VfB unterliegt neuem Tabellenführer mit 0:3 » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Donnerstag, 19. Oktober 2017 20:22:39 Uhr

VfB unterliegt neuem Tabellenführer mit 0:3

VfBLogoVfB unterliegt neuem Tabellenführer mit 0:3 – Der VfB Lübeck musste sich am Samstag dem Rückrundenkrösus VfL Wolfsburg II mit 0:3 (0:3) geschlagen geben. Bereits zur Pause war der Drops gelutscht, obwohl das Spiel vor allem im ersten Durchgang bei besserer Chancenverwertung unserer Grünweißen auch einen anderen Verlauf hätte nehmen können.

Trainer Denny Skwierczynski veränderte seine Startelf nach der Osterpause auf drei Positionen: Lukas Knechtel, Maurice Maletzki und Moritz Marheineke kehrten zurück, dafür nahmen zunächst Dennis Voß, Marcello Meyer und Marvin Thiel auf der Bank Platz.

Die Jungwölfe kamen zunächst mit mächtig Biss in die Partie und drückten den VfB in die eigene Hälfte. Bereits in der sechsten Spielminute konnte unsere heute in rot und weiß gekleidete Hintermannschaft einen Ball nicht sauber aus der Gefahrenzone bringen, Sebastian Stolze war der Nutznießer und traf zur Führung (6.).

Nach einer Viertelstunde befreite sich der VfB aus der Umklammerung und kam in der 26. Minute zu seiner ersten Großchance, doch Kramer, allein auf den Torwart zugehend, schob die Kugel am linken Pfosten vorbei.

Die Gastgeber hatten mehr Glück und profitierten von einem Lapsus unseres Schlussmanns Jonas Toboll, dem ein Distanzschuss durch die Arme rutschte und schließlich gegen den gedankenschnellen Bobal das Nachsehen hatte – 0:2 (31.).

Danach war wieder der VfB am Zuge, doch Marheinekes Kopfball-Bogenlampe klatschte auf die Latte (33.) und Richter setzte einen Kopfball aus rund fünf Metern und völlig freistehend über das Tor (37.). Die Wölfe hingegen ließen noch den dritten Streich folgen und kamen durch Stolzes Traumtor zum 3:0-Halbzeitstand (45.).

Der Halbzeitstand sollte zugleich auch der Entstand sein. Vor allem, weil Jonas Toboll sein Tor verriegelte und gegen Bobals Kopfball (49.), Herrmanns Freistoß (57.), Pläschkes Alleingang (69.) und Medjedovic‘ Schuss aus der Drehung (90.) die passenden Antworten hatte und erstklassige Reaktionen zeigte.

Der VfB war stets bemüht, in der Offensive Nadelstiche zu setzen und Ergebniskosmetik zu betreiben, zwingende Torchancen ergaben sich jedoch nicht mehr.

Am kommenden Freitag geht es nun um wichtige drei Punkte im Heimspiel gegen den BV Cloppenburg. Anstoß ist um 19:30 Uhr auf der Lohmühle.

VfL Wolfsburg II: Brunst-Zöllner – Kleihs (67. Hernandez Mayea), Sprenger, Seguin, Herrmann, Medjedovic, Ghandour (73. Schulz), Stolze, Hansen, Bobal (57. El-Helwe), Pläschke

VfB Lübeck: Toboll –  Knechtel, Wehrendt, Kramer, Sirmais (76. Thiel), Richter, Lange (39. Bremser), Maletzki (61. Voß), Bohnsack, Marheineke, Sievers

Tore: 1:0 Stolze (6.), 2:0 Bobal (31.), 3:0 Stolze (45.)

Schiedsrichterin: Riem Hussein

Gelbe Karten: Seguin, Ghandour – Voß, Marheineke

Zuschauer: 453

Luebecker Dienstleistungskontor am 6. April 2016, 16:57 Uhr

Bible verse of the day

Zu ihm rief ich mit meinem Munde und pries ihn mit meiner Zunge.
 

Kalender

Oktober 2017
S M D M D F S
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Stichwörter

Kategorien

  • IMG_0842a
  • tbf121017_Sandbergbruecke_Kroeger_002

Archive

Polls

Glaubst du, dass die Freihandelsabkommen TTIP und CETA-Abkommen beschlossen werden?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds