Zehn Jahre nach der Flut: Elbe noch immer in Korsett WWF zieht nüchterne Bilanz bei Ökologischem Hochwasserschutz. Deichrückverlegungen führen zu Interessenskonflikten mit Landwirtschaft. » hier-luebeck - Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Anmelden

hier-luebeck

Das interaktive, älteste Online-Magazin für Lübeck und Umgebung seit 1999

Samstag, 29. Februar 2020 09:07:27 Uhr

Zehn Jahre nach der Flut: Elbe noch immer in Korsett WWF zieht nüchterne Bilanz bei Ökologischem Hochwasserschutz. Deichrückverlegungen führen zu Interessenskonflikten mit Landwirtschaft.

Berlin/Dresden/Dessau (ots) – Zwei Tage lang, am 12. und 13. August 2002, regnete es im Einzugsgebiet der Elbe praktisch ohne Unterbrechung. Es kam insbesondere in Sachsen und Sachsen-Anhalt zu katastrophalen Überschwemmungen. Mehrere Menschenleben und insgesamt rund elf Milliarden Euro Schaden – das war die Bilanz der verheerenden Elbeflut im August 2002. Die Politik auf Bundes- und Landesebene reagierte mit einem umfassenden Hochwasserschutzprogramm. Doch statt dem damals einhelligen Ruf nach „mehr Raum für die Flüsse“, standen der Wiederaufbau der geschädigten Infrastruktur sowie die Erhöhung der Deiche im Vordergrund. Nach WWF-Ansicht hat sich dadurch an der Hochwasserrisikolage im Elbe-Einzugsgebiet nichts verbessert.

„Die Elbe ist noch immer in ein gefährliches und unnatürliches Korsett gezwängt“, warnt WWF-Hochwasserexperte Georg Rast. Dass Erhöhung und Verstärkung der Deiche gegenüber ihrer Rückverlegung ins Landesinnere weiterhin dominieren, wiegt nach Ansicht von Rast dabei am schwersten. Zusätzliche Überflutungsflächen seien derzeit nur in zwei großen Pilotprojekten entstanden und in zwei weiteren in der Umsetzung. Erschwerend kommen Faktoren wie etwa die voranschreitende Neuversiegelung von Flächen hinzu. „Wenn wir alle durchgeführten und geplanten Deichrückverlegungen an der Elbe zusammennehmen, kommen wir auf gerade einmal ein Prozent der einstigen Überflutungsflächen. Das ist angesichts der Milliardenschäden von 2002 nur ein Almosen für die Elbe und ein Armutszeugnis, für das die Politiker beim nächsten Hochwasser in Verantwortung genommen werden“, kritisiert der WWF-Referent. Natürlich gäbe es bei Deichrückverlegungen Konflikte mit anderen Landnutzern und Interessensverbänden, vor allem der Landwirtschaft, doch wenn ein ernsthaftes Interesse am ökologischen und nachhaltigen Hochwasserschutz bestehe, dürfe man vor diesen Auseinandersetzungen nicht zurückschrecken. „Der Elbe mehr Raum zu geben erfordert zukünftig die Bereitstellung von landwirtschaftlich genutzten Flächen. Dafür müssen ökonomisch und ökologisch tragfähige Bewirtschaftungskonzepte mit der Landwirtschaft erarbeitet werden“, so Rasts Forderung.

Der WWF führt derzeit nahe Dessau ein entsprechendes Großprojekt durch, dessen Herzstück eine Deichrückverlegung auf sieben Kilometern Länge ist, wodurch 600 Hektar wertvolle Überflutungsfläche und Auwälder entstehen würden. Derzeit wird am zweiten Bauabschnitt des neuen Deichs gearbeitet. Es ist das größte Naturschutzprojekt dieser Art in Deutschland.

Neumeier am 12. August 2012, 08:10 Uhr

Bible verse of the day

Der Segen des HERRN allein macht reich, und nichts tut eigene Mühe hinzu.
 

Kalender

Februar 2020
S M D M D F S
« Jan    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829

Stichwörter

Kategorien

Archive

RSS RSS-Feed

  • Coronavirus: Deutschland und die Welt wappnen sich für eine Pandemie
    Das Coronavirus verbreitet sich weiter um die Erde, bei mehr als 83.000 Menschen in 52 Ländern wurde der Erreger nachgewiesen. Auch in Deutschland steigt die Zahl, die Bundesregierung ist im Krisenmodus. Wegen des Coronavirus haben die Organisatoren der weltgrößten Reisemesse ITB Berlin die Veransta
  • Fußgänger in Tornesch von Triebwagen überrollt: Lebensgefahr
    Ein Fußgänger ist in Tornesch (Kreis Pinneberg) von einem Triebwagen erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann sei am Freitag aus noch ungeklärter Ursache unter dem Zug eingeklemmt worden, teilte die Feuerwehr mit. In dem Triebwagen befanden sich 26 Passagiere, sie blieben ebenso wie de
  • Schlägerei mit Fäusten und Flaschen: Drei Verletzte
    Mit Flaschen und Fäusten sind zwei Gruppen in Königs Wusterhausen (Landkreis Dahme-Spreewald) aufeinander losgegangen. Laut Polizei war eine Gruppe teils Betrunkener im Alter zwischen 17 und 35 mit Passanten in Streit geraten. Drei Jugendliche wurden bei der Auseinandersetzung am Donnerstagabend ver
  • Coronavirus: Städte und Kreise rufen zu Besonnenheit auf
    Städte und Landkreise in Brandenburg mahnen ihre Bürger, in Bezug auf das Coronavirus Ruhe zu bewahren. "Besonnenheit ist das Gebot der Stunde, Überreaktionen sind unangebracht", sagte René Wilke, Oberbürgermeister in Frankfurt (Oder), laut Mitteilung vom Freitag. Die Stadt Cottbus richtete eine Int
  • Betrugsmasche Coronavirus: Anrufer fordern Geld
    Mit einer angeblichen Coronavirus-Erkrankung haben Enkeltrickbetrüger in Mühlenbecker Land (Landkreis Oberhavel) versucht, an Bargeld zu kommen. Gleich drei Vorfälle am Donnerstag seien bekannt geworden, teilte die Polizei am Freitag mit. In einem Fall habe ein 85 Jahre alter Mann bereits das geford
  • Latino-Pop - "In The Key Of Joy": Sergio Mendes and Friends
    Berlin (dpa) - Er ist eine Legende des Latino-Pops, der brasilianische Pianist und Komponist Sergio Mendes hat längst nicht nur mit seinem Welthit "Mas Que Nada" Geschichte geschrieben. Angefangen hat er mit dem Bossa Nova, dann kam die fantastische Band Brasil 66, aber bei allen Erfolgen hat sich M
  • Schauspieler Hans Sigl liebt die klassische Literatur
    Der Schauspieler Hans Sigl ("Der Bergdoktor") ist ein Fan klassischer Literatur. Der Satz "Man ist und bleibt allein" des Schriftstellers Ödön von Horváth trage ihn durchs Leben, sagte der 50-Jährige in einem Interview der Wochenendausgabe der VRM-Tageszeitungen ("Allgemeine Zeitung Mainz", "Darmstä
  • Grüne: Absage von Großveranstaltungen kein Tabu
    Mit der Ausbreitung des neuen Coronavirus auch nach Schleswig-Holstein darf nach Ansicht der Grünen im Kieler Landtag die Absage öffentlicher Großveranstaltungen kein Tabuthema sein. "Aufgrund der Aggressivität des Virus muss diese Frage aus unserer Sicht von Tag zu Tag neu bewertet werden", sagte d
  • Nordkirche: Wegen Coronavirus auf Handschlag verzichten
    Travemünde (dpa)- Angesichts der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus empfiehlt die Nordkirche Gottesdienstbesuchern, symbolische Akte wie den Friedensgruß und das Händeschütteln am Eingang sicherheitshalber zu vermeiden. Auswirkungen auf das gottesdienstliche Leben gebe es aber derzeit nicht. "So
  • Babelsberger Kinderfilmuni tourt durch Brandenburg
    Die Babelsberger Kinderfilmuni geht auf Tour. Unter dem Titel "Kinderfilmuni@Präsenzstellen" will das Team Programme in bestimmten Hochschulen in Brandenburg anbieten, teilte die Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf" am Freitag mit. Seit 2007 bietet die Kinderfilmuni dem Nachwuchs Einblicke in di

Polls

Wird sich Frau Dr. Merkel noch bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin halten?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Öffnen Sie eine Kategorie, für Kategorie RSS-Feeds