Kinder auf Facebook: Eltern meist Komplizen – Nach Geburtstags-Schummelei fehlt kompetente Begleitung » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Montag, 17. Februar 2020 03:05:01 Uhr

Kinder auf Facebook: Eltern meist Komplizen – Nach Geburtstags-Schummelei fehlt kompetente Begleitung

Kinder vor Computer: Eltern sorglos gegenüber Facebook (Foto: Flickr/Strandell)Kinder vor Computer: Eltern sorglos gegenüber Facebook (Foto: Flickr/Strandell)

Washington/Wien (pte018/04.11.2011/13:10) – Facebook erlaubt Kindern unter 13 Jahren nicht, einen eigenen Account anzulegen. Dass in der Praxis dennoch ein großer Teil der Zehnjährigen als Nutzer angemeldet ist, geschieht meist im Mitwissen der Eltern. Oft sind diese es sogar, die den Account ihrer Sprösslinge unter Angabe eines falschen Geburtsjahres erstellen, berichten US-Forscher im Online-Journal „First Monday“. Ihre Befragung bei 1.000 Eltern zeigt eine große Sorglosigkeit gegenüber den Social-Web-Aktivitäten der Kinder.Schon Achtjährige mit Accounts

Teils haben schon Achtjährige ein eigenes Konto, so das Ergebnis. 19 Prozent der Zehnjährigen, 32 Prozent der Elfjährigen und 55 Prozent der zwölfjährigen Kinder der befragten Eltern waren auf Facebook vertreten. Bei den Zehnjährigen waren 95 Prozent der Eltern involviert, als ihr Kind den Account anmeldete – und 78 Prozent der Befragten halfen ihm dabei, so das Ergebnis der Studie. Gutgeheißen wird dieser Schritt, da Eltern darin Vorteile für die Kommunikation mit Schulkollegen und Familienmitgliedern sehen.

Auffällig ist allerdings, dass sich die Begleitung der Eltern scheinbar in vielen Fällen auf die Registrierung beschränkt. Das Führen des eigenen Kindes in der Facebook-Freundesliste – die direkteste Form der Überwachung der Aktivitäten – findet man nicht einmal bei jedem fünften Elternteil von Kindern im Alter bis zehn Jahren, während dieser Schritt bei den 13- bis 14-Jährigen mit einem Anteil von 62 Prozent die Regel ist. Nur zehn Prozent der Eltern der Kinder bis zehn Jahre führen zudem offene Gespräche über angemessenes Verhalten und mögliche Gefahren.

„Was tut sich heute auf Facebook?“

„Facebook ist eindeutig bereits in der Grundschule Thema“, bestätigt Bernhard Jungwirth, Leiter der Initiative „Safer Internet“ http://www.saferinternet.at , im pressetext-Interview. Problematisch sei diese Tendenz vor allem deshalb, da Kinder die Konsequenzen ihres eigenen Verhaltens umso schlechter abschätzen können, je jünger sie sind. Dazu gehört etwa die Gefahr von Belästigungen, Bedrohungen oder anderen Formen des Cyberbullyings, von dem laut US-Studien im Vorjahr eine Mio. Minderjährige betroffen waren.

Dennoch will Jungwirth auch den unter-13-Jährigen Facebook nicht verbieten. Stattdessen rät er Eltern, den Einstieg ins Social Web zur richtigen Zeit möglichst kompetent begleiten. „Dazu gehört vor allem, die Einstellungen zur Privatsphäre zu überprüfen und mit Kindern im Gespräch zu bleiben. ‚Was ist gerade los auf Facebook?‘ sollte man genauso ernsthaft fragen wie ‚Wie war es in der Schule?'“, so der Experte. Die erste Bringschuld liege freilich bei Facebook, das noch immer die öffentlich sichtbare Darstellungsform privater Daten als Basisvoreinstellung hat.

Zuckerberg an Kindern interessiert

Facebook selbst wertet die Anmeldung von Kindern unter 13 Jahren als Verstoß gegen die Terms of Use und löscht sei bei Meldung, was täglich rund 20.000 Mal passiert. Damit entspricht das soziale Netzwerk dem Children’s Online Privacy Protection Act (COPPA) der USA, das Internetseiten keine Anmeldung jüngerer Kinder erlaubt, sofern diese deren Informationen sammeln. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg sprach sich mehrfach für die Öffnung für Jüngere aus, erklärte im Mai jedoch, dass er nicht aktiv daran arbeite.

Originalstudie abrufbar unter http://www.uic.edu/htbin/cgiwrap/bin/ojs/index.php/fm/article/view/3850/3075

TBF am 5. November 2011, 08:46 Uhr

Bible verse of the day

Bewahre mich, Gott; denn ich traue auf dich.
 

Kalender

Februar 2020
S M D M D F S
« Jan    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Stürmisches und unbeständiges Wetter im Norden hält an
    In Hamburg und Schleswig-Holstein muss am Sonntagabend weiter mit stürmischen Böen und Regen gerechnet werden. An der Nordseeküste sind auch weiterhin schwere Sturmböen möglich, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntagmittag mitteilte. Die Temperaturen liegen bei milden 13 Grad
  • Von Bredow-Werndl bei Dressur-Weltcup vor Werth
    Die sechsmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth hat ihren vierten Sieg in der Weltcup-Saison verpasst. Die 50-Jährige aus Rheinberg musste sich am Sonntag in Neumünster in der Kür Jessica von Bredow-Werndl aus Aubenhausen geschlagen geben. Die 34-Jährige setzte sich auf Dalera mit 89, 640 Proze
  • Neues Konzept: Leonie Charlotte von Hase aus Kiel zur "Miss Germany" gekürt
    Rust (dpa) - Leonie Charlotte von Hase steht, als sie zur Gewinnerin erklärt wird, mit Siegerpose auf der Bühne. Die Hände in die Luft gestreckt und zu Fäusten geballt. Umringt von den anderen Frauen, die sich Hoffnung auf den Sieg gemacht haben. "Es ist die Nacht der starken Frauen", sagt die 35-Jä
  • Schule mit prominenten Absolventen feiert 700. Geburtstag
    Der Physik-Nobelpreisträger Max Planck hat dort gelernt, "Tatort"-Kommissar Axel Milberg auch und der Dirigent Justus Frantz ebenfalls - an der Kieler Gelehrtenschule büffelten viele Prominente. Am Sonntag feierte die nach der Domschule in Schleswig zweitälteste Schule in Schleswig-Holstein ihren 70
  • Potsdam setzt auf zeitnahe Gerichtsentscheidung zu Tesla
    Auf die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg (OVG) zum vorläufigen Stopp der laufenden Erschließung des Tesla-Geländes in Grünheide bei Berlin hat die Brandenburger Landesregierung gelassen reagiert. "Wir warten unaufgeregt die Entscheidung des OVG ab", sagte Regierungsspreche
  • Sturmtief: Fähren zu den Halligen, Föhr und Amrum fallen aus
    Aufgrund des Sturmtiefs "Victoria" fällt der Fährverkehr zwischen Schlüttsiel (Kreis Nordfriesland) und den Halligen aus. Die Fahrplanänderung gelte für den gesamten Sonntag, gab die Wyker Dampfschiff-Reederei auf ihrer Internetseite bekannt. Auf der Verbindung zwischen Föhr und Amrum sowie von und
  • "Miss Germany" 2020: Älteste Gewinnerin aller Zeiten gekürt
    Leonie Charlotte von Hase ist mit 35 Jahren so alt wie keine Titelträgerin zuvor in der Geschichte des Schönheitswettbewerbs. Doch das war nicht die einzige Besonderheit bei der Wahl im Europapark Rust. 35 ist doch noch kein Alter! Außer wenn man " Miss Germany" werden will. Die amtierende "Miss Sch
  • Grüne Liga: Tesla nicht verhindern, aber Verfahren einhalten
    Die Grüne Liga Brandenburg zeigt sich erleichtert nach dem vorläufigen Stopp der Rodungsarbeiten auf dem Gelände für das künftige Tesla-Werk in Grünheide bei Berlin. "Wir wollen aber Tesla nicht verhindern", sagte Heinz-Herwig Mascher, Vorsitzender der Grünen Liga Brandenburg, am Sonntag auf Anfrage
  • Einfamilienhaus in Epenwöhrden brennt komplett aus
    Ein Einfamilienhaus in Epenwöhrden (Kreis Dithmarschen) ist am Samstagnachmittag in Brand geraten. Wie ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen sagte, hatten die Bewohner das Haus im Eckernweg beim Eintreffen der Feuerwehr bereits verlassen. Verletzt wurde niemand. Das Haus ist komplett ausgebrannt und
  • SPD fordert neue Industriestrategie für Schleswig-Holstein
    Der SPD-Wirtschaftspolitiker Thomas Hölck hat die Industriepolitik der CDU-geführten Landesregierung scharf kritisiert. "Dass sich Unternehmen dazu entscheiden, sich andernorts niederzulassen, hängt nicht zuletzt mit der inkompetenten Industriepolitik Jamaikas zusammen", sagte Hölck der Deutschen Pr

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds