Vorteile in Qualitätsprodukte umwandeln: Yili geht auf den südostasiatischen Markt, um die Industrie vor Ort voranzubringen » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Freitag, 6. Dezember 2019 19:56:30 Uhr

Vorteile in Qualitätsprodukte umwandeln: Yili geht auf den südostasiatischen Markt, um die Industrie vor Ort voranzubringen

Hohhot, China (ots/PRNewswire) – Die an der Börse Schanghai notierte Yili Industrial Group (SHA: 600887) (die Gruppe) aus der Inneren Mongolei, die Nummer 1 der Molkereien in Asien, hat seine Bereitschaft angekündigt, in diesem Jahr erheblich in Südostasien zu investieren und darüber die besten Rohstoffe der Welt zusammenzubringen, damit Verbraucher vor Ort mehr qualitativ hochwertige Molkereiprodukte erhalten. Yili war stets bestrebt, einen Beitrag zur Entwicklung der gesamten industriellen Verwertungskette der Milchindustrie in Südostasien zu leisten, und plant vor diesem Hintergrund, seinen Vorsprung bei der industriellen Produktion sowie bei Forschung und Entwicklung zu nutzen, um lokale Zulieferer und gut ausgebildete Fachkräfte in die Lage zu versetzen, in der Region für mehr Arbeitsplätze und für wirtschaftliches Wachstum zu sorgen. „Südostasien ist die Region in der Welt mit der höchsten Rate beim Wirtschaftswachstum und mit einem fast unbegrenzten Potenzial – ganz besonders im Hinblick auf die Entwicklung der Milchindustrie“, sagte Yipeng Zhang, der Vice President der Yili Group. „Yili wird seine Investitionen in den südostasiatischen Ländern zukünftig diversifizieren und dort gesunde Produkte und Konzepte einführen, und zudem wird es sich mit Partnern vor Ort über neue Geschäftsmöglichkeiten austauschen.“ Aus dem Vorsprung sollen Qualitätsprodukte in Südostasien erwachsen – Nach dem Aufbau eines globalen Systems zur Beschaffung von Rohstoffen, für Innovationen und für das Marketing, will Yili jetzt die Bereitstellung von qualitativ hochwertigen Rohstoffen für die industrielle Verwertungskette zwischen Südostasien und dem Weltmarkt beschleunigen und so die regionale Ressourcenverteilung optimieren. – Yili hat über die strategische Zusammenarbeit mit SGS (Société Générale de Surveillance), LRQA (Lloyd’s Register Quality Assurance) und Intertek die weltweit höchsten Standards bei der Qualitätskontrolle übernommen, wodurch es eine hoch qualitative Herstellung auf dem südostasiatischen Markt garantieren kann. – Mithilfe der in Asien, Europa, Ozeanien und Nordamerika zur Verfügung stehenden Forschungsmittel wird Yili einen direkt eingebundenen weltweiten Fachkräftepool aufbauen und technische Innovationen voranbringen, um eine „globale Wertschöpfungskette des Wissens“ zu schaffen und darüber die Kapazitäten der Länder in Südostasien bei der wissenschaftlichen Forschung zu verbessern. In den letzten Jahren hat Yili seinen Expansionskurs auf dem südostasiatischen Markt beschleunigt. Yili hat mit „Joyday“ eine Marke für Eiscreme in Jakarta in Indonesien auf den Markt gebracht, was ein Meilenstein auf dem Weg hin zum Aufbau einer „Milch-Seidenstraße“ ist, die durch den Austausch von leckeren und nahrhaften Molkereiprodukten bestimmt sein soll. Nur kurz danach hat Yili die Übernahme von Chomthana bekannt gegeben, dem größten Händler von Speiseeis und Tiefkühlprodukten in Thailand. Yili ist dabei stets seiner Strategie treu geblieben, talentierte Mitarbeiter vor Ort zu suchen und zu finden. Mehr als 85 Prozent der Beschäftigten bei den Tochtergesellschaften der Gruppe in Thailand und Indonesien sind Menschen aus den jeweiligen Ländern. Bei Chomthana, der Tochtergesellschaft von Yili in Thailand, konnten bislang 800 Arbeitsplätze geschaffen werden, darunter viele für Menschen mit Behinderung. Dank der besonderen Betonung von Innovationen zur Erzeugung von gesunden Produkten konnte das Unternehmen 2017 das „WISH“-System (World Integrally Sharing Health) aufbauen. Dieses dient als Leitfaden für seine konzernweiten Methoden im Hinblick auf soziale Verantwortung, was das Gemeinwohl, Ernährung, Sicherheit, Bildung und Kultur einschließt. Informationen zur Yili Group Die Yili Group hat sich seit ihren Anfängen im Jahr 1956 mit über 60 Jahren an Erfahrung zu Chinas größtem Unternehmen der Milchwirtschaft entwickelt. Laut der Rabobank-Liste 2018 der „Top 20 der weltweiten Molkereien“ rangiert Yili in Asien mittlerweile auf Platz eins. Die Gruppe hat proaktiv die Beschaffung von qualitativ hochwertiger Milch aus den „Golden Belt“-Regionen in Asien, Europa, Ozeanien und Amerika geplant und will zum weltweit vertrauenswürdigsten Anbieter für gesunde Lebensmittel aufsteigen. Pressekontakt: Liu Yu +86 10 5864 0418 press.office@yili.com Foto – https://mma.prnewswire.com/media/949360/Yili_Group_dairy_invest.jpg Original-Content von: Yili Group (China), übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 19. Juli 2019, 19:37 Uhr

Bible verse of the day

Sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie vor Gott haben sollen, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist.
 

Kalender

Dezember 2019
S M D M D F S
« Nov    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Stichwörter

Kategorien

    Archive

    RSS RSS-Feed

    • Ministerkonferenz in Lübeck: Innenminister geschlossen gegen Rechts und Gewalt im Stadion
      Lübeck (dpa) - Im Kampf gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus wollen Bund und Länder ihre Zusammenarbeit ausbauen. Über die größtenteils schon eingeleiteten Maßnahmen bestehe große Einigkeit, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zum Abschluss der Innenministerkonferenz in Lübeck. Die
    • Holger Stahlknecht: Geschlossenheit gegen Rechtsextremismus
      Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) hat die Vorhaben zur entschiedeneren Bekämpfung des Rechtsextremismus begrüßt. Er sei dankbar, dass die Minister von Bund und Ländern schon kurz nach dem Terroranschlag von Halle im Oktober ein Maßnahmenpaket dazu auf den Weg gebracht haben, sag
    • Unbekannte stehlen 250 Kilogramm Käse
      Rund 250 Kilogramm Käse haben Unbekannte von einem Gut in Ogrosen im Spreewald gestohlen. Dessen Wert wurde von der Polizei in Cottbus am Freitag mit rund 3000 Euro angegeben. Die Tat hatte sich in der Nacht zuvor ereignet.
    • Diebstahl und Unterschlagung häufigste Haftgründe
      In Brandenburg sitzen die meisten inhaftierten Straftäter wegen Diebstahl und Unterschlagung im Gefängnis. Das waren zum Stichtag am 31. März 2019 mit 18, 6 Prozent die häufigsten Haftgründe, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Freitag mitteilte. In 14, 5 Prozent der Fälle und damit am zwe
    • Kiel: Landeszentrum für E-Sport und Digitalisierung entsteht in Innenstadt
      In Kiel soll nächstes Jahr das Landeszentrum für E-Sport und Digitalisierung eröffnet werden. Es soll als ein Ort der Begegnung dienen. In der Kieler Innenstadt soll Schleswig-Holsteins Landeszentrum für E-Sport und Digitalisierung entstehen. "Wir wollen einen Ort der sportlichen Begegnung schaffen,
    • Bessere Kartoffelernte: Hitze macht aber Probleme
      Die Kartoffelernte in Brandenburg ist besser ausgefallen als im vergangenen Jahr, aber schlechter als im langjährigen Durchschnitt. So wurden im laufenden Jahr auf 11 000 Hektar 329 300 Tonnen Kartoffeln gerodet. Das seien fast 58 700 Tonnen mehr als 2018, aber immer noch 3 900 Tonnen weniger als im
    • Arbeiter wird von Radlader erfasst und stirbt
      Ein Mitarbeiter eines Entsorgungsunternehmens in Massen bei Finsterwalde (Landkreis Elbe-Elster) ist von einem Radlader erfasst und dabei getötet worden. Der 58-jährige Mitarbeiter sei noch vor Ort gestorben, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Der Unfall müsse sich am
    • Gericht: Land kann Fracking wasserrechtlich nicht verbieten
      Das Land Schleswig-Holstein hat keine Gesetzgebungszuständigkeit, um Fracking wasserrechtlich zu verbieten. Das hat das Landesverfassungsgericht in Schleswig in seinem am Freitag verkündeten Urteil entschieden. Der Antrag der Volksinitiave zum Schutz des Wassers wurde zurückgewiesen. Die Volksinitia
    • Konferenz in Lübeck: Innenminister erwägen härtere Strafen für Gewalt in Stadien
      Lübeck (dpa) - Die Innenminister von Bund und Ländern wollen entschieden gegen die Gewalt im Fußball vorgehen. Dabei werde auch darüber nachgedacht, das Abbrennen von zugelassener Pyrotechnik in Stadien künftig unter Strafe zu stellen, hieß es nach Abschluss der Innenministerkonferenz in Lübeck. Auc
    • Flensburgs Schmäschke: "Wann sollen Spieler regenerieren?"
      Die knappe Niederlage von Handballmeister SG Flensburg-Handewitt am Donnerstagabend beim SC Magdeburg (25:26) ärgert Geschäftsführer Dierk Schmäschke besonders. "Wir waren fast 50 Minuten die bessere Mannschaft und geben den Sieg wie in Hannover in der Schlussphase aus der Hand", sagte Schmäschke am

    Polls

    Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

    Ergebnisse

    Loading ... Loading ...

    RSS-Feed

    RSS-Feed abonnieren

    Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds