EU-Pläne zur Fristverkürzung der Hauptuntersuchung ADAC: Kein Sicherheitsgewinn zu erwarten Zeitpunkt der Prüfung hat keinen Einfluss auf Unfälle » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Donnerstag, 14. November 2019 07:38:28 Uhr

EU-Pläne zur Fristverkürzung der Hauptuntersuchung ADAC: Kein Sicherheitsgewinn zu erwarten Zeitpunkt der Prüfung hat keinen Einfluss auf Unfälle

München (ots) – Nach den Vorstellungen der EU sollen ältere Fahrzeuge ab sieben Jahren zukünftig jedes Jahr zur Hauptuntersuchung (HU). Der entsprechende Verordnungsvorschlag wird heute im Bundesrat beraten. Für die Autofahrer in Deutschland würde diese Reform laut ADAC nicht, wie von der EU und den Prüforganisationen versprochen, zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führen. Das hat eine vom ADAC in Auftrag gegebene aktuelle Studie der Verkehrsunfallforschung an der Technischen Universität Dresden ergeben.

Demnach konnte nachgewiesen werden, dass der zeitliche Abstand zur letzten HU für Fahrzeuge aller Altersklassen keinen erkennbaren Einfluss auf die Unfallhäufigkeit hat. Die Auswertung hat aber auch ergeben, dass es mit zunehmendem Zeitabstand zur letzten Hauptuntersuchung bei älteren Fahrzeugen (ab sieben Jahre) keineswegs häufiger zu Unfällen kommt. Über alle untersuchten Fahrzeugalter hinweg wurde eine Unfallbeteiligung von rund 55 Prozent im ersten Jahr und 45 Prozent im zweiten Jahr nach der Hauptuntersuchung registriert. Es konnten also keine für das Unfallgeschehen relevanten Sicherheitsdefizite bei alten Fahrzeugen nachgewiesen werden. „Damit ist der von den Prüforganisationen und der EU vorgeschobene Sicherheitsgewinn durch die Verkürzung der Prüffristen nicht nachvollziehbar. Der Autofahrer ist der Dumme, denn er muss für die zusätzlichen Untersuchungen noch häufiger in die Tasche greifen“, kritisiert ADAC Vizepräsident für Technik Thomas Burkhardt die Pläne. Ohnehin belegen Zahlen des Statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2011, dass der Anteil an technisch verursachten Unfällen mit 0,6 Prozent sehr niedrig ausfällt.

Nach den Brüsseler Entwürfen sollen neue Fahrzeuge nach vier Jahren, dann nach zwei, dann jährlich überprüft werden. Auch ab einem Kilometerstand von 160 000 soll die Hauptuntersuchung jährlich erfolgen. Die EU-Kommission will dabei den Prüfumfang zwar europaweit vereinheitlichen, allerdings nicht auf das in Deutschland bereits jetzt existierende hohe Niveau, was laut ADAC eher zu einer Steigerung der Verkehrssicherheit führen würde.

Dumke am 22. September 2012, 08:12 Uhr

Bible verse of the day

Es ist niemand heilig wie der HERR, außer dir ist keiner, und ist kein Fels, wie unser Gott ist.
 

Kalender

November 2019
S M D M D F S
« Okt    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Champions League - Kiels Handballer nehmen mit 30:29 Revanche gegen Porto
    Kiel (dpa) - Den Handballern des THW Kiel ist die Champions-League-Revanche gegen den FC Porto gelungen. Drei Tage nach dem 27:28 vor heimischem Publikum gewann der deutsche Rekordmeister in Portugal mit 30:29 (14:16). Der Norweger Harald Reinkind erzielte kurz vor dem Abpfiff den entscheidenden Tre
  • Auffahrunfall auf der A9: Frau schwer verletzt
    Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 9 in Brandenburg ist eine Frau schwer verletzt worden. Auf Höhe der Raststätte Fläming (Landkreis Potsdam-Mittelmark) in Fahrtrichtung Berlin sei ein Mann mit seinem Transporter auf einen vor ihm fahrenden Lastwagen aufgefahren, sagte ein Sprecher der Polizei
  • Ex-Profi Schnoor nicht mehr Sportdirektor des VfB Lübeck
    Stefan Schnoor ist nicht mehr Sportdirektor des Fußball-Regionalligisten VfB Lübeck. Bei einer Analyse des bisherigen Saisonverlaufs seien unterschiedliche Auffassungen zur sportlichen Ausrichtung und zur Kompetenzverteilung festgestellt worden, in deren Konsequenz Stefan Schnoor gebeten habe, ihn v
  • Ermittlungen aufgenommen - Cyber-Attacke auf Uni Kiel: 30.000 Computer betroffen
    Kiel (dpa) - Ein Cyber-Angriff hat den Forschungs- und Lehrbetrieb der Universität Kiel in den vergangenen zwei Wochen erheblich gestört. Betroffen gewesen seien bis zu 30.000 Rechner, sagte Uni-Sprecher Boris Pawlowski der Deutschen Presse-Agentur. Das Internet und der E-Mailverkehr hätten nicht od
  • Buchholz: Mehr Geflüchtete finden Jobs im Norden
    Wirtschafts- und Arbeitsminister Bernd Buchholz (FDP) sieht die Integration von Geflüchteten auf dem Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein auf einem guten Weg. "Bis Ende 2018 sind fast 13 000 Menschen aus den wichtigsten acht Asylherkunftsländern in Beschäftigung gekommen", sagte Buchholz am Mittwoch i
  • SG Flensburg-Handewitt erweitert Trainerstab um Ex-Profi
    Die SG Flensburg-Handewitt erweitert ihren Trainerstab. Wie der deutsche Handball-Meister am Mittwoch mitteilte, wird Ex-Profi Lars Christiansen das Team um Chefcoach Maik Machulla und dessen Stellvertreter Mark Bult ergänzen. Der 47 Jahre alte ehemalige dänische Nationalspieler wird im Scouting-Ber
  • Neues Landeswassergesetz für Schleswig-Holstein beschlossen
    Der Landtag hat am Mittwoch in Kiel das neue Landeswassergesetz beschlossen. Es tritt Anfang 2020 in Kraft und regelt vom Grundwasserschutz über den Küstenschutz bis hin zum Abwassermanagement alle Fragen zum Umgang mit Wasser in Schleswig-Holstein. Das grundlegend erneuerte Gesetz "schützt unsere G
  • Kiel: Cyber-Attacke auf Kieler Uni legte 30.000 Rechner lahm
    Internet und Mail-Verkehr funktionierten kaum noch: Die Uni Kiel erholt sich derzeit von einem schweren Cyber-Angriff. Die Störung hatte vor allem für die Studierenden und Forscher der Hochschule Folgen. Ein Cyber-Angriff hat den Forschungs- und Lehrbetrieb der Universität Kiel in den vergangenen zw
  • Zu Fuß auf Berliner Ring: Mann schwer verletzt
    Ein Fußgänger ist auf der Autobahn 10 zwischen der Anschlussstelle Niederlehme und dem Dreieck Spreeau von einem Lastwagen erfasst und schwer verletzt worden. Der Mann sei den Standstreifen entlang gelaufen, als der LKW ihn von hinten erfasste, sagte ein Sprecher der Polizei am Mittwoch. Der Verletz
  • Eigene Schwimmschule: Sandra Völker verwirklicht sich ihren Traum
    Berlin (dpa) - Die mehrfache Schwimm-Weltmeisterin Sandra Völker (45) hat einen langgehegten Lebenstraum verwirklicht. "Ich habe gerade meine eigene Schwimmschule eröffnet", sagte sie in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. "Schon seit Jahren war das ein Traum. Professionellen und individue

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds