Roboter haben großen Auftritt in Wuhan Development Zone (Zentralchina) » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Freitag, 24. Januar 2020 13:51:08 Uhr

Roboter haben großen Auftritt in Wuhan Development Zone (Zentralchina)

Wuhan, China (ots/PRNewswire) – Die Endrunde im Welt-Roboter-Wettbewerb 2018 (World Robot Contest, WRC) fand vom 27.-29. Juli in der Wuhan Development Zone in der zentralchinesischen Provinz Hubei statt. Mehr als 5.000 Teilnehmer und mehrere Hunderte Teams aus über einem Dutzend Ländern entlang der „neuen Seidenstraße“, darunter China, Israel, Russland und Australien, traten gegeneinander an. WRC sind die angesehensten und professionellsten Roboter-Spiele in China und lockten zahlreiche Top-Spieler an, einschließlich Weltrekordhaltern und Weltmeistern. Laut der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit des Arbeitskomitees der Wuhan Development Zone (Bezirkskomitee Hannan) wurde der Wettbewerb gemeinsam vom Ministerium für Industrie und Informationstechnologie, vom chinesischen Institut für Elektronik und von der Wuhan Development Zone ausgerichtet. Bei dem dreitägigen Event traten die Wettbewerber unter anderem bei Fußballspielen, Unterwasserortung sowie Angriffs- und Verteidigungsspielen gegeneinander an. Vier Teilnehmer aus Indien kalibrierten ihre Roboter. Ihr Team belegte in der Kategorie „Unbemannte Luftfahrzeuge“ bei einem nationalen Roboter-Wettbewerb in Indien den ersten Platz. Einer von ihnen studiert im Hauptfach Nachrichtentechnik- und Elektrotechnik an einer technischen Universität in Neu-Delhi und hat bereits eine Firma gegründet, die solarbetriebene Reinigungsroboter entwickelt und vermarktet. Zhu Biyun, Landesmeister im letztjährigen RoboCup, nahm mit seinen Robotern an einem 3V3-Fußballmatch teil. Der Spielplatz war sechs Meter lang und vier Meter breit, und der „Fußball“ hatte die Größe eines Tischtennisballs. Zhu nutzte eine Chance und punktete. „Tor!“, freute sich Zhu. Oben an den Robotern befanden sich fünf farbliche Kennzeichnungen, und der Spielplatz wurde von oben durch zwei parallele Kameras beobachtet. Nachdem die Kamerafotos zur Analyse an den Computer übermittelt wurden, konnten die Positionen der Roboter und des Balls zur automatischen Entscheidungsfindung ermittelt werden. Weitere Bewegungen wurden per Signal an die Roboter übertragen. „Eigentlich sind wir die Trainer. Die Bewegungen der Roboter werden nicht von uns bestimmt, sondern durch Algorithmen. Die Qualität der Programme und der Zustand der Roboter entscheiden normalerweise über den Erfolg“, sagte Zhu. Nach Aussage von Wettbewerbsleiter Zhang Chun war WRC 2018 auch eine Plattform für technischen Austausch, Förderung und Talentausbildung und eine Chance für den Ausbau der Kooperation in der Roboterindustrie. Laut Statistik hat der weltweite Robotermarkt 2017 ein Volumen von 160 Mrd. Yuan erreicht, bis 2020 wird ein Wachstum auf 240 Mrd. Yuan erwartet. Wuhan Development Zone will sich daher zur „Roboterhauptstadt“ entwickeln. Aufgrund ihrer starken Automobilindustrie ist die Zone bereits als „Autohauptstadt“ bekannt. Im letzten Jahr belief sich die Produktionsleistung auf insgesamt 144,3 Mrd. Yuan, Spitzenwert für Wuhan. Die Automobil- und Autoteileindustrie leisteten einen Beitrag von 75 Prozent. Der Boom der Automobilbranche in China hat sich allerdings etwas verlangsamt, weshalb die lokale Regierung den Blick auf Robotik als neuen Wachstumsmotor richtet. Mit einer soliden Industriebasis und einem gesunden Anwendungsmarkt hat sich die Development Zone zu einem der Hauptschauplätze in der industriellen Wirtschaftsentwicklung von Wuhan entwickelt. In der Development Zone sind um die 3.500 Roboter in Betrieb. Die industrielle Roboterdichte liegt bei ca. 100 pro 10.000 Arbeitern, was über dem Landesdurchschnitt liegt, aber hinter den entwickelten Ländern der Welt zurückbleibt. Um diese Lücke zu schließen, entsteht in der Zone eine Roboterstadt mit einer anvisierten jährlichen Produktionsleistung von 10 Mrd. Yuan bis 2020, 30 Mrd. Yuan bis 2022 und 50 Mrd. Yuan bis 2025. WRC hat positive Signalwirkung für den Bau der Roboterstadt. Die Development Zone wird Kapital, Technologie und Fachkräfte in den Bereichen Big Data, Cloud Computing und industrielles Internet der Dinge beschaffen, um die Roboterindustrie in ein Ökosystem einzubetten. Wuhan Development Zone hat sich zum Ziel gesetzt, in naher Zukunft bei Robotern zu einer Industriebasis von nationaler Bedeutung und mit weltweitem Einfluss zu werden. Links zu Bildanhängen: http://asianetnews.net/view-attachment?attach-id=316912 Pressekontakt: Herr Cao Tel.: 86 10 63074558 Original-Content von: The Publicity Department of Wuhan Development Zone Working Committee (Hannan District Committee), übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 31. Juli 2018, 19:26 Uhr

Bible verse of the day

Wie sich im Wasser das Angesicht spiegelt, so ein Mensch im Herzen des andern.
 

Kalender

Januar 2020
S M D M D F S
« Dez    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Landtag will Signal für Marineschiffbau setzen
    Der schleswig-holsteinische Landtag will heute ein starkes Signal für die Zukunft der Schiffbauindustrie im Norden setzen. Das Parlament fordert in einem von Regierung und Opposition gemeinsam eingebrachten Dringlichkeitsantrag, den Marine-Überwasserschiffbau als Schlüsseltechnologie mit technologis
  • Lastwagenfahrer bei Arbeitsunfall im Havelland gestorben
    Ein 40 Jahre alter Lastwagenfahrer ist am Donnerstagabend im Havelland auf einem Betriebsgelände bei einem Arbeitsunfall gestorben. Ereignet habe sich der Unfall in Wustermark, sagte ein Polizeisprecher. Die Kriminalpolizei war am Abend vor Ort. Weitere Details nannte die Polizei zunächst nicht.
  • Feuer in Flüchtlingsunterkunft: Bewohner retten sich
    Ein Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Rellingen (Kreis Pinneberg) hat einen Sachschaden von rund 50 000 Euro verursacht und das Gebäude vorübergehend unbewohnbar gemacht. Das Feuer sei am frühen Mittwochabend im Flur des Erdgeschosses ausgebrochen und habe sich von dort aus auf diverse Möbel s
  • Koffer sorgt für Schreck in Eberswalde
    Ein herrenloser Koffer in Eberswalde (Barnim) hat am Donnerstag Bombenentschärfer des Landeskriminalamtes Brandenburg auf den Plan gerufen. Der Rollkoffer mit darauf abgestellter Reisetasche habe auf einem Gehweg in der Goethestraßen gestanden, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Ost. Aus dem Ge
  • Ministerin: mehr Frauen im Landesdienst in Führungsebenen
    Schleswig-Holsteins Gleichstellungsministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) sieht deutliche Erfolge zu Gunsten der Frauen im Öffentlichen Dienst, aber in einigen Bereichen noch erheblichen Aufholbedarf. "Die Chancengleichheit von Frauen insbesondere auf Führungsebene muss ein Schwerpunkt unserer glei
  • Kriminelle betrügen mehr ältere Schleswig-Holsteiner
    Die Polizei registriert in Schleswig-Holstein mehr Fälle des sogenannten Enkeltricks und Betrugs durch falsche Polizisten. 2019 gab es nach vorläufigen Zahlen 42 vollendete Taten durch Anrufe falscher Polizisten, wie eine Sprecherin des Landeskriminalamts am Donnerstag sagte. Das waren elf mehr als
  • Einstieg von Jugendhilfeträger rettet katholische Schule
    Die katholische Johannes-Prassek-Schule in Lübeck kann mit einem neuen Träger weiterarbeiten. Der freie Jugendhilfeträger Kinderwege habe zu Jahresbeginn 49 Prozent der Anteile von der Bernostiftung übernommen, teilte das Erzbistum Hamburg am Donnerstag mit. Dadurch könne die Schule weiterentwickelt
  • Krankenhäuser beraten über Kooperation
    Die kommunalen Krankenhäuser in Kiel und Neumünster sprechen über eine mögliche Kooperation. Beide Städte seien in ersten Gesprächen, sagte der Kieler Sozial-Stadtrat Gerwin Stöcken (SPD) am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Zunächst hatte NDR 1 Welle Nord berichtet. Es sollten Chancen und Ri
  • Mögliche Cyber-Attacke: Potsdamer Verwaltung weiter offline
    Nach Bekanntwerden einer mutmaßlichen Attacke auf ihr Computernetz prüft die Brandenburger Landeshauptstadt Potsdam weiter die Hintergründe. IT-Experten seien dabei, den mutmaßlichen Angriff zu untersuchen, sagte Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) auf Anfrage. Auch am Donnerstag blieb die Interne
  • Hindernis-Europameisterin Möldner-Schmidt beendet Karriere
    Die frühere Hindernis-Europameisterin Antje Möldner-Schmidt beendet einem Medienbericht zufolge ihre aktive Leichtathletik-Karriere. Dies bestätigte die 35 Jahre alte Brandenburgerin im Interview bei rbb24 (Donnerstag). "Ich freue mich auf die Zeit danach. Aber es ist ein großer Schritt." Nachdem si

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds