Verbraucherschutzministerium: Finger weg von selbst gebautem oder illegal importiertem Feuerwerk » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Freitag, 13. Dezember 2019 14:21:40 Uhr

Verbraucherschutzministerium: Finger weg von selbst gebautem oder illegal importiertem Feuerwerk

Foto: StromBer

KIEL. Das Verbraucherschutzministerium warnt vor dem Jahreswechsel vor Böllern der „Marke Eigenbau“ sowie illegal importiertem Feuerwerk. Beides birgt erhebliche Risiken, die zu schweren Verletzungen und dauerhaften Gesundheitsschäden führen können.

So genannte Selbstlaborate, das sind „in Heimarbeit“ hergestellte Böller, sind in ihrer Wirkung teilweise mit kommerziellem Sprengstoff durchaus vergleichbar. Oft können schon wenige Gramm gravierende Explosionen verursachen. Selbst geringste Erschütterung oder Reibung kann diese Reaktion auslösen, was in der Vergangenheit auch in Schleswig-Holstein zu sogar tödlichen Unfällen geführt hat. Bei nahezu der Hälfte aller dokumentierten Sprengstoffexplosionen, die illegal herbeigeführt wurden, erfolgte die Explosion daher auch ungewollt bereits während der Herstellung oder der Sprengungsvorbereitung.
Hinzu kommt, dass das illegale Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion eine Straftat ist, selbst wenn dabei kein Sach- oder Personenschaden entsteht. Zudem ist bereits das Herstellen von Selbstlaboraten ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz.
Eine ebenfalls oft unterschätzte Gefahr ist illegal importiertes Feuerwerk. Geprüfte Feuerwerkskörper tragen immer das Zulassungszeichen der Bundesanstalt für Materialforschung (BAM). Ausschließlich solche Artikel sollten beim Silvesterfeuerwerk verwendet werden. Illegal importiertes Feuerwerk hat meist eine erheblich größere Sprengkraft als zugelassenes Feuerwerk, oft sind die Zündschnüre zu kurz, die Verarbeitung ist mangelhaft und die Böller sind zum Teil mit Propfen aus Gips verschlossen, die wie lebensgefährliche oder tödliche Geschosse wirken können. Auch ihre Einfuhr ist ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz und wird mit Geldstrafen oder Haft von bis zu drei Jahren bestraft.

Das Verbraucherschutzministerium rät auch beim Umgang mit zugelassenem Feuerwerk stets zur Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen. Eltern sollten auf ihren Nachwuchs unbedingt einwirken, um Unfälle mit Sach- oder Personenschäden zu verhindern, die ansonsten ein Leben lang nachwirken können.

Neumeier am 27. Dezember 2011, 09:54 Uhr

Bible verse of the day

Falschheit und Lüge lass ferne von mir sein; Armut und Reichtum gib mir nicht; lass mich aber mein Teil Speise dahinnehmen, das du mir beschieden hast.
 

Kalender

Dezember 2019
S M D M D F S
« Nov    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Handball-Bundesliga: THW Kiel verliert nach Pleite in Berlin Platz eins
    Berlin (dpa) - Der THW Kiel hat die Tabellenspitze in der Handball-Bundesliga eingebüßt. Der Rekordmeister verlor am Donnerstag sein Auswärtsspiel bei den Füchsen Berlin mit 28:29 (17:12). Mit 24:6 Punkten fielen die "Zebras" hinter den Nordrivalen und Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt zurück,
  • Zäune gegen Schweinepest: Entscheidung Anfang der Woche
    Brandenburg will Anfang kommender Woche entscheiden, ob Zäune gegen die Afrikanische Schweinepest entlang der deutsch-polnischen Grenze aufgestellt werden sollen. Das teilte das Verbraucherschutzministerium Brandenburg am Donnerstag mit. Zunächst hieß es, eine Entscheidung werde noch in dieser Woche
  • Kiel: Das stand auf dem Zettel von Oberbürgemeister Ulf Kämpfer
    Die Ratsversammlung hat am 12. Dezember über den Haushalt für das kommende Jahr beraten. Der Oberbürgermeister von Kiel eröffnete den Schlagabtausch – und verriet, was auf seinem Zettel stand. Die Kieler Ratsversammlung hat am Donnerstag über die Stadtfinanzen für das kommende Jahr verhandelt. Insge
  • Polizei in Kiel warnt vor Online-Fake-Shops
    Die Polizei hat beim Kauf von Weihnachtsgeschenken im Internet vor Online-Fake-Shops gewarnt. Es seien bereits mehrfach Fälle gemeldet worden, bei denen Kunden vorab Geld überwiesen hätten und die Shops dann verschwunden seien, teilte die Polizei Kiel am Donnerstag mit. Das bestellte Produkt habe ke
  • SSW für Mindestlohn auch für Minderjährige
    Auch für Minderjährige sollte nach Ansicht des SSW der bundesweite Mindestlohn gelten. Die Landesregierung solle sich für eine entsprechende Bundesratsinitiative einsetzen, forderte der SSW in einem Antrag am Donnerstag in Kiel im Landtag. "Die bisherige Altersdiskriminierung muss raus aus dem Geset
  • Nach Unfall in Pinneberg: Weiterer Fahrer stirbt
    Wenige Tage nach einem schweren Verkehrsunfall in Pinneberg ist ein weiterer junger Mann seinen Verletzungen erlegen. Der 19-jährige Autofahrer starb am Dienstag, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Er war in der Nacht zum Sonntag mit einem voll besetzten Auto von der Fahrbahn abgekommen und ge
  • "XY... ungelöst": 200 Tips zu Prostituiertenmord von 1994
    Nach einem Bericht über den vor über 25 Jahren verübten Mord an der Flensburger Prostituierten Sylvia D. in der Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" überprüft die Polizei neue Hinweise in dem Fall. "Wir haben ungefähr 200 Hinweise bekommen", sagte ein Sprecher des Landeskriminalamts am Donnerstag d
  • Leag hofft auf Weiterbetrieb von Tagebau Jänschwalde
    Das Energieunternehmen Leag hofft auf eine Wiederaufnahme des Regelbetriebs im Tagebau Jänschwalde Mitte Januar. Die Grube ist seit dem 1. September vorübergehend stillgelegt, weil eine Umweltverträglichkeitsprüfung fehlt. Das Verwaltungsgericht Cottbus hatte deshalb entschieden, dass der Tagebaubet
  • Kiel: Landtag beschließt Kita-Reform zur Entlastung der Eltern
    Der Landtag in Kiel hat eine Kita-Reform beschlossen. Sie soll Eltern entlasten und es einfacher machen, Beruf und Familie zu vereinen. Doch der Beschluss hat auch Kritiker. Die Kita-Reform für Schleswig-Holstein ist unter Dach und Fach. Der Landtag beschloss am Donnerstag in zweiter Lesung die Gese
  • Frau mit Schloss erschlagen: Kein Urteil in diesem Jahr
    Im Mordprozess gegen einen Mann, der seine Frau in Flensburg mit einem schweren Fahrradbügelschloss erschlagen haben soll, wird in diesem Jahr kein Urteil mehr erwartet. Es habe unter anderem weitere Beweisanträge gegeben, über die entschieden werden müsse, sagte ein Gerichtssprecher am Donnerstag.

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds