausbeuterischen Arbeitsbedingungen, die die körperliche und seelische Entwicklung schädigen. Die Bekämpfung von Kinderarbeit bleibt für viele Staaten eine Herausforderung. Die REWE Group setzt daher auf eine enge Zusammenarbeit mit ihren Partnern in der Lieferkette, um Kinderarbeit wirksam zu identifizieren, zu verhindern und zu bekämpfen. Konkrete Maßnahmen sind der Einkauf zertifizierter Rohstoffe sowie die Umsetzung sozialer und ökologischer Projekte in den Ursprungsländern, um die Lebenssituation der Produzenten und ihrer Kinder zu verbessern und damit einer der Hauptursachen von Kinderarbeit entgegenzuwirken. Ein weiterer Baustein ist die Integration von Produktionsstätten in ein sogenanntes Social-Improvement-Programm sowie die Entwicklung eines unabhängigen Beschwerdemechanismus-Systems für relevante Lieferketten bis 2025. Zudem arbeitet die REWE Group mit der Kinderrechtsorganisation Center for Child Rights and Corporate Social Responsibility (CCR CSR) zur Implementierung von Strategien und Programmen zur Sicherstellung von Kinderrechten in Lieferketten zusammen. CCR CSR kann Lieferanten bei einem Verdacht auf Kinderarbeit in der Aufklärung unterstützen und hilft zudem, im Sinne des Kindeswohls die beste und nachhaltigste Lösung zu finden. In Übereinstimmung mit den ILO-Konventionen, der UN-Kinderrechtskonvention, den nationalen Gesetzen und Vorschriften sowie unter Berücksichtigung der Struktur von Familienunternehmen oder Kleinbauern hat die REWE Group weitere Anforderungen für Kinder unter 15 Jahren im Bereich der leichten Arbeit sowie für Jugendarbeit definiert. Um die Einhaltung des Verbots von Kinder- und Zwangsarbeit in der Verarbeitung und Produktion zu prüfen, werden regelmäßig Sozialaudits – überwiegend nach dem Standard der amfori BSCI – durchgeführt. Fokus auf Menschenrechte in der Lieferkette Bereits in ihrer Anfang 2019 veröffentlichten Leitlinie für Fairness bekennt sich die REWE Group dazu, innerhalb der Lieferketten aller Eigenmarkenprodukte von REWE, PENNY und toom Baumarkt Menschenrechte zu stärken und Arbeitsbedingungen zu verbessern. Im Fokus stehen auch hier die Themen Kinder- und Zwangsarbeit sowie existenzsichernde Einkommen. Darüber hinaus hat der Konzern in den vergangenen Jahren separate Leitlinien für Fokusrohstoffe veröffentlicht. Diese beschreiben spezifische Herausforderungen und daraus abgeleitete Anforderungen an Lieferanten der REWE Group mit Blick auf die Themen Kinder- und Zwangsarbeit. Die REWE Group setzt im Rohstoffanbau vor allem auf international anerkannte Zertifizierungsstandards wie Fairtrade, Rainforest Alliance, UTZ, Cotton made in Africa und Naturland. Sie gewährleisten höhere Sozialstandards sowie eine transparentere Lieferkette. Kinder- und Zwangsarbeit sind im Rahmen dieser Standards verboten. Zur REWE Group Leitlinie zur Prävention von Kinderarbeit: http://ots.de/AnxxlW Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2018 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von über 61 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren mehr als 360.000 Beschäftigten in 22 europäischen Ländern präsent. Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, REWE CENTER sowie BILLA, MERKUR und ADEG, der Discounter PENNY, die BIPA Drogeriemärkte sowie die Baumärkte von toom. Hinzu kommen Convenience-Märkte (REWE To Go) und die E-Commerce-Aktivitäten REWE Lieferservice sowie Zooroyal, Weinfreunde und Kölner Weinkeller. Zur Touristik gehören unter dem Dach der DER Touristik Group die Veranstalter ITS, Jahn Reisen, Dertour, Meiers Weltreisen, ADAC Reisen, Kuoni, Helvetic Tours, Apollo und Exim Tours und über 2.400 Reisebüros (u.a. DER Reisebüro, DERPART und Kooperationspartner), die Hotelmarken lti, Club Calimera, Cooee, PrimaSol und Playitas Resort und der Direktveranstalter clevertours.com Für Presse-Rückfragen: REWE Group-Unternehmenskommunikation, Tel.: 0221-149-1050, E-Mail: presse@rewe-group.com Original-Content von: Rewe Group, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 20. September 2019, 09:40 Uhr

Bible verse of the day

Darum gehet hin und lehret alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.
 

Kalender

Februar 2020
S M D M D F S
« Jan    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Schleswig-Holstein will Unterrichtsversorgung verbessern
    An Schleswig-Holsteins Schulen soll nach den Plänen des Bildungsministeriums im kommenden Schuljahr weniger Unterricht ausfallen. Insgesamt gibt es im Land dann 23 383 Lehrerstellen. "Das sind 38 Stellen mehr als im vergangenen Jahr, und das bei rückläufigen Schülerzahlen", sagte Bildungsministerin
  • Überfall mit Elektroschocker auf Seniorin in Preetz
    Ein unbekannter Täter hat eine 80-Jährige in Preetz im Kreis Plön mit einem Elektroschocker an ihrer Haustür überfallen. Der Mann habe am Donnerstagabend bei der Seniorin geklingelt und nach einer ihr unbekannten Person gefragt. Anschließend betätigte der Mann den Elektroschocker und es kam zur körp
  • Erste Saison: "AIDAcosma" fährt am Golf
    Mit LNG-Antrieb zum Persischen Golf: In seiner ersten Wintersaison soll das Kreuzfahrtschiff "AIDAcosma" außerhalb Europas unterwegs sein. An Bord wird es einige Neuheiten geben. Das zweite Kreuzfahrtschiff von  Aida Cruises mit Flüssiggasantrieb (LNG), die "AIDAcosma", wird in der Wintersaison 2021
  • Vize-Schulleiter soll Schulräume verwanzt haben
    Ein stellvertretender Schulleiter in Cottbus soll seine Kollegen abgehört haben. In vier Räumen der Schulleitung und des Lehrerrates am Pückler-Gymnasium seien Wanzen worden, teilte das Bildungsministerium am Freitag mit. Der Mann, der seit 2015 Vize-Direktor des Gymnasiums ist, sei mit sofortiger W
  • Prinzenpaare besuchen Brandenburger Staatskanzlei
    Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat am Freitag Prinzenpaare des Karnevalsverbandes Berlin-Brandenburg (KVBB) empfangen. Pünktlich um 11.11 Uhr begann das närrische Treiben in der Staatskanzlei. 20 Karnevalsverbände überreichten Woidke ihre Orden, darunter fünf Kinderprinzenpaare.
  • Landtag beschließt Rauchverbot auf Spielplätzen im Norden
    Der Landtag hat ein landesweites Rauchverbot auf öffentlichen Spielplätzen in Schleswig-Holstein beschlossen. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde am Freitag bei Enthaltung von SPD und SSW beschlossen. Beide hatten gefordert, dass die Kommunen verpflichtet werden, auf das Rauchverbot hinzuweisen.
  • Falsche Paketboten rauben Pinneberger Ehepaar aus
    Zwei Unbekannte haben ein älteres Ehepaar im Keller ihres Hauses in Pinneberg gefesselt und beraubt. Die Männer hätten sich als Paketboten ausgegeben und seien unter einem Vorwand in das Haus der beiden 75-Jährigen gelangt. Dann zwangen sie die Hausbewohner in den Keller, wie die Polizei am Freitag
  • Kiel: Bombe am Holstein-Stadion entschärft
    In Kiel wurde am Holstein-Stadion eine Bombe entdeckt. Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg wurde erfolgreich entschärft. Dafür mussten Tausende Anwohner ihre Wohnungen verlassen. Am Holstein-Stadion hatten Experten bereits am Mittwoch eine amerikanische 500-Pfund-Fliegerbombe entdeckt. Die Ent
  • Verdächtiger Brief in Cottbusser Staatsanwaltschaft gefunden
    Ein Brief mit verdächtigem Inhalt an der Staatsanwaltschaft Cottbus hat am Freitagmittag einen Polizei- und Feuerwehreinsatz ausgelöst. Der Brief war in der Poststelle der Behörde abgegeben worden, wie ein Polizeisprecher sagte. Er werde nun untersucht. Weitere Angaben konnte der Sprecher nicht mach
  • Arten- und Klimaschutz: Atze Schröder spendet 10.000 Bäume in Schleswig-Holstein
    Hamburg/Kiel (dpa) - Der Comedian Atze Schröder spendet 10.000 Bäume. Die Bäume gehen an die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, wie die Metropolregion Hamburg als Vermittler am Freitag mitteilte. Auf rund 4, 5 Hektar ehemals intensiv genutztem Grünland solle im "Neuen Urwald Neversdorf" nun ein

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds