Zehn Milliarden Euro für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft in der EU » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Mittwoch, 16. Oktober 2019 03:49:59 Uhr

Zehn Milliarden Euro für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft in der EU

Frankfurt am Main (ots) – Sperrfrist: 18.07.2019 16:30 Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist. Die größten nationalen Förderbanken und -institute der EU bringen gemeinsam mit der Europäischen Investitionsbank eine Initiative im Volumen von zehn Milliarden Euro auf den Weg, die den Übergang zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft beschleunigen soll Fünf europäische nationale Förderbanken und -institute und die Europäische Investitionsbank haben heute die Gemeinsame Initiative für die Kreislaufwirtschaft (Joint Initiative on Circular Economy, JICE) auf den Weg gebracht, um die Entwicklung und Durchführung von Kreislaufwirtschaftsprojekten und -programmen in der Europäischen Union (EU) zu fördern. Die Vorzeigepartnerschaft strebt in den kommenden fünf Jahren (2019-2023) Investitionen von mindestens zehn Milliarden an. Ziel ist es, Abfall zu vermeiden und Verschwendung zu verhindern, die Ressourceneffizienz zu steigern und Innovationen zu fördern. Dafür soll das Kreislaufprinzip in allen Wirtschaftsbereichen verankert werden. Die folgenden fünf nationalen Förderbanken und -institute sind an der Initiative beteiligt: – Bank Gospodarstwa Krajowego (BGK) – Polen – Caisse des Dépôts et Consignations-Gruppe (CDC-Gruppe), einschließlich der Bpifrance – Frankreich – Cassa Depositi e Prestiti (CDP) – Italien – Instituto de Crédito Oficial (ICO) – Spanien – KfW Bankengruppe – Deutschland Die sechs Partner werden ihr Know-how, ihre Erfahrung und ihre Finanzkraft bündeln, um tragfähige Kreislaufwirtschaftsprojekte und -programme besser zu fördern. Die JICE wird Kredite, Eigenkapitalfinanzierungen oder Garantien für förderfähige Projekte anbieten und innovative Finanzierungsangebote für öffentliche und private Infrastruktur, Kommunen, private Unternehmen jeglicher Größe sowie Forschungs- und Innovationsprojekte entwickeln. Die Initiative baut auf den aktuellen Initiativen der Europäischen Kommission auf, die den Aufbau von Know-how über eigens eingerichtete Arbeitsgruppen und die Entwicklung von Finanzierungsplänen zum Ziel haben. Der Fokus liegt besonders auf Investitionen, die in den EU-Mitgliedstaaten durchgeführt werden und die Wende zur Kreislaufwirtschaft beschleunigen. Die Initiative zielt auf alle Stufen der Wertschöpfungskette sowie auf die Nutzungsdauer von Produkten und Dienstleistungen ab: – Gestaltung der Kreislaufwirtschaft und Produktion: Reduzierung und Recycling gleich zu Beginn des Lebenszyklus, um Abfall noch vor der Kommerzialisierung zu vermeiden – Kreislaufnutzung und längere Nutzungsdauer: Wiederverwendung, Reparatur, Umwidmung, Aufarbeitung oder Refabrikation von Produkten in der Nutzungsphase – maximale Verwertung: Gewinnung von Rohstoffen und anderen Ressourcen aus Abfall, Abwärmerückgewinnung und/oder Wiederverwendung gereinigter Abwässer – Unterstützung der Kreislaufwirtschaft: Förderung von Kreislaufstrategien in allen Phasen des Produktlebenszyklus, z. B. mithilfe von IKT-Schlüsseltechnologien, Digitalisierung und Dienstleistungen, die die Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsketten der Kreislaufwirtschaft unterstützen Zitate Dr. Günther Bräunig, Vorstandsvorsitzender der KfW: „Für die KfW spielt Nachhaltigkeit schon immer eine zentrale Rolle. Rund 40 Prozent unserer Finanzierungsmittel fließen bereits in den Umwelt- und Klimaschutz. Allerdings kann kein Land die enormen Herausforderungen alleine bewältigen. Deswegen ist die enge Zusammenarbeit mit unseren europäischen Partnern auch in diesem Bereich äußerst wichtig. Die Schonung unserer natürlichen Ressourcen ist ein zentrales Thema, dem wir in Zukunft gemeinsam mehr Aufmerksamkeit schenken wollen. Der Wandel zur Kreislaufwirtschaft wird hierbei eine Schlüsselrolle spielen, und unsere Gemeinsame Initiative ist ein erster Schritt, um dieses Ziel zu erreichen.“ Beata Daszynska-Muzyczka, Vorsitzende der Geschäftsleitung der BGK: „Bei der BGK sind wir davon überzeugt, dass wir mit einer nachhaltigen Entwicklung in Form der Kreislaufwirtschaft Verantwortung für die kommenden Generationen übernehmen. Wir freuen uns, gemeinsam mit unseren Partnern wichtige Finanzierungslösungen für innovative umweltfreundliche Investitionen in der Europäischen Union zu entwickeln. Dieser Ansatz entspricht dem Fahrplan des polnischen Staates für die Kreislaufwirtschaft, der auf der Kreislaufwirtschaftsstrategie der EU beruht und vier Prioritäten enthält: Förderung von Innovation, Schaffung eines europäischen Markts für Recyclingmaterial, Gewährleistung von qualitativ hochwertigem Recyclingmaterial und Entwicklung des Dienstleistungssektors.“ CDC-Chef Eric Lombard: „Mit der Gemeinsamen Initiative will die Caisse des Dépôts-Gruppe weitere Kreislaufwirtschaftsprojekte in Frankreich fördern. Mit ihren europäischen Partnern will sie deutlich machen, welch große Rolle die Kreislaufwirtschaft für ein nachhaltiges Wachstum und für neue wirtschaftliche Chancen im Land spielen kann.“ CDP-Chef Fabrizio Palermo: „Im Geschäftsplan der CDP für 2019-2021 berücksichtigen wir erstmals das Thema Nachhaltigkeit bei unseren strategischen Entscheidungen. Die CDP will einen Paradigmenwechsel zu einer nachhaltigeren und gerechteren Entwicklung in Italien fördern, bei der die Kommunen im Fokus stehen. Diese europäische Partnerschaft unterstreicht einmal mehr die Bedeutung nationaler Förderinstitute für ein angemessenes nachhaltiges Wachstum und eine nachhaltige Entwicklung in Europa und weltweit.“ EIB-Präsident Werner Hoyer: „Der Kampf gegen die globale Erwärmung und Umweltkrisen ist eine der dringendsten Aufgaben unserer Zeit. Die Stärkung der Kreislaufwirtschaft gehört zu den wirksamsten Mitteln, um in diesem Kampf erfolgreich zu sein – sie hilft uns nicht nur, die Pariser Ziele zu erreichen, sondern hat auch deutliche Vorteile für Wirtschaft und Gesellschaft. Mit der Gemeinsamen Initiative für die Kreislaufwirtschaft setzen wir uns noch ehrgeizigere Ziele und wollen zusammen mit unseren Partnerinstituten die steigende Abfallflut in den Griff bekommen.“ ICO-Präsident José Carlos García de Quevedo: „Das ICO will ein Wirtschaftswachstum für alle, und es will die Wende zu einer nachhaltigeren Entwicklung. Alternative Modelle wie die Kreislaufwirtschaft zu fördern, passt hervorragend zu den nachhaltigen Entwicklungszielen der UN und den öffentlichen Zielen, die sich international in der Agenda 2030 niedergeschlagen haben, zum Beispiel dem Aktionsplan der EU für ein nachhaltiges Finanzwesen und der spanischen Agenda für den Wandel. Als öffentliche Förderbanken müssen wir mit gutem Beispiel vorangehen und uns für eine engere Zusammenarbeit zwischen europäischen Instituten stark machen.“ Link zum Dossier „Kreislaufwirtschaft“ mit – einer volkswirtschaftlichen Analyse zur Kreislaufwirtschaft – Interview mit KfW-Ökonomin Kerstin Kiehl – Fallbeispiele aus Deutschland: https://www.kfw.de/stories/dossier-kreislaufwirtschaft.html Link zu Projektbeispielen aller beteiligten Förderinstitute: www.kfw.de/newsroom (s. diese Presseerklärung) Pressekontakte: – KfW Bankengruppe: Wolfram Schweickhardt, wolfram.schweickhardt@kfw.de, Tel.: +49 69 7431 1778, Mobil: +49 174 3166502 – Bank Gospodarstwa Krajowego (BGK – Polen): Anna Czyz, media@bgk.pl – Caisse des Dépots et Consignations-Gruppe (CDC – Frankreich): Caisse des Dépots-Gruppe – Pressestelle : +33 1 58 50 40 00 – Cassa Depositi e Prestiti (CDP – Italien): Francesco Mele, francesco.mele@cdp.it, Tel.: +39 06 4221 2435 – Instituto de Crédito Oficial (ICO – Spanien): Begoña Amores, Begonia.amores@ico.es, Tel.: +34 915921641 – Europäische Investitionsbank: Andrea Morawski, a.morawski@eib.org, Tel.: +352 4379 83427, Mobil: +352 691 284 349, Website: www.eib.org/de/press – Pressestelle: +352 4379-21000 – press@eib.org Pressekontakt: KfW, Palmengartenstr. 5 – 9, 60325 Frankfurt Kommunikation (KOM), Wolfram Schweickhardt Tel. +49 (0)69 7431 1778, Fax: +49 (0)69 7431 3266, E-Mail: Wolfram.Schweickhardt@kfw.de, Internet: www.kfw.de Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Quelle: presseportal.de

TBF am 18. Juli 2019, 16:30 Uhr

Bible verse of the day

Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsre Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.
 

Kalender

Oktober 2019
S M D M D F S
« Sep    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Til Schweiger eröffnet Hotel in Südafrika
    Schauspieler und Regisseur Til Schweiger ("Keinohrhasen", "Tatort") hat ein Hotel in Südafrika eröffnet. Die Lodge in der Nähe des Addo Elephant Parks nordöstlich der Stadt Port Elizabeth sei seit Wochenbeginn in Betrieb, sagte eine Sprecherin des Hamburgers am Dienstag. Die Barefoot-Lodge mit zehn
  • Kleintransporter fährt in Unfallstelle: Fahrer verletzt
    Ein Kleintransporter ist auf der A10 am Schönfelder Kreuz (Dahme-Spreewald) ungebremst in eine Unfallstelle gefahren. Der Fahrer des Transporters hatte ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht übersehen, das am Unfallort stand, wie die Polizeidirektion Süd am Dienstag mitteilte. Zwei Polizisten
  • Drogen für bis zu 400 000 Euro in Lübeck sichergestellt
    Zollbeamte haben mit Hilfe einer mobilen Röntgenanlage bei einer Kontrolle am Lübecker Skandinavienkai mehr als 92 Kilogramm Cannabis sichergestellt. Je nach Wirkstoffgehalt liegt der Straßenverkaufswert der am Samstag gefundenen Drogen zwischen 200 000 und 400 000 Euro, wie das Hauptzollamt Kiel am
  • Royales Paar: William und Kate beginnen Pakistanreise
    Islamabad (dpa) - Mit einem prunkvollen Empfang hat Pakistan den britischen Prinz William und seine Frau Herzogin Kate zu Beginn ihres fünftägigen Besuchs willkommen geheißen. Premierminister Imran Khan begrüßte das royale Paar am Dienstag in seiner Residenz in Islamabad auf einem roten Teppich, wie
  • 90-Jähriger bei Unfall schwer verletzt
    Ein 90-jähriger Fahrradfahrer ist bei einem Unfall mit einem Auto in Königs Wusterhausen schwer verletzt worden. Der Senior war mit seinem Rad am Montag unvermittelt auf die Fahrbahn der Karl-Liebknecht-Straße im Ortsteil Zeesen gefahren, als er mit dem Auto zusammen stieß, wie die Polizeidirektion
  • Tosun-Nachahmern drohen Sanktionen
    Die Fußball-Verbände von Hamburg und Schleswig-Holstein wollen Nachahmer des türkischen Fußball-Profis Cenk Tosun nicht tolerieren. Ein Salut-Jubel, wie ihn Tosun im Länderspiel gegen Albanien gezeigt hatte, könne Verfahren vor dem Sportgericht nach sich ziehen, teilten die Verbände am Dienstag auf
  • Rettungswagen stößt mit Auto zusammen
    Bei einem Rettungswagen-Unfall in Fredersdorf-Vogelsdorf (Märkisch-Oderland) sind die mitfahrende Patientin und der Fahrer des Einsatzwagens schwer verletzt worden. Durch den Zusammenstoß mit einem anderen Auto kippte der Rettungswagen, der am Montagabend mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war,
  • Kalifornien: Mann fährt mit Leiche zur Polizei – weitere Tote Zuhause
    In den USA hat sich ein Mann auf ungewöhnliche Weise der Polizei gestellt. Er fuhr mit einer Leiche im Auto zur Polizeidienststelle – dort erzählte er den Beamten noch mehr grausame Details. Ein Mann hat im US-Staat  Kalifornien nach eigenem Bekenntnis vier Menschen getötet und sich dann mit einer d
  • 84-Jähriger stirbt bei Traktorunfall
    Bei einem Unfall auf einem Bauernhof in Rantrum (Kreis Nordfriesland) ist am Montag ein Landwirt ums Leben gekommen. Der 84-Jährige geriet am Montag bei Arbeiten an einem Traktor in eine rotierende Gelenkwelle, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.
  • 1, 3 Millionen Euro für Heilstätten-Areal
    Das Wirtschaftsministerium Brandenburg fördert Ausbau, Sicherung und Sanierung des Beelitzer Heilstätten-Areals. Mit 1, 3 Millionen Euro unterstützt das Ministerium die Erweiterungsinvestitionen, wie es am Dienstag mitteilte. Darin gehe es vor allem um die Sicherung des alten Chirurgiegebäudes und di

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds