„Wir müssen unsere Leidenschaft für den Leser in den Vordergrund stellen“ » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Mittwoch, 26. September 2018 10:38:19 Uhr

„Wir müssen unsere Leidenschaft für den Leser in den Vordergrund stellen“

Frankfurt am Main (ots) – Exklusives Interview mit Axel-Springer-Vorstand Jan Bayer Benötigen die Verlage eine neue Taktik? Ist die bisherige Strategie der digitalen Transformation an einem Endpunkt angekommen? Im Exklusiv-Interview mit HORIZONT (dfv Mediengruppe) bricht Axel-Springer-Vorstand Jan Bayer mit bisherigen Gewissheiten der Branche und fordert vor allem im Digitalen neue Ansätze. Schon vor wenigen Wochen verkündete er einen radikalen Kursschwenk: Statt immer weiter zu integrieren, werden Digital und Print im Verlagsbereich jetzt getrennt gemanagt. Begründung: „Die Anforderungen sind heute so unterschiedlich, dass es sinnvoll ist, beide Bereiche neu aufzustellen“, so Bayer. Aus der einen großen Transformation werden jetzt also zwei: „Digital in Digital und Print in Print.“ Was bedeutet das konkret für die strategische Ausrichtung? Im Digitalgeschäft setzten die Verlage bisher gleichberechtigt auf Werbe- und Vertriebserlöse, mit jeweils überschaubarem Erfolg. Beide Bereiche gleichzeitig maximieren zu wollen, könne aber nicht funktionieren, was es brauche, sei „eine klarere Zielhierarchie“. Bayer: „Wenn Sie vor allem auf Reichweite und Werbevermarktung setzen, steht dahinter letztlich auch ein anderes journalistisches Produkt, als wenn ihr Fokus primär auf einer Steigerung der Digital-Abos liegt. Ich bin überzeugt, dass die Verlage für jeden ihrer Titel diese fundamentale Entscheidung treffen müssen.“ Bayer gibt das digitale Werbegeschäft nicht auf, sein Fokus aber liegt auf Paid Content. Und da passiere in Deutschland zu wenig, noch immer würden „viel zu viele Inhalte verschenkt“. Um mit Paid Content wirklich erfolgreich zu sein, müsse man aber auch in der Produktpolitik neue Wege gehen. „Was wissen wir wirklich über die Bedürfnisse unserer Leser? Wenn wir ehrlich sind: leider noch viel zu wenig. Mein Anspruch ist, eine positive Besessenheit im Sinne einer Leidenschaft für den Leser wieder stärker in den Vordergrund zu stellen“, so Bayer. Dafür müssten Verlag und Redaktion viel enger als bisher zusammenarbeiten und Daten konsequent zur Produktentwicklung nutzen. Eine neue Produkt-Philosophie für Digital und Print – kurz vor Jahresschluss liefert Bayer einen wichtigen Beitrag für künftige Debatten über die Finanzierbarkeit journalistischer Angebote. Das komplette Interview erscheint in HORIZONT 50/2017 vom 14. Dezember. Pressekontakt: dfv Mediengruppe Unternehmenskommunikation Telefon +49 69 7595-2051 Telefax +49 69 7595-2055 presse@dfv.de http://www.dfv.de Original-Content von: Horizont, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 13. Dezember 2017, 14:30 Uhr

Bible verse of the day

Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes.
 

Kalender

September 2018
S M D M D F S
« Aug    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Stichwörter

Kategorien

    Archive

    Polls

    Glaubst du, dass die Freihandelsabkommen TTIP und CETA-Abkommen beschlossen werden?

    Ergebnisse

    Loading ... Loading ...

    RSS-Feed

    RSS-Feed abonnieren

    Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds