Russische Aktivistin Anastasia Shevchenko erhält Boris-Nemtsov-Preis 2019 » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Freitag, 20. September 2019 07:15:35 Uhr

Russische Aktivistin Anastasia Shevchenko erhält Boris-Nemtsov-Preis 2019

Bonn (ots) – Sperrfrist: 12.06.2019 19:00 Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist. Mit Unterstützung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit hat die Boris-Nemtsov-Stiftung für die Freiheit am 12. Juni in Bonn den diesjährigen Boris-Nemtsov-Preis an die russische Aktivistin Anastasia Shevchenko verliehen. Die Stiftungen ehrten Shevchenko für ihren Einsatz für ein freies, demokratisches und die Menschenrechte achtendes Russland. Anastasia Shevchenko ist Mitarbeiterin der Organisation „Open Russia“ und steht seit Januar 2019 unter Hausarrest. Sie ist die erste Person, gegen die unter dem 2015 verabschiedeten „Gesetz gegen unerwünschte Organisationen“ ein Strafverfahren eingeleitet wurde. Bei einer Verurteilung drohen ihr bis zu sechs Jahre Haft. Amnesty International bezeichnet das Verfahren gegen Shevchenko als „neues Niveau der Repression“ in Russland und stuft sie als politische Gefangene ein. In ihrem Grußwort hob Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesjustizministerin a.D. und stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, den mutigen Einsatz Anastasia Shevchenkos, insbesondere vor dem Hintergrund ihrer hohen persönlichen Kosten, hervor. Im Januar dieses Jahres war die 17-jährige Tochter der Preisträgerin im Krankenhaus verstorben; Anastasia Shevchenko wurde erst am Todestag Zugang zu ihrer Tochter gewährt. Leutheusser-Schnarrenberger schloss mit einem Appell, die Missstände in Russland weiterhin entschlossen öffentlich zu benennen, denn nur so könnten sie auf Dauer beseitigt werden. „Der schlimmste Feind derer, denen Unrecht widerfährt, ist das Schweigen. Nehmen wir uns ein Beispiel an Boris Nemtsov und den heutigen Nominierten, die alle im Angesicht von Unrecht und Missständen nicht geschwiegen haben“, so Leutheusser-Schnarrenberger. In seiner Laudatio würdigte Bijan Djir-Sarai MdB, außenpolitischer Sprecher der Fraktion der Freien Demokraten im Bundestag, die Preisträgerin als „beispielhaft für eine Vielzahl an Menschen in Russland, die für ihre Rechte, aber auch für die Rechte anderer mit friedlichen Mitteln eintreten“. Er hoffe, dass die Preisverleihung nicht nur eine Würdigung ihres Einsatzes für Freiheit und Demokratie sei, sondern auch dabei helfe, dem konkreten Unrecht, das Anastasia Shevchenko widerfahre, eine Öffentlichkeit zu geben, so Djir-Sarai weiter. Den Preis überreichte Zhanna Nemtsova, die Tochter Boris Nemtsovs und Gründerin der Boris-Nemtsov-Stiftung für die Freiheit. Vladislava Shevchenko, die jüngste Tochter von Anastasia Shevchenko, nahm den Preis stellvertretend für ihre unter Hausarrest stehende Mutter entgegen. Sie betonte, dass Anastasia Shevchenko auch in Zukunft weiterkämpfen werde, „damit ihre Stimme noch lauter wird und noch mehr Menschen sie hören können“. Hintergrund: Mit dem Boris-Nemtsov-Preis werden seit 2016 mutige Individuen in ihrem Einsatz für ein freies, demokratisches Russland von der Boris Nemtsov Stiftung für die Freiheit mit Unterstützung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit ausgezeichnet. Der Preis ist benannt nach dem ehemaligen russischen Oppositionellen Boris Nemtsov, der 2015 in Sichtweite des Kremls ermordet wurde. Der Mord ist bis heute nicht aufgeklärt. Zu den bisherigen Preisträgern gehören die Aktivistin Nadezha Mityushkina, der Bürgerrechtler Ildar Dadin und der Politiker Lew Schlossberg. Die diesjährigen Finalisten waren der Internetaktivist und Blogger Mikhail Svetov, Menschenrechtsaktivist Oyub Titiev, der Historiker und Menschenrechtsaktivist Jurij Dmitriev und der Oppositionspolitiker Alexej Navalny. Pressekontakt: Daniela Oberstein, stellv. Pressesprecherin Ausland, presse@freiheit.org, Tel.: +493028877855, Mobil: +4915158409205, www.freiheit.org Original-Content von: Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 12. Juni 2019, 19:00 Uhr

Bible verse of the day

Der Reiche herrscht über die Armen; und wer borgt, ist des Gläubigers Knecht.
 

Kalender

September 2019
S M D M D F S
« Aug    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Nördlicher Berliner Ring am Wochenende gesperrt
    Autofahrern im Berliner Umland steht am Wochenende eine Geduldsprobe bevor. Die A10 wird ab Freitagabend (22 Uhr) bis zum frühen Montagmorgen (5 Uhr) zwischen dem Autobahndreieck Kreuz Oranienburg und Dreieck Havelland gesperrt, wie das Unternehmen Havellandautobahn mitteilte. Der nördliche Berliner
  • Tornado der Bundeswehr: Kampfjet verliert Treibstofftanks in der Luft
    Ein Tornado-Jet der Luftwaffe hat aus bisher ungeklärten Gründen zwei leere Tanks verloren. Einer der Tanks sei auf einem Feld in Schleswig-Holstein gefunden worden. Der andere wurde bisher noch nicht entdeckt. Ein Tornado-Jet der Luftwaffe hat in Schleswig-Holstein zwei leere Tanks verloren. Das be
  • Tausende wollen im Norden für mehr Klimaschutz demonstrieren
    Für mehr als 20 Orte in Schleswig-Holstein sind heute Klimaschutz-Demonstrationen angekündigt. Dazu werden allein in Kiel und Lübeck mehrere tausend Menschen erwartet. Sie wollen den weltweiten Klimastreik der Bewegung Fridays for Future unterstützen. Besonders in Kiel und Lübeck ist mit größeren Ve
  • Holstein Kiel will mit Neu-Trainer Werner in die Erfolgsspur
    Holstein Kiel will sich mit Interims-Trainer Ole Werner heute Abend gegen den Erstliga-Absteiger Hannover 96 im Nordderby der 2. Fußball-Bundesliga aus der sportlichen Krise schießen. "Die Mannschaft ist heiß. Die Grundlage ist gegeben, dass wir ein erfolgreiches Spiel zeigen können", sagte Werner v
  • Klimademos in Brandenburg: Auch Unternehmen streiken mit
    Die Fridays-for-Future-Bewegung in Brandenburg erwartet rund 6000 Teilnehmer zu den Demonstrationen am Freitag im ganzen Land. Rund die Hälfte davon soll um "zwei vor zwölf" in Potsdam am Alten Markt zusammenkommen, wie ein Sprecher der Bewegung mitteilte. Explizit sind zum dritten globalen Klimastr
  • Parteispitzen machen Weg frei: Brandenburg steht vor Koalitionsgesprächen für Kenia-Bündnis
    Potsdam (dpa) - Knapp drei Wochen nach der Landtagswahl in Brandenburg streben SPD, CDU und Grüne Verhandlungen für eine sogenannte Kenia-Koalition an. Die Landesspitzen der drei Parteien machten am Donnerstag in Potsdam den Weg dafür frei. Allerdings muss ein Kleiner Grünen-Parteitag am Samstag noc
  • Riexinger: Entscheidung in Brandenburg gegen Politikwechsel
    Der Linksparteichef Bernd Riexinger hat die Entscheidung von SPD und Grünen in Brandenburg für Koalitionsverhandlungen mit der CDU kritisiert. Es sei eine Entscheidung "gegen einen Politikwechsel" und "für schlechte Kompromisse", erklärte er am Donnerstagabend. "Sie macht sehr deutlich, dass die Wäh
  • Grünen-Fraktionschefin Nonnemacher: Hoffnung auf Zustimmung
    Die Brandenburger Grünen-Fraktionschefin Ursula Nonnemacher hofft auf deutliche Zustimmung ihrer Partei zur Aufnahme der Koalitionsverhandlungen mit SPD und CDU. "Es wird sicher auch Gegenstimmen geben", betonte sie am Donnerstagabend in Potsdam. Die Sondierungen seien mit großer Ernsthaftigkeit gef
  • CDU-Landeschef Michael Stübgen: Weit aufeinander zubewegt
    Der kommissarische CDU-Landeschef Michael Stübgen hat sich mit dem Ergebnis der Sondierungen in Brandenburg zufrieden gezeigt. "Entscheidend ist, dass es uns gelungen ist, eine gemeinsame Position zu finden", sagte er am Donnerstagabend in Potsdam. "Wir haben in vielen Stunden ziemlich weit zueinand
  • Brandenburg: Brandenburg steuert auf "Kenia-Koalition" zu
    Nun also Kenia: SPD, Union und Grüne wollen es in Brandenburg mit einer Koalition versuchen. Ein rot-grün-rotes Bündnis mit der Linken wäre damit vom Tisch. In Brandenburg streben SPD, CDU und Grüne nach der Landtagswahl ein gemeinsames Bündnis an. Die Führungen der drei Parteien sprachen sich am Do

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds